Ad hoc-Mitteilungen

AKTIE IM FOKUS: Schwarze Zahlen bescheren Börsenneuling Osram ein Rekordhoch

Die Aktienkurse im Blick.
Die Aktienkurse im Blick. © gopixa / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © gopixa / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Rückkehr in schwarze Zahlen sowie ein erfreulicher Ausblick auf das neue Geschäftsjahr haben die Aktien des Börsenneulings Osram am Dienstag auf ein Rekordhoch gejagt. Zeitweise stiegen die Titel des Leuchtmittelherstellers mit rund 40,59 Euro auf den höchsten Stand seit ihrem Handelsdebut im Juli dieses Jahres. Zuletzt gewannen sie an der MDax-Spitze 6,16 Prozent auf 40,555 Euro. Der Index der mittelgroßen Werte sank zugleich um 0,39 Prozent.

Die vorläufigen Resultate für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 hätten das obere Ende der Unternehmensprognose erreicht, schrieb Analyst Stephan Böhm von der Commerzbank (Commerzbank Aktie). Besonders positiv äußerte er sich über die gesenkten Kosten sowie die bereinigte Barmittelgenerierung, die seine Erwartungen übertroffen hätten.

Analyst Horst Bertram von der Baader Bank hatte damit gerechnet, dass Osram beim operativen Gewinn die durchschnittliche Analystenprognose übertreffen wird. Die Umsätze hätten zugleich weitgehend im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Bertram und sah auch im Ausblick auf das neue Geschäftsjahr 2013/14 keine Überraschungen.

Ein Händler hingegen bewertete den Geschäftsbericht als gemischt, lobte dagegen vor allem aber, dass der Ausblick besser als erwartet ausgefallen sei. Osram will beim Umsatz mehr zulegen als die Weltwirtschaft, die laut aktueller Einschätzung des Osram-Vorstands um drei Prozent wachsen soll. Die Marge bezogen auf das bereinigte EBITA soll mehr als 8 Prozent erreichen, nach 7,7 Prozent im vergangenen Jahr. Der Gewinn unter dem Strich soll stark zulegen.

Die einstige Siemenstochter Osram kehrte nach Umbau, Jobabbau und der Trennung vom Mutterkonzern im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder in die schwarzen Zahlen zurück. Dank des zuletzt guten Geschäfts mit Leuchtdioden-Produkten (LED) verbuchte das Unternehmen unter dem Strich einen Gewinn von 34 Millionen Euro, nach einem Verlust von 391 Millionen Euro im Jahr zuvor. Allerdings weitet Osram zugleich den Stellenabbau aus: Statt der zuvor 8.000 sollen nun bis Ende 2014 ungefähr 8.700 Stellen wegfallen. Die Einsparungen sollen bis Ende 2015 insgesamt 1,2 Milliarden Euro erreichen, 200 Millionen Euro mehr als zuvor angepeilt./ck/ag

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX