Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Starke Industriedaten aus Eurozone

Osteuropa auf einem Globus (Symbolbild).
Osteuropa auf einem Globus (Symbolbild). © Juanmonino / E+ / Getty Images © Juanmonino / E+ / Getty Images www.gettyimages.de

BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Mittwoch mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Hier wie an den anderen europäischen Handelsplätzen sorgten starke Industriedaten aus der Eurozone für Unterstützung.

An der Warschauer Börse ging es für den Leitindex Wig-20 um 0,03 Prozent auf 2.471,21 Punkte hoch. Der breiter gefasste Wig-Index legte um 0,02 Prozent auf 46.406,74 Punkte zu.

Erneut auf Talfahrt präsentierten sich die Titel von TPSA. Nachdem die Telekomaktie bereits am Vortag in Reaktion auf eine verhalten aufgenommene Ergebnispräsentation und gekappte Dividendenausschüttung um 28 Prozent eingeknickt waren, gaben die Titel um weitere 7,87 Prozent nach.

Nach Vorlage von Quartalszahlen schlossen ING Bank Slaski mit einem Kursrückgang von 0,73 Prozent. Das Finanzhaus verfehlte im abgelaufenen Schlussquartal die Analystenerwartungen.

In Prag stieg der Leitindex PX um 0,75 Prozent auf 1.009,84 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 0,62 (Vortag: 0,87) Milliarden tschechische Kronen.

Komercni Banka schlossen mit einem Kursgewinn von 1,51 Prozent bei 3.908 Kronen. Die Analysten von KBC Securities sahen die vorgelegten Geschäftszahlen für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2012 über den Prognosen.

Die Papiere des Branchenkollegen Erste Group legten etwas moderater um 0,50 Prozent auf 608,50 Kronen zu. Die Versicherungsaktie Vienna Insurance Group zog um 2,50 Prozent auf 968,50 Kronen an. Im Energiebereich gingen hingegen Ceske Energeticke Zavody (CEZ) um 0,64 Prozent auf 633,90 Kronen zurück. Unipetrol fielen um 0,47 Prozent auf 170,20 Kronen.

Die Budapester Börse schloss ebenfalls klar im Plus. Der Leitindex Bux rückte um 0,71 Prozent auf 19.237,08 Punkte vor. Das Handelsvolumen lag bei 12,3 (Vortag: 11,2) Milliarden Forint.

Unterstützend wirkte zudem eine erfolgreicher Staatsanleihenverkauf. Ungarn hatte am Dienstag Dollar-Anleihen im Werte von 3,25 MilliardenUS-Dollar (2,4 Mrd. Euro) begeben, erklärte Andras Laszlo Borbely, stellvertretender Generaldirektor der ungarischen Schuldenagentur AKK, am Mittwoch im "Kossuth-Radio". Damit seien mehr als die Hälfte der für 2013 geplanten Emissionen von Devisenanleihen realisiert.

Auf Unternehmensebene rückte Egis nach vorgelegten Quartalszahlen ins Blickfeld. Das Pharmaunternehmen übertraf sowohl beim Nettogewinn als auch beim Gewinn je Aktie deutlich die Analystenerwartungen. Die Analysten von KBC Securities bekräftigten ihre Kaufempfehlung. Die Aktie beendete den Handelstag mit einem satten Plus von 4,59 Prozent bei 18.890 Forint.

Unter den weiteren ungarischen Schwergewichten gaben Magyar Olay es Gazipari (Mol) und MTelekom moderat um 0,30 beziehungsweise 0,24 Prozent nach. Festere Aktienkurse gab es im Finanzbereich zu beobachten. FHB Land Credit & Mortgage Bank kletterten um 2,42 Prozent auf 422 Forint und OTP Bank verbuchten einen Gewinn von 2,27 Prozent auf 4.910 Forint.

Der russische RTS-Interfax-Index stieg um 1,91 Prozent auf 1.612,65 Punkte./ste/APA/gl/sf

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX