Ad hoc-Mitteilungen

Branchenvereinigung: Erholung der Solarindustrie erst 2014

Mann mit Wirtschaftszeitung (Symbolbild).
Mann mit Wirtschaftszeitung (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

ERFURT (dpa-AFX) - Die Krise der Solarindustrie hat in Ostdeutschland tausende Arbeitsplätze gekostet. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, wo die Sonnenenergiebranche viele Jahre durch Investitionen in neue Fabriken als Jobmotor galt, habe sich die Zahl der Beschäftigten seit 2011 etwa halbiert, sagte der Vorstandsvorsitzende der Branchenvereinigung Solarvalley Mitteldeutschland, Hubert Aulich, im Interview der Nachrichtenagentur dpa in Erfurt. Derzeit seien in der Solarindustrie der drei Länder noch weniger als 9000 Mitarbeiter beschäftigt.

"Die enormen Überkapazitäten in China haben dazu geführt, dass innerhalb von knapp zwei Jahren die Preise um etwa 70 Prozent gefallen sind", sagte Aulich. "Wir hoffen, dass sich der Weltmarkt bis Ende 2014 wieder erholt."

Auch bei einer Markterholung bleibe es Ziel, die Produktion durch technische und technologische Neuerungen günstiger zu machen. Unterstützung per Förderung von Forschung und Entwicklung erwartet Aulich von Bund und Ländern. Die Branchenvereinigung Solarvalley Mitteldeutschland war vom Bund für vier Jahre als Spitzencluster gefördert worden. Diese Förderung laufe Ende 2013 aus. Er erwarte, dass sich die neue Bundesregierung auf eine Anschlussregelung verständigt, sagte der Vorstandsvorsitzende./ro/DP/stk

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX