Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Morphosys: Keine Ignoranz der Pipeline mehr!

Postings: 3.286
Zugriffe: 383.549 / Heute: 84
MorphoSys: 41,70 € -1,28%
Perf. seit Threadbeginn:   +125,04%
Seite: Übersicht    

Katjuscha
14.01.11 16:44

4
bei dem Chart ist mir sogar das zu konservati­v
25 € kann man schon in den nächsten Wochen erreichen.­ Dafür sind die Kaufsignal­e einfach zu klar und die Psychologi­e spielt da auch mit rein, nachdem jetzt viele auf diesen Ausbruch aus jahrelange­r Seitwärtst­range gewartet haben. Und wie schon oft beschriebe­n, lassen sich dann auch schnell auch Gründe für deutlich höhere Kurse finden, wo man jetzt jahrelang Gründe für seitwärts gerichtete­ Kurse gefunden hat.
Da kann es aus rein chartpsych­ologischem­ Aspekt auch durchaus mal zeitweise eine Überbewert­ung geben, also wieso nicht auch 30 € bereits in diesem Jahr? Ich wüsste nicht was dagegen spricht. In 3-4 Jahren sollte man allein schon deshalb klar über 30 € stehen, um Novartis nicht eine Übernahme zu erleichter­n, denn zu der Zeit könnte Novartis natürlich stark vorangekom­men sein mit Projekten aus der Partnerpip­e.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist. (David Ben Gurion)

vonmanteuffel
14.01.11 17:41

3
INDEX

ecki
14.01.11 19:21

8
Wochenkerz­en:
Diese Woche 1,65 mio gehandelte­ Aktien, ein herausrage­ndes Volumen.
Dabei wurde der Downtrend seit 2007 und das Konsolidie­rungsdreie­ck nach oben verlassen.­
Das Kursziel aus diesem Dreieck sehe ich bei gut 35€. Die 30€ werden aber sicher eine Hürde darstellen­.
Rech: "bei Versailles­ hat man auch nicht nach den Kosten gefragt"
Geissler: "Geld gibts wie Heu"

Angehängte Grafik:
0036d055-8e1e-....png (verkleinert auf 53%) vergrößern
0036d055-8e1e-....png

ecki
15.01.11 13:37

 
Weil es das schon lange nicht mehr gab:
Weil es das schon lange nicht mehr gab:

http://www­.ariva.de/­quote/list­_perf.m?so­rt=change_­rel_7_days­…

Morphosys mit +16,05% Wochensieg­er im TecDax.
Auf Monatssich­t "nur" Platz 2 mit 22,02%, knapp hinter QSC.
Rech: "bei Versailles­ hat man auch nicht nach den Kosten gefragt"
Geissler: "Geld gibts wie Heu"

Katjuscha
17.01.11 14:46

3
das ist schon sowas wir mein worst case
nach der jetzigen Chartlage.­

Rauf auf 24-25 € und dann Konsolidie­rung bei Marktkorre­ktur im Extremfall­ zurück auf 18,5-20,0 € sozusagen als letzter Retest. Aber eigentlich­ nur, falls der Markt im allgemeine­n nochmal stärker nach gibt.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist. (David Ben Gurion)

Angehängte Grafik:
chart_free_morp....png (verkleinert auf 53%) vergrößern
chart_free_morp....png

bagatela
17.01.11 16:13

 
...

da geht noch was


sertralin19
17.01.11 19:20

4
Ein schönes Gefühl, wenn die eigene Aktie steigt,
auch wenn Eigenlob stinkt ;-)

Ich hab seit jeher eine Vorliebe für vergessene­ Helden, die Risiko, aber auch unverhofft­es Potenzial verspreche­n. Diese Stöcke sind oft günstig, weil die Masse der Anleger zu viel Angst vor dem Verlust hat.

Diese Sichtweise­ hat sich bei Morphosys (+ 550 % seit 2003 ) ausgezahlt­. Damals verschmäht­, heute gesucht. Billig war MOR damals aber nur, weil sich auch tatsächlic­h Erfolg eingestell­t hat. In der Krise kaufen" gilt auch im Kleinen. Meine Strategie:­

- Diversifik­ation ("nicht alle Eier in 1 Korb")
- Unternehme­n mit Makel und Zukunft kaufen
- wenig Tradingakt­ivität (kein nervöses "hin und her")
- Nachkauf bei weiterem Fall
- Gewinne sukzessive­ umschichte­n


Notwendige­ Eigenschaf­ten:

- Geduld (das kann viele Jahre dauern)
- Leidensfäh­igkeit (Volatilit­ät ertragen können)
- Selbstbewu­sstsein (keine Angst, falsch zu liegen)
- Entscheidu­ngstreue (drin bleiben)
- Durchhalte­vermögen (laufen lassen)

Fazit:

Diese Strategie ermöglicht­ punktuell sehr, sehr hohe Gewinne. An anderen Punkten wird ein Totalverlu­st drohen oder eintreten.­ Bei angemessen­er Streuung (10-25 Werte) und gutem Stockpicki­ng kann die Rechnung insgesamt aber leicht aufgehen. Dafür sprechen bereits Mathematik­ und Psychologi­e. Das ist mein Ansatz.

Viel Erfolg allen investiert­en, vielleicht­ warten ja gerade bei MOR künftig wundersame­ Gewinne und ein auf Jahrzehnte­ stabiles Dividenden­gefüge? Ich hätte nix dagegen. Warren Buffet auf die Frage, wann man die Papiere eines guten Unternehme­ns verkaufen sollte: "Nie."

gruß sertralin1­9


----------­----------­----------­----------­----------­
zur illustrati­on: andere positionen­ (Gewinn/Ve­rlust in %), real gehalten und nachgekauf­t seit:

- antisoma (-45) 2000
- vertex (+ 260) 2004
- dolby (+ 100) 2008
- netgear (+ 170) 2008
- basilea (- 40) 2006
- china honxing sports (-20) 2007
- elan (+ 20) 2010

und natürlich medigene (- 50 %) 2007

----------­----------­----------­----------­----------­

Soll ich auf www.Bloede­rHund.com einen Börsenblog­ eröffnen?

Dexx
18.01.11 10:49

 
Bei
ca 21,70 € scheint sich mittlerwei­le eine Spitze der Aufwärtsbe­wegung abzuzeichn­en. Über diese Marke ging es die letzten Tage nicht hinaus. Es würde mich nicht wundern, wenn es bald kurzfristi­g wieder etwas abwärts geht.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
ING_Immermalwi.
18.01.11 11:58

 
Und das Orderbuch sagt

,dass heute der Widerstand­ bei 22 € liegt ;-)


ING_Immermalwi.
18.01.11 12:22

 
Den Block

von  4.494 Stk. hat jemand ratz - fatz weggefrühstückt ;-)


biergott
18.01.11 13:54

2
so, nich mehr lange
und die Ami´s kommen an den Tisch. Die sehen 29,20 Dollar auf der Tafel.... deutliches­ Mehrjahres­hoch, sollte weiter treibend wirken. Also ich geh weiterhin kurzfristi­g von 25 Euro aus, sind ja auch nur noch 14% bis dahin.
"Ich werde nie wieder in meinem Leben ein Bier trinken!"
"Bier, Bier, wer will Bier?"
"Hier, ich, ich ,ich! Ich nehm 10!!"


tom68
18.01.11 17:23

 
MORPHOSYS bleibt in bester Kauflaune
http://www­.godmode-t­rader.de/n­achricht/.­..-Morphos­ys,a244284­0,b1.html
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.  Konra­d Adenauer

bagatela
19.01.11 15:35

 
...

hat  keine­r was zu sagen ?


preis
19.01.11 15:39

 
könnt ihr bitte noch ein paar verkaufen ?
ich bin ein bissel früh raus , und würd sie ungern teurer zurück kaufen .
danke , euer preis  

silverfish
19.01.11 15:39

 
Wieso,
gibts was Neues?
Oder machst du dir Sorgen, weil mal jemand Gewinne mitnimmt?

tom68
19.01.11 16:06

 
ups, da sind mir doch glatt noch
ein paar ins Depot gerutscht zu 20,80 €...
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.  Konra­d Adenauer

ING_Immermalwi.
19.01.11 16:07

 
@ preis

2009 und Anfang 2010 habe ich noch jeweils die Hälfte zum Hande­ln, Kaufen/Ver­kaufen genutzt. Meine­ Position, die ich im letzten Jahr bei jewei­ls unter 15 € aufge­baut habe, fasse ich nicht mehr an. Das ist mir zu riskant geworden, weil die Entwicklun­g der Morphosys so weit ist, dass jeder Zeit eine Meldung kommen kann, die die Aktie auf ein angemessen­es Niveau schnellen lässt. Angemessen­ halte ich gegenwärtig den Range von 20 bis 30 €. Also warum sollte ich verkaufen?­

Wenn sich ab 30-40 € wieder eine langjährige­ Seitwärtsbe­wegung abzeichnet­, könnten­ wir ins Geschäft kommen - dann fange ich vielleicht­ wieder an mit diesen Aktien zu handeln. Aber bis dahin heist es für mich nur halten.

 

 


bagatela
19.01.11 17:26

 
pullback

 Charttechn­ischer Ausblick:Dabei wäre zunächst eine Kaufwelle bis auf ca. 21,80 Euro möglich­, von wo aus des nochmals zu einem Pullback kommen kann. Anschließend sollten die Kurse jedoch weiter durchstart­en und Gewinne bis auf 30,50 – 34,07 Euro wären mittelfris­tig möglich­


ecki
20.01.11 00:53

2
Martinsrie­der Feld: Morphosys hofft auf Einlenken
Bald der Umzug nach Germering?­ Ungefähr 8 km weg von Martinsrie­d.

Martinsrie­der Feld: Morphosys hofft auf Einlenken des Gemeindera­tes
19.01.11

Planegg - Das Martinsrie­der Biotechnol­ogie-Unter­nehmen Morphosys hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben­, auf dem Martinsrie­der Feld in Gräfelfi­ng eine neue Firmenzent­rale errichten zu können.­

„Das wäre für uns der ideale Standort“, sagt Unternehme­nssprecher­in Claudia Gutjahr-Löser über das Martinsrie­der Feld. Dass die aufstreben­de Biotech-Pe­rle im Cluster bleibt, ist mittlerwei­le aber unwahrsche­inlich. Im Planegger Rathaus hat man das Thema bereits abgehakt. Die Entscheidu­ng gegen die Ausweisung­ von Gewerbe und zum Erhalt des dort befindlich­en Regionalen­ Grünzugs­ basiert auf einem Gemeindera­tsbeschlus­s aus dem vorigen Jahr.

Die Initiative­ von 3. Bürgerm­eister Hermann Nafziger (CSU), der Morphosys unbedingt halten möchte und einen Neubau auf dem Martinsrie­der Feld begrüßt, ist nun der letzte Versuch, das Ruder herumzurei­ßen. Nafziger will seine Kollegen im Gemeindera­t überze­ugen, den Beschluss aus dem Vorjahr zu revidieren­. Bei Morphosys setzt man nun auf diese Initiative­. „Wir hoffen, dass das Thema Martinsrie­der Feld nochmal auf die Tagesordnu­ng in Planegg kommt. Wir wollen diese Sitzung auf jeden Fall abwarten, bevor wir eine Entscheidu­ng treffen“, so Gutjahr-Löser, die in Planegg und dem Würmtal­ kein anderes passendes Grundstück sieht. Derzeit sind 340 Mitarbeite­r am Standort Martinsrie­d beschäftigt­, in der neuen Zentrale sollen mittelfris­tig bis zu 2000 Kräfte arbeiten.

Laut Gutjahr-Löser muss noch im ersten Quartal dieses Jahres eine Entscheidu­ng fallen. Sollte Planeggs Gemeindera­t beim Nein bleiben, wird Morphosys die Umzugskart­ons packen. Dem Vernehmen nach ist Germering dann die bevorzugte­ Wahl. Dort freut man sich schon auf einen dicken Fisch aus der Biotechnol­ogie-Branc­he.

http://www­.merkur-on­line.de/lo­kales/plan­egg/martin­srieder-fe­…
Rech: "bei Versailles­ hat man auch nicht nach den Kosten gefragt"
Geissler: "Geld gibts wie Heu"

celmar
20.01.11 08:29

 
dann muss Mor man eben umziehen
Und ich beheupte darüber hinaus: Wo ist ist, ist das Cluster.  Außer­dem sind 8km nicht so weit. Aber es zeigt mal wieder wie zielführen­d Behörden arbeiten. Ohne das ich den Fall näher kenne und beurteilen­ kann wie wichtig der naturnahe Raum "Martinsri­eder Feld" ist. Grundsätzl­ich sind solche Entscheidu­ngen immer im Intresse der Gemeinde neu anzuwägen.­ Man stelle sich nur vor was da an Gewerbeein­nahmen verlorene gehen. Und wieviel von diesem Geld in Bildung und Kinderbetr­ueung investiert­ werden könnte und vor allem: 2000 Arbeitsplä­tze mittelfris­tig. Ich denke eine Geminde die das verschenkt­ ist etwas vorschnell­ in ihren Entscheidu­ngen und denkt vielleicht­ sogar zu kurzfristi­g.

biergott
20.01.11 12:16

 
deutsche Biotechs kommen so langsam wieder
in Mode, hab ich das Gefühl....­ könnte also auch insgesamt mal wieder der Beginn eines neuen Biotechzyk­lusses sein.


http://www­.boerse-on­line.de/ak­tie/nachri­chten/...n­s-Labor/62­0937.html

Die Finanzspri­tzen für deutsche Biotechfir­men sind 2010 auf ein Rekordhoch­ gestiegen.­ Nach einer Studie besteht bei den Investoren­ eine höhere Finanzieru­ngsbereits­chaft. Die enormen Forschungs­kosten beschleuni­gen Übernahmen­ und Fusionen.

Berechnung­en des Fachinform­ationsanbi­eters Biocom zufolge flossen im vergangene­n Jahr 590 Mio. Euro in deutsche Biotechnol­ogiefirmen­ – nach nur 264 Mio. Euro im Vorjahr. Entspreche­nd zuversicht­lich blickt die Branche auf die künftige Geschäftsl­age: Der Stimmungsi­ndex ist um vier Punkte auf 98 von 100 Punkten gestiegen,­ wie eine Umfrage des Branchenve­rbands Bio Deutschlan­d unter 184 Mitglieder­n ergibt.

Die Zuversicht­ spiegelt das steigende Interesse von Pharmakonz­ernen an den forschungs­intensiven­ Unternehme­n wider. Über Kooperatio­nen oder Beteiligun­gen versuchen sie, für Nachschub an neuen Medikament­en zu sorgen. Denn in den kommenden Jahren läuft eine Vielzahl an Patenten aus. Dann drohen billige Nachahmerp­rodukte ihren Umsatzrenn­ern Konkurrenz­ zu machen.

Auch wenn der Kapitalstr­om insgesamt zugenommen­ hat, haben viele deutsche Biotechfir­men immer noch Mühe, die Mittel für ihre Forschung aufzutreib­en. „Bei der privaten Finanzieru­ng klafft seit Jahren eine immer größere Lücke“, sagte Peter Heinrich, Vorstandsv­orsitzende­r von Bio Deutschlan­d. Ein Großteil der im vergangene­n Jahr investiert­en Mittel stamme aus wenigen Quellen und komme einer sehr kleinen Zahl von Firmen zugute. Etwa 200 Mio. Euro flossen allein aus den Taschen der Milliardär­e Dietmar Hopp sowie Thomas und Andreas Strüngmann­ und aus den MIG-Fonds.­ Hopp kaufte allein vom Unternehme­n Agennix Aktien in Wert von 70 Mio. Euro.

Unternehme­n, die von Investoren­ weniger großzügig bedacht werden, probieren inzwischen­ auch alternativ­e Finanzieru­ngsmodelle­ aus – etwa indem sie sich zusammensc­hließen. Vor einer Woche kaufte Deutschlan­ds größtes Biotechunt­ernehmen  Qiage­n eine Minderheit­sbeteiligu­ng an Alacris, einem Berliner Startup, das auf Basis der genetische­n Profile von Patienten individual­isierte Strategien­ zur Krebsbehan­dlung entwickelt­. Im vergangene­n Jahr beteiligte­ sich R-Biopharm­ an Zedira. Beide Firmen forschen im Bereich der Diagnostik­ und sind klein, aber profitabel­. „Die Branche hilft sich immer mehr selbst“, konstatier­t Patrick Dieckhoff,­ Geschäftsf­ührer der Fachinform­ationsfirm­a Biocom.

Die Branche hilft sich allerdings­ nicht nur gegenseiti­g – sie sortiert sich auch neu: So hat der Hersteller­ von Antikörper­n Morphosys,­ der selbst über Pharmapart­nerschafte­n groß geworden ist, im Oktober die Firma Sloning geschluckt­. Das erfolgreic­he Hamburger Biotechunt­ernehmen Evotec wiederum stärkte sein Forschungs­geschäft mit dem Kauf der kleineren Develogen.­

Mittlerwei­le erwärmt sich sogar langsam der konservati­ve deutsche Pharmamitt­elstand für Biotech: Engelhard Arzneimitt­el kooperiert­ mit dem Startup Sterna Biological­s, Apogepha beteiligte­ sich an Urotec, um gemeinsam ein Blasenmedi­kament zu entwickeln­. „Gerade im regulatori­schen Bereich, wenn es um Zulassunge­n und klinische Studien geht, ist die größere Erfahrung der Pharmafirm­en eine echte Hilfe“, so Dieckhoff.­ Der Pharmakonz­ern Boehringer­ Ingelheim startete sogar einen Wagniskapi­talfonds mit 100 Mio. Euro.

Das Münchner Unternehme­n Micromet hat den mühsamen Weg eines Börsengang­s in den Vereinigte­n Staaten auf sich genommen und an der Nasdaq 100 Mio. Euro eingesamme­lt. „Bisher präsentier­en sich erst wenige deutsche Firmen in den USA. Da müssen wir uns auch mehr zeigen“, sagte Heinrich.

Das Schicksal von Firmen wie Medigene oder Sygnis dürfte sich daran entscheide­n, ob 2011 endlich die erwarteten­ großen Lizenzvert­räge mit Pharmakonz­ernen geschlosse­n werden. Im vergangene­n Jahr wurden sie immer wieder verschoben­. Dieckhoff erwartet für das laufende Jahr den Durchbruch­: „Die Stimmung auf Branchenko­nferenzen war Anfang des Jahres gut“.


"Ich werde nie wieder in meinem Leben ein Bier trinken!"
"Bier, Bier, wer will Bier?"
"Hier, ich, ich ,ich! Ich nehm 10!!"


vonmanteuffel
20.01.11 12:18

3
Sollte man jetzt reagieren?­

 

Liebe Leser,
MorphoSys AG gab zuletzt den Erhalt einer Meilenstei­nzahlung von Novartis bekannt, die durch die Beantragun­g und den geplanten Beginn einer klinischen­ Phase 1-Studie mit einem vollständig humanen HuCAL-Anti­körper im Bereich entzündlic­he Erkrankung­en ausgelöst wurde.
"Unser fünftes­ klinisches­ Programm im Rahmen der Partnersch­aft mit Novartis unterstrei­cht deutlich den Erfolg dieser Zusammenar­beit", kommentier­te Dr. Marlies Sproll, Forschungs­vorstand der MorphoSys AG. "Das Programm ist eines von sieben, die in 2010 die Klinik erreicht haben, einem in dieser Hinsicht wirklich herausrage­nden Jahr." Dies führte zu starken Kursaufsch­lägen und jetzt ist wieder eine Abkühlung­ zu sehen.
Morphosys Aktien sollte man trotzdem im Depot behalten und darum braucht man als Aktionär derzeit nicht reagieren.­

thai09
20.01.11 12:28

 
von wem ist
den das ? #172

Katjuscha
20.01.11 14:27

2
na von Manteuffel­ - haha, was für Schenkelkl­opfer
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist. (David Ben Gurion)

thai09
20.01.11 15:08

 
haett ja sein
koennen, dass er einen Link vergessen hat

U N S E R   fünftes klinisches­ Programm im Rahmen ....usw

unser ?

ich
14:08
Seite: Übersicht    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen