Ad hoc-Mitteilungen

AKTIE IM FOKUS: Siemens Energy vorbörslich schwach - Gamesa enttäuscht weiter

Ein Windpark (Symbolbild).
Ein Windpark (Symbolbild). © PublicDomainImages / Pixabay © PublicDomainImages / Pixabay

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Der jüngste Erholungsversuch der Aktien von Siemens Energy dürfte am Mittwoch nach der Vorlage von Quartalszahlen schon wieder ins Stocken geraten. Anleger reagierten enttäuscht auf die Probleme bei der Windkrafttochter Siemens (Siemens Aktie) Gamesa , die laut JPMorgan-Analyst Andreas Willi die Fortschritte im übrigen Geschäft überschattet. Die Siemens-Energy-Aktien sackten auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs um 1,5 Prozent ab. Zuletzt hatten sie sich mühsam auf ein Hoch seit Mitte Juli vorgearbeitet. Mit einem Minus von mehr als einem Fünftel im bisherigen Jahresverlauf sind die Papiere das abgeschlagene Schlusslicht im Dax.

Wegen der Probleme beim Windanlagenbauer Siemens Gamesa rutschte der Mutterkonzern in den drei Monaten per Ende Juni wieder in die Verlustzone. Zudem gab Siemens Energy nun wieder eine detailliertere Ergebnisprognose ab, nachdem die alte im Juli schon als nicht erreichbar deklariert worden war. So soll die um Sondereffekte bereinigte operative Marge 2020/21 nun bei zwei bis "unter drei" Prozent liegen. Die ursprüngliche Prognose hatte bei drei bis fünf Prozent gelegen./tih/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX