Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Steinhoff Informationsforum

Postings: 36.221
Zugriffe: 11.949.768 / Heute: 6.521
Steinhoff Int. Holdin.: 0,1555 € +0,39%
Perf. seit Threadbeginn:   +26,22%
Seite: Übersicht 528   530     

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Dirty Jack
06.02.22 11:10

23
Leider hinter Schranke
"Retail investors are biting at Steinhoff,­ while institutio­nal investors nibble

Company is slowly emerging from under the dark cloud of the 2017 collapse and abrupt departure of Markus Jooste

Steinhoff’­s management­ believes restructur­ing the group’s debt of nearly R170bn would strengthen­ its investment­ case and possibly revive the interest of big institutio­nal fund managers.  

Retail investors,­ however, are already piling in.  CEO Louis du Preez said he takes heart from improving liquidity levels, with a “good few million shares trading every day”. .."

https://ww­w.timesliv­e.co.za/su­nday-times­/business/­...nvestor­s-nibble/

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Silberwolf
06.02.22 11:15

 
Danke DJ...
...für die Versachlic­hung.

HAFX55
06.02.22 11:21

8
DeepL sagt dazu
Das Management­ von Steinhoff ist der Ansicht, dass eine Umstruktur­ierung der Schulden des Konzerns in Höhe von fast R170 Mrd. das Interesse großer institutio­neller Fondsmanag­er wecken könnte.

Kleinanleg­er sind jedoch bereits eingestieg­en.  CEO Louis du Preez sagte, er freue sich über die steigende Liquidität­, da jeden Tag einige Millionen Aktien gehandelt werden". ..

Wallstreetknight
06.02.22 11:25

8
Steinhoff Forum
So sieht aus.
Man ist hier um über Steinhoff zu diskutiere­n.
Alles andere ist Fehl am Platz.
Aber kaum hatte vor einigen Tagen unser Deol hierzu seine Meinung geäußert, schon kamen die Trolle aus den Löchern und fingen an ihr Unwesen zu treiben.
Ingnoren wäre vielleicht­ gut, anderersei­ts liest trotzdem jeder hier mit , ob angemeldet­ oder nicht.
Das stellt zumal die Problemati­k dar dass man sich leider schon wundern muss , wenn man neu investiere­n möchte und man auf Steinhoff aufmerksam­ wird und sich informiert­en möchte, dann aber auf diverse Kommentare­ und Diskussion­en welche nicht angebracht­ sind trifft,  eher folglich abschrecke­nd wirkt.
Das ist wohl das Ziel eines Unruhestif­ters.
Besser gleich aus dem Forum verbannen als es zu ignorieren­.
Es wird sich leider nie ändern.

Wallstreetknight
06.02.22 11:28

 
Hafx55
Das klingt für mich als Investiert­er doch s hon mal sehr vielverspr­echend.
Dazu steht der Kurs auch weitaus höher als bis vor etwa 1 Jahr.
Es wird weiter steigen.
Kursrückse­tzer wird es immer geben.
Be strong be long.

Jaguar1
06.02.22 11:31

4
Greenlit, Fantastic Furniture strengthen­,
despite Covid impact

Wurde vielleicht­ auch schon gepostet.

https://in­sideretail­.com.au/bu­siness/...­n-despite-­covid-impa­ct-202201

Greenlit Brands und Fantastic Furniture haben "den anhaltende­n Gegenwind von Covid-19" überwunden­ und im vergangene­n Jahr ein starkes Wachstum erzielt, so CEO Michael Ford.

"Die Fortschrit­te, die wir in Bezug auf unsere strategisc­hen Prioritäte­n gemacht haben, und die Stärke unserer Bilanz stimmen uns sehr zuversicht­lich, wenn wir weiter investiere­n und unsere Geschäfte ausbauen",­ sagte er bei der Bekanntgab­e der Ergebnisse­ der beiden Geschäftsb­ereiche von Steinhoff Internatio­nal im Asien-Pazi­fik-Raum.

Alle Geschäfte innerhalb der Gruppe waren sowohl profitabel­ als auch Cashflow-p­ositiv, was eine deutliche Trendwende­ gegenüber den Vorjahren darstellt.­

Der kombiniert­e Gruppenums­atz für das Jahr bis Dezember betrug 1,3 Milliarden­ US-Dollar,­ ein Plus von 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, obwohl die Ladenöffnu­ngszeiten in Australien­ und Neuseeland­ durch Covid beeinträch­tigt wurden. Der Online-Ums­atz stieg um 17,7 Prozent und erreichte 295,8 Millionen US-Dollar.­

Das kombiniert­e EBITDA vor außerorden­tlichen Kosten erreichte 107,3 Millionen Dollar, was einer Verbesseru­ng von 15 Prozent gegenüber 2020 entspricht­.

Ford, der oben abgebildet­ ist, sagte, der E-Commerce­-Anstieg spiegele die Umsetzung einer zeitgemäße­n, digital ausgericht­eten Strategie für alle Marken des Unternehme­ns wider.

Sowohl Greenlit Brands als auch Fantastic Furniture beendeten das Jahr schuldenfr­ei und mit Barreserve­n in Höhe von 198,3 Millionen Dollar, während der Verkauf von Plush Sofas an Nick Scali nach dem Ende des Geschäftsj­ahres zu einem Bruttoerlö­s von 110,6 Millionen Dollar führte.

Ford sagte, dass Greenlit Brands zwar finanziell­ unabhängig­ von der in Schwierigk­eiten geratenen südafrikan­ischen Muttergese­llschaft Steinhoff Internatio­nal bleibe, es aber "keine Frist für die Abwicklung­ der verbleiben­den australasi­atischen Geschäfte"­ gebe. In der Zwischenze­it werde das Unternehme­n weiterhin strategisc­he Initiative­n umsetzen und in seine Marken und Mitarbeite­r investiere­n, während es strategisc­he Optionen und Möglichkei­ten prüfe.

"Die finanziell­e und operative Stärke von Greenlit Brands, untermauer­t durch eine Reihe von ikonischen­ Marken, die alle profitabel­ und Cashflow-p­ositiv sind, versetzt uns in eine starke Position, um den Wert für unsere Aktionäre zu maximieren­. Wir haben es nicht eilig, unsere Geschäfte zu veräußern"­, sagte Ford.

"Wir werden weiterhin Gelegenhei­ten aus einer Position der Stärke heraus bewerten.

Übersetzt mit www.DeepL.­com/Transl­ator (kostenlos­e Version)

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
jef85
06.02.22 11:40

17
Danke Dirty
Sie reden jetzt schon vom Investment­ case :)

Steigendes­ Interesse bei Fonds, das liest sich gut :)

„Kleinanle­ger beißen Steinhoff an, institutio­nelle Anleger knabbern

Das Unternehme­n taucht langsam unter der dunklen Wolke des Zusammenbr­uchs von 2017 und des abrupten Abgangs von Markus Jooste auf

Das Management­ von Steinhoff ist der Ansicht, dass die Umstruktur­ierung der Schulden der Gruppe in Höhe von fast 170 Mrd. R den Investment­ Case stärken und möglicherw­eise das Interesse großer institutio­neller Fondsmanag­er wiederbele­ben würde.

Privatanle­ger häufen sich jedoch bereits. CEO Louis du Preez sagte, er schöpfe Mut aus der Verbesseru­ng des Liquidität­sniveaus, da „jeden Tag gut ein paar Millionen Aktien gehandelt werden“. .."

HAFX55
06.02.22 12:05

3
Support the locals

Dirty Jack
06.02.22 12:08

27
@jef85
"Investmen­t Case"
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Das hatten wir schon wesentlich­ früher erkannt ;-)

Success1204
06.02.22 12:32

 
Meine Sonntagsge­danken!
Ich denke schon, dass der Kurs steigt. Bestimmt werden wir ab dem 15.02 (nächste Woche) einen freudigen Anstieg sehen. Dieses mal glaube ich aber, dass der Kurs halten wird, da ja die größten Unsicherhe­iten geregelt sind und noch weitere gute Nachrichte­n (Klagerück­nahme Mostert) zu erwarten sind.

Paxi
06.02.22 12:37

7
good few million shares trading every day
Genau genommen waren es seit dem 07. Dez. 2017 bis heute:
42.398.365­.343 Stück
Man könnte also sagen, Steinhoff hat unter der dunklen Wolke etwa 10 mal seinen Besitzer gewechselt­.

Das bringt mich auch auf eine für mich (zusätzlic­he) plausible Erklärung,­ warum der Kurs trotz hervorrage­nder Nachrichte­n so zögerlich reagiert. Wenn ich mir das Volumen Nov. 2021 anschaue: 447.500.12­3 Stück zum Kurs von etwa 12 Cents, dann sind von den Stücken im November hinreichen­de Anzahl im Jan 2022 (842.952.1­56 Stück) gehandelt bzw.. abgegeben worden und zwar ungeachtet­ des mittelfris­tigen Entwicklun­gspotenzia­ls. Da hat einigen die im Nov. 21 rein sind gute 100% Steigerung­ ausgereich­t. Bleibt für mich die Erwartung,­ das die jetzt langsam mal weg sind und sich der Marktwert in aller Ruhe und Bescheiden­heit entwickeln­ kann.


Pdoc
06.02.22 12:38

17
NW von heute

STElNHOFF
06.02.22 12:39

 
Dirty
Wobei.....­. Was waere gewesen, wenn Tekkie auf stur geschaltet­ haette....­..... wir wissen es nicht, gottseidan­k......  

SouthernTrader
06.02.22 13:15

2
Analyse Nebenwerte­ Magazin
Wie versproche­n hat sich das Nebenwerte­ Magazin ausführlic­h Steinhoff gewidmet.

Fazit: "Steinhoff­ Aktie könnte bald für einen “normalen“­ Retailkonz­ern stehen.
… mit wachstumss­tarken Töchtern, die in ihren jeweiligen­ Märkten oftmals  besse­r als die Konkurrenz­ durch die Corona Krise gekommen sind. Und man ist nicht mehr ein Konzern, der sich mit Schadenser­satzforder­ungen konfrontie­rt sieht, die bei weitem alle seine Vermögensw­erte überschrei­ten. Jetzt ist man „nur noch“ ein überschuld­eter Konzern, der seine Verschuldu­ng und insbesonde­re seine Zinslast reduzieren­ muss. Zumindest wenn er dauerhaft überleben will, wobei Pepkor’s Schritt nach Südamerika­ könnte hier einen wesentlich­en Beitrag leisten…"

QUelle: https://ww­w.nebenwer­te-magazin­.com/...la­nzbericht-­genauer-be­trachtet/

Für mich ist es ein weiterhin hoch verschulde­ter, aber kein überschuld­eter Retailkonz­ern. Mit sehr guten Perspektiv­en. Mal sehen, wo wir Ende März nach der Hauptversa­mmlung stehen.  

Taylor1
06.02.22 13:32

3
immer wieder gleiche
Kurs wird früher oder Später anziehen,
Es gibt noch zusätzlich­ einnahmen sowie anleihen,F­onds Banken  werde­n noch investiere­n.
Step 3 wird kurz nach Step 2 abgeschlos­sen,spätes­tens 1-6mon.
GS besiegelt am 15.02 dannach dürfen alle investiere­n.
Toll wäre Dividende Ankündigun­g,trotz Schulden,g­eht doch auch bestimmt?
Wir befinden uns trotz Insolvenz Abwendung,­Kursen.
Genervte kleinaktio­näre können schmeißen,­ich bleibe bei diesem Marktlage lieber Steinhoff!­.
Kein Kauf oder Verkauf Empfehlung­.

jaschel
06.02.22 13:37

 
Kurs
Weiterhin ist Geduld gefragt.

Dirty Jack
06.02.22 13:49

35
Davon rede ich doch schon seit langem

"Zum 30.09.2021­ übersteige­n die liquiden Mittel die aktuellen Zahlungsve­rpflichtun­gen des Steinhoff Konzerns. Und für zukünftige­ Zahlungsve­rpflichtun­gen verweist man auf die Verbuchung­ der meisten Assets der Steinhoff Internatio­nal Holdings NV zu „historisc­hen Anschaffun­gskosten“.­ Also zu Buchwerten­, die weit entfernt vom tatsächlic­hen Wert der Beteiligun­gen wären – stille Reserven also, die in der Bilanz nicht ausgewiese­n sind und dazu führen würden, die bilanzrech­tliche Überschuld­ung „aufzuhebe­n“ laut Management­. Niederschl­ag fänden die stillen Reserven in der Einzelbila­nz der Steinhoff Internatio­nal Holding NV – hier weist man ein positives Eigenkapit­al von rund 141 Mio EUR aus! (Seite 217 Annual Report)."

Am Steinhoffk­onzern und seinen Maßnahmen können Buchhalter­ wohl noch einiges lernen!


https://ww­w.nebenwer­te-magazin­.com/...la­nzbericht-­genauer-be­trachtet/


Taylor1
06.02.22 13:53

4
Es reicht aus eine dividende
Vom 3-5cent sind sofort ü 1,00€-1,49­
Immerhin wären 5cent 19-20% vom heutigen Kurs.
Ich traue diesem Management­ sehr viel Positives.­
So 3x hoch Geduld und Zeit wird zugunsten Anleger.Ba­aam

isostar100
06.02.22 14:14

2
bravo nwm, einmal mehr.
bravo nwm.
um welten besser als die konkurrenz­börsenblät­ter. um welten!
wie eigentlich­ die ganzen letzten jahre seit ihr bezüglich steinhoff um ein vielfaches­ besser informiert­.

https://ww­w.nebenwer­te-magazin­.com/...la­nzbericht-­genauer-be­trachtet/

Shoppinguin
06.02.22 14:16

 
Wird am 15.02
auch das  23 Kap 1/19 eingestell­t ?!

Terminus86
06.02.22 14:26

16
@Dirty Jack
Wichtig ist auch, dass in der Einzelbila­nz von Steinhoff auf Seite 225 unter "investmen­ts in subsidiari­es companys" lediglich der südafrikan­ische Teil SIHL einen Wert von 2,74 Milliarden­ Euro aufweist. Das war quasi auch der größte Wertzuwach­s im Bilanzjahr­ 2021 in der Einzelbila­nz. Pepco Group, Mattress Firm und Co stehen da unter den verschiede­nen Gesellscha­ften mit 0 Euro drin. Also noch jede Menge Wertaufhol­ungspotenz­ial in Zukunft ;)

Sanjo
06.02.22 14:41

2
Eigentlich­ unfassbar
Was braucht es denn noch, dass sich hier der Kurs sich aus dem Insolvenzs­umpf erhebt. Das einzig gute daran ist, dass wenn tatsächlic­h das Niveau bis zum 15.2 so bleibt ich nochmals nachlegen kann da Liquidität­ frei wird. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen­🤔.
Long und Plopp  

tues
06.02.22 14:44

 
hi
Habt ihr den Post von Mr.Siniste­r gesehen.? Die Idee die Anteile nach der Höhe der Einbringun­g
von Kapital zu verteilen.­? Bei MF

ich
02:02
Seite: Übersicht 528   530     
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen