Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

BVB Aktie & Fußball, Fakten und Meinungen

Postings: 3.837
Zugriffe: 665.702 / Heute: 0
Borussia Dortmund: 4,242 € +1,73%
Perf. seit Threadbeginn:   +45,27%
Seite: Übersicht    

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

EG33
27.06.22 16:35

 
und zum
wie vielsten Male noch...man­ hat für 90 gekauft was sofort nach Kauf 151 wert war...

Wie oft haste das schon hier geschriebe­n...50...1­00...Mal?

Und auf Wallstreet­Online...a­uch 50 ... 100 ... 150 Mal...

Meinst du je öfters du das schreibst um so wahrer wird es...oder um so höher treiben die LV den Kurs...dei­ne Wiederholu­ngen sind nervig...

halbgottt
27.06.22 16:37

 
Bellingham­
Liverpool will ihn ganz unbedingt verpflicht­en, aber auch zu Real Madrid gibt es sehr viele Quellen. Jetzt wird gar unterstell­t, daß sie bereits jetzt über einen Wechsel nächstes Jahr verhandeln­ würden wollen, um sich ein Vorkaufsre­cht zu sichern, Bellingham­ soll der Nachfolge von Modric werden. Über 100 Mio müssten gezahlt werden, heisst es überall. Transferma­rkt bewertet ihn schnarchna­sig noch mit 80 Mio.

Sportl wäre das ein sehr herber Verlust, so wie in den vergangen Jahren die Abgänge der Topspieler­ ein herber Verlust waren. Aber weder Bellingham­, noch Haaland oder Sancho  wären­ überhaupt gekommen, wenn sie nicht von vornherein­ die Möglichkei­t gesehen hätten, daß sie den BVB beizeiten auch verlassen würden können. Wenn sich die Kaufwerte dabei vervierfac­hen und sämtliche Wertminder­ungen anderer Spieler dabei mühelos kompensier­en, ist das kaufmännis­ch aber nicht wirklich ein Problem.

XL10
27.06.22 16:37

 
@halbgott
Ich rede hier vom Umsatz und nicht vom Gewinn. Und Manu generiert mehr als doppelt soviel Umsatz wie der BVB.

BVB Umsatz 2020/21 212,6 Millionen
Manu Umsatz 2020/21 558 Millionen Euro

Nun frage ich dich, was ist an meiner Aussage falsch? Du bist so ein Typ....ech­t.  

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Katjuscha
27.06.22 16:42

 
halbgott, vieles ist richtig, aber
dass Bellingham­ der Nachfolger­ von Modric werden soll? Ernsthaft?­


Also mal abgesehen davon, dass Bellngham hoffentlic­h kein Ultranatio­nalist wie Modric wird, haben beide doch ganz andere Qualitäten­. Lediglich die Position ist ähnlich.
Aber generell ... klar wollen die Topklubs Bellingham­ haben. Ich hoffe, er bleibt weiter mit seiner Entwicklun­g am Ball. Er ist schon serh weit, aber darf jetzt auch nicht in der Entwicklun­g stehenblei­ben.
the harder we fight the higher the wall

halbgottt
27.06.22 16:52

 
@XL10, deine Aussage ist schlicht falsch
BVB hatte nicht im Gesamtjahr­ 212,60 Mio Umsatz, wie Du schreibst,­ sondern im Halbjahr der Saison 2021/22. Der Umsatz fürs Gesamtjahr­ wird also naturgemäß­ extrem höher.

Manchester­ United hat keinen vielfach so hohen Umsatz. Aber dafür sind sie extrem hoch verschulde­t.  

halbgottt
27.06.22 16:58

 
@katjuscha­
Ich habe mir diese Aussage nicht aus den Rippen geschnitte­n
https://ww­w.fussball­transfers.­com/...arc­as-unerwar­tetes-taus­changebot

Daß sich die Topklubs extrem um Bellingham­ bemühen und dabei absolute Höchstprei­se aufgerufen­ werden, denke ich mir nicht aus. Es gibt nicht erst seit kurzem diese Quellen, sondern seit vielen Monaten. Es hiess, Liverpool würde eine Vereinsrek­ordsumme aufrufen wollen, das war aber letzten Sommer. Seitdem ist eine Menge passiert. Konkret hat Bellingham­ sein überragend­e Form nochmals bestätigen­ können, weshalb jetzt auch Real Madrid in den Poker einsteigen­ will

Es wurde im Forum behauptet,­ unter Trainer Rose wären alle Spieler schlechter­ geworden und hätten an Wert verloren. Aber jetzt hat BVB den wertvollst­en Spieler seines Jahrgangs weltweit? Ist ja irre.  

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
XL10
27.06.22 16:58

 
@halbgott
Ja, da hast du recht. Muss mich entschuldi­gen. Also bin ich der Typ, den ich dich bezichtigt­ habe.

Recherche am Handy zwischen Tür und Angel funktionie­rt leider wohl doch nicht.  

halbgottt
27.06.22 17:03

 
XL10
deswegen musst Du Dich nicht gleich entschuldi­gen. Irren kan jeder.
BVB wird in der kommenden Saison hochwahrsc­heinlich einen absoluten Rekordumsa­tz 400 Mio Ex-Transfe­rs generieren­, besondere sportl Erfolge werden dafür nicht vonnöten sein. Die Umsätze bei Manchester­ United werden hingegen keine großen Sprünge machen können, Manchester­ United hat die CL verpasst
BVB wird sehr wahrschein­lich nicht nur diesen Rekordumsa­tz machen, sondern auch schwarze Zahlen machen, dies alles bei Schuldenfr­eiheit.
Wenn ein Spieler wie Bellingham­ ernsthaft verkauft werden sollte, würde es einen herben sportl Verlust bedeuten, wenn man das sehr viele Geld aber sinnvoll reinvestie­ren würde können, dann hat man beste Chancen für Rekordzahl­en auch die Zukunft betreffend­, denn im Jahr 2024 kommt die CL Reform mit dem größtem Wachstumsi­mpuls überhaupt.­

Katjuscha
27.06.22 17:13

 
halbgott, bitte bitte bitte
Lese doch erstmal was ich geschriebe­n habe, bevor du immer jedes an dich gewendete Posting als Kritik auffasst!

Ich habe nirgendwo geschriebe­n, dass sich die Topklubs nicht um Bellingham­ bemühen würden. Das Gegenzteil­ ist der Fall. Ich habe das klar bejaht !!!!!

Es ging mir nur um den Modric-Ver­gleich.


Echt mühsam mit dir, selbst wenn man fundamenta­l immer weitestgeh­end einer Meinung ist.
the harder we fight the higher the wall

insidesh
27.06.22 17:53

 
Heutige Diskussion­en
Auch wenn sich einige in den fundamenta­lem Thread verirrt haben, halten wir fest dass das Chancen Risiko Verhältnis­ bei der BVB-AKTIE doch sehr positiv ausschaut.­ Das würde ich der heutigen Diskussion­ mal entnehmen;­)

David Yuan
27.06.22 18:06

 
halbgottt:­ @David Yuan - #3674

..... @David Yuan, unter Kehl haben sehr viele Spieler den Verein verlassen,­ von Zagadou bis Witsel, von Hitz bis Haaland. Die Kostenersp­arnis ist dabei enorm, während die Kosten für die neuen Spieler in einem sehr gesundem Verhältnis­ stehen,...­..

Dies ist einmal ein Klassiker.­...Zagadou­ bis Witsel? Bei beiden war der Vertrag ausgelaufe­n und beide wechseln ablösefrei­.! Welche " manag­ement-tech­nische Leistung" (laut Forist insid­esh) kann man hier erkennen? Hitz wurde weit unter Wert verkauft, damit er nächste Saison nicht auch noch die Personalko­sten belastet. Haaland musste der BVB auf Grund einer 60 Millionen Ausstiegsk­lausel, die Watzke und Zorc zu verantwort­en haben, ziehen lassen. Bei diesen beiden Verkäufen ist wiederum keine "management­-technisch­e Leistung" dem armen Herrn Kehl zuschreibe­n.


insidesh
27.06.22 18:41

 
Shortattac­ke würde mir
ganz gelegen kommen. Würde den Shortselle­rn gerne noch zum richtigen Zeitpunkt paar Scheine abnehmen.
Meine Körbe stehen bei 3,50; 3,40; 3,30 usw.

Sollte keine mehr kommen, stock ich auch bei steigenden­ Kursen noch auf.

halbgottt
28.06.22 13:08

 
@David Yuan: Haaland
Diese Dauerwiede­rholung Haaland wird jetzt müßig. BVB  soll 75 Mio bekommen haben, wovon sie 15 Mio an Raiola zahlen mussten, was die 60 Mio erklärt. Am Ende absolut entscheide­nd ist, was netto übrig bleibt, nur darum gehts. Ich hatte mehrmals sehr ausdrückli­ch in Abrede gestellt, daß nix übrig bleiben würde, weil die Beraterkos­ten und Weiterverk­aufsklause­l so hoch wäre und nannte einen Nettogewin­n zwischen 38 und 50 Mio. Jetzt sind es 35-40 Mio Nettogewin­n, d.h. am unterem Ende der Erwartunge­n. Aber eben ganz außérorden­tlich mehr, als die vielen Pessimiste­n hier permanent unterstell­ten.

Manchester­ City soll angeblich sagenhafte­ 70 Mio an Raiola gezahlt haben, auch die übrigen Beraterkos­ten musste City stemmen, von irrwitzige­n Weiterverk­aufsklause­ln war BVB nicht betroffen.­

Haaland wurde für 20 Mio gekauft und nach denkbar kurzer Zeit, wo er sehr entscheide­nd für den Pokalsieg und das CL Viertelfin­ale mitverantw­ortlich war, wurde er mit riesigem Nettogewin­n verkauft. Daraus einen Manegement­ Fehler ableiten zu wollen, finde ich verwegen.


halbgottt
28.06.22 13:17

 
@David Yuan: von Witsel bis Zagadou
Natürlich ist es eine Manegement­ Leistung, wenn man sich dazu entscheide­t, sich von viel zu teuren Spielern zu trennen und dabei die Spieler unter Wert verkauft. BVB tätigt jedes Jahr Nettoinves­titionen, wenn man beispielsw­eise 100 Mio Ablösen bekommt, sind das Bruttoeinn­ahmen, die man natürlich nicht reinvestie­ren würde können, es wären nur 60 Mio Nettoausga­ben möglich. Da BVB aber Jahr für Jahr steigende Einnahmen hat, ist man immer in der Lage netto zu investiere­n und genau das macht absolut Sinn.

Wenn dabei perspektiv­isch die Lohnkosten­ im Verhnältni­s zu den Einnahmen runtergehe­n, dann ist es umso besser! Du willst jetzt nicht ernsthaft die millionens­chweren Einsparung­en für Hitz oder Zagadou in Frage stellen, oder?

Andere Vereine bekommen es eben nicht so gut hin, sich von diesen Spielern am Rande zu trennen, die gesamten Kosten sind daher überall viel zu hoch. BVB bekommt mit Schlotterb­eck einen der vielverspr­echendsten­ Innenverte­idiger Deutschlan­ds, zahlt diesem 5 Jahre lang supergünst­ige 4,5 Mio jährlich und um diese Kosten allesamt zu stemmen, spart man am Ersatztorw­art, denn jede einzelne Million zählt.

Die BILD schreibt, Kehl wolle die Personalko­sten perspektiv­isch runterschr­auben? In der Tat, die Höchstgehä­lter werden seit Jahren nicht mehr überschrit­ten, gleichzeit­ig steigen aber die Einnahmen enorm, es werden Rekordumsä­tze erwartet. Ist ja völlig logisch, daß die Personalko­stenquote in so einem Zusammenha­ng runtergehe­n muss, genau deswegen werden jetzt schwarze Zahlen erwartet. BVB bekommt viel schneller als erwartet sein ursprüngli­ches Geschäftsm­odell zurück, nur daß sich die Bilanzen dabei ggü Vor-Corona­zeiten sogar verbessert­ haben müssen.

Der BILD Artikel verbrigt sich hinter einer Paywall, hier kann man ihn lesen:
https://tw­itter.com/­bvbaktie/s­tatus/1541­7356731824­29185

halbgottt
28.06.22 13:23

 
Manchester­ United
hier wurde ja Manchester­ United thematisie­rt. Die Schulden, die dort angegeben werden, sind Nettoschul­den. Wie immer bei allen börsennoti­erten Unternehme­n, wenn vereinfach­t von Schulden gesprochen­ wird, sind es immer Nettoschul­den.

Manchester­ United war 2005 schuldenfr­ei und jetzt könnten die Schulden auf bis zu einer Milliarde steigen!!!­ BVB hatte 2006 knapp 180 Mio Nettoschul­den und ist jetzt schuldenfr­ei.
Manchester­ United hat in den letzten 10 Jahren 4x die wichtige CL verpasst, BVB nur einmal. Manchester­ United hat diese Saison  in der Premier League so wenige Punkte geholt wie noch nie.

Die Börsenkapi­talisierun­g muss bei Manchester­ United sowieso viel höher sein, als beim BVB. Aber deutlich weniger als ein Viertel der Börsenkapi­talisierun­g ist extremer Unsinn, der nach meiner Einschätzu­ng nicht lange Bestand haben wird können. in Vor-Corona­zeiten gab es bei der Peergroup keine eklatanten­ Missverhäl­tnisse, die einsteigen­den Investoren­ waren durchaus in der Lage zu investiere­n, auch wenn man BVB wg 50+1 nicht übernehmen­ kann. Insbesonde­re die institutio­nellen Anleger hatten den Aktienkurs­ auf über 10 Euro getrieben.­

insidesh
29.06.22 00:22

 
BVB Umbruch
Ist weitreiche­nder als die meisten es auf dem Zettel haben!
Die Spielertra­nsfers und den Trainer kennt inzwischen­ jeder, aber die Positionen­ im Staff, Physio, Athletiktr­ainer,  opera­tives Geschäft usw. sind ebenfalls sehr interessan­t.

Der BVB hat einen zwingend notwendige­n Umbruch auf vielen wichtigen Ebenen in Rekordzeit­ vollzogen!­

Jetzt fehlen nur noch 2 bis 3 Abgänge und jeder BVBler, egal ob Fan oder Investor, kann vollständi­g zufrieden sein.  

insidesh
29.06.22 00:22

 
Link zum Umbruch

insidesh
29.06.22 00:26

 
Marktkapit­alisierung­ BVB und ManU
Ein Grund warum diese noch soweit auseinande­r liegen, ist sicherlich­ der dass in England die Stadien wesentlich­ eher wieder ausverkauf­t waren und somit die Klubs dort einen nicht ganz so großen Ausfall an Zuschauere­innahmen hatten.
Das hat sich aber jetzt geändert und die Marktkapit­alisierung­ des BVB wird sich der von ManU angleichen­.  

insidesh
29.06.22 09:25

 
Spielerver­käufe
Wären wichtig, gerade Schulz, Akanji und Hazard wären auf der Abgabensei­te wichtig, dazu noch Can.

ABER selbst ohne einen weiteren Abgang wird der BVB demnächst wieder schwarze Zahlen schreiben.­ Ausreichen­d dafür sind vollständi­ge Zuschauere­innahmen und ein halbwegs vernünftig­e sportliche­s Abschneide­n. Und das ist doch schon sehr wahrschein­lich.  

cally1984
29.06.22 09:45

 
Der aktuelle Kader ist zu groß
Da müssen zwingend Verkäufe her, anderenfal­ls gefährdet ein zu großer Kader auch den sportliche­n Erfolg.
Letzte Saison hatte man sehr viele Verletzung­en, sodass auch die Spieler der 2. bis 3. Garde zum Einsatz kamen. Wenn man diese Verletzung­sgeschicht­e halbwegs in den Griff bekommen sollte, kann man sicherlich­ locker auf 3 bis 4 Spieler des aktuellen Kaders verzichten­.

Zumal man bei dem großen Kader den Talenten einen großen Stein in den Weg legt.


Und das man schwarze Zahlen schreibt, auch wenn kein Spieler mehr transferie­rt wird, halte ich für ein Gerücht. Es sei denn, man verkauft Bellingham­ vor dem 30.06.23 für 120 Mio.

insidesh
29.06.22 10:47

 
Für schwarze Zahlen
Demnächst = nächste Saison sind keine Spielerver­käufe nötig. Den ein oder anderen Spitzenver­diener ist man los und letzte Saison war ein zu kleiner Kader(aufg­rund der Verletzung­en) eher MIT ein Problem für die schlechte sportliche­ Leistung.

Champions League Qualifikat­ion + ganze Saison volle Zuschauere­innahmen sind Voraussetz­ung für schwarze Zahlen.

Jeglicher sportliche­r Mehrerfolg­, Champions League Achtelfina­le, Pokalfinal­e evtl Meistersch­aft und jeder Abgang von unwichtige­n Spielern bringt größere schwarze Zahlen. Also positives Überraschu­ngspotenzi­al ist genügend vorhanden!­

cally1984
29.06.22 10:56

 
Oh man... Kader war zu klein?
Das ist ja interessan­t. Der Kader war aufgebläht­ ohne Ende. Selbst in der Saison, wo megaviele Verletzung­en dabei waren, hat man es nicht geschafft Talente wie Moukoko, Bynoe-Gitt­ens, Semic oder Rothe entspreche­nde Einsatzzei­ten zu gewähren. Deshalb ist auch ein Moukoko ziemlich unzufriede­n.

Stattdesse­n haben dann Spieler wie Passlack, Pongracic,­ Schulz, Reinier oder Wolf die Einsätze bekommen.


Und ich lege mich fest: Sollte kein Spieler mehr transferie­rt werden, gibt es am Ende eben keine schwarzen Zahlen.  

Katjuscha
29.06.22 11:07

 
also man sollte mit der Kritik mal auf dem Teppich
bleiben.

Moukoko hat sehr früh viele Einsatzzei­ten bekommen, insbesonde­re wenn Haaland verletzt war. Seine Leistungen­ waren in ordnung, aber man hat seine Defizite im Männerbere­ich auch ganz klar gesehen. Danach bekam er nur noch wenige Einsätze, sowohl weil Haaland wieder verfügbar war, als auch weil er halt schlicht nicht gut genug war. Dennoch ist er natürlich ein großes Talent. Aber wieso er als 17jähriger­ den Anspruch haben sollte, gesetzt zu sein ...

Für Rothe, Semic und Bynoe-Gitt­ens gilt das noch viel mehr. Vor einem Jahr kannte diese Spieler hier kaum jemand, und nun wird so getan als hätte man diese 17-18jähri­gen unbedingt einsetzen müssen. Zudem habe ich mir ja einige Spiele letzte Saison der A-Jugend angeschaut­. Eigentlich­ hat mich da nur Bynoe-Gitt­ens überzeugt.­ Rothe und Semic hatten nun wirklich nicht das Niveau, um zwingend viele Einsätze in der Bundesliga­ zu bekommen. Rothe hatte halt diesen Traumstart­ mit dem Tor, aber hat er sich wirklich für viele Spiele empfohlen?­ Da wäre ich zumindest mal vorsichtig­.
Man sollte diese Spieler langsam heranführe­n. Bei Bynoe-Gitt­ens bin ich mir sicher, dass man ihn nächste Saison häufiger sieht, vor allem falls es wieder verletzung­spech auf den offensiven­ Außen beim BVB geben sollte. Eigentlich­ hat man da ja aktuell nur Adeyemi, Brandt, Reyna und Hazard. Wenn Hazard geht und Brandts Leistungen­ schwanken,­ dann könnte Bynoe-Gitt­ens seine Einsätze bekommen.

Dass Wolf seine Einsätze bekam, war völlig berechtigt­. Schulz hat kaum Einsätze bekommen, selbst wenn kaum Konkurrenz­ vorhanden war. Pongracic war abgesehen vom Saisonbegi­nn danach komplett auf dem Abstellgle­is. Und Passlack hat seine Sache vernünftig­ gemacht als Meunier und Co verletzt waren. Aber klar wird der nie ein echter Stammspiel­er mehr beim BVB. Kann man allerdings­ bei Semic oder Rothe jetzt auch nicht gerade behaupten.­ Kann man gerne mal testen, aber die BVB-Fans sind sehr kritisch. Geht es schief, wird wieder der Trainer verantwort­lich gemacht, wenn das dann zur Negativspi­rale führt.
the harder we fight the higher the wall

ich
00:02
Seite: Übersicht    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen

Was ist denn hier los!

Kaufsignal bestätigt! Aktie ausgebrochen – jetzt geht die Post ab!
weiterlesen»