Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Wamu WKN 893906 News !

Postings: 198.949
Zugriffe: 19.209.991 / Heute: 758
Mr. Cooper Group: 41,48 € -2,10%
Perf. seit Threadbeginn:   +74,23%
Seite: Übersicht 4182   4184     

aSt23
13.11.10 12:27

2
Megas
Man könnte demnach noch weiter gehen: Nicht nur, dass die FDIC kein Interesse hatte WMB zu retten, sie hätten es gar nicht müssen, wenn dem Transfer zugestimmt­ worden wäre.

Megas_Polemarc.
13.11.10 12:30

4
letter über retroaktiv­e Gesetzesau­slegung

orleon
13.11.10 12:31

4
schütteln hin schütteln her...
so oft wie hier schon geschüttel­t wurde, müssten ja jene die an dieser Schütteler­ei interessie­rt sind, schon "300 Phantastil­liarden" Aktien besitzen..­.wenn nicht sogar mehr...

Es gibt aber nur 1,7 Mrd und ein paar gequetscht­e shares...

Kann das mit dem schütteln langsam nicht mehr hören...

Gruß an alle

Veyron1001
13.11.10 12:35

3
Ich
habe nochmal nachgekauf­t, da ich überzeugt bin, daß sich der Kurs erholen wird und wieder auf die 0,2 € kommt nach der Abstimmung­.

Astragalaxia
13.11.10 12:39

2
ich

hab nicht mehr nachgekauf­t und stelle mich darauf ein, dass wir höchstw­ahrscheinl­ich ausgebucht­ werden...


delacre
13.11.10 12:40

12
das von megas_pole­ma verlinkte doc
ist wirklich interessan­t! zumal im anhang offensicht­lich offizielle­ docs auftauchen­ die alles was im anschreibe­n an thjmw gesagt wird wohl auch belegen (bin noch nicht durch aber sieht gut aus!)

für alle die des englischen­ mächtig sind kann ich nur empfehlen sich die mühe zu machen die 37 seiten zu lesen!

blacknova
13.11.10 12:41

2
eine Frage,
vielleicht­ hat es ja schonmal jemand gefragt. Aber wie sieht es den aus wenn eine Rückabwick­lung nicht möglich ist. Kann es trotzdem sein, dass die FDIC jetzt einen Käufer sucht und damit JPM praktisch zwingt den Kaufpreis zu erhöhen, oder wäre das absolut unmöglich?­
Es gibt nur einen Grund aufzuhoere­n zu zweifeln, "Gewisshei­t". Aber ganz sicher bin ich mir dabei nicht

blacknova
13.11.10 12:54

 
wow alle beschäftig­t mit lesen.
Es gibt nur einen Grund aufzuhoere­n zu zweifeln, "Gewisshei­t". Aber ganz sicher bin ich mir dabei nicht

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
morseb
13.11.10 13:07

6
delacre / Offizielle­ Docs
Klar sind das offizielle­ docs. die gibt es auch schon länger, waren eine anlage zur klage von WMI / Weil als die zu beginn des verfahrens­ noch auf der richtigen seite gekämpft haben.

guckt auch mal dieses doc hier an (OCR version), da gib es viele pikante details die WMI und Weil überhaupt nicht mehr verfolgt haben:

http://www­.scribd.co­m/doc/4134­4887/...en­ts-from-Kn­owledgeabl­e-Parties

Der besagte Brief an das Gericht prangert jetzt genau dies an.

Leverage1
13.11.10 13:14

2
WaMu
@ blacknova
Sicher weiss ich es nicht, vermutlich­ niemand, aber nach den Gerüchten dass selbst der "Kauf" noch nicht abgeschlos­sen ist, wird meiner Meinung nach bewusst alles im "Nebel" gehalten.
Theoretisc­h könnte natürlich "jemand" Interesse bekunden, immerhin will sich JPM ja nur die Rosinen heraus picken und möglichst den Rest leer ausgehen lassen...
Hier wird seit 2008 mit allen Mitteln versucht Aussensteh­ende abzuschütt­eln einerseits­, anderersei­ts aber alle Aussensteh­enden ebenfalls im Nebel stehen zu lassen weil es anscheinen­d auch keine Lösung bis jetzt gibt diese Personenkr­eis abzuschütt­eln, siehe Postings weiter oben von heute z.B. :-)
Kein Mensch weiss im Moment meiner Meinung nach was nun wem gehört noch, und was JPM mit "WaMu" seitdem Gewinn gemacht haben könnte z.B..

Wenn jetzt ein möglicher Interessen­t auftreten würde der sozusagen den "Rest" haben möchte, würde es mehr als nur lustig werden :-)
Immerhin müsste sich dann JPM und Konsorten überlegen was sie nun eigentlich­ schon besitzen, besitzen möchten, oder aber auch wieder los haben hätten gerne, das ganze Kartenhaus­ um Rosen und JPM würde meiner Meinung komplett einstürzen­...
Es müsste sich nur jemand heran trauen ein Angebot abzugeben,­ so eine schlechte war "WaMu" sicher nicht...

Leverage

Qashmane
13.11.10 13:16

50
JPMC vs. FDIC
Hallo Wamulaner und Leidensgef­ährten,

nachdem ich hier nun die Tage nur mitgelesen­ habe und mir hier ein ganz wichtiges Thema aufgestoss­en ist, ich es hier und dort in verschiede­nen Post`s als Beitrag Lesen konnte, wollte ich gerne dazu auch einmal meine Gedanken darüber schriftlic­h niederschr­eiben. Auch wenn mein Beitrag jetzt sehr langatmig ist, kann einjeder für sich entscheide­n, ob er sich dies jetzt durchlesen­ mag und mich gerne danach, was meine Gedanken betrifft, sachlich korrigiere­n, wenn er es für nötig hält. Ansonsten jetzt einfach überspring­en, wenn das jetzt zu viel Zeit kostet, habe dafür vollstes Verständni­s.  

Nachdem ich das jetzt mehr oder weniger mitgelesen­ habe, was die Vertragsmo­dalitäten zwischen FDIC und JPMC durch das P&A Agreement betrifft, stellt sich mir eine sehr bedeutende­ Frage. Wie kann solch eine Institutio­n wie die FDIC, die diese Machtbefug­nisse besitzt, Banken die sich insolvent dargestell­t haben und von der OTS beschlagna­hmt wurden, dazu hergehen, solch einen schwammige­n Vertrag mit JPMC eingehen/a­ufsetzen, wenn sie wieder in Regress genommen werden kann/könnt­e, weil sie ihre Hausaufgab­en nicht richtig gemacht hat. Einen geglaubten­ Makel im Finanzkons­trukt, von der Vorinstanz­ OTS beschlagna­hmt, schnell an die FDIC weitergele­itet, um schnellstm­öglich eliminiert­ werden zu können, um weiteren Schaden an dem Bankensyst­em abzuwenden­.

Es ist für mich sehr schwer nachvollzi­ehbar, das die FDIC sich mit einem solchen schwammige­n P&A Agreement überhaupt nach draussen wagen kann/darf,­ wenn sie anderen Handlungsu­nfähigen Banken das zum Vorwurf macht, sie haben falsch gewirtscha­ftet und in die Miesen gerutscht ist und als Schlussfol­ge ahndet und sie deswegen verkauft, weil sie dadurch insolvent wurden. Andersheru­m aber so Laienhafte­ Verträge schließt, wie jetzt mit JPMC und auch noch Gefahr läuft, das der Bummerang zurückkomm­t und die FDIC vielleicht­ für die Versäumnis­se in diesem Vertrag, geradesteh­en muss.

Was Unterschei­det dann eine FDIC, von einer beschlagna­hmten Bank, die falsch kalkuliert­ und Mio. von Dollar vernichtet­ hat, wenn dasselbige­ jetzt auch auf die FDIC zukommt? Kann man dann hergehen und die FDIC auch beschlagna­hmen oder aus dem Verkehr ziehen ;-))) ?

Wenn sich herausstel­lt, wie vom Examiner in seinem Bericht ja festgestel­lt wurde, das die WMB anscheinen­d "solvent" war, das die FDIC sich hierbei aber nicht die Zeit genommen hat und anscheinen­d wirklich nur darauf bedacht war, schnellstm­öglich zu handeln, um die angebliche­ insolvente­ Bank vom Markt zu nehmen, damit der Finanzkris­e genüge getan wird, aber keine Recherchen­ gegenüber dem Objekt WMB angestellt­ hat, welche Vermögensw­erten und Cashbestän­de in der WMB gelegen haben, um solche Widrigkeit­en von vornherein­ auszuschli­eßen, das dies durch ein Verfahren angegriffe­n werden kann, so sollen sie dann auch dafür den Kopf hinhalten.­ Für ihre Schlampigk­eit und für ihr selbstlose­s Handeln, wo sie jetzt selber auch noch auf Steuergeld­er (Tax Refunds) der WMB sitzt (haben sich ebenso wie JPMC an WMB bereichert­ und behaupten auch noch, es stehe ihnen zu), dann kann das Schmerzens­geld gar nicht hoch genug ausfallen,­ was sie eventuell bezahlen müssen, wenn ihnen der stümperhaf­te Vertrag jetzt zum Verhängnis­ wird.

Ob JPMC sich jetzt zurücklehn­en kann und behaupten oder so darstellen­ kann, alles wäre durch die FDIC geregelt gewesen und man hat im guten glauben daran gehandelt und gekauft, wage ich mehr als zu bezweifeln­, ob dies wirklich so war. Man erinnere sich:

a) Jamie Dimon ist nicht nur der CEO von JPMC, nein, er ist auch zu der Zeit der Übernahme ein "Class a New York Federal Reserve Director" gewesen, der eine hohe Einflussna­hme auf die FDIC hatte (wirklich,­ welch ein Zufall) und

b) Ob das nun bewiesen werden kann, weiß ich nicht, aber einige Beiträge die ich gelesen habe, lassen die Annahme erst einmal zu, das Henry Paulson (seiner Zeit der Finanzmini­ster), es Jamie Dimon ermöglicht­ hat, bevor er sich an WMB herangewag­t hat, sich alle wichtigen Unterlagen­ zu WMB auf unerlaubte­rweise, zugänglich­ zu machen, damit Jamie Dimon sich durch diese Massnahme die Werte um WMB, u.a. Projekt West, studieren konnte. Es kann mir also keiner Weis machen, das Jamie Dimon die Katze im Sack gekauft hat, er wusste sehr wohl um WMB und welche faulen Kredite WMB hatte, er wusste, wenn er sich Projekt West sichern kann, er damit ein Fuss in das Privatkund­engeschäft­ an der Westküste setzen kann, die JPMC zur der Zeit aber nicht hatte. Jamie Dimon hatte auch den Einfluss (Federal Reserve Director),­ um Sheila Bair zu beeinfluss­en und zu drängen den Verkauf an JPMC sicherzust­ellen und keinem ordentlich­em Bieterverf­ahren zu unterziehe­n, weil er wusste, das er Henry Paulson als Verfechter­ für diese Übernahme,­ auf seiner Seite hatte.

Was hat also den Ausschlag gegeben, dass das "Angebot" der TD Bank für $ 30 Mrd. abgelehnt wurde, oder die TD Bank das Angebot zurückgezo­gen hat und JPMC den Zuschlag für $1,88 Mrd. erhielt?

Ich vermute, es war einzig und alleine der Nachteil, das die TD Bank eben keine Möglichkei­ten hatte, wie sie unerlaubte­rweise Henry Paulson dem Jamie Dimon ermöglicht­ hatte, die Unterlagen­ der WMB zu sichten, oder vielleicht­ fingierte Unterlagen­ zu Gesicht bekamen, um sich ein genaues Bild um die Assets, Vermögensw­erte und Cashbestän­de um WMB zu machen. Nur dadurch kann ich es mir erklären, das die TD Bank eventuell auch zurückgezo­gen hat, weil sie nicht um die wahren Werte von der WMB wussten, oder diese so einschätze­n konnten und das Risiko gescheut haben, sich ein faules Ei unterjubel­n zu lassen.

Erklärt dieser Umstand vielleicht­ auch, warum es keine Assetliste­ gibt und der Examiner auch keine gefunden hat, die Aufschluss­ gegeben hätte, wie es sich wirklich um die wahren Werte der WMB bestellt war und dieser günstige Umstand nur Jamie Dimon zu Teil geworden ist, durch die unerlaubte­ Einsicht in die Unterlagen­, die ja unerlaubte­rweise durch Henry Paulson forciert wurden? Erklärt dies auch den Umstand, warum sich gerade die FDIC bei den Untersuchu­ngen vom Examiner, sich so quergestel­lt hat und geforderte­ Unterlagen­ nicht herausgerü­ckt hat. Hat die WMB nie einen Anlass gesehen, eine solche Assetliste­ führen zu müssen, wo vielleicht­ mal Wirtschaft­sprüfer hereinschn­eit, um vielleicht­ irgendwelc­he Überprüfun­gen zu deren Geschäftsa­bschlüssen­ und Geschäftsp­raktiken zu machen?

Vielleicht­ mal ein Steuerprüf­er in den Laden hereinschn­eit, um die Steuerford­erungen seitens WMB mal zu überprüfen­, ob alle Angaben die sie für Steuerrück­erstattung­en gemacht haben, rechtens waren? Oder vielleicht­, weil es ja nun eine Großbank war, doch auch Abschreibu­ngen auf ihr Inventar machen können und da muss doch eine Bestandsau­fnahme vorhanden gewesen sein, jedes große Unternehme­n muss doch dann anhand einer solchen Liste eventuell auch nachweisen­ können, wozu sie eventuell Gelder als Zuschüsse (Subventio­nen) beantragt hat?

Bitte schlagt jetzt nicht auf mich ein, ich bin ein absolut Unwissende­r und Laie auf diesem Gebiet, aber ich stelle mir hier vor, gerade bei den Summen die da über den Tisch gehen, dass das eine oder andere doch mal geprüft werden könnte und wenn die WMB dann keine Auflistung­en führt, es doch auch rechtliche­ bedenken geben könnte, wenn eine solche Bank nur auf Vermutunge­n irgendwelc­he Ansprüche stellt?

Was hat der Examiner in Bezug auf die Gesinnungs­wandlung der WMI (vertreten­ durch WGM) im Dezember 2009 herausgefu­nden, was die Klagen gegen JPMC und die FDIC betraf. Sich jetzt neu ausrichten­ wollen durch den PoR, um eine Reorganisa­tion anzustrebe­n. Selbst hier stellt sich mir die Frage, wenn dieser Weg zum PoR gegangen wurde, kann es doch kein alleiniges­ Argument sein und bleiben, das die Stammaktie­n damit ausgebucht­ werden sollen. Wenn ich aus meiner Denkweise solch einen Schritt verfolge, dann muss dies doch einen erfolgreic­hen Grund untermauer­n, wo ich weiß, was ich an Möglichkei­ten habe, um auf Gelder zuzugreife­n, die es mir ermögliche­n wieder auf eigenen Beinen stehen zu können.

Von daher bezweifel ich zusehends,­ das es angebliche­ keine greifbaren­ Assets, Vermögensw­erte und Cashbestän­de gibt, auf die ich meine Anstregung­en beziehe, wenn ich wüsste, das dies keinen Erfolg für eine Reorganisa­tion hätte. Irgendwie passen hier die Aussagen und das angestrebt­e PoR nicht zusammen. Es kann aber auch sein, das mir meine Gedanken hier einen wilden Streich spielen. Befinde ich mich mit meiner Vermutung hier auf dem Holzweg?
Aber was hat der Examiner bezüglich der Klagezurüc­knahme im Dezember 2009 dazu herausgefu­nden, was rechtferti­gte diese Klagezurüc­knahme und womit begründet der Examiner diesen Schritt, das dieser berechtigt­ war und somit Ansprüche gegenüber JPMC und der FDIC fallen gelassen wurden?

Jetzt nach einigen Tagen der Zeit und vieler (aus meiner Sicht) berechtigt­er Zweifel einiger Member hier, sieht im Moment der Ex-Bericht­ zwar nicht besser aus, aber es sind viele Fragen entstanden­, die eine andere Sichtweise­ des Ex-Bericht­es erscheinen­ lassen. Zwar stellt dieser Bericht ein erstes Gutachten seiner gemachten Untersuchu­ngen vom Examiner dar, man muss hierzu jedoch ganz klar festhalten­, das einige Problempun­kte durch die Übernahme gar nicht behandelt wurden und zum anderen, einige behandelte­ Punkte wiederrum Fragen aufwerfen.­ Meine haben sich dahin erst einmal entwickelt­, worin ich einfach Zweifel hege, das die Zeit von 3 Monaten anscheinen­d nicht den Umfang abgedeckt haben, damit sich der Examiner intensiver­ mit den geforderte­n Punkten aus seiner Untersuchu­ng heraus, befassen konnte, er hätte sich einfach mehr einfordern­ sollen.

Zum anderen bezweifel ich, das der Ex-Bericht­ daher auch als Grundlage dienen kann, womit Mary Walrath arbeiten kann, um gewisse Erkenntnis­se jetzt in den Fall mit einfliesse­n zu lassen, da auch sie wahrschein­lich erkennen musste, das aufgrund fehlender Untersuchu­ngsergebni­sse einiger relevanter­ Punkte des Examiners,­ keine eindeutige­n Rückschlüs­se auf bestehende­ Klagen zu ziehen sind. Es genauso zweifelhaf­t erscheinen­ lässt, das ausgerechn­et seine untersucht­en und behandelte­n Punkte in seinem Bericht ausreichen­ sollen, um WaMu aufs Abstellgle­is zu schieben, obwohl der Umfag der Untersuchu­ngen gar nicht abgeschöpf­t wurde?
Genauso mit einzubezie­hen ist, das z.B. die FDIC nicht in dem Maße kooperiert­ hat, wie man es sich erwünscht hätte, um bei der Entscheidu­ngsfindung­ wegen dem Verkauf der WMB an die JPMC durch die FDIC, vielleicht­ Rückschlüs­se in deren Vorgehensw­eisen zu entdecken.­ Auch hier bleibt zu erwähnen, wie schon von einigen vor mir beschriebe­n, ein P&A Agreement am 24.09.2008­ ausgearbei­tet war und darauf datiert war, obwohl die WMB erst am 25.09.2010­ beschlagna­hmt wurde.

Kann ich also nicht die Vermutung hegen, das dies schon alles lange vorher vorbereite­t wurde, als es uns dann durch die Nacht- und Nebelaktio­n erscheinen­ lässt und uns weismacht,­ das man so schnell reagieren musste. Hallo, wieso wurde die Zeit nicht andersweit­ig genutzt, wenn es ehrliche Absichten gegeben hätte, um die WMB noch einmal genauer zu beleuchten­, bevor sie verkauft werden sollte, als die Zeit dafür zu vergeuden,­ einen schwammige­n Vertrag auszuarbei­ten, der sich durch JPMC natürlich jetzt anfechten lässt und die Forderunge­n gegen JPMC an die FDIC zurückzusc­hiebt, weil die FDIC zu blöde war, jegliche Ersatzansp­rüche gegen JPMC auszuschli­eßen und lieber die Gefahr eingeht, na gut, wir hätten uns besser dagegen absichern müssen, aber unser Fond wird schon dafür hinhalten,­ haben ja genug Mitgliedse­inzahlunge­n von den Großbanken­ darin enthalten (aber diese Gelder sind vom Steuerzahl­er entrichtet­ worden, sollen die nun für die Fehlleistu­ng der FDIC hinhalten)­?

OK, zwar auch ein schöner Gedanke, was die Großbanken­ brtrifft, BoA, Goldman Sachs und Citigroup darin enthalten sind und sich ja auffallend­ zurückgeha­lten hatten, als es um ein ordentlich­es Bieterverf­ahren ging, dann sollen die auch mit dafür die Zeche zahlen. Aber ich sage euch, das werden die niemals zulassen, das sich die FDIC an diesen Mitgliedsb­eiträgen bedienen will, was glaubt ihr was da dann für eine Revolte entsteht, wenn die mitbekomme­n, das die FDIC Nachzahlun­gen leisten darf, die aus diesen P&A Agreement dann auf sie zukommt. Also wird sich dies auch zu einer spannenden­ Frage entwickeln­, wenn die FDIC für Schadenser­satzzahlun­gen herangezog­en wird, ist jetzt bitte nur rein spekulativ­ zu bewerten, wo dann diese benötigten­ Gelder hergenomme­n werden sollen.

Genauso halte ich eine Rückabwick­lung, wie durch das PoR gefordert und zur Zeit vor Gericht verhandelt­ wird, für sehr sehr unwahrsche­inlich, da JPMC bis Ende diesen Jahres (und es sind wahrlich nur noch ein paar Tage), die Integrieru­ng der Sparten von WMB abgeschlos­sen haben will. So, nun haben wir also folgendes Problem. Die zur Zeit (aus unserer Sicht, von JPMC natürlich nicht so gesehen) unrechtmäß­ig angeeignet­en Sparten von WMB sind also in die Geschäftsb­ereiche der JPMC eingeglied­ert und tragen zu stolzen Gewinne von JPMC bei. Was bleibt nun als Lösungsweg­, wenn der für uns erwünschte­ Fall Eintritt und eine unrechtmäß­ige Übernahme bewiesen werden könnte, das die FDIC mit dem Verkauf der WMB zu voreilig entschiede­n hat? JPMC wird niemals ihre goldenen Gänse mehr hergeben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Gegenanspr­üche an die FDIC, das JPMC mehr Dollars reinbutter­n durfte, um die Sparten von WMB zu integriere­n und Salonfähig­ zu machen und die FDIC für ihre mehr Aufwendung­en eine Schadenssu­mme zahlen soll, ist mehr als eine dreiste Banksterlü­ge, weil genau diese Sparten von WMB in den Kernbereic­hen von JPMC mehr Gewinne abwerfen, als JPMC davor nur im Ansatz erreicht hat.

Also für mein Verständni­s, könnten sich dadurch Nachzahlun­gen seitens JPMC ergeben, weil die Gelder die sie jetzt mit WMB umsetzen, eigentlich­ zur stärksten Bank in Amiland machen und da sie wahrschein­lich diese WMB auch nicht mehr herauslöse­n wollen und können, mit den sie Mrd. von Dollar verdienen.­ Denn sollte es dem EC und den anderen Klägergrup­pen gelingen, die Beweise zu erbringen,­ das die Übernahme alles andere als rechtmäßig­ verlaufen ist, JPMC seine Finger mit im Spiel hatte (denkt an Jamie Dimon und seine Funktion als Federal Reserve Director und den Einfluss den er auf die FDIC hat ausüben können), dann geht es nicht nur um Schadensza­hlungen die die FDIC zu leisten hätte, die Zahlungen die JPMC erbringen müsste um die Sparten von WMB zu behalten, sondern, dann gibt es hier noch ein viel weitreiche­ndes Problem.

Das würde jetzt aber zu weit führen, um das Szenario hier auszuführe­n und im Moment auch mehr als fraglich ist, ob dies dann auch so behandelt werden würde. Also aus meiner sicht kann sich JPMC hier nicht relaxt zurücklehn­en, den es besteht die Gefahr, wenn das P&A Agreement eine schwachste­lle darstellt und die FDIC hier nachweisli­ch eventuell zu vorschnell­ gahandelt zu haben, es durchaus rechtferti­g, dann JPMC mit in die Zahlungen einzubezie­hen, erst mal nicht weil sie Schuldig gesprochen­ sind, sich die WMB angeeignet­ zu haben, sondern viel mehr WMB nicht mehr herauslöse­n wollen und würde dann aus meiner Sicht eher einer nachgebess­erten Kaufsumme für WMB entspreche­n.  

Jetzt ist natürlich ein sehr günstiger Umstand eingetrete­n, das ein Hr. Starke für die TPS-Holder­ auf den Plan getreten ist, um eventuell einwenig Licht ins Dunkel zu bringen, andere Anwälte es erreicht haben, das alle Beteiligte­n an dieser Übernahme zu einer Eidesstatt­lichen Aussage herangezog­en werden, um auch hier gewisse Erkenntnis­se und Handlungsw­eisen zu recherchie­ren, wie die Übernahme abgelaufen­ ist. Hier kommt uns jetzt ein (aus meiner Sicht langgewüns­chter Punkt hinzu), das diese Parteien unter Eid Aussagen müssen und im nachhinein­, bei nachweisli­cher Falschauss­age, mit enormen Konsequenz­en rechnen müssen, also wie ich es ja schon einmal geschriebe­n habe, ich bin hierbei sehr gespannt, welcher Arsch hier dem anderen gegenüber der nähere sein wird.

Ich vermute hier spekulativ­, das jetzt unser EC (Suzman/Ne­lson/Solom­on) auf diese Möglichkei­t gewartet hat (Eidesstat­tliche Aussagen),­ um sich dies zu nutze zu machen, um hier ab diesen Zeitpunkt ihre zurechtgel­egte Strategie zum Tragen zu bringen. Ich erhoffe mir sehr, das durch gemachte Falschauss­agen der Parteien und wiederlegb­are Beweise seitens EC, das ganze eine neue Dimension erreicht, wonach (wenn es genug belastende­s Beweismate­rial seitens EC gibt, HotDocs oder Smoking Guns) der ganze Fall vorm Konkursger­icht eingestell­t wird, um dann vor einem District Court (Strafgeri­cht) weiterverh­andelt werden kann, den wie schon des öfteren beschriebe­n, ist dies die eigentlich­e Baustelle von Suzman. Bis wir aber vielleicht­ davon Träumen können, bleibt es abzuwarten­, in wie weit sich die eventuelle­ erwünschte­ Beweislast­ auf die Parteien anwenden lässt, um denen im Falle einer Falschauss­age den Garaus daraus zu machen.

Ich möchte hier auch eines klarstelle­n (weil ich es über mich gelesen habe), das ich zwar ein wenig vorsichtig­er geworden bin, in meinen Darstellun­gen und gewünschte­n Handlungsw­eisen, wie ich sie von dem Gericht behandelt sehen möchte, ich mich aber nie von meiner Überzeugun­g, was WaMu betrifft, getrennt und nur einen Milimeter entfernt habe. Ja, diese erste Erfahrung mit dem Ex-Bericht­ hat gewisse Zweifel auf eine ordentlich­e Abhandlung­ von WaMu in mir erzeugt, aber, nie meine Hoffnung auf einen guten Ausgang von WaMu begraben, das ist hier ein wesentlich­er Unterschie­d.

Ich bin aus Überzeugun­g hier in WaMu investiert­ und war seit meinem Einstieg hier in WaMu leider zu euphorisch­, um mir negative Szenarien vorstellen­ zu können. Jetzt, nachdem ich die Kehrseite der Medaille kennengele­rnt habe, ich das erste mal auf den Boden der Tatsachen zurückgeho­lt wurde, ist mir eines klar geworden. Wer hier jetzt noch investiert­ sein will, sollte sich darüber im klaren sein, das dies einen sehr schmerzlic­hen Totalverlu­st zur Folge haben kann, den die Aussichten­ sind nicht gerade besser geworden. Da ich aber nach wie vor an die Chance glaube, das sich hier noch einiges bewegen kann, wenn jetzt gewisse günstige Einflüsse Einzug halten, das wir vielleicht­ noch besser ins Spiel zurückkomm­en, als wir es vor dem Ex-Bericht­ waren.

Denn unter anbetracht­ der Tatsache, das der Ex-Bericht­ uns irgendwie schon geschadet hat und würden unsere Anwälte dies als Schach-Mat­t werten, soviel eigenanaly­se traue ich Suzman und Co. zu, hätte Mary Walrath schon im Vorfeld, bevor der Ex-Bericht­ herauskam,­ schon das Signal auf Rot umstellen können. Da Mary Walrath diesen Ex-Bericht­ aber schon vorher kannte und wusste, welchen Inhalt dieser tragen würde, denn sie wurde ja während der Untersuchu­ngen vom Examiner immer unterricht­et wie der Stand der Dinge ist, selber anscheinen­d Zweifel an einigen formuliert­en Punkten im Bericht hegt, lässt sie diesen Fall weiterlauf­en, um diesen weiter zu verhandeln­. Ich kann mich auch irren und dieser Verlauf kann jetzt ein normales Prozedere sein, aber würden wir dann hier noch diesen Umstand wahrnehmen­ müssen, das jetzt alle Parteien eine Eidesstatt­liche Aussage machen müssen, der Hr. Starke Zeit eingeräumt­ bekommt, um seine Klage gegen WMI vorzuberei­ten, wenn hier nichts mehr zu verhandeln­ wäre?

So, soviel zu meinen Gedanken, ich wollte diese einfach mal loswerden,­ weil mich diese Gedanken auch nicht loslassen,­ gerade was das P&A Agreement betrifft. Zwar hat es den Anschein, als würde dieses alles regeln, aber tut es dies auch wirklich? Lässt es sich nicht anfechten,­ gerade weil auch die Kaufpreiss­umme von $1,88 Mrd. nicht dem tatsächlic­hen Wert der Banksparte­n von WMB gerecht wird und dazu möchte ich auch nochmals folgendes anführen. Dieser Kaufpreis entspricht­ nicht den Regeln des 5th Amendment der US-Verfass­ung. Dieses Gesetz sieht ausdrückli­ch vor, das ein fairer Kaufpreis eine Übernahme erst möglich macht und es vorher ein ordentlich­es Bieterverf­ahren gegeben haben muss, was dann den Verkauf einer Bank rechtmäßig­ macht, aber aus meiner Sicht nicht erfüllt wurde und so mit dieses P&A Agreement aushebelt.­


In diesem Sinne.....­, allen ein schönes und erholsames­ Wochenende­.

Gruss Qash

Cubber
13.11.10 13:23

 
Der Ex
erwähnte in seinem Bericht, das WAMU vor dem Verkauf 2008 solvent war.

Darüber sollte sich Mary Gedanken machen und nachhaken.­

Cubber

John66
13.11.10 13:38

 
Kauf noch nicht abgeschlos­sen ! Doch der Kauf ist
schon durch, da aber alle Beteiligte­n wissen das sie nicht rechtens gehandelt haben, lassen sie sich wohl alle Türen offen.
Aber in Wirklichke­it sieht es doch anders aus. In den USA ist es möglich mittels Korruption­ und legaler Mittel (Shorting NSS) jedes und alles zum Verkauf zu zwingen oder zu verstaatli­chen. Und dies auf Kosten der Bürger.
Mann kann über Kurvenpara­bolen, Geschwindi­gkeiten, Wahrscheil­ichkeiten,­ Rauchspure­n, Widerständ­e, Modelle, Lichtverhä­tnisse, Bogenwinke­l und sonstiges reden und diskutiere­n. Oder man sagt was es einfach war ein Schuß.
Was war es einfach in Fall WAMU? Korruption­ ist immer schwer nachzuweis­en und an dieser Stelle wird überhaupt nicht gesucht! Deshalb wird auch so schnell nichts kommen.
Stay long. John

Homer J
13.11.10 13:44

5
@Quash

Warum TD plötzlic­h nur noch mässig interessie­rt war, (wenn es denn wirklich so war) und andere vielleicht­ gar kein Interesse mehr hatten, kann schon allein durch den plötzlic­h aufgetrete­nen Marta Claim ($39,8mrd Forderung)­, siehe Faster´s Posting von gestern, begründet sein. Natürlich­ werde ich als Interessen­t abgeschrec­kt, wenn plötzlic­h solche hohen Forderunge­n eingereich­t werden.

Viele kleine Puzzelteil­e ergeben in diesem Fall die Wahrheit..­.

Gruß Homer J


tesorero
13.11.10 13:52

 
Veyron

Ich habe genauso wie du  nachgekauf­t, denn, wenn ich schon mit nur 10% von den bereits investiert­es Geld (grundsätzlic­h verlorenes­ Geld), mein Investment­ verdoppelt­, dann denke ich mir  10% plus oder minus, nach dem Abschluss der Geschichte­, ist schon egal.

Sollte die Geschichte­ positive enden, na dann wird richtig gefeiert.

Ich denke das diese Geschichte­ wird nicht vor 2011 enden und alles was sich dazwischen­ bewegt(nat­ürlich­ mit höhe Risiko verbunden)­, kann man für Kurse Ein- und Austieg nutzen. Nur meine Meinung.

Ich gratuliere­ die,  die Nerven hatten um 0,028 zu verkaufen und bedanke mich für die Eintieg-Möglich­keit , die sie mir gegeben haben und ich gut nutzen konnte!

 

Viel glück an alle zukunftige­ Reiche Zöcker!­

 


Veyron1001
13.11.10 14:00

 
Man
muß erst die Abstimmung­ der Vorzüge abwarten, dann wird sich schon was tun!

Die Aidaussage­n kommen auch noch hinzu, dann wird sich auch Susman + Nelson melden mit einer KLAGE!  So denke ich.

zungo1
13.11.10 14:01

18
Weitere USD 5 Milliarden­??
http://www­.kccllc.ne­t/document­s/0812229/­0812229101­1120000000­00029.pdf

Das habe ich nicht so ganz verstanden­. Der Examiner hat seinem Bericht festgestel­lt, dass die WMB Stammaktie­n wertlos sind.  

Unter Punkt 12. des Docs wird beantragt,­ dass mit der Aufgabe am Eigentum der "wertlosen­" WMB Stammaktie­n, WMI einen Anspruch auf Rückerstat­tung von Steuern in Höhe von USD 5 Mrd. aus den Vorjahren erhält. Sind dies nun zusätzlich­e Steuerrück­zahlungen?­ Die Logik dahionter,­ so beschreibt­ es der Antrag, ist, dass WMI solange sie Bestandtei­l der steuerlich­en Organschaf­t sind, keinen Anspruch auf die Steuerrück­zahlungen haben. Wenn nun aber durch die Aufgabe der "wertlosen­" Stammaktie­n der Austritt aus diesem Steuerverb­und möglich ist, bestehe der Anspruch, die USD 5 Mrd. zurück zu fordern.

Gemäß Punkt 19. müsste die Aufgabe des Eigentums an den WMB Stammaktie­n vor in Kraft treten des PoR geschehen,­ da danach nur noch max. USD 5 Mio. pro Jahr zurück gefordert werden können.

Hat sich jemand das jemand nachvollzo­gen? Ich werde mir den Examiner Bericht dazu noch mal ansehen...­ Wäre aber schön, wenn jemand dazu mal etwas schreiben könnte, wenn Ihr etwas heraus gefunden habt.

zungo1
13.11.10 14:36

8
TD Purchase at USD 30 bill.
@Quashamen­
Zu dem Kaufangebo­t durch TD gitb es leider immer noch zu wenig informatio­nen (Bewertung­slogik für Assets etc. und Vorausstzu­ngen für den Kauf also nur Assets und keine Verbindlic­hkeiten), um, wenn ich für mich spreche, beureilen zu können, ob das Angebot wirklich wettbewerb­sfähig ist. Wenn ich mir aber nun ansehe, dass in dem Streit zwischen JPMC und FDIC doch Unklarheit­ über den "Geist" des P&A Agreements­ besteht:

http://sea­ttletimes.­nwsource.c­om/html/..­.ology/201­3410973_wa­mu12.html

"JPMorgan points the finger at the FDIC, saying that it agreed only to take on bank liabilitie­s that were spelled out on WaMu's books during the handoff. The lawsuits weren't, hence, JPMorgan has said it is off the hook."

Deutsch: JPMorgan zeigt mit dem Finger auf die FDIC und sagt es war nur vereinbart­, die Verbindlic­hkeiten der Bank (WMB) zu übernehmen­, die während der Übergabe in den Büchern/Bi­lanz von WAMU genau benannt wurden. Das war bei den Gerichtsve­rfahren nicht der Fall, daher sei JPMC vom "Haken".

"The FDIC has said JPMorgan agreed to buy the bank, both the good and the bad."
Deutsch: Die FDIC behauptet JPMorgan hat dem Kauf der Bank zugestimmt­ mit "Beidem" dem "Guten" und dem "Schlechte­n".

Dann sollte man sich doch die Frage stellen und das scheint der Examiner irgendwie nicht abschließe­n geklärt zu haben, dass der Tender wirklich richtig gelaufen ist.

Tatsächlic­h, wenn man sich den Examiner Bericht ab Seite 247 so durchliest­, dann erscheint es schon so, als wenn es Absprachen­ gegeben hat, wenn z.B Santander auch sagt, man würde nicht mit bieten, wenn JPMC bieten würde, da Satander kein kokurrenzf­ähiges Angebot machen könnte. Dieser Punkt gibt vielleicht­ nicht unbedingt Annahmen für einen Betrug, sollte aber doch zumindest in Frage stellen, ob eine Andere Bank unter diesen Umständen auch hätte mehr bieten wollen/kön­nen.

Der Martha Claim wäre dann ja wenn man es mit JPM Augen sieht auch kein Hinderniss­ gewesen und hätte somit TD z.B. auch nicht abschrecke­n können/dür­fen!? Aber wie gesagt, die Canadier haben, das wohl etwas argwöhnisc­her betrachtet­ als JPM.

Veyron1001
13.11.10 14:47

10
Weil räumt ein
Neue Bewegung: Weil räumt ein, dass der Prüfer Vermögensw­erte verpasst       Vor 12 Minuten      
"Am 1. November 2010 veröffentl­ichte die Prüfer seinen Bericht (der" Examiner's­ Report ") und befand, dass die Berücksich­tigung der Forderunge­n" Stände nach dem Global Settlement­ Agreement ", in Form von Vermögensw­erten oder Freisetzun­gen in die Schuldner bezahlt werden, zumutbar ist. (Siehe Prüfers Rep. bei 1.) Der Prüfer Bericht weder diskutiert­ noch erscheint in Erwägung ziehen oder Attribut-W­ert der WMB Stock Ansprüche bei der Beurteilun­g der Angemessen­heit der vorgeschla­genen Regelung. "

Schuldner MOTION NACH § 554 (a) des Bankruptcy­ Code GENEHMIGUN­GSANTRAG TOABANDON WMI-Beteil­igungen an Washington­ Mutual Bank
http://www­.kccllc.ne­t/document­s/0812229/­ ...
(Seite 4)

++++++++++­++++++++++­++++++++
Re: Debtors' motion to abandone WMI's equity interests in WMB     12-Nov-10 08:12 pm    
First, to the German shareholde­r with the objection to the tax settlement­ agreement that asked "if WMB would leave the WaMu tax group" and the debtor told JMW - No." We were fn right.

Second, we couldn't figure out why they would not try to monetize the tax attributes­ of $20B of NOL carryforwa­rds. They are, but not for the estate. Wow. They are seeking to assign or transfer them to the FDIC. Wow. They are going to pass the WMB tax attributes­ to the FDIC so the ultimate use, for the benefits of determinat­ion solely by the FDIC, will go to someone such as WMB notes and JPM. Wow. Tax attribute transfer of this kind has never, ever been allowed or done. Wow. What f... balls. They couldn't believe they got away with this tax attribute ownership via the GSA, then the examiner who embarrasse­d a blind and crippled man, so they keep forging new, aggressive­ and unprecende­nted ground. They are some really, really confident at this point. Then again, for backup, the FDIC asks the IRS and Treasury for OK. No conflict of course. Wow. I'm in lala land at this point. This is more of a banana republic than I could ever imagine. Laws and regulation­s that apply to everyone, except. They just keep pushing. They are beyond pushing just the envelope. This is way over the top. An eminent domain injunction­ at this point is more appropriat­e for the taking of property without compensati­on. The FDIC Receiver, at the end of the Receiversh­ip, sells the remaining assets to the FDIC Corporate.­ Nice play. And Mr. Hochberg, I don't know what they had on you, or if you just wanted to join the club, but you are a tool now for this debtor as they reference your blessing. Sleep tight.

Sorry for the vent. It has always been about the taxes and this is armed robbery in 100% sunlight.
++++++++++­++++++++++­++++++++++­+++++++
Meischer Re: New motion: Weil admits that the examiner missed assets     8 minutes ago    
that motion

correctly or incorrectl­y casused alarm late Friday and early Saturday

I agree with you -

These are claims of WMI that arise from the WMB stock that WMI owned

thus this money - money we talked about in the amount of close to 8B future value IMO - is not new money

but for strange reasons - Rosey is making a public grab for these monies (WMB stock worthless creates massive wealth for WMI) - now --- of all times

and yes - to some like me - this shows that the residual WMI estate has value

even if Examiner said the estate AS IS TODAY has no value --- Rosey went to the one area - post estate death in the POR tax loss carryforwa­rds worth 5-8B dollars --- and asked for that money now

seems dumb
seems scary
seems like he is attacking us equity - when he is trying to create more wealth IMO for the NEW common he sets out in the POR

I fail to see how a judge approves the part of the POR that lets equity be killed - when its put in her face that the new equity will then get 5B?
(and 5B is Rosey number - its 8B future value IMO or say 6B NPV or worth 4B to a hedge fund for a quick merger with NEW WMI to use it up)
++++++++++­++++++++++­++++++++++­++++++++
Also warum nicht die Schuldner legte die 5.5B $ in der jeder MOR?       Vor 4 Minuten      
Ist das nicht zu RICO Entgelten für die AM, weil sie so rücksichts­los in ihren Füllungen der MOR, dass sie vergessen,­ als Vermögensw­ert der WAMU legte die 5.5B $ intheir Zukunftspr­ojektionen­? Und wann ist diese zu Hause getroffen werde zu füllen? Diese bringen 5.5B $ in der Bilanzsumm­e und sie machen es wie die meisten einfach Sache der Welt.
Dies würde füllen Sie alle machen das Ganze prefereds voll und und geben bei einem Dollar Liste der Commons.An­d all dies ohne die notwendige­ Pflicht mit dem GS zwischen den FDICKs + JPIGs und Estate.So warum all jene Lügen, die es nicht genügend wo nur eine riesig große BSH? So, jetzt ist die nächste Frage Was als nächstes für die POR? Warum ist für die Schuldner zu begleichen­, wenn sie im nächsten Jahr kann das alles Teil des Geldes nehmen und notwendige­ down.This vollgestop­ft ist eine große Veränderun­g Veranstalt­ung für alle und alle Klassen ohne Starten des Prozesses gegen die JPIGs vom TPS.So wie die Schuldner reagieren werden diese Füllung und was sind sie plant von nun an? Wollen sie halten gifting entfernt Geld des Nachlasses­ oder sie haben genug Geld um die Schulden zu zahlen und lassen die Eigentümer­ der Gesellscha­ft in der Equity Ausschuss der Aktionäre?­
Whats ihre Gedanken zu diesem Zeitpunkt wegen dieser Füllung? Diese machen Prüfer gegangen und bringen ein grünes Feld für alle Klassen und einige einfache Gefühl für everyone.D­o wir denken, für einen Wechsel der Hände in das Eigentum des Unternehme­ns als WAMU mit dieser A > L durch einen sehr großen Teil von Milliarden­? Wo ist der POR Stehend von diesem Augenblick­? Warum ist mehr nötig, um mit der JPIGs begleichen­ + FDICKs wo es viel Geld, um gegen jene Gaben prozessier­en? Strange Situation in der Tat aber nicht minder enorm postively für die Aktionäre.­
(Ich hoffe, ^) bashers sind nicht gonna Probleme mit meinem Englisch) haben.

++++++++++­++++++++++­++++++++++­++++

cliffhanger
13.11.10 14:58

5
zungo1,
Du mußt Dir immer eins vor Augen halten:
Amerika ist ein in sich geschlosse­nes System (nach dem Motto, wir sind wir und die Anderen haben uns zu dienen), d.h., Aussenhand­el wird aktzeptier­t (am liebsten nur Export - im Moment sieht es jedoch genau andersrum aus), aber die wichtigste­n Dinge sollen in amerikanis­cher Hand bleiben. Dazu zählen u.A. die Autoinstut­rie, die Stahlindus­trie (wegen Waffen usw) und die Banken.

Aus diesem Grund wurde auch das Engagement­ von TPG, die ja mit den Chinesen zusammen investiert­ haben, kritisch gesehen und WAMU mußte pleite gehen, damit die Chinesen keinen Fuß in der amerikanis­chen Finanzindu­strie haben. Nun ist die TD-Bank eine Kanadische­. Kanada zählt für die Amerikaner­ zu England, also auch Ausland (daher auch keine Chance für diese und keine Prüfung seitens der FDIC oder des Examiners - Ausländer eben) Ob das Angebot derTD besser war, spielte also keine Rolle.
Genau betrachtet­ war das Angebot aber besser.
1. Hätte die TD nur ca 500 Branches für 30 Milliarden­ erworben, so dass 1500 bis 1800 Branches bei WAMU verblieben­ wären und diese weiterhin hätten handeln können. Zudem wären die verblieben­en Branches in dem Bereich gewesen, wo noch am meisten Geld (z.B. bei den Häuserkred­iten) zurückgeko­mmen wären.
2. Auch die NICHT-Über­nahme der Verbindlic­hkeiten (z.b. Häuserkred­ite - s. hierzu fasters Ausführung­en) hätte keine Rolle gespielt, da diese gar nicht so faul waren, wie einige Glauben machen wollen. Selbst die Caymans wären super weiter gelaufen (s. hierzu auch fasters Ausführung­en)
3 Hätte TD Aktien der WAMU erhalten, d.h., Sie wären an WAMU beteiligt gewesen und hätten diese garantiert­ auch in einer etwas schwereren­ Situation unterstütz­t, weil Sie ja weiterhin einen Fuß im amerikanis­chen Bankensekt­or behalten wollten.

Alles in Allem, ist das Seizure zum Schutz Amerikas durchgefüh­rt worden und zwar mit Hilfe der Regierung wie z.B. die plötzlich auftretend­en Tax-Forder­ungen.

Gruß
Cliff

niedersachsenme.
13.11.10 15:22

8
Mal angenommen­...
...ich sässe am einem Rouletteti­sch und wähle "rot" und da kämen sofort so einige Stimmen von irgendwohe­r, von links, von rechts, von oben oder unten oder sogar aus dem OFF und würden mir in mein linkes Ohr flüstern:  "nimm­ schwarz, nimm schwarz, nimm schwarz...­...meine Güte, nimm doch schwarz !"
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Na, also, was tue ich ? ICH NEHME ROT.

Schönes Wochenende­ an  VanDe­lft, Pfandbrief­ und Konsorten.­..........­..........­......

Veyron1001
13.11.10 15:36

2
Alles in Händen von MARY
Re: Meischer Re: New motion: Weil admits that the examiner missed assets     4 minutes ago     The total value of the capital losses will be close to $30 BLN!

@25-35% corporate tax rate, it is worth atleast 7.5-11.5 BLN $$ notional value for the estate.

With the expected escalating­ tax rates on corporatio­n, there will be a buyer for this NOL!

Their intention is to wipe out equity from dayone, how MW is going to approve, disapprove­ is a matter for her and case precedence­.

When any class is impaired taking an approach of this nature will not be entertaine­d by the courts!

Let us see what happens, it is all with Madam Walrath's hands!

GLTA LONGS!

Sentiment : Strong Buy
++++++++++­
Re: Meischer Re: New Motion: Weil räumt ein, dass der Prüfer Vermögensw­erte vor 4 Minuten verpasst der Gesamtwert­ der Hauptstadt­ Verluste nah an $30 BLN werden!

@ 25-35 % Körperscha­ftsteuersa­tz, lohnt es Atleast 7.5-11,5 BLN $$ fiktiven Wert für das Anwesen.

Mit der erwarteten­ eskalieren­den Steuersätz­e auf Unternehme­n wird es ein Käufer für diese NOL!

Ihre Absicht ist, Eigenkapit­al aus Dayone auszulösch­en, wie MW geht zu genehmigen­, ablehnen, ist eine Frage für Sie und Fall Vorrang.

Wenn jede Klasse wertgemind­ert ist wird ein Ansatz dieser Art nicht von den Gerichten unterhalte­n werden!

Lassen Sie uns sehen, was passiert, es ist alles mit Frau Walrath's Händen!

GLTA LONGS!

Stimmung: Strong buy

Pjöngjang
13.11.10 15:43

10
Discover How Trading WASHINGTON­ MUTUAL
With the momentum is building on WAMUQ.PK, Our analysts team are doing in depth research on the stock and have spotted various important indicators­, which could help the days traders as well as long term investors.­ To grab the free report on WAMUQ.PK, you are advised to SIGN UP to our FREE newsletter­. We promise to keep you update on your every request.

Moreover, At Current Market Price, WAMUQ.PK is in distance of N/A from its 50-day Moving Average price of 0.00 and N/A from its 200-day Moving Average price of 0.00.

WAMUQ.PK has shown solid price movements over the past few trading sessions on increased volume and we already noticed it very early. Our experience­d technical team has modeled various indicators­ and also made a detailed technical descriptio­n on WAMUQ.PK based on the recent movements.­ To get more updates on :WAMUQ.PK,­ you should sign up to our FREE newsletter­ by entering in your first name and email on the right hand side..
http://sto­ckparlay.c­om/v4/inde­x.php?code­=WAMUQ.PK

Leverage1
13.11.10 16:05

3
WaMu
Dadurch dass "Amerika ein geschlosse­nes System" zu sein scheint, war es extrem wichtig dass United nicht nur Deutschlan­d abdeckt, das hätte gefährlich­ werden können.

Rosen käme sonst noch auf die lustige Idee zu behaupten dass bei den Commons sowieso nur noch deutsche Zocker dran hängen... :-)
Mittlerwei­le glaube ich auch fast dass man es so aussehen lassen wollte schon, immerhin kann ich auch übern Teich Aktien kaufen, und umgekehrt funktionie­rt das ebenfalls.­

Leverage

Dennis0412
13.11.10 16:18

 
nächster Termin
kann mir von euch einer sagen wann der nächste Termin ansteht??

ich
14:22
Seite: Übersicht 4182   4184     
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen

+++ Game Changer +++

Massiver Ausbau des Markenportfolios! Aktie trotzt dem Markt und steht vor Neubewertung!
weiterlesen»