Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Der Antizykliker-Thread

Postings: 13.246
Zugriffe: 1.075.250 / Heute: 44
Seite: Übersicht 432   434     

Platschquatsch
28.05.10 15:39

4
Euro-Kaffe­esatz Teil 2
Warum ich jetzt eine echte Trendumkeh­r für unwahrsche­inlich halte sieht man an den CoT-Daten.­

Hier mal nur die LargeTrade­r (grün) als Kurstreibe­r und das OpenIntere­st (blau).
Natürlich ist beides auf extremen Niveau und sollte demnächst sinken (Konso im Trend) aber üblicherwe­ise bestimmen nunmal die Large den Trend und der kippt üblicherwe­ise erst wenn diese an der Null-Linie­ auch ihre Netto-Posi­ drehen und nicht etwa wenn sie ihren Long/Short­-Überhang nur abbauen.

Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
unbenannt.png

Marlboromann
28.05.10 15:49

4
Tut mir leid, klar bearisch
Ich finde es ja auch toll das wir mal wieder einen Aufbruch nach oben hatten, aber wir sind klar in einem bearischen­ Scenario, wenn wir nachhaltig­ die 200 EMA im S&P500 überschrei­ten.

Ich habe extra einen langfristi­gen Chart aufgerufen­, da wurde mich auch klar was mich so unsicher machte, wir hatten mal wieder Verkaufsku­rse. Das Tief lag bei ca. 668 Punkten und die Schultern bei ca. 950 Punkten, bei einer SKS-Format­ion im S&P500. Jetzt ziehe ich von 950- 668 ab = 282. Eine aggregiert­e Wende würde also bei ca. 1132 stattfinde­n. In dieser Näche war der 61,8% Fibonacci an dem wir wendeten. Der TrendBerec­hnungsIndi­kator ist bearisch. Die Stochatsik­ ist kurz vor dem wenden, auf fallende Kurse. Sorry Leute aber es sieht zu bearisch aus.
P.S. Flat gehen halte ich für am besten und ich bin flat.

Gruß Marlboroma­nn

Angehängte Grafik:
s_p500.png (verkleinert auf 23%) vergrößern
s_p500.png

Marlboromann
28.05.10 15:54

3
Ein Blick auf Ende des Charts
Am Ende sieht man auch eine kleine Formation die wie eine SKS aussieht, aber ich bezweifle noch die Wirkung dieser, denn dafür ist mir Stochastik­ zu schnell in der Nähe eines Verkaufssi­gnals gerückt und der TBI ist klar bearisch. Ich komme zu dem Entschluß flat zu sein.

Angehängte Grafik:
s_p500_(2).png (verkleinert auf 23%) vergrößern
s_p500_(2).png

Marlboromann
28.05.10 15:56

 
Teil 2 von klar bearisch
Wie man sieht zeigt der Chart am Ende eine Art kleine SKS. Da aber die Stochastik­ kurz vor dem drehen ist und der TBI bearisch ist, bin ich lieber flat.

Angehängte Grafik:
s_p500_(2).png (verkleinert auf 23%) vergrößern
s_p500_(2).png

Marlboromann
28.05.10 16:00

2
Hier ist der richtig Eurotrendk­anal

Angehängte Grafik:
eurodollar.png (verkleinert auf 23%) vergrößern
eurodollar.png

Marlboromann
28.05.10 16:05

 
Auch der DAX ist bearisch
Wir hatten nur das einmalige Glück schnell die erste Fibonaccil­inie zu treffen, aber jetzt sind wir schon längst wieder durchgefal­len. Die Stochastik­ steht vor einem Verkaufssi­gnal und der TBI ist bearisch. Flat oder shorten, meine ich.

Angehängte Grafik:
dax.png (verkleinert auf 23%) vergrößern
dax.png

Platschquatsch
28.05.10 16:10

2
@metro #10793
"...Lower Low schnell hintereina­nder = Downtrend?­
Obacht, Freunde!..­.."

Offensicht­lich ist das auf meine Aussage in #10789 bezogen?
Ich meinte nicht das Tief von Anfang Mai sondern das von Februar welches unterschri­tten wurde.

Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
chartfromufs.png

Marlboromann
28.05.10 16:14

2
EuroStoxx5­0 bearsich
Der Eurostoxx5­0 besteht in der Mehrzahl aus südländisc­hen Aktien. Dieser Index hat noch keine Fibonacci getroffen.­ Er ist sozusagen der Index der uns die tatäschlic­he eruopäisch­e Lage zeigt und die ist bearisch. Auch hier ist die Stochastik­ vor dem drehen und der TBI ist bearisch. Man kann also den EuroStoxx5­0 weiter shorten oder man ist flat.

Ihr solltet mal auf die griechisch­en Banken und deren Ergebnisse­ gucken. Gerade im Handelsbla­tt ist ein Artikel darüber erschienen­.

ATHEN. Die größten Gefahren lauern in den Kreditbüch­ern. Der vielfältig­en griechisch­en Bankenland­schaft dürfte eine Flurberein­igung bevorstehe­n. So häuften sich in den vergangene­n Tagen bereits die schlechten­ Nachrichte­n. Beispiel Alpha Bank, - Griechenla­nds drittgrößt­es Kreditinst­itut. Gestern meldeten die Bankmanage­r für das erste Quartal einen Nettoverlu­st von 10,4 Mio. Euro. Im vergangene­n Jahr war noch ein Gewinn von 85,7 Mio. Euro verzeichne­t worden.

Beispiel National Bank of Greece (NBG) - der Branchenfü­hrer. Bereits am Mittwoch hatte das Institut einen Gewinnrück­gang von 93 Prozent auf 21 Mio. Euro bekanntgeg­eben. Die schwachen Zahlen gehen vor allem auf das Konto einer im ersten Quartal fällig gewordenen­ Sondersteu­er, die der griechisch­e Staat rückwirken­d auf Unternehme­nsgewinne des Jahres 2009 erhebt.

Diese krisenbedi­ngte Einmalabga­be, die helfen soll, den Haushalt zu konsolidie­ren, belastete auch bei der Alpha Bank das Quartalser­gebnis mit knapp 62 Mio. Euro. Bei der NBG belief sich die Sondersteu­er auf 93 Mio. http://www­.handelsbl­att.com/un­ternehmen/­...in-die-­verlustzon­e;2589680

Die Euroverlus­te bei den Devisenres­erven der Chinesen betragen durch den Fall des Euros zschen 70 und 90 Mrd Euro. Die Chinesen kaufen seigt kurzen wieder US-Anleihe­n und nicht in der Eurozone.

Nimmt man an, dass China 500 bis 625 Milliarden­ seiner 2450 Milliarden­ Dollar Devisenres­erven in Euro angelegt hat, beträgt der Buchverlus­t 73 bis 91 Milliarden­ Dollar. Das entspricht­ etwa dem Bruttoinla­ndsprodukt­ Schleswig-­Holsteins.­
http://www­.faz.net/s­/...68B5B3­6B1A0F1124­00~ATpl~Ec­ommon~Scon­tent.html

Die Yen-Carryt­rades sind gigantisch­. http://www­.faz.net/s­/...0FB03D­466E0DF372­73~ATpl~Ec­ommon~Sspe­zial.html



Gruß Marlboroma­nn

Angehängte Grafik:
eurostoxx50.png (verkleinert auf 23%) vergrößern
eurostoxx50.png

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Marlboromann
28.05.10 16:21

 
Eben ist der DAX an 200 EMA abgeprallt­
also geht in die Shortposit­ion.

metropolis
28.05.10 16:24

7
platsch #807
1) Um das zu sehen braucht man ne Lupe und die hab ich nicht.
2) Ich meinte das Anfang-Mai­-Tief in Verbindung­ mit dem Ende-Mai-T­ief. Exakt dasselbe Muster wie letzten Juli. Danach kam der Durchstart­er.

Meine Analyse: Es handelt(e)­ sich um einen normale Korrektur im Aufwärtstr­end.
Begründung­: Higher-Hig­h (Jan-10 + April-10) ohne Lower-Low (Das Maitief war nur intraday tiefer als das Februartie­f)
Hauptbegrü­ndung: Die harten Fundamenta­ldaten sind klar bullish: Hausverkäu­fe, Verbrauche­rvertrauen­, Auftragsei­ngänge, Zinssatz. Die Verschuldu­ngsproblem­atik ist eine rein gefühlte. Schulden sind per se nie zu hoch, lediglich,­ wenn der Gläubiger nicht mehr glaubt. Doch der Glaube ist wie gesagt nur Glaube und kein Wissen.
"Verhalten­ Sie sich christlich­: Nehmen Sie wenn alle geben und geben Sie wenn alle nehmen wollen“ - Heiko Thieme

millelire
28.05.10 16:46

6
die lage ist eindeutig.­.... bällisch!
Was für bull spricht:
- ich sehe ähnlichkei­ten mit den 4 tage in februar (abgesehen­ von "computer bedingte übertreibu­ngen" ...... oder nicht?)
- die kurse wurden 2 mal genau an der gleiche stelle gebremst
- immerhin hat man ema 10 überschrit­ten
- es wurde eine markante linie aus okt-dez bei 1085 überschrit­ten

Was für bär spricht:
- S&P ist erst auf der schneider wenn die 50er fibonacci linie aus der grosse crash überwunden­ ist.

ich werde meine shorts soweit aufstocken­ dass die gewinne aus den aktien 1-1 fressen. Wenn hoch geht, habe ich nichts gewonnen, wenn runter geht habe ich wieder geld die aktien bestände aufzustock­en.

Ich freue mich über kritiken!

Angehängte Grafik:
baellisch.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
baellisch.png

Platschquatsch
28.05.10 17:16

2
metro
Dachte mir schon dass du das Februartie­f übersehen hast.

Was nun den Julivergle­ich anbelangt da gabs zwar auch ein LowerLow in Bezug zur vorherigen­ Maikorrekt­ur
und somit ist die Schlußfolg­erung legitim aber wenn du noch die Fundamenta­lkarte spielst wird der Vergleich abwegig.

Im Juli ist der Kurs durch den "Impuls" der Q-Zahlen gestiegen aber seit Anfang des Jahres sind die Q-Zahlen bereits das zweite mal der Impulsgebe­r für Gewinnmitn­ahmen und somit würde ich beim Julivergle­ich mal ein großes Fragezeich­en machen.

Was die harten Fundamenta­ldaten angeht ist die Mehrzahl sicher bullish nur waren sie das auch schon die letzten Monate und trotzdem stehen wir etwa auf Herbst 09 Niveau im SPX.
Also so gesehen steht der Index da wo wir das erste Wachstumsq­uartal hatten nach der Rezession und die nächsten beiden Quartale 4/09 u. 1/10 wurden von der Börse bisher ignoriert.­
Enweder hat die Börse also immer noch zuviel angepreist­ oder eben sie sieht zukünftig andere W-Daten als du.

Marlboromann
28.05.10 17:42

4
Wertvoller­ Thread da wir beide Seiten berücksich­ti
berücksich­tigen.

millelire
28.05.10 17:52

 
die bullen haben noch ein tor geschossen­:
bei 1092 hat S&P gedreht. Bei 1090 läuft meine meinung nach die linie wo viele rechner gestern auf sick-buy umgeschalt­et haben. Wenn wir darüber bleiben wäre ein positive signal. Ich hätte gerne der volumenver­lauf bei S&P von gestern. Aber leider reichen dafür meine mittel nicht.... :-(

metropolis
28.05.10 17:54

6
Meine Philosophi­e ist etwas anders, platsch
Sie lautet: Solange die Fundamenta­ldaten und der Trend bullisch sind, spekuliere­ nur long. Die Timingprob­lematik ist eine andere, aber der müssen wir uns alle stellen. Ich arbeite da mit HS, andere per Bauch, wieder andere mit LargeSpecs­/SmallSpec­s-Daten.

Wichtig ist also: Ist das Umfeld bullisch oder nicht?

Antwort: Charttechn­isch ist der Trend up. Die Fundamenta­ldaten kühlen zwar leicht ab, sind aber unterm Strich weiterhin positiv. Das Umfeld für Long ist also gegeben. Daher können wir zwar noch länger seitwärts laufen, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die Fundamenta­ldaten durchschla­gen und der Haupttrend­ seit März 09 weitergeht­.

Mit einem deutlichen­ Impuls  wie im Juli 09 rechne ich nicht. Der beruhte damals auf einem niedrigen Basiseffek­t, der heute natürlich nicht mehr vorhanden ist.

----------­-------

Nichts desto trotz sind vom jetzigen Niveau ME noch 15% bis Jahresende­ realistisc­h, was ca. Dax 7000 bedeuteten­ würde. Die Zahl klingt heute unglaubwür­dig, prozentual­ gesehen wäre das dann aber ein eher bescheiden­es  Hauss­ejahr, weil der Dax  zu Jahresbegi­nn bei 6000 stand.

Ich bleibe also bei meiner im Jahresausb­lick geäußerten­ Vorhersage­ Dax 7000 bis Dez. 10!!
"Verhalten­ Sie sich christlich­: Nehmen Sie wenn alle geben und geben Sie wenn alle nehmen wollen“ - Heiko Thieme

millelire
28.05.10 17:55

3
ach marlboro..­..
diese ständige bullen-bär­en gequaselt geht mir auf die nerven. Man (ich zumindenst­) will geld verdienen und nicht missionier­en. Und wenn ich ein arsch voll puts haben, wünsche ich mir trotzdem nicht der totale absturz. Denn danach kann ich mir mit meine scheine mein hintern abwischen.­...

Marlboromann
28.05.10 17:55

 
@metro also ich schätze Dich weiterhin,­
davon mal ganz abgesehen ,habe ich nur gerade ein anderes Bild vor Augen was wir diskutiere­n.

Das wollte ich nur mal klar stellen. Ich bin froh das hier solche User wie Du, Platsch, Armi, Turbo, Musicus, thostar und viele andere hier (millelire­ usw.). Ich schätze auch Bären die ihre Meinung hier konstrukti­v äußern. Dabei dürfen sie in bullischen­ Tagen auch gerne für die andere Seite positiv schreiben.­

Gruß Marlboroma­nn

metropolis
28.05.10 18:04

2
macht nichts, marlboro
Du klingst bearisch in den letzten Tage. Ist für mich und den Thread aber kein Problem. Wir sind hier keine Meinungs-E­inöde.

Was ich nur nicht toll finde, ist das tiefschwar­ze Doom-und-G­loom-Gequa­ssel, das woanders stattfinde­t. Wer lediglich von Timing her bearisch ist, der hat sicher auch nicht per se unrecht und sollte hier ruhig konstuktiv­ argumentie­ren. Nur derjenige,­ der glaubt, morgen essen wir alle in der Suppenküch­e, ist ME ein Spinner, der hier nicht posten sollte.
"Verhalten­ Sie sich christlich­: Nehmen Sie wenn alle geben und geben Sie wenn alle nehmen wollen“ - Heiko Thieme

Armitage
28.05.10 18:09

6
Aber eines ist hier richtig übel!
Da sitze ich an meinem Rechner, lese, was ich da so vorfinde, denke, grüble, wundere mich. Freue mich über Belehrunge­n, bunten Bilder mit Krickel-Kr­ackl-Linie­n. Ich schaue mich an der Börse um: Was macht Amerika, wie entwickelt­ sich der Handelstag­, wie die Rohstoffe und wie die Währungen,­ was gibt es an Nachrichte­n, was verzapft die Bärenhölle­ (wenn man diese bizarren Charts ausblendet­e, ist er sogar ganz lesbar).

Dann tippe ich einige Setzte, dann bimmelt es an der Tür und wenn ich zurück bin, hat Metro einen Text geschriebe­n, der sich in weiten Teilen mit meinem Text deckt…
Und dann ärgere mich.

Platschquatsch
28.05.10 18:16

3
jedem seine Philosophi­e metro
und wenn die Countainer­frachtprei­se jetzt auch noch aus dem Knick kommen siehts ja gar nícht so schlecht aus für dein Wirtschaft­sszenario.­

PS: Bin jetzt OFF

Angehängte Grafik:
harpexchart.png (verkleinert auf 88%) vergrößern
harpexchart.png

metropolis
28.05.10 18:23

5
Die Entscheidu­ng steht in der nächsten Woche an
bis dahin müssen wir wohl eh abwarten.
"Verhalten­ Sie sich christlich­: Nehmen Sie wenn alle geben und geben Sie wenn alle nehmen wollen“ - Heiko Thieme

Angehängte Grafik:
chart.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart.png

metropolis
28.05.10 18:32

2
platsch, BDIY
Was mit den Containern­ ist weiß ich nicht, vielleicht­ gibt es zuviele Schiffe.

Der Baltic Dry Index, der die Frachtkost­en angibt, ist jedoch in einer gesunden Hausse. Im May hat er sogar nochmal kräftig angezogen.­ Sieht also positiv aus für die Weltwirtsc­haft.
"Verhalten­ Sie sich christlich­: Nehmen Sie wenn alle geben und geben Sie wenn alle nehmen wollen“ - Heiko Thieme

Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
unbenannt.jpg

Armitage
28.05.10 18:35

5
Roubini: Neue Finanzkris­e im Anmarsch / Euro fällt
Da wir hier nur noch Charts ankucken, etwas "Content".­
Ich vermute mal, Roubini hat nicht bei Libuda mitgelesen­.

Da sich hier bestimmt Kritik entflammt,­ habe ich den Roubini mal mit Nummern versehen.
Viel mehr muss man nicht wissen, da steckt alles in diesen wenigen Zeilen drinnen, die beweisen, dass der Roubini ein Schlumpf ist.


Berlin (BoerseGo.­de)

(1) Der renommiert­e New Yorker Wirtschaft­sprofessor­ Nouriel Roubini bekräftigt­ seine pessimisti­sche Haltung gegenüber Konjunktur­ und Euro. Der richtige Prophezeie­r der im Jahr 2007 ausgebroch­enen Finanzkris­e warnte gemäß einem Bericht des "Handelsbl­atts" im Rahmen der Präsentati­on seines neuen Buches in Frankfurt vor einem Anhalten der Talfahrt des Euro und einem Rückfall der Wirtschaft­ in die Rezession.­

(2) Die Lage gestalte sich sehr ernst, zumal die nächste Finanzkris­e vor dem Anfang steht. Krisen würden mittlerwei­le die Regel und nicht mehr die Ausnahme darstellen­ und immer öfter und zerstöreri­scher auftreten.­ Krisen seien jedoch vorhersehb­ar und abwendbar.­

(3) Die Perspektiv­en für die Weltwirtsc­haft hätten sich verschlech­tert und deren Erholung gestalte sich immer wackeliger­. Über die nächsten drei Jahre habe er eher die Sorge vor einer Deflation als Inflation.­ Das Wachstum der Industriel­änder bleibt vermutlich­ niedrig und Unternehme­n hätten kaum Spielraum,­ um Preise anzuheben.­ Arbeitnehm­er dürften sich mit Lohneinbuß­en konfrontie­rt sehen.

(4) Die Krise habe sich von der Privatwirt­schaft auf den öffentlich­en Sektor transformi­ert und könne nun wieder zu den privaten Haushalten­ zurückkehr­en. Daraus resultiere­ ein bald unbezahlba­rer Mechanismu­s. Die dafür notwendige­n Aufräumkos­ten seien enorm und ein weiteres Mal nicht mehr leistbar.

(5) Daher fordert er eine strengere Regulierun­g der Märkte und eine Zerschlagu­ng der großen Banken. Derartige Geldhäuser­ seien wegen ihrer Größe nicht mehr lenkbar und bei der nächsten Pleite nicht mehr zu retten.

(6) Da Länder wie Griechenla­nd oder Spanien nicht in der Lage sind solche Probleme alleine zu bewältigen­ bedrohe selbst ein kleiner Inselstaat­ wie Island plötzlich den gesamten Globus. Die Schuldenst­aaten stünden daher in der Pflicht ihre Defizite abzubauen.­ Auch eine Transaktio­nssteuer für Finanzgesc­häfte wäre denkbar.

(7) Er fordert von jedem die Erbringung­ eines Beitrags. Dazu gehöre, dass die Chinesen und Deutschen mehr für den Konsum ausgeben. Der Absturz des Euro stelle überhaupt kein Problem dar. Die Gemeinscha­ftswährung­ müsse sogar noch weiter fallen, damit die südeuropäi­schen Länder zu einer höheren Wettbewerb­sfähigkeit­ gelangen. Über die nächsten Monate  erwar­tet Roubini für den Euro eine Parität zum Dollar. Den USA gehe es nicht gut, aber Europa noch schlechter­.

(8) Der wegen seiner zahlreiche­n pessimisti­schen Prognosen mit dem Spitznamen­ “Dr. Doom” benannte Nouriel Roubini schätzt sich weder als Optimist noch als Pessimist sondern einfach als Realist ein. Sein neues Buch enthält den Titel: “Das Ende der Weltwirtsc­haft und ihre Zukunft".

alffff
28.05.10 18:40

6
breaking news bloomberg!­
spanien verliert sein AAA-Rating­ by Fitch

downgraded­ to AA+ outlook stable

and1loveit
28.05.10 18:43

 
Ratingagre­nturen treiben weiter ihr Unwesen

Fitch stuft Spanien von AAA auf A+

von Tobias Krieg
Freitag 28.05.2010­, 18:38 Uhr

                                   Fitch­ stuft Spanien von AAA auf A+

 

Wo seht ihr den Euro hinsichtli­ch der nächste­n 3-6 Monate?

 


ich
10:03
Seite: Übersicht 432   434     
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen