Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Wien Schluss: - Immofinanz büßen mehr als 4 Prozent ein

Das Palmenhaus in Wien.
Das Palmenhaus in Wien. pixabay.com pixabay.com

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Freitag schwächer geschlossen. Der Leitindex ATX fiel um 0,81 Prozent auf 3224,17 Punkte. Nachdem Hoffnungen auf eine Teileinigung im US-chinesischen Handelskonflikt zuletzt die Börsen nach oben getrieben hatten, legten die Märkte am Freitag eine Atempause ein. Marktbeobachter zeigten sich hinsichtlich der Einigung zwischen den USA und China wieder etwas skeptischer.

Stark unter Druck kamen in Wien Immofinanz . Sie büßten 4,46 Prozent. Die CA Immo hat sich von allen ihren restlichen Immofinanz-Aktien getrennt. Die Aktien der CA Immo selbst verloren 2,41 Prozent.

Insgesamt hielten sich die meisten Kursbewegungen in Grenzen. Größere Minuszeichen gab es noch in Schoeller-Bleckmann mit minus 2,15 Prozent.

Impulse könnte nun in der kommenden Woche wieder die Ergebnisberichtssaison liefern. Aufmerksam verfolgt werden auch weiter alle Entwicklungen rund um den US-chinesischen Handelskonflikt und den Brexit./mik/ste/APA/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX