Ad hoc-Mitteilungen

BASF sieht durch Fracking Potenziale auch in Europa

Ein wissenschaftliches Forschungsteam bei der Arbeit in einem Labor (Symbolbild).
Ein wissenschaftliches Forschungsteam bei der Arbeit in einem Labor (Symbolbild). © gorodenkoff/iStock / Getty Images Plus/Getty Images © gorodenkoff/iStock / Getty Images Plus/Getty Images www.gettyimages.de

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Chemiekonzern BASF (BASF Aktie) sieht in der Förderung von Schiefergas mittels der umstrittenen Fracking-Technik neben Südamerika und China auch in Europa Potenziale. "In Europa sind besonders Deutschland, Frankreich und Polen zu nennen", sagte BASF-Vorstand Harald Schwager in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag). "Wir würden gerne in die Forschung einsteigen, um überhaupt herauszufinden, ob es möglich ist, hier wirtschaftlich, sozial akzeptiert und umweltverträglich Schiefergas zu fördern", sagte Schwager, im BASF-Vorstand für das Öl- und Gasgeschäft verantwortlich.

In Europa werde schon seit Jahrzehnten ohne Probleme gefrackt. Dabei würden Gasvorkommen in sehr dichtem Gestein durch vertikale Bohrungen erschlossen. "Neu ist nur, die Technik des Fracking für die Förderung aus Schiefergestein mit einer Horizontalbohrung zu kombinieren."

Die BASF-Tochter Wintershall setze die Technik zur Öl- und Gasförderung seit Jahrzehnten ein - unter anderem in Russland, den Niederlanden und auch in Deutschland, ohne dass es zu Grundwasserverschmutzungen gekommen sei. "Die neue Form der Förderung wird nicht auf Knopfdruck passieren. Auch in Amerika hat das Jahrzehnte gedauert", sagte Schwager. In Europa seien gerade erst Potenziale identifiziert worden./rae/DP/edh

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX