Ad hoc-Mitteilungen

Ad hoc: Deutsche Lufthansa AG: Der Schweizer Bundesrat schlägt staatliche Garantien für Kredite in Höhe von 1,5 Milliarden Schweizer Franken für SWISS und Edelweiss vor

DGAP-Ad-hoc: Deutsche Lufthansa AG / Schlagwort(e): Finanzierung Deutsche Lufthansa AG: Der Schweizer Bundesrat schlägt staatliche Garantien für Kredite in Höhe von 1,5 Milliarden Schweizer Franken für SWISS und Edelweiss vor 29.04.2020 / 16:15 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Der Schweizer Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung über ein umfassendes Unterstützungspaket für die Schweizer Luftfahrt entschieden. Der Bundesrat schlägt demzufolge dem Parlament vor, Darlehen an Schweizer Fluggesellschaften abzusichern. Vorbehaltlich der Parlamentsentscheidung werden die beiden Schweizer Fluggesellschaften der Lufthansa Group, SWISS und Edelweiss, Garantien vom Schweizer Bund für 85% der Kreditsumme von insgesamt 1,5 Milliarden Schweizer Franken (ca. 1,4 Milliarden Euro) erhalten.

Die Kredite werden von einem Konsortium Schweizer Banken zu marktüblichen Konditionen gewährt und haben eine Laufzeit von bis zu fünf Jahren. Sie werden vom Schweizer Bund zu 85% garantiert und sind durch Aktien von SWISS und Edelweiss, die von der Deutschen Lufthansa AG gehalten werden, abgesichert. Die Mittel dürfen nur bei der SWISS und Edelweiss eingesetzt werden. Konzerninterne Dividendenzahlungen müssen für den Zeitraum der Inanspruchnahme des Kredits unterbleiben.

Der Vorstand und das Präsidium des Aufsichtsrats der Deutschen Lufthansa AG haben der Finanzierungsmaßnahme in ihren heutigen Sitzungen zugestimmt. Die Garantien stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Schweizer Parlaments, das in seiner Sitzung am 4. und 5. Mai darüber entscheiden wird.

Unabhängig von der Kreditvereinbarung in der Schweiz verhandelt der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG weiter intensiv mit den Regierungen in Deutschland, Österreich und Belgien, um die Solvenz des Konzerns nachhaltig zu sichern. Verantwortlich: Dennis Weber, Leiter Investor Relations, Telefon 069 / 696 28000


29.04.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Deutsche Lufthansa AG
Venloer Str. 151-153
50672 Köln
Deutschland
Telefon: +49 (0)69 696 28000
Fax: +49 (0)69 696 90990
E-Mail: investor.relations@dlh.de
Internet: www.lufthansagroup.com/investor-relations
ISIN: DE0008232125, DE0008232125
WKN: 823212
Indizes: DAX
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover; Freiverkehr in Tradegate Exchange
EQS News ID: 1033093
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1033093  29.04.2020 CET/CEST

"fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1033093&application_name=news&site_id=ariva"

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.