Ad hoc-Mitteilungen

Aktien New York Schluss: Dow leichter - Sorge vor 'Tapering' bereits im Dezember

Straßenschild der New Yorker Wall Street.
Straßenschild der New Yorker Wall Street. pexels.com pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Sorgen vor einer Reduzierung der Konjunkturhilfen bereits im Dezember haben die US-Standardaktien am Dienstag leicht belastet. Zuletzt gute Wirtschaftsdaten und Unternehmenszahlen ließen die Anleger vermuten, dass die US-Notenbank (Fed) bereits auf ihrer Sitzung im kommenden Monat die Anleihenkäufe drosseln könnten ("Tapering"), sagten Börsianer. Auch Aussagen des Präsidenten der regionalen Notenbank von Atlanta, Dennis Lockhart, hätten entsprechenden Spekulationen Nahrung gegeben, meinte ein Anlagestratege. Am Donnerstag wird die designierte Fed-Chefin Janet Yellen dem Bankenausschuss des US-Senats Rede und Antwort stehen.

Der Dow Jones Industrial fiel nach einem verhaltenen Start um 0,21 Prozent auf 15.750,67 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex noch moderat zugelegt und auf dem höchsten Stand seiner Geschichte geschlossen. Für den breiter gefassten S&P-500-Index ging es am Dienstag um 0,24 Prozent auf 1.767,69 Punkte nach unten. Der Nasdaq 100 bewegte sich mit einem Plus von 0,07 Prozent auf 3.365,23 Punkte kaum von der Stelle./la/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX