Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste

Osteuropa auf einem Globus (Symbolbild).
Osteuropa auf einem Globus (Symbolbild). © Juanmonino / E+ / Getty Images © Juanmonino / E+ / Getty Images www.gettyimages.de

BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Mittwoch Verluste verbucht.

In Budapest gab der Leitindex Bux 1,01 Prozent auf 18 491,99 Punkte nach. Klare Kursverluste verbuchten Mol mit minus 1,65 Prozent. HSBC kappte nach Quartalszahlen das Kursziel für die Öltitel von 18 000 auf 16 500 Forint. Das Anlagevotum "Neutral" wurde bekräftigt.

Unter den Bankaktien verloren FHB Land Credit & Mortgage Bank 1,02 Prozent und OTP Bank gaben um 1,24 Prozent nach. Die OTP hat eine Strafzahlung über 3,9 Milliarden Forint (umgerechnet 13,13 Millionen Euro) von der ungarischen Wettbewerbsbehörde (GVH) erhalten, berichtete die Nachrichtenagentur MTI. Als Grund wurden Kartellabsprachen bei dem vor zwei Jahren vom Staat verordneten Umtausch von Fremdwährungskrediten zu fiktiven Wechselkursen genannt. Insgesamt sollen die elf Banken, die an der Absprache beteiligt gewesen seien, 33 Millionen Euro Strafe bezahlen.

In Prag fiel der Leitindex PX um 0,29 Prozent auf 1014,48 Punkte. Belastet wurde der Index unter anderem von den Kursverlusten bei Bankaktien. So gaben Erste Group 1,50 Prozent ab und Komercni Banka fielen um 0,33 Prozent.

Daneben rückte Telefonica (Telefonica Aktie) CR in den Fokus. Zusammen mit der Deutschen Telekom-Tochter T-Mobile Tschechien und Vodafone hat der Konzern in Tschechien für insgesamt 312 Millionen Euro LTE-Lizenzen für schnellen mobilen Internetzugang erworben, bestätigte die Netzbehörde CTU. Telefonica CR-Aktien zogen bis Handelsschluss um 0,64 Prozent an.

In Warschau zeigte sich der WIG-30 mit minus 0,10 Prozent auf 2736,01 Punkten fast unverändert. Der breiter gefasste Wig-Index sank um 0,06 Punkten auf 54 778,80 Zähler. Klare Kursgewinne von 4,21 Prozent verzeichneten die Aktien des Agrarunternehmens Kernel. Auf der Verliererseite waren zugleich einige Bankwerte zu finden. So gaben BRE Bank 0,19 Prozent ab, PKO Bank fielen um 1,20 Prozent und Bank Handlowy büßten 2,72 Prozent ein.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index sank um 0,54 Prozent auf 1.447,20 Punkte./bel/APA/ck/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX