Ad hoc-Mitteilungen

Ankläger warten auf Postzustellung bei Porsche-Aufsichtsräten

Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit (Symbolbild).
Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com www.pixabay.com

STUTTGART (dpa-AFX) - Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft wird Details ihrer Vorwürfe gegen den früheren Aufsichtsrat der Porsche-Holding PSE frühestens in einigen Tagen bekanntgeben. "Wir warten zunächst alle Zustellungsurkunden ab", sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Mittwoch auf Anfrage. Die Staatsanwaltschaft habe vergangene Woche die zwölf PSE-Aufsichtsräte aus dem Jahr 2008 sowie den damaligen Porsche-Pressechef schriftlich informiert, dass Ermittlungsverfahren gegen sie laufen. Der Vorwurf lautet Beihilfe zur Marktmanipulation. Nun müsse sicher sein, dass die teils nach Österreich geschickten Dokumente auch ankamen - erst dann äußere sich die Staatsanwaltschaft auch öffentlich näher zu den Vorwürfen. Erste Rückläufe über die erfolgreiche Zustellung habe es gegeben, andere stünden noch aus./loh/DP/zb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX