Ad hoc-Mitteilungen

5G-Auktion vor dem Start - Versteigerung wird Wochen dauern

Ein Funkturm (Symbolbild).
Ein Funkturm (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com www.gettyimages.de

MAINZ (dpa-AFX) - Der Mobilfunkausbau in Deutschland mit dem schnellen Übertragungsstandard 5G kommt allmählich in die Gänge. An diesem Dienstag beginnt die wichtige Auktion von Frequenzblöcken in Mainz, die wohl mindestens drei Wochen dauern wird. Ins Rennen gehen die drei bisherigen Netzbetreiber - die Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie) , Vodafone und Telefónica - sowie der Neueinsteiger 1&1 Drillisch (Drillisch Aktie) . Die 5. Mobilfunkgeneration ist besonders für die Industrie wichtig, sie will damit ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

Die Zeit drängt: Andere Länder wie Österreich und die Schweiz sind schon weiter, sie haben 5G-Frequenzen bereits vergeben. Die Einnahmen für den Staat könnten bei drei bis fünf Milliarden Euro liegen. Lange war unklar, ob die zuständige Bundesnetzagentur überhaupt wie geplant beginnen kann mit der Auktion, weil die Netzbetreiber vor Gericht Sturm liefen gegen die Vergaberegeln. Doch am vergangenen Freitag scheiterten die Firmen vor dem Kölner Verwaltungsgericht, die Richter gaben grünes Licht - und die Auktion kann starten./wdw/DP/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX