Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Frankfurt: Risikofreudige Anleger treiben Dax auf neues Rekordhoch

Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild).
Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild). © querbeet / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © querbeet / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Freitag seinen Rekordlauf fortgesetzt. Unterstützend wirkt Marktbeobachtern zufolge ein freundlich erwarteter US-Börsenauftakt. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex bis zur Mittagszeit um 0,25 Prozent auf 13 779,36 Punkte zu, während sich der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 , fast unverändert zeigte. Der MDax der mittelgroßen Werte hierzulande gewann 0,38 Prozent auf 29 284,18 Punkte.

Kurzfristige Rückschläge an den Börsen würden aktuell schnell wieder für Käufe genutzt, sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Und auch Martin Utschneider, technischer Analyst bei der Privatbank Donner & Reuschel, sprach von guten Chancen für eine Fortsetzung der aktuellen Dynamik im Dax. Eine gewisse "Kaufpanik" könne allerdings auch schnell ins Gegenteil umschlagen, weshalb sich ein aktives Risikomanagement empfehle.

Dabei bleibt die Unsicherheit über das Ausmaß der Coronovirus-Epidemie ein wesentliches Thema. Sie könnte jederzeit für einen erheblichen Dämpfer sorgen. So stieg nach der neuen Zählweise der Virusfälle in China die Zahl der bestätigten Ansteckungen erneut stark an. Der Chef-Anleger der UBS, Mark Haefele, äußerte sich allerdings entspannt: Die neue Zählweise sei positiv. Zugleich geht er davon aus, dass das Virus per Ende März weitgehend unter Kontrolle gebracht sein dürfte. "Ein negativer Einfluss auf die Wirtschaft sollte sich vor allem auf das erste Quartal beschränken."

Unter den Einzelwerten im Dax schwankten die Aktien von Wirecard (Wirecard Aktie) nach Quartalszahlen deutlich und gaben zuletzt als Index-Schlusslicht um 1,4 Prozent nach. Moniert wurde trotz der starken Geschäftsdynamik die Profitabilität im Schlussviertel 2019. Weiterhin, so hieß es zudem, seien wegen der Vorwürfe von Bilanzunregelmäßigkeiten alle Augen auf die laufende Sonderprüfung der Bücher durch KPMG gerichtet. Hierzu gab es jedoch keine Neuigkeiten.

Unauffällig blieben mit plus 0,1 Prozent die VW -Papiere. Der Autobauer gab rückläufige Auslieferungszahlen für den Monat Januar bekannt. Unterdessen ging der Höhenflug der RWE-Papiere mit einem weiteren Hoch seit November 2012 weiter. Bis Mittag legten die Anteile des Versorgers um 2,3 Prozent zu. Mit einem Kursplus von fast einem Viertel seit Jahresbeginn sind sie inzwischen der drittstärkste Dax-Wert.

In den Blick rückten außerdem bereits die Anteile von LPKF , die ab Dienstag ihr Stelldichein im SDax geben. Nach zeitweiligen Gewinnen zeigten sie sich zuletzt wieder unverändert. TLG Immobilien wird infolge der Übernahme durch den Konkurrenten Aroundtown den Index der kleineren Werte unterhalb des MDax nach Handelsschluss am Montag verlassen und macht damit Platz für den Maschinenbauer.

Außerhalb der Dax-Familie sprangen zudem die Anteile von Godewind Immobilien um rund 15 Prozent auf 6,40 Euro hoch. Der erst 2018 an die Börse gegangene Büro-Vermieter und die französische Covivio haben eine Grundsatzvereinbarung abgeschlossen, der zufolge Covivio übernommen und von der Börse genommen werden soll. Jeder Aktionär soll 6,40 je Aktie in bar erhalten.

Metro stehen an diesem Freitag nicht nur wegen der Hauptversammlung im Blick, denn das Analysehaus Bernstein hob die Aktie des Handelsunternehmens von "Underperform" auf "Market-Perform". Sie stieg zuletzt um 2,5 Prozent.

Eine Verkaufsempfehlung der Privatbank Berenberg für die Fielmann -Aktie sorgte dagegen für einen Kursrutsch von 6,7 Prozent. Die neue Wachstumsstrategie der Optikerkette gehe mit Risiken einher, die Margen stünden zugleich weiter unter Druck und hohe Investitionen belasteten den Barmittelfluss, hieß es zur Begründung./ck/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX