Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Europa: Gewinne - Wahlpatt in Rom verdaut

Die wehende Flagge der EU.
Die wehende Flagge der EU. pixabay.com pixabay.com

PARIS/LONDON/MAILAND (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben den Wahlausgang in Italien offenbar verdaut und am Donnerstag an ihren positiven Trend vom Vortag angeknüpft. Der EuroStoxx 50 stieg gegen Mittag um 0,32 Prozent auf 2.620,22 Punkte. Der Cac 40 in Paris gewann 0,29 Prozent auf 3.702,26 Punkte, und für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,20 Prozent auf 6.338,39 Punkte nach oben.

Die jüngste Marktschwäche wieder zum Kauf von Aktien zu nutzen scheine das Gebot der Stunde zu sein, sagte ein Händler. Die Hoffnung auf eine am Ende doch zügige Koalitionsbildung in Italien stütze, hieß es. Der Mailänder FTSE MIB startete mit Kursaufschlägen in den Tag, notierte zuletzt allerdings mit 0,31 Prozent im Minus bei 15.778,50 Punkte. Am Vortag hatte er sich mit plus 1,77 deutlich erholt.

Die Reisebranche war die stärkste in der Stoxx-600-Übersicht mit einem Gewinn von 1,26 Prozent. IAG sprangen mit fast sieben Prozent plus an die Spitze im Londoner "Footsie". Die desolate Situation ihrer Tochter Iberia hat die Fluggesellschaft im abgelaufenen Jahr noch tiefer in die roten Zahlen gerissen. Wegen der anhaltenden Verluste sollen nun Arbeitsplätze abgebaut werden. Gewinne gab es auch im Mediensektor, der um 1,08 Prozent als zweitbester der Übersicht zulegte. Die Papiere von Reed Elsevier verteuerten sich nach Zahlen in Amsterdam um mehr als zwei Prozent. Der Verlags- und Medienkonzern profitierte im abgelaufenen Geschäftsjahr von der Einführung neuer Produkte und der Expansion in schnell wachsende Märkte.

In den Telekomsektor brachten die Zahlen von Telefonica (Telefonica Aktie) und Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie) Bewegung. Belastet von einem schwachen operativen Gewinn fielen Deutsche-Telekom-Titel um 0,67 Prozent. Telefonica stiegen dagegen um 1,60 Prozent. Die Spanier rechnen nach einem von der Krise im Heimatland geprägten Jahr wieder mit besseren Geschäften. Im Versorgersektor gewannen die Aktien von GDF Suez moderat dazu. Die Franzosen mussten 2012 zwar einen Gewinneinbruch verkraften, überraschten beim Erlös aber positiv. Zudem bestätigte der Versorger die Ziele für 2013/14./ajx/rum

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX