Ad hoc-Mitteilungen

Das sind die fünf Neuen im MDAX

Aus dem SDAX sind Vantage Towers, Befesa, Jungheinrich, Hypoport und Zooplus aufgestiegen. Welches Potenzial steckt hinter den Newcomern aus der zweiten Reihe?

In den vergangenen Monaten war viel darüber zu lesen. Jetzt ist es soweit: Die größte Reform in der 33-jährigen Geschichte des DAX ist seit dem 20. September 2021 amtlich. Die Anzahl der Indexmitglieder ist von 30 auf 40 gestiegen. Das bringt zugleich Veränderungen in der übrigen DAX-Familie mit sich.

In der zweiten deutschen Börsenliga, dem Mid-Cap-DAX (MDAX), sind jetzt nur noch 50 statt 60 Unternehmen gelistet. Bisherige MDAX-Mitglieder wie zum Beispiel Airbus, Brenntag, Hellofresh, Puma und Zalando sind in den DAX aufgestiegen. Zugleich ging es für Andere von der zweiten runter in die dritte Liga, den SDAX: Dies betrifft den Baukonzern Hochtief, den Antikörperspezialist Morphosys, den Windkraftanlagen-Hersteller Nordex, den Wind- und Solarbetreiber Encavis und die Shop Apotheke.

Während zuletzt besonders die DAX-Aufsteiger im Rampenlicht standen, blieben die Newcomer des MDAX häufig nur eine Randnotiz. Die Neuen dürften jedoch künftig aufmerksamer beobachtet werden als bisher. Konkret sind dies: die Vodafone-Sendemasttochter Vantage Towers, der Recyclingspezialist Befesa, der Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich, der Finanzdienstleister Hypoport und der Haustierbedarfs-Händler Zooplus. Der Aufstieg bedeutet für sie nicht nur einen Imagegewinn. Indexänderungen wirken sich auf ETFs aus, die entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden müssen. Eine höhere Nachfrage kann die Kurse treiben.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.