Ad hoc-Mitteilungen

Aktienmarkt: Kurs der Aktie von Südzucker im Minus

Im Minus liegt zur Stunde die Südzucker-Aktie. Die Aktie kostete zuletzt 18,76 Euro.
Die Aktienkurse im Blick.
Die Aktienkurse im Blick. - HASH(0x5622c941fb10)

Ein Minus von 3,00 Prozent steht gegenwärtig für die Aktie von Südzucker zu Buche. Das Wertpapier verbilligte sich um 58 Cent. Aktuell kostet das Wertpapier von Südzucker 18,76 Euro. Im Vergleich mit dem Gesamtmarkt steht der Anteilsschein von Südzucker nicht so gut da. Der MDAX liegt gegenwärtig um 0,08 Prozent im Minus gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Er kommt auf 25.005 Punkte. Den bisher niedrigsten Kurs verzeichnete die Südzucker-Aktie am 27. Oktober 2008. Seinerzeit kostete das Papier 7,05 Euro, also 11,71 Euro weniger als derzeit.

Die Südzucker AG ist eines der führenden Unternehmen in der europäischen Ernährungsindustrie. Die heutige Südzucker AG wurde 1926 als Zusammenschluss von fünf Zuckergesellschaften gegründet. Bis heute ist aus dem regionalen Zuckerproduzenten ein führender Lebensmittelkonzern entstanden. Südzucker setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 6,48 Mrd. Euro um. Der Konzern machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 214 Mio. Euro. Investoren warten jetzt auf den 13. Juli 2017. An diesem Tag will das Unternehmen neue Geschäftszahlen vorlegen.

Die Aktie von Südzucker wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Südzucker nach der Vorlage von Jahreszahlen von 18,00 auf 17,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Ausblick sei vor dem Ende der EU-Zuckerquoten vorsichtig, schrieb Analyst John Ennis in einer Studie vom Montag. Er reduzierte seine Gewinnerwartungen etwas wegen niedrigerer Schätzungen für die Zuckersparte.

Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Südzucker nach endgültigen Zahlen von 23 auf 21 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Das erstmals veröffentlichte Nettoergebnis habe ihre Erwartungen getoppt, schrieb Analystin Laura Cherdron in einer Studie vom Freitag. Sie erhöhte ihre Prognosen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.