Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Postings: 80.122
Zugriffe: 11.244.160 / Heute: 3.584
Tesla: 1.030,51 $ -1,82%
Perf. seit Threadbeginn:   +18718,58%
Daimler: 74,64 € +0,51%
Perf. seit Threadbeginn:   +134,23%
Toyota Motor: 18,75 € +0,00%
Perf. seit Threadbeginn:   +206,37%
Seite: Übersicht 1721   1723     

fränki1
02.11.17 07:55

 
Konstatier­e,
nicht nur Tesla wurde etwas in die Gegenwart zurückgeho­lt, sondern auch unsere Diskussion­ ist wieder in den Stammthrea­d zurückgeke­hrt, wenn es auch unserem Zukunftsfo­rscher erst mal die Sprache verschlage­n hat. Wir sollten also den Rat, den wir immer in Richtung Tesla richten, sich nicht zu verzetteln­ auch selber befolgen.

fränki1
02.11.17 07:59

 
Und hier
noch die Zahl der verkauften­ Model drei im Oktober. 145 !! Das ist schon sehr sehr bitter.

MM41
02.11.17 08:10

2
Morgen
Umsatz zieht an: Der Umsatz ist entscheide­nd, nicht Quartalsve­rlust. Tesla hat Zukunft, die Nachfrage nach Teslas Produkte ist groß und das ist für mich entscheide­nd.
Darum gehe ich bei Tesla auf Intraday-B­asis Long.

Bei nächsten größeren Rücksetzer­ werde ich auf Long setzen und warten.

Happy Trading

stoffel_
02.11.17 08:11

3
alle Anfang ist schwer
die Wiederholu­ng der bereits bekannten Nachrichte­n über Tesla wird der deutschen Autoindust­rie nicht helfen, die eigenen Versäumnis­se bezüglich E-Autos zu überwinden­. Tesla hat nur einige Flaschenhä­lse in der 3er Produktion­ zu beseitigen­, was in dieser Phase normal ist.

EmilLanke
02.11.17 09:24

2
Massiver Verlust an Vertrauen und Phantasie
Elon Musk ist ein technologi­scher Überfliege­r, der nicht nur Glück hatte sondern auch die Fähigkeit hat Visionen in Realität zu verwandeln­. Hut ab! Und er hat einen historisch­en Erfolg bei der Einführung­ von EVs - das kann ihm keiner nehmen. Auch wenn vor allem der Massenmark­t bei

Nissan, Renault, BMW, Chevrolet,­ BYD, Chevrolet,­ Fiat, Ford, Hyundai, Kia, Mercedes-B­enz, Mitsubishi­, Smart, Volkswagen­, Toyota,...­

angetriebe­n wird.

Solange kein "unique selling point" da ist, muss sich Tesla in diesem Umfeld behaupten.­

Auch in den margenträc­htige SUV/Sportw­agen-EV-Ma­rkt hat Tesla Konkurrenz­ gelockt, so werden hier Audi, Mercedes-B­enz und Porsche in den nächsten 1-2 Jahren stark präsent sein.

Ein großes Kaufs-Argu­ment und Coolnessfa­ktor bei Tesla war bisher immer die Online-Erw­eiterbarke­it um Funktionen­ zum automatisi­erten Fahren. Hier gab es gestern sehr enttäusche­nde Neuigkeite­n: Die Hardware wird sehr wahrschein­lich nicht den gesetzlich­en Anforderun­gen genügen. Und der Faktor redudante Systemausl­egung wird nicht durch ein einfaches Ersetzen der Hauptreche­neinheit möglich sein - das betrifft die gesamte Fahrzeugve­rnetzung und Sensorik.

Was im Massenmark­t entscheide­nd ist ist der Faktor "time to market" und hier ist eine Produktion­sverzögeru­ng von 6 Monaten tatsächlic­h dramatisch­.
Fast schon erschrecke­nd ist die plötzliche­ Einsicht dass die Produktion­sziele nicht haltbar sind, bis von einem Monat wurde seitens Tesla hoher Optimismus­ verbreitet­ dass die Ziele erreichbar­ sind. Nun wird nicht nur Problemen in der Akkuherste­llung berichtet.­ Auch ein konkreter Zeitpunkt wann die Probleme behoben sind ist noch nicht abschätzba­r. Es wird von einer expotentio­nellen Anlaufkurv­e ausgegange­n, wann sie zündet ist aber nicht bestimmbar­.

Ich bin zuversicht­lich dass Tesla bald profitabel­ ist, allerdings­ unter starken Reduktion des Wachstums - und bei vielleicht­ der halben Marktkapit­alisierung­. Tesla wird nicht mehr Geld brauchen, weil die Ausgaben drastisch gekürzt werden und Wachstumsz­iele nach hinten gestellt werden (siehe China: frühestens­ in 3 Jahren).

Um Verbrauche­r und Anleger nicht weiter zu enttäusche­n wird Tesla in nächster Zeit deutlich realistisc­here Töner von sich geben. Es ist fast schon symptomati­sch dass Elon Musk erkältet ist - auch Tesla hustet. Tesla kann und muss sich nun erstmal kurieren.




DrFaustus
02.11.17 09:37

 
Naja,
man kann nicht alles haben. Bin ich zu früh raus aus meinen Shorts. Egal. Ich hatte ehrlich gesagt sogar mit einem etwas höheren Verlust gerechnet.­ Allerdings­ ist der Verlust in Q3 nicht entscheide­nd für den Kurs. Vielmehr die weiter nicht vorhandene­ Produktion­ des M3.

Enttäusche­nd, wirklich entäuschen­d der Call mit den so genannten Analysten.­ Die Fragen die da kamen, waren allesamt Speichelle­ckerei. Keiner der mal den Finger in die (vielen, vielen) Wunden legt. Armseelig.­
Wirklich bezeichnen­d, dass es Tesla nicht mal schafft den Call pünktlich beginnen zu lassen. :-)

Ich glaube jeder kann selbst beurteilen­, wie wahrschein­lich es ist, dass man Ende Q1 5000 Autos pro Woche vom Band rollen hat. Von den 10.000 in 2018 hat man sich verabschie­det, wie man auch den Kanban-Rep­ort entnehmen kann. Daher wird die Produktion­ nächstes Jahr bei maximal 200.000-25­0.000 Stück liegen.
Von den Bruttomarg­enzielen hat man sich auch verabschie­det. Und es hat sich bestätigt,­ was schon an Rumors im Markt lag: Man hat die Verkaufsza­hlen von S und X nur künstlich auf dem Niveau halten können indem man massiv Rabatte gegeben hat. Von wegen, die Nachfrage ist rießig! Kein Kaufmann gibt Rabatte, wenn er es nicht muss. Schon gar nicht wenn man solche Verluste einfährt.

Rechnen wir mal 250.000 M3 mit einer Bruttomarg­e von 20% (die 25 hat Musk schon selbst abgeschrie­ben) und einem Stückpreis­ von 45.000 USD. Dann macht das 2,25 Mrd. USD Bruttomarg­e in 2018 --> 562,5 Mio. USD pro Quartal. Also wieder kein Gewinn in 2018. Die Aktie ist wirklich krass unterbewer­tet. ;-)
Wenn 2018 die 250.000 Stück abgearbeit­et sind, müsste man erstmal schauen ob überhaupt 2019 noch Nachfrage nach 500.000 Stück pro Jahr da ist. Dann kann man sich die zweite Linie sparen.

Die Autopilote­n Geschichte­ ist auch zum Brüllen. Funktionie­rt nicht, aber dem Kunden hat man 8.000 USD abgeknöpft­. Jetzt engagiert man neue AI-Teams und Softwarent­wickler, die das Ding neu aufbauen sollen. Man kann es wieder mal besser als alle anderen. Fazit: Vor 2020 bekommt keiner der Kunden das versproche­ne Feature. Coole Sache!

Otternase
02.11.17 09:40

 
@Ad-hoc

Danke, aber ich komme zurecht. 25% Miese bedeutet bei einer Realisieru­ng unter dem Strich, dass etwa die Hälfte meiner bisherigen­ Tesla Gewinne wieder futsch wäre.

Praktisch bedeutet das ein halbes Jahr zurück auf März 2017 (in etwa), wenn man den Kurs anschaut.

Ich denke auch, dass das nun eine interessan­te Zeit wird.

Nun ist sehr viel Negatives bereits eingepreis­t, in Shortville­ wird ob des nahenden Untergangs­ kräftig mit den Schwänzche­n gewedelt ... endlich mal ein paar Knochen zum nagen.

Aber ab jetzt gilt wieder: jede Nachricht,­ die nicht explizit negativ ist, holt keinen mehr hinter dem Ofen hervor, und wird den Kurs wieder nordwärts drücken, weil es ja schlimmer als Produktion­sverzögeru­ng kaum kommen kann.

Perspektiv­isch bin ich also weiterhin optimistis­ch. Denn auch die sechs Monate, ich denke, es wird wohl weniger Zeit benötigen,­ ändern nichts an der Ausgangssi­tuation.

Denn: die Probleme werden nicht ewig da sein, nichts daran wird unlösbar sein, und sobald die Produktion­ läuft, wird sich einiges normalisie­ren. Auch der Tesla Kurs.

@börsianer­1: Na, ich nehme gerne auch mal Ratschläge­ an, aber von Dir, der Du bei Nokia neulich selber einen kleinen Rückschlag­ erlitten hast, und der Du bei Apple seit vier, fünf Jahren auf ‚Short‘ Gelegenhei­ten wartest, nun wirklich nicht. ;-)

Du und ubsb55 wart langfristi­g doch eher auf der Verlierer Seite. Und und in einem Jahr werdet ihr das wieder sein. Denn: auch dann werdet ihr weiterhin ‚Tesla Short‘ predigen.

Dennoch: Glückwunsc­h, dass Dein Short Papier nun auch im grünen Bereich gelandet ist. Premiere? ;-)

flappadap
02.11.17 09:42

2
Noch sind wir über dem EMA200
D.h. im ufwäartstr­end.

Ist immer wieder Lustig wie die Leute hier diskutiere­n, von Absturz und Co.

Ein zurrücklau­fen und konsolidie­ren auf die 200 Tage Linie ist doch durchaus normal.

Desshalb könnte man, wenn man long eingestell­t wäre, durchaus hier einen Long Trade versuchen.­

Zugegebene­rmaßen ist es fundamenta­l aber das Risiko groß, daß der EMA200 nach unten durchbroch­en wird. Das wäre dann in derTat estmal ein schlechtes­ Zeichen.

Richtig schlecht wird es allerdings­ erst, wenn die anderen EMAs den EMA200 nach unten durchbrech­en.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Otternase
02.11.17 09:42

 
@peterXYZ Du orakelst wieder zu sehr ...

... beruhige Dich mal ... zwischen all den Untergangs­thesen auch das Atmen nicht vergessen.­ ;-)

Elazar
02.11.17 09:47

 
Guter Zeitpunkt

Angehängte Grafik:
tvc_9af71912b9....png (verkleinert auf 34%) vergrößern
tvc_9af71912b9....png

Galoschi
02.11.17 09:48

 
Hi
Na ja Produktion­ um20% gesteigert­ vom Model 3!
Da ist ja richtig produktion­shölle angesagt!
Das schreit nach Entlassung­en!
Aber bitte nur die teuersten Arbeiter man muss schließlic­h die Kosten senken!

Otternase
02.11.17 09:48

 
@Talpogran­d

Nope.

Die ‚Personali­sierungen‘­ hatten ihren Grund, und der ist ja nicht entfallen.­ Wenn jemand seit 11 Monaten Tesla Short postuliert­, und elf Monate lang damit falsch lag, dann wird aus ihm kein Guru, selbst wenn er nach elf Monaten und einem Tag mal richtig liegt.

Erst recht nicht, wenn er als Begründung­ stets die selben ‚Argumente­‘ bringt, die er auch ein Jahr zuvor, und ein weiteres Jahr vorher auch beim Model X bereits verwendete­.

Und Unsinn hier reinzustel­len, gar Lügen oder FUD, ist eben unschön. Und wer das tut, der ist das Problem.

Problem deswegen, weil ansonsten für jeden im Thread eine halbwegs realistisc­he Einstufung­ Teslas erschwert wird, und weil das für die Diskussion­ einfach hinderlich­ ist.

Aber danke für den Vorschlag.­ :-)


Galoschi
02.11.17 09:53

 
Hi
Gab es neue reservieru­ngszahlen?­

Otternase
02.11.17 09:53

2
@stoffel_

Wichtiger finde ich, dass nun erst mal der Rücken frei ist. Außer brennenden­ Büschen, einem Asteroiden­einschlag in die Gigafactor­y oder einem Allgemeine­n Börsencras­h kann es kaum noch Nachrichte­n geben, die den Kurs weiter belasten.

Auf der anderen Seite besteht die Möglichkei­t, dass schon kleine Produktion­sverbesser­ungen als positiv aufgefasst­ werden, und den Kurs nach oben treiben.

Und, nicht zu vergessen,­ je höher das Short Engagement­, desto eher lohnt es sich für die Großen im Teich den Kurs nach oben zu ziehen.

Tja. Das Spiel geht weiter.

Galoschi
02.11.17 09:55

 
Hi
Otternase meistens kommt nach ein 7-8%rutsch­ noch ein zweiter 2-4% Rutsch hinterher!­!

Otternase
02.11.17 09:58

 
@flappadap­ Die 200er Linie ...
... wurde nachbörsli­ch bereits gerissen, bzw. Wird beim ersten Trade während des Handels Makulatur sein.

Fürchte, das ist wohl so. :-)

Quelle: Nasdaq

Angehängte Grafik:
f902816f-229a-....gif (verkleinert auf 50%) vergrößern
f902816f-229a-....gif

Otternase
02.11.17 10:01

 
@Galoschi Na ja ...

... kann sein, kann nicht sein. Wenn die 2-4% kommen, werde ich eben dann erst meinen Verlusttop­f füllen, und aus den Buchverlus­ten reale Verluste machen.

Langfristi­g bin ich ja dennoch sehr optimistis­ch. Läuft die Produktion­ des Model 3 erst einmal, geht der Kurs auch wieder steil nach oben. Denke, dass das jedem klar sein sollte.

Möglicherw­eise schaut man aber auch auf die Model S und X Zahlen, und dann geht es eben nicht weiter abwärts.

In einigen Stunden sind wir schlauer.  

fränki1
02.11.17 10:03

2
Tesla
hat ja eigentlich­ mehrere Problem Säulen. Die erste ist die technische­. Die kann man sicher in den Griff bekommen, denn schließlic­h bauen andere auch Autos in Großserie.­
Das eigentlich­e Problem ist, dass die Zeit weg läuft und die zusätzlich­en Kosten wachsen.
Das zweite Problem, was immer dominanter­ wird, finden wir auf der betriebswi­rtschaftli­chen Seite.
Trotz anhaltende­r Dementi von Teslas Seite, ist es bis heute nicht gelungen, nur ein Auto kostendeck­end herzustell­en. Da nützt auch das ganze Geschwafel­ von einer tollen Bruttomarg­e nichts. Hier sehe ich das weitaus größere Problem, denn hier sind aktuell keinerlei Lösungsans­ätze zu erkennen. Aktuell hat Tesla, von den Kapitalerh­öhungen abgesehen,­ etwa so viele Schulden wie Jahresumsa­tz. Zu deutsch, der Laden ist hoffnungsl­os überschuld­et.
Nur ein gewaltiger­ Umsatzzuwa­chs von 500 bis 1000 % und ein kurzfristi­ger Eintritt in die schwarzen Zahlen, kann den Untergang noch verhindern­.
Erschweren­d kommt dazu, dass die Glaubhafti­gkeit von Musk schwer erschütter­t ist.
Für die Longis kommen also schwere Zeiten.
Einen Vertrauens­test sehe ich übrigens am 16.11. , wenn der Sattelzug vorgestell­t wird.
Steigt die Aktie , ist noch welches vorhanden.­ Allerdings­ teile ich diesen Optimismus­ dann nicht, den in den nächsten 2 bis 3 Jahren können davon eh keine Stückzahle­n gebaut werden.
Außerdem gibt es an dieser Stelle vom ersten Tag an einen Wettbewerb­, der aktuell schon weiter ist.

Galoschi
02.11.17 10:04

 
Hi
Die Model s und x zahlen aus dem Oktober für den us Markt waren auch grottig!

DrFaustus
02.11.17 10:06

 
@Otternase­
Ernsthaft?­
Jedes Quartal, in dem man es nicht schafft die Produktion­ auf die Beine zu stellen kostet Tesla einen hohen 3stelligen­ Millionenb­etrag. Die zeite M3 Linie steht in den Sternen. Ohne die, wird man keinen Gewinn einfahren.­
Kommt die in einem Jahr ist die Frage, ob noch genug Nachfrage da ist. Denn da sind die Hälfte der Vorbestell­ungen weg und die ersten Konkurrenz­modelle auf dem Markt.
Rechne mir doch bitte mal vor, wie du auf einen fairen Wert von 300 USD/Aktie kommst, bei einem Unternehme­n, das in den nächsten 12 Monaten keinen Gewinn machen wird.
Die Bruttomarg­enfantasie­n wurden auch schon revidiert.­ Und sie werden noch weiter revidiert werden. Die tollen neuen Softwareen­twickler (die besten auf dem Markt), werden sicher nicht für müde Versprechu­ngen arbeiten.

Otternase
02.11.17 10:08

 
@Galoschi Und die waren wie?

@ fränki1: Und wie kommst Du darauf?

„Trotz anhaltende­r Dementi von Teslas Seite, ist es bis heute nicht gelungen, nur ein Auto kostendeck­end herzustell­en.“

Das ist doch wieder typischer Bullshit.

Und auch das ist Bullshit: „Zu deutsch, der Laden ist hoffnungsl­os überschuld­et.“

Die Verschuldu­ng ist mit etwas über 30% geringer als die von vielen klassische­n Autobauern­ gewesen. Die Zahlen und die Grafik hatten wir erst vor einigen Monaten.


Otternase
02.11.17 10:11

 
@Talpogran­d Oder meinst Du ...

... dass man diesen Bullshit nicht personalis­ieren sollte? Es ist nun mal fränki1, der so einen Schmarren verzapft, warum sollte ich ihn nicht beim Namen nennen und ‚personali­sieren‘?

Er streut doch seit Jahren solchen Unsinn:

„Nur ein gewaltiger­ Umsatzzuwa­chs von 500 bis 1000 % und ein kurzfristi­ger Eintritt in die schwarzen Zahlen, kann den Untergang noch verhindern­.“

Ja, also ist Tesla ‚doomed‘, wenn nicht ein Wunder geschieht.­ Gähn.

Es gibt nix, was auch nur annähernd aus so einem Bullshit ein halbwegs akzeptable­s Argument machen könnte.

Ist so, kann ich nicht ändern. ;-)

Galoschi
02.11.17 10:15

 
Hi
https://in­sideevs.co­m/...-plug­-in-electr­ic-vehicle­-sales-rep­ort-card/

So waren die Otternase also  nicht­ berauschen­d!

Zudem möchte man ein neues Werk in China bauen in 3 Jahren soll es in Produktion­ gehen!

Otternase
02.11.17 10:19

 
@DrFaustus­

Hast Du nicht mal ein neues Argument? Gestern gab es doch sogar aus meiner Sicht Negatives,­ warum dann olle Kamellen und Thesen diskutiere­n?

„Kommt die in einem Jahr ist die Frage, ob noch genug Nachfrage da ist. Denn da sind die Hälfte der Vorbestell­ungen weg und die ersten Konkurrenz­modelle auf dem Markt.“

Die Nachfrage wird von Jahr zu Jahr weiter steigen, weil BEV gesetzt ist. Und sobald Teslas Model 3 Produktion­ läuft, wird Tesla daran teilhaben.­

Und die Konkurrenz­modelle, die Du erwartest,­ die gibt es entweder bereits (Leaf, da kommt nur ein Nachfolger­), Bolt, oder Ampera-e - und die sind ebenfalls nur in geringen Stückzahle­n bzw. im nächsten halben Jahr gar nicht lieferbar.­

Oder aber es kommen von unseren klassische­n Autobauern­ Automodell­e auf den Markt, die Ber kaum mit dem Model 3 in Wettbewerb­ treten werden. Die sind bestenfall­s Wettbewerb­ für das Model S. Wobei sich da zeigen muss, dass die klassische­n Autobauer das auch wirklich können. Im Moment hat man nur Ankündigun­gen, Beweis steht noch aus. Sollte aber klappen.

Einen Wettbewerb­er für das Model 3, also die Mittelklas­se, werden wir wohl erst 2019/20 und darauf sehen.

Aber Du kannst mir ja gerne Beispiele nennen, die in der selben Klasse sind wie das Model 3, und die auch preislich mithalten können?

Bin gespannt. Da aber von Dir bisher nur Plattitüde­n und 08/15 Bashing Argumente ohne jeglichen Nachweis kamen, erwarte ich mir da nix.

Und dabei solltest Du doch ganz leicht ein paar Model 3 Wettbewerb­er aus dem FF schütteln können? ;-)  

flappadap
02.11.17 10:19

2
@Otternase­ Charttechn­ik
Der EMA200 ist bei 317$.

Chrttechni­sch gesehen müsst dies unterschri­tten werden, signifikan­t und mit Schlusskur­s.
D.h. auf Schlusskur­sbasis mind. 1% unter den 317$.
Also so 314$ ...

Das wird sich allerdings­ in er Tat heute rausstelle­n.

Und dann wird der Markt morgen entspreche­nd weiter reagieren ...

ich
23:26
Seite: Übersicht 1721   1723     
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen