Ad hoc-Mitteilungen

Continental, Infineon und Co.: Die Kaufempfehlungen der Woche aus dem Dax

Seit Montag haben wieder zahlreiche Analysten Kaufempfehlungen für Aktien ausgesprochen. Hier sind einige Empfehlungen der Handelswoche auf deutsche Blue-Chip-Aktien, die uns dpa-AFX zur Verfügung gestellt hat.
Bulle vor dem Eingang der Frankfurter Börse.
Bulle vor dem Eingang der Frankfurter Börse. - © Nikada / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

Eon

Die US-Investmentbank Merill Lynch blieb bei ihrer Einstufung der Eon-Aktie auf „Buy“. Analyst Peter Bisztyga betonte jedoch in einer am Dienstag vorgestellten Studie, dass die Papiere des Energieversorges die Topfavoriten der Branche seien. Zu der eher negativ eingeschätzten Aktie von Innogy wiesen die Eon-Papiere einen deutlichen Bewertungsabschlag auf – trotz des höheren Wachstumspotenzials. Allerdings habe Eon nichts mit dem schwächeren Ökostromversorger gemeinsam, hieß es weiter. Zur Analyse

Continental

Die DZ Bank blieb bei ihrer Einstufung der Aktie von Continental auf „Kaufen“, hob das Kursziel nach den vorläufigen Eckdaten jedoch von 249 auf 280 Euro an. Der Autozulieferer habe die Markterwartungen erfüllt, wie Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag schrieb. Der Analyst bevorzuge weiterhin Zulieferer, die im Bereich Elektronik gut positioniert seien, also auch Continental. Derzeit prüft der Autozulieferer eine Neuaufstellung seines Geschäfts, mit der Medienberichten vom Donnerstag zufolge noch in diesem Jahr der Börsengang einer ersten Tochter einhergehen könnte. Zur Analyse

Allianz

Die Schweizer Großbank UBS hob in einem Ausblick auf die europäische Branche für 2018 ihr Kursziel für die Allianz-Aktie von 215 auf 230 Euro an und blieb bei ihrer Einstufung auf „Buy“. Vor allem die jüngste Marktentwicklung und die Fortschreibung der Bewertung seien laut Analyst Arjan van Veen Gründe für das erhöhte Kursziel, wie er in einer Studie vom Dienstag schrieb. Dazu zählten steigende Preise in der Schaden- und Unfallversicherung sowie steigende Zinsen, hieß es weiter. Zur Analyse

Infineon

Die US-Investmentbank Goldman Sachs stufte die Infineon-Aktie von „Neutral“ auf „Buy“ hoch und erhöhte dabei das Kursziel von 21,80 auf 29 Euro. In einer am Donnerstag vorliegenden Studie hob Analyst Alexander Duval seine Schätzung für die Aktie des Chipherstellers an, da Infineon von den neuen Chancen für Halbleiter in der Autoindustrie profitieren könne. Darüber hinaus solle der Dax-Konzern auch aufgrund seines Wachstums verglichen mit anderen europäischen Technologiewerten mit einem Aufschlag bewertet werden, hieß es weiter. Der Analyst sieht in Infineon außerdem einen strategischen Übernahmekandidaten. Zur Analyse

SAP

Die Aktie von SAP beließ Goldman Sachs auf der „Conviction Buy List“, hob das Kursziel für das Wertpapier des Softwarekonzerns allerdings von 112 auf 121 Euro an. Bei dem Kursziel stütze sich Analyst Mohammed Moawalla auf die Schätzungen für 2019, wie er in einer Studie vom Donnerstag schrieb. Der Produktzyklus der Unternehmenssoftware S4 Hana befinde sich erst am Anfang, hieß es weiter. Die Datenbank-Software, bei der Kunden die Wahl zwischen einem lokalen Einsatz und einem Einsatz in der Cloud haben, wurde bereits 2015 von SAP eingeführt und verfolgt eine quartalsweise Update-Strategie. Zur Analyse

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.