Ad hoc-Mitteilungen

BNP Paribas steigert Gewinn nicht so stark wie erwartet

Die französische Großbank BNP Paribas (BNP Paribas Aktie) hat neue Zahlen vorgelegt: Sie hat im vierten Quartal 2016 den Nettogewinn mehr als verdoppelt. Mit 1,44 Milliarden Euro lag das Ergebnis dennoch unter den Erwartungen von Analysten.

1,44 Milliarden Euro an Nettogewinn vermeldet Frankreichs größte Bank für das Schlussquartal 2016 – eine Verdopplung. Die Einnahmen steigerte BNP Paribas nach eigenen Angaben um zwei Prozent auf 10,66 Milliarden Euro.

Dennoch schnitt die Bank damit schlechter ab als von Analysten erwartet. Vor allem eine Wertberichtigung auf den Firmenwert der polnischen Tochter BGZ wirkte sich negativ aus. BNP verspricht den Aktionären nun bessere Zeiten.

Der Nettogewinn soll in den nächsten drei Jahren im Schnitt um 6,5 Prozent zulegen, wie das Institut am Dienstag mitteilte. Zudem solle die Hälfte des Überschusses als Dividende ausgeschüttet werden, nachdem es zuletzt nur 45 Prozent waren. Die Eigenkapitalrendite dürfte auf zehn Prozent klettern von zuletzt 9,4 Prozent. Übernahmen seien denkbar. Im Zeitraum 2017 bis 2019 seien Einsparungen von 3,4 Milliarden Euro vorgesehen.

Eine acht Milliarden Dollar (Dollarkurs) schwere Strafe wegen Verstößen gegen US-Sanktionen hatte BNP 2014 massiv belastet. Zudem bremsen seit Jahren die niedrigen Zinsen und das schwache Wirtschaftswachstum im Heimatmarkt das Institut.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt