Ad hoc-Mitteilungen

Ad hoc: Biofrontera AG: Biofrontera berichtet 9 Monateszahlen für 2019 und korrigiert Prognose

DGAP-Ad-hoc: Biofrontera AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Prognoseänderung Biofrontera AG: Biofrontera berichtet 9 Monateszahlen für 2019 und korrigiert Prognose 19.11.2019 / 09:21 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ad-hoc-Meldung nach Art. 17 MAR

Biofrontera berichtet 9 Monateszahlen für 2019 und korrigiert Prognose Leverkusen, 19.11.2019 - Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, hat heute die Ergebnisse für die ersten neun Monate zum 30. September 2019 veröffentlicht. Gleichzeitig wurde die Prognose für das Geschäftsjahr 2019 angepasst.

Konzernkennzahlen für die ersten neun Monate 2019

In TEUR 9M 2019 9M 2018 Veränderung
Umsatzerlöse 19.059 14.552 +31%
Forschungs- und Entwicklungskosten -3.215 -3.219 0%
Allgemeine Verwaltungskosten -12.108 -7.283 -66%
Vertriebskosten -20.635 -12.658 -63%
Sonstige Aufwendungen und Erträge 20.828 549 +3.695%
Ergebnis vor Ertragssteuern -2.524 -12.252 +79%

  • Gesamtergebnis in den ersten neun Monaten 2019 von -3,3 Mio. Euro oder -0,06 Euro pro Aktie gegenüber -12,7 Mio. EUR oder -0,28 EUR je Aktie im Vorjahreszeitraum.
  • Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente betrugen zum 30. September 2019 rund 12,0 Mio. Euro, verglichen mit 19,5 Mio. Euro zum 31. Dezember 2018. Darin sind Zahlungsmittel der Cutanea in Höhe von 2,1 Mio. Euro enthalten.
Highlights der Geschäftsentwicklung

  • Erweiterung des US-Produktportfolios um das FDA-zugelassene, verschreibungspflichtige topische Antibiotikum XepiTM durch die Akquisition der Cutanea Life Sciences, Inc. (Cutanea) im März 2019. Vollständige Integration von Cutanea bis Ende des Jahres.
  • Einreichung des Antrags zur Indikationserweiterung von Ameluz(R) in Kombination mit der BF-RhodoLED(R) zur Behandlung von aktinischen Keratosen auf den Extremitäten sowie dem Rumpf und dem Hals bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA. Rückmeldung von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) bezüglich einer entsprechenden Zulassung in den USA wird im Januar 2020 erwartet.
  • Abstimmung eines Studienprotokolls mit der FDA als Vorbereitung einer Pharmakokinetik-Studie, in der die Sicherheit der Behandlung mit drei Tuben Ameluz(R) getestet wird.
  • Entwicklung des Prototypen der "BF-RhodoLED-XL(R)" Lampe, welche die Anwendung von Ameluz(R) auf größeren Flächen erlauben wird.
  • Fortschritt in der Kooperation mit Maruho Co., Ltd: Vorbereitung der klinischen Phase zur Weiterentwicklung von Marken-Generika sowie Erstellung des Entwicklungsplans zur Indikationserweiterung von Ameluz(R) für Akne und Beantragung eines Treffens mit der FDA zu dessen Abstimmung.
Prognose

Die Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 lag trotz deutlichen Wachstums insgesamt unter den Erwartungen des Vorstands. Vor allem in den Sommermonaten hatte die Wachstumsdynamik in den USA nachgelassen. Auch wenn seit Mitte Oktober die Umsätze, vor allem in den USA, wieder deutlich angezogen haben, kann die bisherige Umsatzprognose nicht aufrechterhalten werden. Der Vorstand rechnet nun mit einem Jahresumsatz in Höhe von 28 bis 31 Mio Euro (vorher: 32 bis 35 Mio Euro). Die reduzierte Bruttomarge aus dem reduzierten Umsatz, die weiterhin deutlich über den Erwartungen liegenden Kosten des Rechtsstreits mit DUSA Pharmaceuticals, Inc. sowie einige Anpassungen in den Sonstigen Erträgen der bisher nur vorläufigen Werte aus der Purchase Price Allocation der Cutanea-Akquisition führen insgesamt zu einer Reduzierung des Netto-Ergebnisses vor Steuern. Der Vorstand erwartet nun einen Nettoverlust in Höhe von 4 bis 6 Mio Euro (vorher: Nettogewinn von 4 bis 7 Mio Euro). Aufgrund dieser Effekte werden wir den operativen Break-Even im vierten Quartal 2019 voraussichtlich nicht erreichen.

Telefonkonferenz Die Telefonkonferenz beginnt in deutscher Sprache um 10:00 Uhr und auf Englisch um 14:00Uhr. Telefonkonferenz - DEUTSCH 19. November 2019, 10:00 Uhr CET (4:00 Uhr ET) Einwahlnummer: +49 (0) 69201744220 Bestätigungsnummer: 95804724#

Telefonkonferenz - ENGLISCH 19. November 2019, 14:00 Uhr CET (8:00 Uhr ET) Einwahlnummer USA: +1 8774230830 Einwahlnummer UK: +44 2030092470 Bestätigungsnummer: 49165242#

Bitte wählen Sie sich bereits 10 Minuten vor dem Beginn der Telefonkonferenz ein, um einen pünktlichen Start zu ermöglichen.

Der Quartalsbericht des Unternehmens ist abrufbar unter https://www.biofrontera.com/de/investoren/finanzberichte.html

Biofrontera AG, Hemmelrather Weg 201, 51377 Leverkusen ISIN: DE0006046113 WKN: 604611

Kontakt: Biofrontera AG Tel.: +49 (0214) 87 63 2 0, Fax.: +49 (0214) 87 63 290 E-mail: ir@biofrontera.com


19.11.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Biofrontera AG
Hemmelrather Weg 201
51377 Leverkusen
Deutschland
Telefon: +49 (0)214 87632 0
Fax: +49 (0)214 87632 90
E-Mail: ir@biofrontera.com
Internet: www.biofrontera.com
ISIN: DE0006046113, NASDAQ: BFRA
WKN: 604611
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq
EQS News ID: 915971
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

915971  19.11.2019 CET/CEST

"fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=915971&application_name=news&site_id=ariva"

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.