Ad hoc-Mitteilungen

Continental, BMW und Co.: Die Kaufempfehlungen der Woche aus dem DAX

Seit Montag haben wieder zahlreiche Analysten Kaufempfehlungen für Aktien ausgesprochen. Hier sind einige Empfehlungen der Handelswoche auf deutsche Blue-Chip-Aktien, die uns dpa-AFX zur Verfügung gestellt hat.
Charging Bull-Statue in Manhattan.
Charging Bull-Statue in Manhattan. - © istock.com / diegograndi

SAP

Der SAP-Konzern, dessen Titel derzeit für 91,34 Euro gehandelt werden, veröffentlicht am kommenden Donnerstag sein Halbjahresergebnis. Baader Bank-Analyst Knut Woller rechnet mit guten Zahlen und hat das Kursziel der SAP-Titel in einer Studie vom Mittwoch auf 105 Euro beziffert. Woller glaubt, dass SAP bei den Lizenzerlösen seinen US-Konkurrenten Oracle übertrumpft habe. Zur Analyse

Deutsche Post

Eine am Mittwoch veröffentlichte Studie der Deutschen Bank sieht den Kurs der Deutsche Post-Aktie langfristig bei 40 Euro und empfiehlt nach wie vor den Kauf der Papiere. Als Grund für die Anhebung des Kursziels, das seitens des Frankfurter Kreditinstituts zuvor mit 35 Euro angegeben worden war, nannte Analyst Andy Chu die Wachstumserwartungen beim elektronischen Handel. Aktuell werden die Titel der Deutschen Post für rund 34 Euro gehandelt. Zur Analyse

BMW

Die Aktie des Münchener Autoherstellers BMW, die zur Stunde bei rund 84 Euro notiert, könnte laut einer Analyse der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas langfristig 97 Euro wert sein. Die Bank erhöhte ihr zuvor ausgegebenes Kursziel von 93 Euro und beließ die Einstufung der Papiere auf „Outperform“. Deutsche Automobilaktien, erklärte Analyst Stuart Pearson in der Studie, seien aktuell niedrig bewertet und könnten sich „zurückkämpfen“. BMW und VW seien dabei mit Blick auf Kosten und Produkte besser aufgestellt als der Stuttgarter Konzern Daimler. Zur Analyse

Continental

Die Continental-Aktie wird zur Stunde für rund 197 Euro gehandelt. Eine am Dienstag veröffentlichte Studie der US-Investmentbank Goldman Sachs prognostiziert deutliche Kursgewinne für das Papier: Das bisherige Kursziel von 227,40 Euro wurde auf 234 Euro angehoben; die Einstufung wurde auf „Buy“ belassen. Goldman-Analystin Lucile Leroux sieht vor allem die „robuste Reifensparte“ des Konzerns als Grund für eine Kaufempfehlung. Zur Analyse

Eon

Ein deutlich verändertes Kursziel sieht die britische Investmentbank HSBC für die Titel des Essener Unternehmens Eon. Die frühere Einstufung „Reduce“ wurde am Montag auf „Buy“ hochgestuft; das Kursziel wurde von 7,90 Euro auf 9,60 Euro angehoben. HSBC-Analyst Adam Dickens führte die Erstattung der Atomsteuer als Grund für seine positive Bewertung an und nannte den Kurs zum Zeitpunkt seiner Analyse eine „Einstiegschance“. Seit Montag konnte die Eon-Aktie etwas an Boden gutmachen, ist aber mit einem aktuellen Kurs von rund 8,56 Euro noch deutlich von der zuletzt im Juni erreichten Neun-Euro-Marke entfernt. Zur Analyse

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.