Ad hoc-Mitteilungen

BayernLB zahlt weitere Millionen Euro Staatshilfe zurück

Verschiedene Medikamente in Tabletten- und Kapselform. (Symbolbild)
Verschiedene Medikamente in Tabletten- und Kapselform. (Symbolbild) © pixabay.com/CC0 © pixabay.com/CC0 www.pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Bayerische Landesbank hat dem Freistaat weitere 451 Millionen Euro zurückgezahlt. Finanzminister Markus Söder (CSU) sagte am Donnerstag in München: "Wir haben bereits heute mehr Einnahmen erzielt als wir für das gesamte Jahr 2013 im Haushalt eingeplant haben." Der Umbau zu einer kleineren, regionalen und sicheren Bank trage auch für die Steuerzahler Früchte: "Innerhalb von drei Monaten hat die Landesbank damit über 800 Millionen Euro an den Freistaat bezahlt."

Die BayernLB hatte wegen der Milliardenverluste ihrer österreichischen Tochter HGAA 2009 vor der Pleite gestanden und war vom Freistaat mit einer Kapitalspritze von zehn Milliarden Euro gerettet worden. Nach Auflagen der EU muss die BayernLB bis 2019 die Hälfte davon an die Staatskasse zurückzahlen. Söder sagte: "Die Restrukturierung und Verkleinerung der Bank wird konsequent fortgesetzt."/rol/DP/she

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX