Ad hoc-Mitteilungen

Basilea berichtet über Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie zur Fokussierung auf Antiinfektiva

| Aufrufe: 242

  • Ergebnisse der ERADICATE Phase-3-Studie in Kürze erwartet; darin wird Ceftobiprol zur Behandlung von Patienten mit Staphylococcus-aureus-Bakteriämie (SAB) untersucht
  • Im zweiten Halbjahr 2022 Abschluss von separaten Transaktionen für TTK/PLK1-Inhibitor BAL0891 und präklinische Onkologieprojekte erwartet
  • Keine Ausweitung der laufenden klinischen Studien mit Lisavanbulin; Evaluierung von Partnerschaften
  • Rückgabe der Derazantinib-Rechte an Merck & Co. zum Jahresende 2022
  • Keine wesentlichen Ausgaben im Zusammenhang mit den Onkologie-Aktivitäten über 2022 hinaus und ab 2023 nachhaltige Profitabilität erwartet
  • Strategieumsetzung auf Kurs
Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Basel/Allschwil, 27. Juni 2022

Basilea Pharmaceutica AG (SIX: BSLN), ein biopharmazeutisches Unternehmen mit bereits vermarkteten Produkten, berichtete heute über die bei der Umsetzung seiner Strategie zur Fokussierung auf Antiinfektiva erzielten Fortschritte.

David Veitch, Chief Executive Officer, sagte: «Wir haben bei der Umsetzung unserer neuen Strategie erhebliche Fortschritte gemacht. Im Hinblick auf unsere Onkologieprojekte haben wir einen breit angelegten Partnering-Prozess durchgeführt, währenddessen weiter klinische Daten aus den laufenden klinischen Studien generiert wurden. Dadurch können wir jetzt fundierte Entscheidungen für jedes einzelne Projekt treffen, um sicherzustellen, dass wir unsere Ressourcen ab 2023 auf den Bereich Antiinfektiva konzentrieren können. Hier erwarten wir in Kürze die Ergebnisse der ERADICATE Phase-3-Studie, in der Ceftobiprol zur Behandlung von Patienten mit Staphylococcus-aureus-Bakteriämie, kurz SAB, untersucht wird. Des Weiteren wurde die präklinische Profilierung des kürzlich einlizenzierten potenziellen First-in-Class-Antimykotikums gestartet.»

Bei den Gesprächen über Partnerschaften für den TTK/PLK1-Inhibitor BAL0891 und die präklinischen Onkologieprojekte wurden gute Fortschritte erzielt und Basilea erwartet, entsprechende Transaktionen im zweiten Halbjahr 2022 abschliessen zu können. Im Einklang mit ihren strategischen Prioritäten und auf der Grundlage von Daten aus den laufenden Open-Label-Studien hat Basilea entschieden, die Studien für den Tumor-Checkpoint-Controller Lisavanbulin nicht auszuweiten. Die bereits teilnehmenden Patienten werden auch weiterhin Zugang zu Lisavanbulin haben, während weiterhin Optionen für Partnerschaften geprüft werden. In Bezug auf den FGFR-Inhibitor Derazantinib hat das Unternehmen beschlossen, die Lizenzvereinbarung zu beenden und die Rechte zum Jahresende an Merck & Co., Inc. zurückzugeben.1

  1. Basilea hat Derazantinib von ArQule Inc. lizenziert, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., Kenilworth, N.J., USA.
  2. Summary of Product Characteristics (SmPC) Zevtera: https://www.medicines.org.uk/emc/product/9164/smpc [Zugriff am 24. Juni 2022]
  3. ERADICATE: ClinicalTrials.gov identifier NCT03138733
    K. Hamed, M. Engelhardt, M. E. Jones et al. Ceftobiprole versus daptomycin in Staphylococcus aureus bacteremia: a novel protocol for a double-blind, Phase III trial. Future Microbiology. 2020 (1), 35-48
  4. Basileas Phase-3-Programm für Ceftobiprol wird zum Teil (bis zu 134,2 Mio. USD, d. h. etwa 70 % der potenziellen Gesamtkosten des Programms) mit Bundesmitteln des US-Gesundheitsministeriums, Office of the Assistant Secretary for Preparedness and Response, Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), unter der Vertragsnummer HHSO100201600002C finanziert.
  5. A. G. Jensen, C. H. Wachmann, F. Espersen et al. Treatment and outcome of Staphylococcus aureus bacteremia: a prospective study of 278 cases. Archives of Internal Medicine 2002 (162), 25-32
  6. J.-L. Wang, S.-Y. Chen, J.-T. Wang et al. Comparison of both clinical features and mortality risk associated with bacteremia due to community-acquired methicillin-resistant Staphylococcus aureus and methicillin-susceptible S. aureus. Clinical Infectious Diseases 2008 (46), 799-806
  7. S. I. Blot, K. H. Vandewoude, E. A. Hoste et al. Outcome and attributable mortality in critically ill patients with bacteremia involving methicillin-susceptible and methicillin-resistant Staphylococcus aureus. Archives of Internal Medicine 2002 (162), 2229-2235
  8. S. E. Cosgrove, G. Sakoulas, E. N. Perencevich et al. Comparison of mortality associated with methicillin-resistant and methicillin-susceptible Staphylococcus aureus bacteremia: a meta-analysis. Clinical Infectious Diseases 2003 (36), 53-59

Anhang

""
""

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Kurs:
Basilea Pharm.
-0,17%
45,125  


Schließen

Breaking News am Wochenende:

Bahnbrechender Erfolg! Montag Kursverdoppler?
weiterlesen»