Ad hoc-Mitteilungen

Aktie von Infineon heute am Aktienmarkt gefragt

Ingenieur repariert einen Computer (Symbolbild).
Ingenieur repariert einen Computer (Symbolbild). © D-Keine / E+ / Getty Images www.gettyimages.de
Im deutschen Wertpapierhandel liegt die Infineon-Aktie (Infineon-Aktie) aktuell im Plus. Das Wertpapier kostete zuletzt 22,20 Euro.

Ein Wertanstieg von 2,52 Prozent steht gegenwärtig für die Infineon-Aktie zu Buche. Das Papier verteuerte sich um 55 Cent. Die Aktie notierte zuletzt bei 22,20 Euro. Die Aktie von Infineon steht aufgrund dieser Entwicklung immer noch besser da als der Gesamtmarkt, gemessen am TecDAX (TecDAX). Der TecDAX notiert derzeit bei 3.070 Punkten. Das entspricht lediglich einem Plus von 0,88 Prozent gegenüber der letzten Notierung des vorigen Handelstages. Den bisher höchsten Kurs verzeichnete das Wertpapier von Infineon am 15. Juni 2018. Seinerzeit kostete das Wertpapier 25,76 Euro, also 3,56 Euro mehr als gegenwärtig.

Das Unternehmen Infineon

Die Infineon Technologies AG ist ein führender Hersteller von Halbleitern, der sich bei der Entwicklung seiner Produkte besonders auf die Themen Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit konzentriert. Angeboten werden Halbleiter- und Systemlösungen für Automotive-, Industrieelektronik, Chipkarten- und Sicherheitsanwendungen. Infineon ist mit seinen Produkten in nahezu allen Bereichen des modernen Lebens, das in großen Teilen auf Elektronik basiert, vertreten. Zuletzt hat Infineon einen Jahresüberschuss von 870 Mio. Euro in den Büchern stehen. Das Unternehmen hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 8,03 Mrd. Euro umgesetzt. Neueste Geschäftszahlen will Infineon am 4. August 2020 bekannt geben.

Der Vergleich mit der Peergroup

Um die Gunst der Kunden buhlt Infineon in Wettbewerb mit anderen Unternehmen. So liegt etwa das Papier von NXP Semiconductors (NXP Semiconductors-Aktie) zur Stunde ebenso im Plus. NXP Semiconductors verteuerte sich um 0,65 Prozent. Dagegen ist die Aktie von Konkurrent AMD (AMD-Aktie) aktuell nicht gefragt. Der Kurs von AMD gab um 0,41 Prozent nach.

So sehen Experten die Infineon-Aktie

Der Anteilsschein von Infineon wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Infineon vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die bevorstehenden Zahlen zum zweiten Quartal dürften für den Halbleitersektor eher unspektakulär ausfallen, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Die Quartalsberichte sollten den Erwartungen entsprechen oder etwas darüber liegen. Infineon bleibe eine der aussichtsreichsten Aktien im Sektor.

Jahreschart der Infineon-Aktie, Stand 10.07.2020
Jahreschart der Infineon-Aktie, Stand 10.07.2020
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Infineon auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Die Unternehmen aus dem europäischen Technologie-Hardware-Segment dürften insgesamt solide Quartalszahlen vorlegen, schrieb Analyst David Mulholland in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Allerdings sei der Sektor relativ hoch bewertet und die Berechenbarkeit der weiteren Geschäftsentwicklung immer noch gering.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: ARIVA.DE