Ad hoc-Mitteilungen

Aktien Asien: Tokio von Yen-Erholung belastet - Übrige Märkte freundlich

Asien auf einem Globus (Symbolbild).
Asien auf einem Globus (Symbolbild). pexels.com pexels.com

HONGKONG/MUMBAI/SHANGHAI/SINGAPUR/TOKIO (dpa-AFX) - Mit Ausnahme von Tokio haben sich die am Mittwoch geöffneten asiatischen Börsen freundlich präsentiert. Während in Japan der stärkere Yen belastete, wurde an den übrigen Börsen als Kurstreiber auf die solide Entwicklung in Übersee verwiesen. "Die Risikobereitschaft erwies sich in ganz Europa und im US-Handel als ziemlich widerstandsfähig", so ein Börsianer. Positiv habe es sich auch ausgewirkt, dass an den Rentenmärkten der Eurozone am Vortag eine Entspannung eingekehrt sei.

Der Nikkei-225-Index ruderte nach seinen deutlichen Gewinnen vom Vortag zurück und verlor 1,04 Prozent auf 11.251,41 Punkte. Negativ wirkte sich der Anstieg des Yen aus, der tendenziell die japanischen Ausfuhren verteuert und so das Interesse an den Aktien der exportlastigen Unternehmen bremste. Aktien des Autobauers Toyota büßten beispielsweise fast zwei Prozent ein. Die japanische Währung ist auch ins Visier der G7-Staaten geraten. Die Kursbewegungen würden "mit Sorge" betrachtet, hatte ein Vertreter der sieben wichtigsten Industrienationen am Dienstag in Washington gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg gesagt. Japan steht in der Kritik, den Yen bewusst zu schwächen.

Außerhalb Tokios ging es freundlich zu: Der länderübergreifende MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 größten Unternehmen Asiens exklusive Japan enthält, legte ein halbes Prozent auf 900,27 Punkte zu. Besonders deutlich fielen die Kursgewinne in Südkorea aus: Der Kospi-Index rückte in Seoul um 1,56 Prozent auf 1.976,07 Punkte vor. In Singapur kehrte der FTSE Straits Times Index nach zuletzt zwei Feiertagen mit einem Aufschlag von 0,94 Prozent auf 3.301,18 Punkte in den Handel zurück. Der Sensex lag in Mumbai mit 0,75 Prozent im Plus bei 19.708,57 Punkten.

An den chinesischen Börsenplätzen fand auch am Mittwoch wieder kein Handel statt. In Shanghai, Shenzhen und Honkong wurde weiterhin das chinesische Neujahresfest gefeiert./tih/rum

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX