Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kaum verändert - Quartalsberichte im Fokus

Die deutsche Finanzmetropole Frankfurt am Main.
Die deutsche Finanzmetropole Frankfurt am Main. pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte die Marke von 13 000 Punkten am Donnerstag zunächst verteidigen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte gut eine Stunde vor dem Xetra-Start einen geringen Abschlag von 0,1 Prozent auf 13 041 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone wird 0,3 Prozent schwächer erwartet. Eine große Menge an Quartalsberichten prägt hierzulande das Geschehen auf dem Parkett.

Am Vortag hatte die Hoffnung auf einen Durchbruch in den Diskussionen um ein US-Hilfspaket in der Corona-Krise und die damit wieder größer werdende konjunkturelle Zuversicht den deutschen Leitindex wieder über die runde Marke von 13 000 Punkten getrieben. In New York hatte der marktbreite S&P 500 am Vortag fast einen neuen Rekord erreicht.

"Die Anleger erwarten eine konjunkturelle Erholung und gehen aus dem sicheren, aber nicht verzinsten Hafen Gold (Goldkurs) raus, um vor allem die Aktien zu kaufen, die sie zuvor in die Schublade 'Krisenverlierer' gesteckt hatten", erklärte Marktbeobachter Jochen Stanzl von CMC Markets am Vorabend den jüngsten Anstieg. Ein besonderer Fokus dürfte nun konjunkturell auf den am Nachmittag anstehenden wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten liegen.

In der Berichtssaison geht es an diesem Donnerstag nochmal rund. Mit Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie), RWE und Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) berichten drei Dax-Konzerne. Dazu kommen viele Zahlen aus dem MDax und SDax , etwa von K+S , Lanxess und Thyssenkrupp .

Die Deutsche Telekom hob im Zuge der Fusion von T-Mobile US mit dem US-Mobilfunker Sprint ihre Ergebnisprognose deutlich an. Auf Tradegate gewannen die Papiere 0,7 Prozent zum Xetra-Schluss.

Der Versorger RWE peilt nun bei seiner Jahresprognose das obere Ende der Bandbreite an. Die Titel legten vorbörslich auf Tradegate um 1,2 Prozent zu.

Den Quartalsbericht von Thyssenkrupp (ThyssenKrupp Aktie) nannte ein Händler eine erneute Katastrophe. Vorbörslich ging es deutlich bergab für die Papiere des Industriekonzerns, mit mehr als fünf Prozent auf Tradegate.

Delivery Hero gewannen vorbörsliche zwei Prozent dazu. Der Essenslieferdienst bleibt einer der Favoriten für den Dax-Aufstieg, wenn der insolvente Zahlungsabwickler Wirecard den Leitindex nun doch bereist im August verlassen muss./ajx/jha/

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX