Ad hoc-Mitteilungen

Cybersicherheitsbündnis der Konzerne wächst

Die Tragfläche eines Flugzeugs (Symbolbild).
Die Tragfläche eines Flugzeugs (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) Das Cybersicherheitsbündnis "Charter of Trust" (CoT), dem unter anderem Siemens , Allianz (Allianz Aktie), Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie) , Airbus oder IBM angehören, wächst. Mit Infineon , NTT und dem Hasso Plattner Institut hat das Bündnis drei neue Partner gewonnen, wie es am Freitag in München mitteilte. Ziel der künftig 17 Partner ist es, die Cybersicherheit zu verbessern. Dafür wollen sie ihre Produkte von der nächsten Generation an ab Werk sicherer machen - unter anderem durch bereits vorab aktivierte Sicherheitseinstellungen oder den Zwang, bei Inbetriebnahme ein neues Passwort zu vergeben.

Ein anderer Hebel, mit dem die Konzerne und Institutionen die Cybersicherheit verstärken wollen, sind Mindestanforderungen an ihre Lieferanten. "60 Prozent der Cyber-Attacken lassen sich im Ursprung auf Teile der Lieferketten zurückverfolgen", heißt es in der Mitteilung der CoT-Mitglieder. Neben den Anforderungen die inzwischen bei Hunderten, wahrscheinlich sogar Tausenden Zulieferern umgesetzt werden, wollen Mitglieder gerade kleinen Zulieferern auch mit Aus- und Weiterbildung helfen./ruc/DP/mis

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX