Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax auf Zweiwochenhoch - Vorsicht bleibt aber

Eingang der Frankfurter Börse.
Eingang der Frankfurter Börse. © Nikada/iStock Unreleased / Getty Images Plus/Getty Images © Nikada/iStock Unreleased / Getty Images Plus/Getty Images

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die jüngste Erholung am Donnerstag beschleunigt. Der Dax erklomm den höchsten Stand seit Ende September und wurde dabei am Nachmittag zusätzlich gestützt von starken US-Börsen. Diese erhielten zum einen Auftrieb durch eine Reihe erfreulich ausgefallener Quartalsberichte von US-Unternehmen. Zum anderen sanken die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nicht nur überraschend deutlich, sondern fielen auch erstmals in der Corona-Krise unter 300 000.

Mit einem Plus von 1,40 Prozent auf 15 462,72 Punkte ging der deutsche Leitindex knapp unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch aus dem Geschäft. "In den kommenden Handelstagen muss sich nun zeigen, ob das Kursniveau oberhalb von 15 400 Punkten Bestand haben wird", blieb Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect vorsichtig. Denn das Thema Energiepreise und Inflation werde im Fokus bleiben. Aktuell werde gehofft, dass die Preissteigerungen nun den Hochpunkt ausbildeten und die Inflation wieder zurückgehe. Eine Entspannung an den Rohstoffmärkten könnte dann auch dem Wirtschaftswachstum in Europa wieder auf die Sprünge helfen.

Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte gewann 1,22 Prozent auf 34 169,46 Zähler und auch europaweit und in den USA legten die Aktienmärkte deutlich zu./ck/he

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX