Ad hoc-Mitteilungen

AKTIE IM FOKUS 3: Tui schwach - Ergebnis enttäuscht auf den zweiten Blick

Urlaubsstimmung am Strand (Symbolbild).
Urlaubsstimmung am Strand (Symbolbild). © Free-Photos / Pixabay © Free-Photos / Pixabay

(neu: Analystenkommentare Berenberg, Equinet und S&P, Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Tui-Aktien haben am Mittwoch nach der Bekanntgabe der Zahlen zum ersten Geschäftsquartal nachgegeben. Nachdem die Titel im frühen Handel noch auf den höchsten Stand seit fast zwei Jahren gestiegen waren, drehten sie schnell ins Minus und schlossen 0,97 Prozent tiefer auf 8,260 Euro. Der Index der mittelgroßen Werte stieg dagegen um 1,71 Prozent.

Tui war trotz eines gut laufenden Reisegeschäfts mit einem Verlust in sein neues Geschäftsjahr gestartet. Die Ertragslage stelle sich auf den zweiten Blick nicht so gut dar wie zunächst gedacht, sagte ein Börsianer. Analyst Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel sprach von einem etwas geringer als befürchteten Minus. Zu dieser positiven Überraschung aber habe der Verkauf eines Riu-Hotels auf den Balearen beigetragen, sagte er. Der Verkauf bescherte der Hotelsparte einen kräftigen Gewinnsprung. Hätte Tui auch diesen Effekt in dem um Sondereffekte bereinigten Verlust vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Unternehmenswerte (EBITA) berücksichtigt, wäre das Ergebnis nicht ganz so gut ausgefallen.

Der künftige Tui-Chef Fritz Joussen bereitet indes die Belegschaft des Reisekonzerns auf spürbare Einschnitte vor. "In den nächsten Wochen werden wir uns sehr genau die einzelnen Bereiche der Tui AG vornehmen und - etwas salopp formuliert - vor der eigenen Haustür kehren", sagte Joussen laut Redetext bei der Hauptversammlung des Konzerns in Hannover. Einem Analysten zufolge dürfte sich Joussen zunächst auf Hapag-Lloyd (Hapag-Lloyd Aktie) konzentrieren

S&P EQUITY: EINSEITIGE GEWINNVERTEILUNG

Analyst William Mack von S&P Equity hat die Aktie von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 9,00 Euro belassen. Das erste Geschäftsquartal des Reiseveranstalters habe seinen Erwartungen weitgehend entsprochen, das Chance-/Risikoprofil habe sich aber verschlechtert, schrieb er. Zudem gehe der Großteil des Gewinns auf Tui Travel zurück. Das Hauptrisiko liege darin, dass die Touristiktochter diesen Profit in einem einzigen Quartal erwirtschafte.

Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher konstatierte ein solides erstes Geschäftsquartal, in dem die Ergebnisse seine Erwartungen getroffen und teilweise leicht darüber gelegen hätten. Positiv sei, dass sich der neue Vorstandschef alle Geschäftsbereiche genau anschauen werde, um dann Rentabilität und Konzernstruktur zu verbessern. Rothenbacher beließ die Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,00 Euro.

HAPAG-LLOYD WEITER IM MINUS

Auch Analyst Herbert Sturm von der DZ Bank äußerte sich kritisch. Die Lage bei Hapag-Lloyd habe sich nicht wesentlich gebessert. Die 22-prozentige Beteiligung an der Container-Reederei habe Tui erneut einen Verlust eingebracht, auch wenn das Minus diesmal etwas geringer als im Vorjahr ausgefallen sei. Sturm hielt an seiner Verkaufsempfehlung fest und nannte einen fairen Wert für die Tui-Papiere von 7,40 Euro.

Berenberg-Analystin Alexandra Schlegel sieht das erste Geschäftsquartal weitgehend erwartungsgemäß. Sie beließ die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,30 Euro. Analyst Johannes Braun von der Commerzbank (Commerzbank Aktie) betonte, die Buchungen für die kommende Sommersaison verliefen weiterhin gut. Der Experte bewertet die Tui-Papiere unverändert mit "Buy" und einem Kursziel von 9,70 Euro./edh/la/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX