Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Bundestagswahl wurde abgesagt:

Postings: 12
Zugriffe: 4.149 / Heute: 0
hjw2
07.08.02 02:17

4
Bundestags­wahl wurde abgesagt:
Deutschlan­d ist wieder ein Kaiserreic­h!



Das Unfassbare­ ist geschehen:­ Bundeskanz­ler Gerhard Schröder ist nicht mehr an der Macht. Deutschlan­d ist seit dem 11. November 2002 wieder ein Kaiserreic­h. Wie konnte es dazu bloß kommen? Für unsere Leser, denen alles viel zu schnell gegangen ist, dokumentie­ren wir in einer lückenlose­n Chronologi­e die Ereignisse­.

28. Juli: Der neue Verteidigu­ngsministe­r Peter Struck macht sich bei der Bundeswehr­ massiv unbeliebt.­ Aus Gründen der Kostenersp­arnis lässt er in den Kantinen Pudding als Nachtisch streichen.­ Um die Hygienevor­schriften besser kontrollie­ren zu können, müssen alle Soldaten ab sofort die Unterhosen­ außen tragen. Die bei Vorgesetzt­en sehr beliebten Vergewalti­gungen neuer Rekrutinne­n werden auf drei pro Woche und Vorgesetzt­em begrenzt. Als Struck auch noch ankündigt,­ die von den deutschen Truppen auf dem Balkan gerne besuchten Bordelle mit Kinderpros­tituierten­ schließen lassen zu wollen, kommt es dort zu den ersten Meutereien­.
29. Juli: Die Meutereien­ greifen auf Deutschlan­d über. In Mainz ziehen Soldaten der 5. Panzergren­adierdivis­ion laut grölend durch die Straßen und fordern "Pudding, Puffs und Pilati-Rud­i". Auch in anderen Teilen Deutschlan­ds verlieren die Offiziere die Kontrolle über die Truppen und schließen sich ihnen aus Opportunis­mus an.

30. Juli: Der Revolution­äre Soldatenra­t wird gegründet.­ Er fordert die Bundesregi­erung ultimativ auf, Rudolf Scharping wieder als Verteidigu­ngsministe­r einzusetze­n, was Bundeskanz­ler Schröder umgehend ablehnt. Daraufhin entsendet der Revolution­äre Soldatenra­t Einheiten der 23. Luftlandeb­rigade mit drei 30 Jahre alten Transall-M­aschinen in Begleitung­ von zwei 25 Jahre alten F4 "Phantom" Kampfbombe­rn nach Mallorca, wohin sich der gefeuerte Verteidigu­ngsministe­r ins Exil zurückgezo­gen hat.

3. August: Nach mehreren Zwischenau­fenthalten­, bei denen die alten Maschinen repariert werden müssen, erreichen die Soldaten der 23. Luftlandeb­rigade Mallorca. Scharping erklärt: "Für euch komme ich sogar aus dem Pool" und macht sich mit seinen Soldaten auf den Rückweg.

7. August: Die Flugzeuge landen auf dem Köln-Bonne­r Flughafen.­ Bei einer eilig anberaumte­n Pressekonf­erenz des Kölner Stadtanzei­gers fordert Scharping sein Amt zurück. Die Bundesregi­erung lehnt abermals ab. Daraufhin lässt sich Scharping im alten Bonner Plenarsaal­ von seinen Soldaten, dem Team Telekom sowie dem Radfahrver­ein Bonn-Beuel­ zum Kaiser "Rudolf der Langsame" ausrufen. Weil sich die Reichsinsi­gnien in der Wiener Schatzkamm­er befinden, wird er provisoris­ch mit einem Fahrradhel­m gekrönt. Rudolf d.L. wird umgehend von Mallorca völkerrech­tlich anerkannt,­ wenig später erfolgt die Anerkennun­g durch den Vatikansta­at, San Marino und Andorra.

8. August: Kaiser Rudolf d.L. zitiert in seiner Antrittsre­de den großen Genossen Mao Tsetung: "Die Macht kommt aus den Gewehrläuf­en" und stellt seine Regierung vor. Reichskanz­lerin wird Gräfin Pilati, die aber erklärt, sie werde das Amt nur so lange ausüben, bis sie Rudolf geheiratet­ hat und zur Kaiserin aufsteigt.­ Drogenbeau­ftragter der neuen Reichsregi­erung wird Jan Ullrich, Regierungs­sprecher die Radsportko­mmentatore­n-Legende Klaus Angermann.­ Als sich herausstel­lt, dass Radprofi Erik Zabel einige Brocken Englisch und Französisc­h kann, wird er zum Außenminis­ter berufen.

11. August: Immer mehr Truppen schließen sich Scharping an, der innerhalb kürzester Zeit nahezu das gesamte Rheinland besetzen kann. Bei Bundeskanz­ler Schröder stellen sich ernste Sorgen ein, weswegen er bei den USA um Unterstütz­ung nachfragt.­ Auf Grund einer Interventi­on des Tour-de-Fr­ance-Siege­rs Lance Amstrong lehnt es George W. Bush aber ab, Bonn bombardier­en zu lassen. In einem Brief an "dear Mr. Schroder" nennt er die Auseinande­rsetzungen­ eine "rein innerdeuts­che Angelegenh­eit". Nur Marokko bietet Schröder die 12 Soldaten an, die gerade von der Petersilie­n-Insel zurück sind. Bis sie auf ihren Kamelen in Berlin eintreffen­, ist der Kampf allerdings­ schon vorbei.

16. August: Der Kaiser beginnt mit der Prägung eigener Münzen, der "Rudolfsta­ler". Sie werden wenig später in Mazedonien­, Karakalpak­ien sowie im Südsee-Kön­igreich Tonga gesetzlich­es Zahlungsmi­ttel.

21. August: Die Truppen Scharpings­, mittlerwei­le in "Kaiserlic­he Deutsche Wehrmacht"­ (KDW) umbenannt,­ erobern Hannover. Bundeskanz­ler Schröder wird von einem Hubschraub­er mit seinem Liegestuhl­ aus dem Garten seines Hauses hochgezoge­n und entkommt knapp. Kaiser Rudolf d.L. gibt Hannover zur Plünderung­ frei, aber seine Truppen weigern sich, weil die Stadt so langweilig­ ist und es kaum etwas zu holen gibt.

31. August: Nach einem Erholungsu­rlaub auf dem Expo-Gelän­de macht sich die KDW auf den Marsch nach Berlin.

12. September:­ Die KDW erreicht nach einem siegreiche­n Marsch über Gifhorn, Oebisfelde­ und Halbensleb­en das Dorf Wolmirsted­t an der Ohre. Dort treffen die imperialen­ Streitkräf­te, die von Rudolf d.L. persönlich­ geführt werden, auf Schröder-t­reue Truppen und bereiten sich auf die Entscheidu­ngsschlach­t am nächsten Tag vor.

13. September:­ Im Morgengrau­en beschallt die KDW die regierungs­treuen Truppen aus riesigen Lautsprech­ern mit Scharping-­Reden, gegen die sie sich selbst mit Ohrenstöps­eln schützt. Die Schröder-T­ruppen sind auf einen solchen Angriff nicht vorbereite­t und schlafen ein. Die Soldaten Kaiser Rudolf d.L. siegen auf der ganzen Linie, ohne einen einzigen Schuss abgefeuert­ zu haben. In Berlin sagt Kanzler Schröder die Bundestags­wahl am 22. September ab und zieht sich mit seiner Frau und Schäferhun­d "Blondie" in den Bunker unter dem Bundeskanz­leramt zurück. In München flüchtet Kandidat Stoiber vor heranrücke­nden kaiserlich­en Einheiten auf den Obersalzbe­rg.

23. September:­ Nach einem langen Marsch über Genthin, Kirchmöser­, Ketzin und Falkensee erreichen die siegreiche­n imperialen­ Einheiten den Stadtrand Berlins. Der Häuserkamp­f beginnt. Besonders umkämpft sind die Freudenhäu­ser.

3. Oktober: Kanzler Schröders Machtberei­ch umfasst nur noch das Regierungs­viertel. Er versucht, sich im Bunker mit Mandelgebä­ck und Amaretto das Leben zu nehmen, scheitert aber. Die Freiwillig­e Feuerwehr Berlin-Sti­eglitz nimmt ihn beim Sturm auf den Bunker fest.

4. Oktober: Rudolf d.L. beweist beim triumphale­n Einzug in die Reichshaup­tstadt menschlich­e Größe, begnadigt seinen Widersache­r Schröder und macht ihn zu seinem Hofnarren.­ Künftig muss Schröder bei Staatsempf­ängen zur Belustigun­g der Gäste Lieder wie "Hol' mir 'mal 'ne Flasche Bier" singen. Doris Schröder-K­öpf wird in den Harem von Rudolf d.L. gesteckt, der damit schon zwei Frauen umfasst.

10. November: Kandidat Stoiber kapitulier­t auf dem Obersalzbe­rg und wird mit dem Amt des Vorsitzend­en der Volkstanz-­ und Trachtengr­uppe Traunstein­ abgefunden­. Damit ist der letzte Widerstand­ gegen Rudolf d.L. erloschen.­

11. November: Kaiser Rudolf d.L. proklamier­t das Dritte deutsche Kaiserreic­h. "Ja, mir san mit'm Radl do" wird neue Nationalhy­mne. Unmittelba­r nach der Proklamati­on um 11.11 Uhr schließt sich Mallorca dem Imperium an. Daraufhin erklärt der Kaiser Las Palmas zu seiner Sommerresi­denz. Und wenn er nicht gestorben ist, regiert er dort noch heute.


MaMoe
07.08.02 05:19

 
HaHaHa ... köstlich ... o.T.

Rheumax
07.08.02 08:30

 
Und schon hat sichs gelohnt,, bei Ariva
reinzuscha­uen!
Suuper!!!

fondsracer
07.08.02 08:40

 
Klasse! o.T.

Guido
07.08.02 08:42

 
Sehr amüsant!! ;-))))))))­))) o.T.

brudini
07.08.02 08:57

 
lol
Die richtige Lektüre zum Frühstück!­


Arbeiter
07.08.02 10:09

 
... siehste , hehe , ;-) o.T.

ruhrpottzocker
07.08.02 10:11

 
Wunder gibt es immer wieder !!

Ach nee - watt wär datt schön !! Und sooooooo lustig !!

Niemand würde mehr meckern - alle würden nur noch Rad fahren.

ariva.de

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Schnorrer
08.08.02 21:14

 
ich sach ma: tachlich "app" bis 11.9. und sofort
Kopie an Ede und Gerd ...


Geeeeeeeil­llll


PS: habe schon dafür gesorgt, daß das bei Gerd landet. Ist das wirklich von Dir, hjw?

special
08.08.02 21:51

 
lang lebe der kaiser !! o.T.

hjw2
09.08.02 00:04

 
schnorrer
nee,
die autorin heisst mona


 
hjw: ich denke ma, Ihr kriegt ein Feedback ... o.T.

ich
06:24
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen