Aktien Frankfurt: Dax legt nach anfänglicher Lethargie moderat zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Mittwoch ihre anfängliche Zurückhaltung aufgegeben und den Dax wieder etwas nach vorne geschoben. Gegen Mittag gewann der Leitindex 0,32 Prozent auf 12 259,54 Punkte.

Stützend wirkte laut Händlern der zuletzt wieder etwas gesunkene Euro-Kurs nach Aussagen des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi. Er hatte am Morgen in einer Rede in Frankfurt erneut keine schnelle Änderung der extrem lockeren Geldpolitik in Aussicht gestellt und damit den Euro belastet. Von der Geldflut der EZB profitieren Aktien, während andere Anlageklassen wie Anleihen dadurch unattraktiver werden. Ein sinkender Euro wiederum kann die Exportchancen deutscher Unternehmen verbessern.

Technische Analysten sehen den Dax gleichwohl angeschlagen. Nach dem Rückschlag vom Vortag bestehe die Gefahr weiterer Kursverluste, schrieb Christoph Geyer von der Commerzbank (Commerzbank Aktie). Die jüngste Erholung sei früher abgebrochen worden als erwartet - und das bei steigenden Börsenumsätzen. Erst mit einem Anstieg über das jüngste Hoch von Ende Januar bei rund 12 600 Zählern würde sich die Situation wieder verbessern, so Geyer.

Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,18 Prozent auf 25 821,04 Punkte runter. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte indes um 0,17 Prozent auf 2698,69 Zähler vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,27 Prozent höher. Seitens der Konjunktur dürften am Nachmittag noch die Erzeugerpreise und Einzelhandelsumsätze aus den USA das Interesse auf sich ziehen.

Am Morgen hatten sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst zurückgehalten. Die überraschende Entlassung von US-Außenminister Rex Tillerson durch Präsident Donald Trump am Dienstag wirkte nach. Das Geschehen in den obersten Rängen der US-Administration werde an den Märkten immer mehr als Chaos wahrgenommen, schrieb Michael McCarthy vom Broker CMC Markets.

An der Dax-Spitze brannten die Adidas-Aktien mit einem Plus von fast 10 Prozent ein Kursfeuerwerk ab. Der Sportartikelhersteller will seinen Aktionären im laufenden Jahr nach einem Gewinnsprung eine höhere Dividende zahlen und in den kommenden Jahren noch profitabler werden. Zudem plant Adidas (adidas Aktie) erneut Aktienrückkäufe im großen Stil.

Im MDax rückten Hochtief (Hochtief Aktie) nach neuen Informationen rund um den Bieterwettkampf um den spanischen Autobahnbetreiber Abertis zuletzt um mehr als 2 Prozent vor. Für die Papiere des Rüstungskonzerns und Autozulieferers Rheinmetall (Rheinmetall Aktie) ging es nach einem Großauftrag aus Australien für Boxer-Transportpanzer ebenfalls um mehr als 2 Prozent hoch. Die Aktien der Start-up-Schmiede Rocket Internet gewannen nach einem positiven Analystenkommentar der Deutschen Bank fast 5 Prozent.

Dagegen sackten die Anteile des Chemikalienhändlers Brenntag sowie des Aromenproduzenten Symrise um gut dreieinhalb beziehungsweise mehr als 7 Prozent ab. Beide Unternehmen konnten mit ihren jüngsten Geschäftszahlen die Marktteilnehmern nicht überzeugen.

Positiv aufgenommen wurden zudem die Jahreszahlen des Kohlenstoffspezialisten SGL , dessen Aktien sich an der SDax-Spitze um dreieinhalb Prozent verteuerten./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Quelle: dpa-AFX