Ad hoc-Mitteilungen

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus

Der Bulle vor der Börse in New York.
Der Bulle vor der Börse in New York. pixabay.com pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten.

"Der Coronavirus hat erneut eine Bewegung raus aus Risiken ausgelöst", schrieb Analyst Mark Chandler von der Bank RBC. China hat die 11-Millionen-Metropole Wuhan und weitere Städte abgeschottet - eine historisch beispiellose Maßnahme. Die US-Investmentbank JPMorgan machte für den Fall einer Ausbreitung des Virus "deutliche Abwärtsrisiken" für Chinas Wirtschaft aus. Die Volksrepublik ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt.

Der marktbreite S&P 500 legte um 0,11 Prozent auf 3325,54 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 rückte um 0,31 Prozent auf 9216,98 Punkte etwas weiter vor und präsentierte sich wie schon am Vortag etwas besser als der Dow Jones Index und der S&P 500./bek/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX