Ad hoc-Mitteilungen

AKTIE IM FOKUS 3: Kabel Deutschland ziehen an - Kreise: Vodafone plant Übernahme

Flagge der Bundesrepublik Deutschland.
Flagge der Bundesrepublik Deutschland. pixabay.com pixabay.com

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Kabel Deutschland haben am Mittwoch nach einem Bericht über eine geplante Übernahme durch Vodafone massiv zugelegt. Zum Börsenschluss lagen sie 8,76 Prozent höher bei 69,17 Euro und waren damit bester Wert im MDax, der letztlich 1,71 Prozent gewann. Zwischenzeitlich hatten die Papiere des Kabelnetzbetreibers ein Rekordhoch bei 72,75 Euro erreicht.

Der Mobilfunkanbieter Vodafone bereitet Kreisen zufolge eine Kaufofferte für Kabel Deutschland vor. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Personen berichtete, erwägen die Briten ein Gebot für das Unternehmen, das sich vollständig in Streubesitz befindet. Zuvor hatte das "Manager-Magazin" berichtet, ein von Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum ausgearbeiteter Akquisitionsplan liege zur Abstimmung bei Konzernchef Vittorio Colao.

BÖRSIANER: KABEL DEUTSCHLAND ALS ÜBERNAHMEKANDIDAT LÄNGER IM GESPRÄCH

Ein Börsianer sagte: "In letzter Zeit wurde Kabel Deutschland schon häufiger als Übernahmekandidat genannt und entsprechend sorgt das für Fantasie." In der Vorwoche hatten die Analysten der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas (BNP Paribas Aktie) die Aktien in ihre "M&A Target (Target Aktie) List" aufgenommen. Nächstes Ziel des Medienkonzerns Liberty Global könnte die Konsolidierung des relativ unreifen deutschen Breitbandmarktes sein, in dem Kabel Deutschland wichtigster unabhängiger Anbieter sei, schrieben die Experten. Die Aussicht, den Durchschnittserlös je Kunden auf das europäische Durchschnittsniveau zu heben, würde die Zahlung einer hohen Prämie im Vergleich zum aktuellen Kursniveau rechtfertigen, hieß es in der Analyse.

Händler Patrick Mortensen von der portugiesischen Bank Espirito Santo hält nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg einen Kaufpreis von 75,00 bis 80,00 Euro je Aktie für wahrscheinlich. Der Zeitpunkt für eine Akquisition sei günstig, da Liberty Global mit der Akquisition von Virgin Media beschäftigt sei. In einer Branchenstudie zu möglichen M&A-Aktivitäten im Kabelsektor schrieben die Experten von Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie), Kabel Deutschland könnte bis zu 84 Euro je Aktie wert sein.

ANALYSTEN UNTERSCHIEDLICHER MEINUNG

Analyst David Finch von Exane BNP hält ein Gegengebot durch Liberty Global durchaus für denkbar, sollte Vodafone einen Übernahmeversuch starten. Die bilanziellen Mittel dazu habe der Medienkonzern, schrieb der Experte in einer E-Mail. Die Frage sei allerdings, ob Liberty nicht schon mit der Akquisition von Virgin Media zu beschäftigt sei. Genau darauf könnte Vodafone spekulieren. Zudem verwies der Experte auf die kürzliche Refinanzierung des britischen Mobilfunkers, was den Medienberichten Glaubwürdigkeit verleihe.

DZ-Bank-Analyst Karsten Oblinger rechnet hingegen am Ende nicht mit einer Offerte, wenngleich Vodafone sich Kabel Deutschland durchaus näher ansehen könnte. So liege der strategische Schwerpunkt von Vodafone auf dem Mobilfunkgeschäft. Zudem sei Kabel Deutschland mittlerweile recht hoch bewertet, auch daher könnte eine Offerte zum jetzigen Zeitpunkt die Vodafone-Aktionäre irritieren. Gleichzeitig erscheine der Zeitpunkt eigenartig, da noch zwei für Kabel Deutschland wichtige regulatorische Entscheidungen anstünden. Nach dem Kurssprung an diesem Mittwoch sei der Anlagehintergrund zumindest kurzfristig sehr spekulativ. Grundsätzlich lasse sich ein Übernahmeangebot durch Vodafone nicht ausschließen, eine zeitnahe Offerte käme angesichts der regulatorischen Unsicherheiten aber überraschend./edh/mis/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX