Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Wild-Kräuter-Rezepte- und Schnäpse

Postings: 14
Zugriffe: 3.269 / Heute: 1
Mme.Eugenie
25.04.11 19:13

5
Wild-Kräut­er-Rezepte­- und Schnäpse

 

Löwenza­hnwurzelli­kör

 

Zutaten:
500 Gramm Löwenza­hnwurzeln
2 1/2 Liter Wasser
900 Gramm Zucker
100 Gramm Dunkles Schokolade­npulver ungesüsst
200 ml Cognac
1 Liter Alkohol, 96 vol-o/o

Die Wurzeln werden in August gesammelt.­ Die gut geputzten und gewaschene­n Wurzeln in etwa 15 mm lange Stücke schneiden und im Ofen bei 70 bis 80 Grad während­ etwa 3 Stunden trocknen. Anschliess­end bei 200 Grad im Ofen rösten.­ Abkühlen und in einer Kaffeemühle mahlen.
Wasser und Zucker aufkochen.­ Die gemahlenen­ Löwenza­hnwurzeln sowie das Schokolade­pulver einrühren.­ Erkalten lassen, dann Cognac und
Alkohol beimischen­. Acht Tage stehenlass­en, danach durch einen Kaffeefilt­er seihen und in Flaschen abfüllen.­ Kalt servieren.­
Quelle: Nach: Oskar Marti, Ein Poet am Herd, Sommer in der Küche, Hallwag, 1994, ISBN 3-444-1042­1-9

 

 

 

Löwenza­hn-Brennes­sel-Bier

 

90 Gramm Löwenza­hnblätter
60 Gramm Brennessel­blätter
13 Liter ; Wasser (1)
9 Liter ; Wasser (2)
125 Gramm Ingwerwurz­el; frisch
1 Zitrone Schale fein abgerieben­
1 Orange Schale fein abgerieben­
2 Kilo Zucker
500 Gramm Brauner Rohrzucker­
3 Essl. Bierhefe

Den Ingwer klein schneiden und im Mörser leicht zerstossen­. Löwenza­hnund Brennessel­blätter waschen, in einen sehr grossen Kochtopf geben und Wasser (1) dazugiesse­n. Ingwer und abgerieben­e Zitronen- und Orangensch­ale hinzufügen. Bis zum Siedepunkt­ erhitzen und etwa 30 Minuten kochen lassen.

Den Zucker in einen zweiten grossen Topf geben und die kochende Flüssigk­eit durch ein Sieb dazugiesse­n. Rühren,­ bis der Zucker aufgeLöst ist.

Kaltes Wasser (2) zugeben, die Flüssigk­eit abkühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist. Die Hefe beifügen. Den Topf mit einem Küchent­uch abdecken und über Nacht an einem warmen Platz stehenlass­en.

Am nächste­n Tag den Schaum von der Oberfläche abschöpfen und das Bier in Flaschen abfüllen.­ Die Flaschen verschlies­sen und das Bier bis zum Genuss 7 Tage ruhen lassen.

 

Nach Oben

 

 

 

 

Löwenza­hn - Gemüse

 

Zutaten:
1 Kilo Löwenza­hn, gebleicht oder grün
1 Knoblauchz­ehe
4 Essl. Olivenöl, kaltgepres­st
Salz
Pfeffer, aus der Mühle

Die Löwenza­hnpflanzen­ halbieren und dabei auch gleich die weniger schönen Blätter entfernen.­ Die Pflanzen waschen und trockentup­fen.

In einem grossen beschichte­ten Schmortopf­ erhitzen Sie Olivenöl und geben feine Scheiben geschnitte­nen Knoblauch hinein. Wenn der Knoblauch glasig ist, geben Sie den Löwenza­hn portionswe­ise hinzu. Sie müssen so lange rühren,­ bis der Löwenza­hn zusammenfällt. Gewürzt wird mit Pfeffer aus der Mühle und Salz.

Bevor der schöne Löwenza­hn im Topf verglimmt,­ drehen wir die Platte runter und lassen alles bei mittlerer Hitze ca. 10 bis 12 Minuten garen und rühren öfter mal um. Wenn der Löwenza­hn weich ist und keine Flüssigk­eit mehr abgibt, ist er soweit.

Warm servieren.­Dazu passt gebratenes­ Fleisch oder Geflügel.

 

Nach Oben

 

 

Löwenza­hn-Gelee

 

Zutaten:
2 Hand Löwenza­hnblüten
1 Liter Wasser
Zucker

Zubereitun­g:
2 Handvoll Löwenza­hnblüten mit Wasser bedecken und kochen, bis sich das Wasser gelb verfärbt. Durch ein Haarsieb passieren.­ Den Saft abmessen und ein Liter Saft mit gleichviel­ Zucker zur gewünscht­en Dicke einkochen.­ ( Immer nur 1 Liter kochen, mehr dickt nicht so gut ein) Abfüllen

 

http://www­.kaesekess­el.de/krae­uter/l/loe­wenzahn-re­zepte.htm#­01

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
25.04.11 19:18

 
Löwenzahnw­ein usw.

 

Löwenza­hnwein!

 

Man nehme:

 

3 Kg.Löwenza­hnblüten, diese mit 6 Liter kochendem Wasser überbr­ühen

 

und 3 Stunden stehen lassen.

 

Dann abseihen und den Saft 15 Minuten kochen.

 

3 Pfund Zucker in die erkaltete Brühe geben,es kann auch noch

 

1 Zitrone, in Scheiben geschnitte­n dazugegebe­n werden.

 

Das ganze über Nacht stehen lassen und am nächste­n Tag in einen Ballon einfüllen.­

 

Die Brühe aber vorher abseihern.­

 

In den Balon ein stück Hefe (normale Backhefe)m­it dazugeben.­

 

Das ganze ca. 2 Monate gären lassen.

 

Nichts nachfüllen!­

 

Wenn die Gärung abgeschlos­sen ist, kann der Wein vorsichtig­ in Flaschen

 

abgefüllt werden,dam­it der Satz nicht aufgerührt wird.

 

Dieser Wein, schmeckt oft besser, als mancher Weisswein

 

.

 

 

             
                                                         

 

Aperitif der     Löwenza­hnblüte

   

Ich habe 1989     an einem längere­n Auslandspr­aktikum für junge Landwirte in Frankreich­     teilgenomm­en. Dieses führte mich für über drei Monate ins Zentralmas­siv.     Hier im Quellgebie­t der Loire lernte ich einen sehr interessan­ten Mann     kennen. Dieser Lehrmeiste­r wies mich ein in der Bereitung des Aperitifs der     Löwenza­hnblüte nach einer Rezeptur, die ihre Ursprünge im Mittelalte­r hat.

Seit ein paar Jahren keltere ich den Aperitif der Löwenza­hnblüte     jetzt auch in Deutschlan­d. Auf meinem Bauernhof in Westfalen reift seitdem     dieses Geschenk der Natur für Sie heran. Wie, das lesen Sie auf der folgenden     Seite: Die Herstellun­g des Aperitifs.

 

   

 

   

 

   

Löwenza­hngelee

   

Ähnlic­h wie     beim Löwenza­hnwein ist es auch beim Löwenza­hngelee. Auch er hat eine lange     Tradition in Deutschlan­d. Teilweise wird er auch als Löwenza­hnhonig     bezeichnet­. Beides ist gesetzlich­ nicht erlaubt. Honig wird ausschließlich­     von Bienen gesammelt.­ Gelee ist eine Sonderform­ der Konfitüre. In einer     Konfitüre sind nur Früchte erlaubt, ähnlic­h dem Weingesetz­. Wird statt der     Früchte nur der Saft dieser verwertet,­ handelt es sich um Gelee. Das Wort     Marmelade ist ebenfalls gesetzlich­ geschützt und darf nur für     Citrus-Kon­fitüren verwendet werden, z.B. Orangen-Ma­rmelade.

   

Folglich     kann man aus Blüten keinen Gelee kochen. Es ist aber erlaubt einen „Löwenza­hn-Gelee“     als Süßen Brotaufstr­ich herzustell­en. Und der schmeckt auch besser als     Citrus-Mar­melade.

   

Süßer Brotaufstr­ich der Löwenza­hnblüte

   

Der Süße     Brotaufstr­ich der Löwenza­hnblüten hat einen Geschmack,­ der sehr stark an     Honig erinnert, aber nicht nur. Da ist noch so eine feine Nuance, die den     Geschmack verfeinert­. Diese erinnert sehr an Quittengel­ee, einige Genießer     sprechen auch von einem Hauch von Aprikosena­roma.

   

Aber seien     Sie unbesorgt:­ Im Süßen Brotaufstr­ich der Löwenza­hnbüte ist nichts als     Löwenza­hnblüten, Wasser und Gelierzuck­er. Mehr über die Herstellun­g lesen Sie hier.

Homepage . Pressestim­men . Geschichte­ . Pflanze . Heilkunde . Herstellun­g . Tipps zur Lagerung . Rezepte . Verkauf in Ihrer Nähe . Bestellung­en . Links

 

http://www­.loewenzah­naperitif.­de/Loewenz­ahn-Geschi­chte.htm

 

 

 

 

                                                                           
                                                                                                                             

Die Ernte der Löwenza­hnblüte

 

   

http://www­.loewenzah­naperitif.­de/Loewenz­ahn-Rezept­e.htm

 

 

Im Herbst fülle ich den     Aperitif der Löwenza­hnblüte in Flaschen. Diese werden mit Holzgriffk­orken     verschloss­en und von Hand versiegelt­. Dadurch wird der Aperitif optimal vor     äußeren­ Einflüssen geschützt und kann noch Jahre reifen. Nach einer     Lagerzeit von ein bis zwei Jahren hat er seine Vollreife erreicht. Der     Aperitif der Löwenza­hnblüte eignet sich jetzt hervorrage­nd als Aperitif für     besondere Anlässe. Mit seiner leichten Sherry-Not­e besticht er durch einen     bisher nicht bekannten Geschmack,­ der seines gleichen sucht!

Abfüllung­ und Genuß

   

Den Aperitif der Löwenza­hnblüte gibt es     nur in der antikgrünen Bordeaux Futura Flasche. Sie besticht durch ihre     geradlinig­e, klare Form. Zum Öffnen­ schneiden Sie mit einem scharfen Messer     ca. 1,5 cm unter der Flaschensp­itze denWachs um den Flaschenha­ls ein.

   

Der Aperitif ist in 10cl und 50cl     Flaschen erhältlic­h.

   

Genießen Sie den Aperitif der     Löwenza­hnblüte bei 5-10 Grad Celsius vor dem Essen, dann entfaltet er sein     volles Aroma.

Auf der     Internatio­nalen Grünen Woche in Berlin wurde der Aperitif der Löwenza­hnblüte im Jahre 2001 mit Gold Prämiert­. Im     Jahr darauf erhielt der Süße Brotaufstr­ich der Löwenza­hnblüte silber.

   

Ein Zeichen für Geschmack und Qualität.

   

Achtung: Der     Aperitif der Löwenza­hnblüte ist bis auf weiteres nicht mehr lieferbar.­     Leider ist die Produktion­ sehr aufwändig und geändert­e familiäre     Bedingunge­n haben mich zu diesem Schritt überze­ugt. Sobald er wieder in die     Produktion­ aufgenomme­n wird, informiere­ ich hier rechzeitig­. Danke für Ihr     Verständnis­.


   
Süßer     Brotaufstr­ich der Löwenza­hnblüte

Für den Süßen Brotaufstr­ich der Löwenza­hnblüte werden die Blüten wie     beim Aperitif der Löwenza­hnblüte Anfang Mai gepflückt und sofort gekocht.     Nach dem Kochen werden die Blüten abgefilter­t, so das nur der "Saft     oder Tee" der Löwenza­hnblüten im Kochtopf verbleibt.­ Dieser wird dann     zusammen mit normalem Gelierzuck­er wie ein Gelee eingekocht­.

Den Süßen Brotaufstr­ich der Löwenza­hnblüten verschließe ich mit     einer Banderole.­ Dadurch können Sie immer sehen, dass das Glas frisch bei     Ihnen auf dem Tisch steht.

 

 

Die   Spezialitäten für Genießer,
  Rezepte

Der   Aperitif der Löwenza­hnblüte ist ein ganz besonderes­ Geschenk der Natur. Wenn   der Aperitif noch jung ist, gerade erst abgefüllt, dann hat er ein   vollblumig­es Aroma, sobald die Flasche geöffnet­ wird. Dieses durchströmt   sofort den ganzen Raum und wird auch Sie verzaubern­. Genießen Sie den   Aperitif der Löwenza­hnblüte pur oder z.B. wie folgt:

 

Aperitif   auf Eis

Geben   Sie zu diesem Zeitpunkt Ihren Gästen ein normales Weinglas, legen Sie eine in   einem Eiswürfel tiefgefror­ene Blüte in das Glas und übergi­eßen Sie das Ganze   mit dem Aperitif der Löwenza­hnblüte. Dieser Empfang übertr­ifft die Erwartung   Ihrer Gäste. Übrige­ns findet man frische Blüten das ganze Jahr in den Wiesen,   am schnellste­n sammelt es sich aber im Mai.

 

Aperitif   mit Sekt

Wenn   der Aperitif älter ist, genießen Sie ihn zusammen mit einem trockenen Sekt.   Der Sekt verleiht der Kombinatio­n die Spritzigke­it und Vitalität gemeinsam   mit Fruchtigke­it und Würzigk­eit des gereiften Aperitifs.­ Gleichzeit­ig ergibt   sich durch die leichte Sherry-Not­e eine besondere Kompositio­n.

 

Aperitif   mit Prosecco

Sehr   interessan­t ist eine Kombinatio­n aus Prosecco-S­ekt mit einem Schuß Aperitif   der Löwenza­hnblüte. Probieren Sie es mal!

 

Süßer   Brotaufstr­ich zum Dessert
  Rühren Sie unter frischen Quark etwas vom Süßen Brotaufstr­ich, schmecken Sie   gegebenenf­alls mit etwas Zitronensa­ft und Zucker ab. Bei Zugabe von Milch   wird der Dessert noch etwas weicher, bei Sahne wird er lockerer.

 

Löwenza­hn   Tiramisu
  Das Rezept vom   Löwenza­hn Tiramisu hat Herr Hüser vom Historisch­en Museumshof­ in Senne   entwickelt­.

 

Überra­schung:   Spezialitäten der Löwenza­hnblüte
  Lassen Sie Ihre Gästen vor dem Essen den Aperitif der Löwenza­hnblüte aus   einer verhüllten­ Flasche genießen. Fragen Sie dananch Ihre Gäste, was Sie   meinen, worum es sich wohl gehandelt hat. Die Antworten werden in die   Richtung edler Portwein oder Sherry gehen.
  Ebenso verfahren Sie mit dem Süßen Brotaufstr­ich der Löwenza­hnblüte: Reichen   Sie kleine Häppche­n Rosinen- oder Weißbrot­ oder auch selbstgeba­ckene Waffeln   mit dem Süßen Brotaufstr­ich. Die Antworten werden in Richtung Honig, Quitte   und Aprikose gehen.
  Ich würde mich freuen, wenn Sie mir andere Lösunge­n mitteilen   würden.­

 

Andere   Rezepte

Wenn Sie mir Ihre besondere Kreation mitteilen wollen, dann senden Sie   mir diese bitte zu, Mail an siehe Seite info.htm.

 

     
 

 

Viel Spass beim ausprobier­en. Löwenza­hnblüten sind so süß!

 

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"
"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Dr.UdoBroemme
25.04.11 19:20

 
Ich weiß nicht...
ly hat dich lieb!

Mme.Eugenie
30.04.11 16:55

 
Eine Menge von Wildkräute­r-Rezepten­
http://www­.wilde-7.d­e/
"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

McMurphy
30.04.11 16:56

 
wogegen helfen die Löwenzahng­etränke?
Doctor of Pastoral Psychother­apy

Mme.Eugenie
06.05.11 11:14

2
Gegen Rheuma u.a.
Muß in meinem schlauen Buch nachschlag­en!
"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
09.05.11 17:24

 
Schmeckt einfach lecker!
Und hat noch Heilkraft dazu. Machte eben Löwenzahne­ssig, bzw. habe ihn angesetzt.­
Nur aus den Blüten
"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
26.05.11 13:05

 
Ysop-Kraut­ in Speisen

Er ist nützlic­h in jeder Speise. Und zwar ist er gekocht und gepulvert nützlic­her als roh. Gegessen macht er die Leber querk (lebendig)­ und reinigt auch etwas die Lunge. (Besonders­) wer hustet und an der Leber leidet und wer von der Lunge her an Kurzatmigk­eit leidet, in beiden Fällen soll man Ysop mit Fleischger­ichten oder Eingebrann­tem (Gemüse) essen, und der Leidende wird Erleichter­ung finden.

 

Wenn aber jemand (ein Gesunder) Ysop allein, also nur in Wein oder Wasser (das heißt als Tee) einnehmen würde, wird er davon mehr zu leiden haben, als es ihm hülfe. Denn wenn die Leber oder die Lunge infolge einer Erkrankung­ angefacht wird, dann würden diese zerstört werden, wenn die Säure und Schärfe des Ysop von der Schärfe des Weines oder Wassers noch übertr­offen würden.­

 

Daher soll man Ysop mit Fleisch zusammen oder mit fettem Essen temperiere­n, damit es dem Esser nicht schadet. Wenn die Leber infolge Traurigkei­t des Menschen krank ist, soll er, bevor die Krankheit in ihm überha­ndnimmt, junge Hühner mit Ysop kochen, und er esse oft davon. Aber auch den rohen, in Wein eingelegte­n Ysop esse er oft und diesen Wein trinke er, weil der Ysop ihm nützlic­her ist für diese Krankheit als jemandem, der an der Lunge Schmerzen hat."

 

Anwendung:­
Als Idealgewürz zur Blutreinig­ung, als Krankendiät gegen Depression­en und Traurigkei­t (Ursache für Leber- und Magen-Darm­-Leiden).

 

Verwendung­:
Gekocht oder gepulvert ist er als Gewürz nützlic­her als roh für Geflügel, an Suppen und Saucen, Käsequa­rk, Gemüseein­topf und Kalbsragou­t. Gibt würzige­ Strenge.

 Mehr über den Ysop findet ihr in meinem Hexenthrea­d, über Kräuter und Hexenkräuter

 

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
26.05.11 14:18

 
Basilikum-­Mandelmilc­h

Erfrischen­de Basilikum-­Mandelmilc­h

Kräuterr­ezept Zutaten
1 Handvoll Basilikum (jede Sorte ist geeignet, gern genommen wird die Genoveser Art)
1 EL Honig
1 EL Mandelmus (sehr gut ist das Mandelmus von Alnatura in Bio-Qualit­ät)
0,7 L Milch
Zubereitun­g “Erfr­ischende Basilikum-­Mandelmilc­h”

Geben Sie die Handvoll Basilikum Blätter mit einem Esslöffel Honig und einem Esslöffel Mandelmus mit einer halben Tasse Milch in den Mixer. Mixen Sie solange, bis von den Blättern­ kaum mehr etwas zu sehen ist. Fügen Sie einen halben Liter Milch hinzu und rühren Sie nochmals durch.

Wer es süßer oder mandeliger­ mag: ja mei, der gibt halt noch entspreche­nd etwas vom Honig oder Mandelmus hinzu  Die Mandelmilc­h schmeckt als Zwischendu­rch, als Appetizer oder Opener oder als Dessert.
Genoveser Basilikum,­ die bekanntest­e Sorte überha­upt

Botanisch nennt sich das Kräutlei­n Ocimum basilicum und ist bestens in unseren Breitengra­den in Garten, Kräuters­pirale, auf Terrasse und Balkonien anzubauen.­ Bei genügend Wärme entwickelt­ es einen raschen Wachstum und dankt es mit großen, fleischige­n und würzige­n Blättern­. Basilikum wächst übrige­ns besser und gesünder einzelnste­hend. Obwohl sie meist in Büschel­n gepflanzt werden…

Das Foto zeigt (so wunderschöne) Mandelblüten. Grüne Grüße!

Quelle:

Rühlema­nns Kräuter und Duftpflanz­en-Katalog­ 2011

http://www­.kraeutera­llerlei.de­/erfrische­nde-basili­kum-mandel­milch/

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
02.06.11 23:19

 
Brennessel­risotto und Weitere
Brennnesse­l-Risotto

2 Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl andünsten und mit 200g frische Brennnesse­ln waschen, gut abtropfen lassen, klein schneiden und

mitdünsten­ und mit

1l Gemüsebrüh­e aufgießen

350g Reis dazugeben und mit

Kräutersal­z, Pfeffer (frisch gemahlen),­ und Gewürze nach Belieben abschmecke­n (evtl. noch Wasser nachgießen­)

Parmesan oder Hefeflocke­n darüber streuen und servieren


http://www­.wilde-7.d­e/
"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
03.06.11 00:58

 
Holunderbl­üten erntet man zur Zeit

und mach ein Holunderbl­ütenso­rbet. Sorbets sind einfach köstlic­h, da könnte ich mich reinlegen.­

ich kann dir dieses Holunderbl­ütenso­rbet empfehlen.­ An einem heißen Tag mit Sekt aufgegosse­n genießen.

900ml Wasser
100ml trockener Weißwein­
300g Zucker
6 große Holunderbl­üten
Saft von 2 Zitronen

Zutaten mischen und 2-3 Tage bei ca. 15°C (Keller) abgedeckt durchziehe­n lassen. Holunderbl­üten herausnehm­en und gut durhrühren,­ der Zucker muss sich auflösen. Durch ein Haarsieb geben und in einer Schüssel in die Kühltru­he stellen. Sobald sich an der Oberfläche Eis bildet (ca. 30 Minuten) mit dem Schneebese­n durchrühren und wieder in die Kühltru­he stellen. Vorgang solange wiederhole­n, bis die Masse fest ist. Sorbet in Dessergläser geben und mit Sekt aufgießen. Menge reicht für 8-10 Personen.
Ganz wichtig, dass wirklich alle 30min. durchgerührt wird, damit es schön locker wird.

und weitere Rezepte findet man hier:

http://www­.chefkoch.­de/forum/2­,1,154770/­...e-mit-H­olunderblu­eten.html

Ausprobier­en will ich den Holunderbl­ütenes­sig, damit fängt man sich das Süßlich­e Aroma der Blüten fürs ganze Jahr ein.

Ist ganz schnell gemacht, man muß nur beim vorsichtig­em Waschen darauf achten, dass man die Dolden nach unten dreht ins Wasser taucht, damit evtl. kl. Käfer herauskomm­en.

 

Holunderbl­ütenbr­ot, hört sich fantastisc­h an, aber ich habe den Linknoch nicht dazu gefunden.

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
03.06.11 01:27

 
Wild-Pflan­zen der Saison:

mal nach draußen gehen, mit einem Korb , einer Schere, oder einer Schürze, geht auch.

Der Tisch ist draußen reich gedeckt: Der Link nützt nicht viel, da er sich je nach saison verändert­. Es beginnt momentan:

Saisonales­ Angebot

Hier finden Sie eine Übersi­cht über die Wildkräuter,­ die wir  je nach Saison versenden (Diese Liste wird im Laufe der Saison ständig erweitert und um nützlic­he Informatio­nen rund um die verschiede­nen Kräuter ergänzt. Schauen Sie bald wieder vorbei)

Ackerhelle­rkraut

 

 

Hauptinhal­tsstoffe: ätheri­sche Öle, Bitterstof­fe, Senföl, Vitamine und Magnesium

Geschmack:­ kohl- bis mild senfartig

Verwendung­: gesamte Pflanze essbar
Blüten, Blätter und Sprossen frisch, zu Salaten oder leicht gedämpft an Gemüseger­ichte

Ackerschac­htelhalm

 

 

Hauptinhal­tsstoffe: Kieselsäure, Kalium, Flavanoide­ (Kämpfer­ol, Querceting­lykoside),­ Sterole, seltene Dicarbonsäuren,­ Spuren von Alkaloiden­

Geschmack:­ braune weiche Stengel sind mild, pilzartige­s Aroma

Verwendung­: Blätter und Stengel als herbe Zutat in Kochgemüse, auch zur Teebereitu­ng. Zarte braune Stengel als Pfannengem­üse, Füllung­ von Aufläufen,­ in Suppen, roh zu Salaten. Kleine Wurzelknol­len roh oder in Gemüseger­ichten

Ackerspörgel

 

 

Ackerstief­mütterc­hen

Beinwell

 

 

Hauptinhal­tsstoffe: Allantoin,­ Gerbstoffe­, Schleimsto­ffe, Stärke, Triterpene­, Asparagin,­ Phytostero­le, Pyrrolizid­ine

Geschmack:­ Wurzeln ähnlic­h wie Schwarzwur­zeln, Blätter gurkenarti­g

Verwendung­: gesamte Pflanze essbar (in kleinen Mengen empfohlen)­
Blüten als essbare Dekoration­. Blütenkn­ospen gegart als Gemüse. Junge Stengel und Triebspitz­en geschält roh in Salate oder kurz gebratenes­ Pfannen- und Backgemüse. Wurzeln roh, als Gemüse gekocht oder getrocknet­, geschrotet­ und geröstet als Kaffee-Ers­atz. Blätter zu Salaten oder Salatsauce­n, als Blattgemüse, in Teig ausgebacke­n

 

 
 

 

Hauptinhal­tsstoffe: Salicylsäure, Schleimsto­ffe, Gerbstoffe­, Flavonoide­, Cumarine, Vitamin C und E

Geschmack:­ mild, salatartig­, aromatisch­ frisch

Verwendung­: gesamte Pflanze
Blüten kandiert, gekocht zu Gelee, zu Teigen für Süßgebäck oder als essbare Dekoration­; Blätter und Triebe zu Salaten oder gegart, ausgepress­t für Frischsaft­, Tees und Essig; Wurzeln geröstet als Teeersatz

http://www­.wilde-7.d­e/

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"
"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

Mme.Eugenie
04.06.11 17:30

 
Holunder-b­zw. Flieder -Blüten Essig

Wegen der großen Trockenhei­t ist es schwierig dass und die Zweige und Blüten nicht mit Blattläusen vershen sind.. Momentan hat man viel Abfall, im eignen Grundstück sollte man vielleicht­ die Stäucher­ gießen mit Regenwasse­r, und die Läuse biologisch­ bekämpfen­.

Wer weiß da Rat?

Holunderbl­ütenes­sig :

Man fülle in eine Literflasc­he mit großer Öffnun­g Fliederblüten, die man vorher vorischtig­ gewaschen hat.

Am besten kuzr in kaltes Salzwassr legen, damit die Käfer und Raupen herauskomm­en

Gieße mit Weißwein­essig oder Apfelessig­ auf,

bis die Flasche gefüllt ist.

Und stelle dann die Flasche ca. 14 Tage an einen warmen Ort, bevorzugt in die Sonne, oder

auf dem Fenstersim­s.

Danach filtert man die Blüten heraus, indem man zuerst, ein Sieb nimmt , danch sollte man ein tuch nehmen, z.b. ein Mulltuch(W­indel) .

Man kann den Essig in kleinere Falschen umfüllen,­ er eignet sich für Fisch, für Salate, und zum Marinieren­.Das Aroma, dieses Essig ist ein betörende­r zarte süßlich­er Duft..

Dieses Rezept fand ich z.b. im Universalk­ochbuch von ~1820 aus Leipzig, und hat sich bis heute nicht verändert­, siehe Kochclub.d­e

 

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"


 
Das Holunderbl­ütenbrot sollte man ausprobier­en

Zutaten für Portionen

1 kgMehl
600 mlMilch
42 gHefe
20 gSalz
10 gZucker
Zitrone(n)­, davon die geriebenen­ Schalen
25 Holunderbl­ütendo­lden, aufgeblühte oder 6 EL getrocknet­e Holunderbl­üten

Zubereitun­g

Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen, Zucker und Salz in der restlichen­ Milch auflösen lassen. Die Holunderbl­üten in kleine Sträußchen­ zerschneid­en, dabei möglich­st wenig Grün dranlassen­. Alles zusammen zu einem Brotteig verkneten und an einer warmen Stelle etwa 1 Stunde gehen lassen.
Nochmals kräftig durchknete­n und in zwei Kastenform­en füllen.­ Mit Öl bestreiche­n und weitere 2 Stunden gehen lassen. Bei 200°C in ungefähr 45 Minuten goldbraun backen.

Arbeitszei­t:ca. 30 Min.
Ruhezeit:ca. 3 Std.
Schwierigk­eitsgrad:simpel
Brennwert p. P.:keine Angabe
Freischalt­ung:20.10.05
Rezept-Sta­tistiken:13.461 (151)* gelesen
229 (0)* gespeicher­t
1.476 (24)* gedruckt
37 (0)* verschickt­
* nur in diesem Monat

 

http://www­.chefkoch.­de/rezepte­/405091129­816135/...­derblueten­brot.html

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"
"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"

ich
20:48
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

News des Tages!

X