Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Wien Schluss: Achter Verlusttag in Folge für ATX

Das Palmenhaus in Wien.
Das Palmenhaus in Wien. pixabay.com pixabay.com

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Freitag erneut Kursabschläge hinnehmen müssen. Der ATX fiel um 23,35 Punkte oder 1,09 Prozent auf 2123,55 Einheiten und verbuchte damit den achten Verlusttag in Folge.

Nach weitgehend freundlichem Verlauf drehte der ATX am späteren Nachmittag ins Minus. Auch das europäische Umfeld konnte seine Verlaufsgewinne angesichts der schwächer tendierenden Wall Street nicht halten. Neben aktuellen Unternehmensnachrichten rückten vor dem Wochenende auch zahlreiche Konjunkturdaten aus Europa und den USA ins Blickfeld der Investoren.

Unter den Einzelwerten rückten Andritz nach Zahlenvorlage in den Fokus. Der Anlagenbauer hat im ersten Halbjahr deutlich weniger neue Aufträge verzeichnet. Umsatz und Ergebnis konnten im Halbjahr etwas gesteigert werden. Die Titel büßten deutliche 7,65 Prozent ein.

Einen massiven Einbruch des Nettogewinns im ersten Halbjahr 2020 um 60 Prozent, sogar um mehr als 80 Prozent allein im zweiten Quartal, hat am Freitag die Erste Group gemeldet. Hauptsächlich lag das an höheren Wertberichtigungen und Kreditvorsorgen, auch Expertenprognosen der weiteren Folgen der anhaltenden Coronakrise flossen ein. Aktien der Erste Group schlossen 4,35 Prozent tiefer.

Wienerberger stiegen unter den weiteren Indexschwergewichten hingegen um 0,67 Prozent auf 19,47 Euro. Die Analysten der Berenberg Bank haben die Bewertung mit der Kaufempfehlung "Buy" neu aufgenommen. Das Kursziel sehen die Experten bei 25,00 Euro.

In Reaktion auf die Halbjahresergebnisse 2020 haben die Analysten der Credit Suisse ihr Kursziel für die Aktien des Verbund von 40,5 auf 41,5 Euro angehoben. Das Anlagevotum "Neutral" wurde bestätigt. Verbund-Aktien zogen um 0,91 Prozent auf 44,54 Euro an.

Lenzing notieren 1,15 Prozent befestigt bei 39,45 Euro. Die Wertpapierexperten der Baader Bank haben ihre Einstufung von "Reduce" auf "Add" hochgestuft. Das Kursziel wurde hingegen von 52,00 auf 44,00 Euro gekürzt.

Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel für die Titel von AT&S geringfügig von 23,3 auf 23,1 Euro nach unten revidiert. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde beibehalten. Die Aktien gewannen deutliche 2,43 Prozent auf 16,00 Euro./ger/dkm/APA/fba

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX