Baden-Württemberg: Gute Konjunktur treibt Sparkassengeschäft mit Firmenkrediten

Stuttgart, die baden-württembergische Landeshauptstadt.
Stuttgart, die baden-württembergische Landeshauptstadt. pixabay.com pixabay.com

STUTTGART (dpa-AFX) - Die gute Wirtschaftslage hat die Nachfrage nach Krediten bei den Sparkassen im Land angetrieben. "Die hohe Dynamik in dem stark umkämpften Markt der Unternehmenskredite zeigt die verstärkte Investitionstätigkeit der Unternehmen in Baden-Württemberg", sagte Sparkassenpräsident Peter Schneider am Dienstag in Stuttgart. Die Summe der neu zugesagten Darlehen für Unternehmen und Selbstständige stieg demnach auf 14,1 Milliarden Euro nach 13,8 Milliarden im Vorjahr. Das waren rund vier Milliarden mehr als noch vor vier Jahren.

Die Summe der an Firmen verliehene Darlehen stieg damit bei den 51 Sparkassen im Land 2018 um 5,6 Prozent auf 62 Milliarden Euro. Zusammen mit öffentlicher Hand und Privatkrediten belief sich die Darlehenssumme auf 130,4 Milliarden Euro.

Auf der Gegenseite wuchs die Summe der Spareinlagen - also das Geld, das Firmen und Privatkunden auf Konten lagern - um 5,4 Prozent auf 140,7 Milliarden Euro. "Einen so starken Anstieg hatten wir noch nie", sagte Schneider. Das meiste Geld stammt mit 104,7 Milliarden Euro von Privatkunden. "Die Sparkassen stemmen sich erfolgreich gegen die Ergebnisrückgänge durch die Nullzinspolitik", sagte Schneider. Unterm Strich verdienten die Sparkassen im vergangenen Jahr mit 1,12 Milliarden Euro gut 200 Millionen Euro weniger als 2017./ang/DP/zb

Quelle: dpa-AFX