Ad hoc-Mitteilungen

AKTIE IM FOKUS: Commerzbank knicken ein - Konzernumbau belastet

Das Commerzbank-Logo an der Konzernzentrale der Commerzbank in Frankfurt am Main.
Das Commerzbank-Logo an der Konzernzentrale der Commerzbank in Frankfurt am Main. © Commerzbank AG © Commerzbank AG

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Commerzbank (Commerzbank Aktie) haben am Mittwoch mit Verlusten auf die Bekanntgabe der Quartalszahlen des Geldhauses reagiert. Kurz nach dem Handelsstart knickten sie um 2,55 Prozent auf 5,30 Euro ein, was den letzten Platz im MDax bedeutete. Auf den ersten Blick seien die Kennziffern schlechter als jene der Deutschen Bank, sagte ein Händler am Morgen.

Die Commerzbank rutschte im zweiten Quartal 2021 wegen des teuren Konzernumbaus in die roten Zahlen. 527 Millionen Euro Verlust standen unter dem Strich in den Büchern. Ein Jahr zuvor hatte die Bank im Zeitraum April bis einschließlich Juni noch 183 Millionen Euro verdient.

Zudem habe der operative Gewinn der Bank die Konsensschätzung verfehlt, schrieb Analyst Kian Abouhossein von der US-Bank JPMorgan in einer ersten Einschätzung. Auch die Einnahmen lägen unter der durchschnittlichen Markterwartung. Etwas besser als erwartet seien indes die Nettozinseinnahmen ausgefallen. An den Markterwartungen für 2021 werde es wohl keine größeren Änderungen geben, glaubt der Experte./edh/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX