Ad hoc-Mitteilungen

BMW legt nach Rekordjahr in den USA im Januar nur leicht zu

Eine BMW-Limousine.
Eine BMW-Limousine. pixabay.com pixabay.com

WOODCLIFF LAKE (dpa-AFX) - Nach dem Rekordjahr 2012 mit einem fulminanten Dezember hat der Autobauer BMW (BMW Aktie) seine Verkäufe in den USA im Januar nur leicht steigern können. Der Konzernabsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,3 Prozent auf 20.195 Wagen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Im Dezember hatte der Konzern noch um fast 35 Prozent zugelegt. USA-Chef Ludwig Willisch zeigte sich trotzdem optimistisch für das Gesamtjahr. Wachstumstreiber im Januar waren die Geländelimousinen, die sich um gut 40 Prozent besser verkauften. Dagegen sank der Absatz bei den übrigen Pkw der Marke BMW um 15 Prozent. Die Marke Mini legte um 10 Prozent zu./mmb/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX