Ad hoc-Mitteilungen

5 Multisig-Lösungen, mit denen du deine Bitcoin (BTC) schützen kannst

Multi-Signaturen erhöhen die Sicherheit von Bitcoin-Vermögen signifikant. Schließlich eliminieren sie einen Single-Point-of-Failure, indem sie die Schlüssel zu Bitcoin-Vermögen örtlich verteilen. Wir stellen fünf Multisig-Lösungen vor, mit denen auch du deine Bitcoin vor Verlust schützen kannst.

Unchained Collaborative Custody

Bitcoin Researcher Parker Lewis hat Unchained Capital mit seinem Newsletter vermutlich einen ordentlichen Popularitätsschub versetzt. In Gradually, Then Suddenly fasst der Ökonom Themen wie Bitcoins Antifragilität und seine Geldpolitik leicht verständlich zusammen.

Bildquelle: Unchained.
Unchaineds Hauptaugenmerk liegt indes auf der Bereitstellung von Multi-Signatur-Lösungen für die Bitcoin-Verwahrung. Dabei geben Kunden zwei private Schlüssel ab und halten einen selbst. Dem System zugrunde liegt also ein 2-von-3-Multisig. Wenn man die BTC bewegen will, die man mithilfe von Unchained verwahrt, müssen zwei von drei Parteien die Transaktion signieren. Der Verlust eines einzigen Private Keys führt daher nicht zum Verlust der Bitcoin.

Casa Keymaster

Casa geht einen etwas anderen Weg. Das Unternehmen, das allen voran für Privacy-Experte und Cypherpunk Jameson Loop bekannt ist, hat eine App gebaut, mit der Nutzer ihr eigenes Multisig-Umfeld kontrollieren können.

Standardmäßig handelt es sich bei Casa um ein 2-von-3-Key-Setup. Goldmitgliedschaften können indes fünf Keys verteilen, wovon drei zum Signieren von Transaktionen notwendig sind. Auf der App lassen sich auch Transaktionen versenden. Eine Signatur geschieht dabei direkt auf dem mobilen Endgerät und die zweite nimmt der Nutzer mithilfe des zugrundeliegenden Hardware Wallets, etwa einem Trezor, vor.

Casas Lösung bewahrt Bitcoin-Freunde vor dem Totalschaden. Sollte der Private Key mal abhanden kommen, kann das Unternehmen einspringen und für die Wiederherstellung der Funds sorgen.

Electrum Multisig

Das Open-Source-Projekt Electrum gilt als eines der ersten Bitcoin Wallets überhaupt. Langeitnutzer des digitalen Goldes werden sich an Zeiten erinnern, in denen Electrum fast schon synonym für Wallet war.

Dieser Tage kommt Electrum nur noch auf einen kleinen Marktanteil. Allen voran Betreiber von Full Nodes schwören auf das Wallet, da sich die Node recht unkompliziert mit Electrum verbinden lässt.

Doch auf für Multisig bietet das Desktop Wallet eine Lösung. Zwar müssen Nutzer etwas mehr technische Kenntnis zur Einrichtung mitbringen. Dafür bietet Electrum Multisig Wallets nach Maß an. So können Nutzer etwa auswählen, wieviele Keys für eine Signatur notwendig sind.

Bildquelle: Electrum.

Coldcard Multisig

In Verbindung mit Electrum 4.0.1 lässt sich auch auf dem Coldcard Hardware Wallet eine Multisignatur-Wallet einrichten.

Nutzer müssen hierfür allerdings auch etwas tiefer in die Materie einsteigen und etwa über die N-und-M-Werte entscheiden. N steht dabei für die Anzahl der Private Keys und M steht Mindestanzahl an Signaturen, die für eine Transaktion notwendig sind.

Aufgrund der Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten, händischem Import- und Export etwa von xpub-Daten ist diese Version nicht für Einsteiger geeignet. Dafür ist sie – im Gegensatz zu Unchained- und Casa-Lösungen – kostenlos.

So sehen die Daten aus, die Coldcard für seine Multisig-Lösung verarbeitet. Quelle: Coldcard.

BitBox

Am siebten Juli dieses Jahres hat das Schweizer Unternehmen ShiftCrypto mit dem Lidernen Update die neueste Version der BitBox 07.2020 vorgestellt.

Bildquelle: BitBox 07.2020 Lidernen update by ShiftCrypto.
Neben verbessertem Support für alle Bitcoin-Adressformate, stellt Shift auch eine Integration mit Electrum vor. Damit können Nutzer des Schweizer Bitcoin-Tresors künftig auch Multisig Wallets einrichten, wie es in der Pressemitteilung heißt.

 
Source: BTC-ECHO
Der Beitrag 5 Multisig-Lösungen, mit denen du schon heute deine Bitcoin (BTC) schützen kannst erschien zuerst auf BTC-ECHO.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.