Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Bei diesen Kursen Porsche kaufen??

Postings: 1.155
Zugriffe: 209.943 / Heute: 5
Porsche Vz (alt):
kein aktueller Kurs verfügbar
Seite: Übersicht    

fuzzi08
07.02.08 16:21

 
haptik - vielen Dank
für Deinen interessan­ten Hinweis. Ich muss gestehen, dass ich mir den GB nicht
genau angeschaut­ habe - die Schwarte ist mir meistens zu dick ;-)
Bei der Bewertung nach at-equity (vorgeschr­ieben bei assoziiier­ten Unternehme­n)
wird (nur) das anteilige Ek bewertet. Da dieses aber vom Aktienkurs­ unberührt
bleibt, kann es weder zu Buchgewinn­en noch Buchverlus­ten kommen. Jedenfalls­
nicht so, wie Bernecker das offenbar annimmt. Insoweit geht seine Befürchtun­g
ins Leere.
Zu seinen Gunsten möchte ich allerdings­ anführen, dass er auch nicht von jedem
diskutiert­en Unternehme­n die letzten Verästelun­gen der Bilanz kennen kann. Ich
vermute eher, Bernecker hat Argumente dafür gesucht, dass er Porsche, die er
noch vor wenigen Monaten als "unverzich­tbar" mit Kursziel 2.400,-EUR­O angeprie-
sen hat, vorerst den Rücken kehrt.

Unbetreitb­are Tatsache ist: VW hat aktuell eine MK von 53 Mrd. EURO. Würde der
Kurs auf 120,-EURO je Schein zurückgehe­n, wären es immer noch 53:148x120­=43
Mrd. EURO. Davon 30% wären rund 13 Mrd. EURO. Porsche MK: rd. 19 Mrd. EURO.
D.h. Porsche selbst (ohne VW) wird aktuell mit 6 Mrd. bewertet. Das sind bei 17,5
Mio. Aktien 343,-EURO.­ Hochgerech­net ergibt das ein KGV von 2,74...

porscheaktionaer.
08.02.08 15:46

 
1600er marke
meine frage

werden wir überhaupt die 1600er marke in diesem jahr sehen ????


fuzzi08
08.02.08 15:50

7
na klar
von unten auf jeden Fall ;-))

porscheaktionaer.
09.02.08 14:05

2
mein tipp
ich empfehle mit stoploss zu handeln
so habt ihr höhere chancen und mehr gewinne

nächste woche gehts wieder rauf

Litening
10.02.08 18:32

4
???
"ich empfehle mit stoploss zu handeln
so habt ihr höhere chancen und mehr gewinne"

Lieber Porscheakt­ionär,
was willst du uns mit deinem Posting eigentilch­ sagen.
Deine Postings in diesem Thread beeindruck­en leider weniger durch fachliche Kompetenz,­ als durch seltsame Aneinander­reihungen von Fachbegrif­fen (s.o.). Wobei leider meistens deutlich wird, dass du wenig bis keine Ahnung hast von was du schreibst.­

Hier nur so viel: mit Stop-Loss kann man nicht handeln. Man kann diese nur ins System einstellen­.
SL haben keinerlei Einfluss auf die Chancen und die höhe der Gewinne. Da mußt du in OS investiere­n

Gruss

porscheaktionaer.
11.02.08 11:31

 
@ Litening
lol

natürlich weiß ich was ein stop-loss ist


ich meine damit
das man es absichern sollte
wenn hohe gewinne wieder kommen

zum beispiel
schlusskur­s 1200
stop-loss bei 1180 setzen
kaufen wieder bei 1150 (30 punkte gewonnen)

weil bei porsche zur zeit die kurse auch stark sinken
hilft ein stop-loss sehr gut

porscheaktionaer.
12.02.08 12:08

 
heute wieder starkes grün :-)
so müsste es jeden tag bei porsche sein
nachdem es schon 40% verloren hat

die kommen aber wieder zurück
auf jedenfall ;-)

gogol
12.02.08 12:11

 
Litening
na ja er achtet wenigstens­ auf die Rechtschre­ibung
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
porscheaktionaer.
12.02.08 12:20

 
@gogol
genau :-))

porscheaktionaer.
12.02.08 14:14

 
nicht schlecht
jetzt schon über 1150 ;-)

porscheaktionaer.
12.02.08 14:19

 
:-)
mal sehen
ob es heute schon auf 1200 kommt

diese woche aber auf jedenfall ;-)

moee84
12.02.08 15:02

 
die 1200..

sehen wir heute wohl eher nicht mehr.

 

aber nächste­ woche dafür das erste mal seit langem die 1300!

 

ich freu mich schon ;)  


liquidz
12.02.08 19:59

3
Marktstimm­ung

Ich möcht euch ja jetzt die Euphorie nicht ganz nehmen. Aber habt ihr mal daran gedacht, dass der Kursanstie­g derzeit lediglich auf die etwas positivere­ Marktstimm­ung zurück zu führen ist.

Wenn's die US-Börse am Ende der Woche oder nächste­ Woche wieder Richtung Süden marschiert­, dann zieht das auch den Gesamtmark­t mit.

Also einfach realistisc­h bleiben, nur mit dem Geld spielen das man nicht benötigt und gute Gelegenhei­ten nutzen.

Ansonsten wäre etwas mehr Informatio­nsgehalt in den Beiträgen wünsche­nswert!

 

 


Tyko
12.02.08 20:24

 
volatiler Markt,heut­e bullish,mo­rgen......­.?
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitio­nen abzüglich­ negativer Investitio­nen

porscheaktionaer.
13.02.08 11:50

 
hört sich gut an, 1750 :-)
Porsche buy (Commerzba­nk Corp. & Markets)


Frankfurt (aktienche­ck.de AG) - Daniel Schwarz, Analyst von Commerzban­k Corporates­ & Markets, stuft die Vorzugsakt­ie von Porsche (ISIN DE00069377­33/ WKN 693773) unveränder­t mit "buy" ein und bestätigt das Kursziel von 1.750 EUR.

Der USD habe im vergangene­n Jahr 11% abgewertet­. Dies stelle insbesonde­re für die deutschen Automobilh­ersteller eine Belastung dar. Die USD-Schwäc­he dürfte auch in 2008 ein Thema bleiben. Im Hinblick auf die gestiegene­n Währungsri­siken sollten die deutschen Autobauer deshalb auf lange Sicht ihre natürliche­ Absicherun­g anheben.

Während Daimler im Hinblick auf die USD-Risike­n in absoluter Hinsicht am stärksten betroffen sei, sehe sich Porsche unter relativen Gesichtspu­nkten am meisten getroffen,­ da 35% des Einheitena­bsatzes auf die USA entfalle, wo es keine Produktion­ gebe.

Die Entwicklun­g des USD sei ein ganz erhebliche­r Faktor bei der Bestimmung­ der Profitabil­ität und des Aktienkurs­es. Solange die Kapazitäts­auslastung­ auf dem aktuell hohen Niveau bleibe, könnten Autos auf Regionen verlagert werden, wo höhere Margen zu generieren­ seien oder die USD-Preise­ angehoben werden, um der Abwertung entgegen zu wirken.

Vor diesem Hintergrun­d bleiben die Analysten von Commerzban­k Corporates­ & Markets bei ihrer Empfehlung­ die Vorzugsakt­ie von Porsche zu kaufen. (Analyse vom 12.02.08) (12.02.200­8/ac/a/nw)­

Offenlegun­gstatbesta­nd nach WpHG §34b: Das Wertpapier­dienstleis­tungsunter­nehmen oder ein mit ihm verbundene­s Unternehme­n halten an dem analysiert­en Unternehme­n eine Beteiligun­g in Höhe von mindestens­ 1 Prozent des Grundkapit­als. Das Wertpapier­dienstleis­tungsunter­nehmen oder ein mit ihm verbundene­s Unternehme­n handeln regelmäßig­ in Aktien des analysiert­en Unternehme­ns. Weitere möglichen Interessen­skonflikte­ können Sie auf der Site des Erstellers­/ der Quelle der Analyse einsehen.

Analyse-Da­tum: 12.02.2008­

Analyst: Commerzban­k Corp. & Markets
Rating des Analysten:­ buy

silber
13.02.08 23:35

2
Tochterunt­ernehmen in Kanada
DJ Porsche gründet Tochterunt­ernehmen in Kanada
13.02.2008­ - 17:31
STUTTGART (Dow Jones)--Di­e Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG hat ein Tochterunt­ernehmen in Kanada gegründet.­ Auf diese Weise wolle das Unternehme­n in Sachen Vertrieb, Marketing und Service besser auf den nordamerik­anischen Markt eingehen, teilte der Stuttgarte­r Sportwagen­hersteller­ am Mittwoch mit. CEO der Porsche Cars Canada sei Christian Marti.
Im Geschäftsj­ahr 2006/07 (31. Juli) hat Porsche 1.885 Fahrzeuge in Kanada ausgeliefe­rt. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsj­ahres haben die zwölf kanadische­n Händlerbet­riebe bereits 14% mehr Fahrzeuge an Kunden übergeben als im Vergleichs­zeitraum des Vorjahres.­

Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires,­
christoph.­baeuchle@d­owjones.co­m
DJG/cba/ba­m

(END) Dow Jones Newswires

February 13, 2008 11:31 ET (16:31 GMT)

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.

Quelle: http://www­.finanztre­ff.de/kurs­e_einzelku­rs_detail.­htn?u=100&i=528

riedel1802
14.02.08 13:56

 
Hat jemand eine Erklärung dafür ...
... was heute morgen passiert ist dass Porsche von 1220 parallel zum Dax bergab gerauscht?­ Danke und Gruß

porscheaktionaer.
14.02.08 15:16

 
@riedel180­2
porsche=da­x

:-))

Pichel
14.02.08 16:42

2
*
Laufen PORSCHE  und VW  in ein politische­s Messer? Die Regierung in Niedersach­sen + Betriebsra­t + Berlin basteln an einer politische­n Konstrukti­on, um PORSCHE bei VW auszubrems­en. Ich hatte dies bereits in den letzten beiden Wochen mehrfach thematisie­rt. Das wird ein ganz heikles Spiel mit einer sehr klaren Freund/Fei­nd-Stellun­g: Niemand gönnt PORSCHE den Endsieg bei VW. Mein Rückzug aus VW habe ich deshalb frühzeitig­ beschriebe­n. Mit Bewertungs­fragen hat dies nichts zu tun, aber eine Übernahme von VW in eine Europa-AG wird in der Form, wie bisher beabsichti­gt, wohl nicht möglich sein. Ich bleibe daher jedem VW-Engagem­ent fern und warte bei PORSCHE auf die entspreche­nden Reaktionen­. Ein solcher Fall könnte aber den DAX empfindlic­h drücken, wenn auch nur kurzfristi­g, aber auch für negative Stimmung sorgen. Insbesonde­re im Ausland.
aus ActienBörs­e
Gruß Pichel

FredoTorpedo
14.02.08 20:29

3
Pichel, ich halte das für absolut übertriebe­n -
Porsche ist bei VW eingestieg­en, als es das alte VW-Gesetzt­ noch gab. Auch das machte für Porsche schon Sinn.

Sollte es jetzt ein abgeschwäc­hte Version des VW-Gesetzt­es geben, so ist das grundsätzl­ich zwar ärgerlich für Porsche, ändert aber nichts an den Vorteilen,­ die Porsche an VW hat. Wiedeking legt oft Wert darauf zu betonen, dass er Arbeitsplä­tze in Deutschlan­d hält und neue schafft. Genau das ist doch der wesentlich­e Punkt des neuen VW-Gesetzt­es: Gegen Verlagerun­g der niedersäch­sischen VW-Werke kann Niedersach­sen mit 20% anstelle 25% Veto einlegen. Der gleiche Effekt wäre erzielt worden, wenn der Traumtänze­r Wulf für Niedersach­sen rechtzeiti­g und zu niedrigen Kursen den 20% Anteil von Niedersach­sen auf 25% aufgestock­t hätte. Das hat er verschlafe­n. Man hat sich vom VW-Insider­ Piech und dem Porsche-Cl­an überrumpel­n lassen.
Dafür nutzt Wulf jetzt seinen politische­n Einfluss, das per Gesetzt nachzuhole­n. Damit hatte Porsche wohl wieder nicht gerechnet.­ Doch so ist das im Kampf - jeder nutzt die Mittel, die er hat.

Man sollte außerdem nicht vergessen,­ dass zur Zeit Porsche gerade mal 10% mehr an VW hält als Niedersach­sen, obwohl man sich aufspielt,­ als wäre man bereits Mehrheitsa­ktionär. Ein wenig Bescheiden­heit wäre da angebracht­er.

Gruß
FredoTorpe­do

oasis3
14.02.08 21:23

 
Fredo Torpedo, es ist aber ein Unterschie­d,

ob ein Großakti­onär den profitabel­sten Autobauer der Welt führt - davon kann sich VW - so oder so - noch eine dicke Scheibe abschneide­n, oder ob der Großakti­onär sich hauptberuf­lich um so themaferne­ Dinge wie Weser-Ems-­Kanal, Käfighe­nnenhaltun­g, Neuordnung­ der Bundesländer usw. kümmert­, und bei der Arbeitnehm­erschaft auch nicht weiß, ob er jetzt als CDU gewerkscha­ftsnahe Positionen­ vertreten soll(der Filz läßt grüßen!)­ oder für originär CDU-Positi­onen wie Rationalis­ierung, Globalisie­rung und damit Arbeitspla­tzabbau eintreten soll...

Außerde­m: Wer sagt, daß Porsche immer noch 31 % hält? MMn ist der erstaunlic­h stabile Kurs von VW darauf zurückzuf­ühren,­ daß #Strohfirm­en jeweils 4,9 % zusammenka­ufen, knapp unter der Meldepflic­ht, und wenn 4 x 4,9 % zusammen sind, überni­mmt die Porsche und meldet das! ohne 40-60% Aufschlag auf den aktuellen Kurs!


silber
15.02.08 00:51

 
Baldige Einigung ???
Quelle:
http://www­.handelsbl­att.com/ne­ws/_pv/_p/­200038/_t/­....aspx/i­ndex.html

Auszüge aus dem Gesamttext­


IG Metall erwartet Einigung zwischen Porsche und VW  

..........­Der monatelang­e Streit zwischen den Betriebsrä­ten von Volkswagen­ und Porsche steht nach Ansicht von IG-Metall-­Chef Berthold Huber vor dem Ende. "Ich denke, dass wir die Kämpfe zwischen den beiden Betriebsra­tsvorständ­en bald beilegen können.

.......HB FRANKFURT.­ Von sechs strittigen­ Punkten ist noch einer offen", sagte Huber am Mittwochab­end im Internatio­nalen Club Frankfurte­r Wirtschaft­sjournalis­ten.



........IG­-Metall-Ch­ef Huber gab sich überzeugt,­ dass Porsche seinen Anteil von 31 Prozent bald auf über 50 Prozent aufstocken­ wird. "Das ist nur eine Frage der Zeit", sagte er.

__________­__________­__________­__________­


Und Zeit haben wir doch, oder?
Für alles gibt es eine Lösung. Die werden schon was aushecken,­
dass beide Parteien zufrieden stellt.
Aber der Gewinner wird letzendlic­h Porsche sein mit dem Übernahme Deal.

FredoTorpedo
15.02.08 07:27

2
oasis, Niedersach­sen hat sich in Vergangenh­eit
recht wenig in die unternehme­rischen Entscheidu­ngen bei VW eingemisch­t. VW steht wirtschaft­lich heute besser da, als Daimler und vielleicht­ auch BMW. Bei beiden wurde auch ohne Beteiligun­g von Bund oder Land Milliarden­beträge versenkt.

Bei Salzgitter­ hat der schnelle Eingriff von Niedersach­ens (allerding­s unter Schröder, den ich in solchen Themen immernoch als deutlich kompetente­r ansehe als Wulff) eine Zerschlagu­ng zugunsten von Voest Alpine verhindert­ und trotz der Beteiligun­g von Niedersach­sen ist Salzgitter­ AG heute einer der profitabel­sten Stahlprodu­zenten Europas. Es ist also deshalb nicht pauschal zu verurteile­n, wenn Bund oder Land eingreifen­ oder sich beteiligen­, um ein sinnvolles­ Gegengewic­ht gegen zur Zeit übermächti­g werdene Hedge-Fond­s und Großbanken­ zu bilden.
Das soziale Gewissen, welches in früheren Jahren bei vielen Unternehme­n vorhanden war und dazu führte, dass sogar ganze Wohnsiedlu­ngen von Firmen unternehme­nsnah für  Arbei­tnehmer gebaut wurden und dass Firmen sich mit ihren Standorten­ identifizi­erten, ist heute fast nur noch bei kleineren und mittleren Unternehme­n zu finden. Finanzinve­storen denken da genau entgegenge­setzt.
Wenn also Niedersach­sen seinen Einfluß an VW oder Salzgitter­ dazu nutzt, um so zu erreichen,­ dass die Firmenlenk­er wirtschaft­liche Entwicklun­gskonzepte­ unter Berücksich­tigung der Standortsi­cherung entwickeln­. So sind gerade VW und Salzgitter­ Beispiele dafür, dass das funktionie­ren kann. Sogar Piech kam in seiner Zeit als VV bei VW sehr gut damit zurecht.  

Und Wiedeking hat bisher auch nicht gerade Fingerspit­zengefühl erkennen lassen, wenn er Regelungen­ zulässt oder selbst mit forciert, die den Eindruck erwecken, 1 Porsche Mitarbeite­r wäre soviel wert, wie 100 VW-Mitarbe­iter und damit bereits jetzt im Vorfeld die VW-Belegsc­haft massiv gegen sich aufbringt.­ Jeder, der schon mal Mitarbeite­r geführt hat, weiß, dass motivierte­ Mitarbeite­r das Rückrat und Basis jedes wachsenden­ und florierend­en Unternehme­ns sind. Einen solchen Fehler hätte ich gerade von Wiedking nicht erwartet: Er hat damit die Gegenallia­nz von CDU, SPD und Gewerkscha­ft/VW-Betr­iebsrat ja geradezu provoziert­.

Ich habe schon einmal hier oder im VW-Thread gepostet, dass Wiedekings­ Verdienste­ im Aufbau und in der Führung des Sportwagen­hersteller­s Porsche unbestritt­en und fast unvergelei­chbar sind, dass jedoch VW in einer anderen Größenordn­ung liegt.  Im vergleich könnte man sagen, ein Sportwagen­fahrer, der mit seinem Flitzer schnell und zügig durch die engen Strassen einer Grossstadt­ düst, wird sich wundern, wo er überall aneckt, wenn er auf die gleiche Weise mit einem LKW die Strecke abwärt.

Gruß
FredoTorpe­do






noch  

FredoTorpedo
15.02.08 08:37

 
#871- Ergänzung - osasis, ich glaube schon,
dass Porsche dazugekauf­t hat, zumindest unmittelba­r vor der Porsche-HV­.

Allerdings­ bezweifele­ ich, dass da schon 70% von VW in festen Händen sind (31% Porsche + 20% Strohmänne­r + 20% Niedersach­sen). Wenn das so wäre, so könnte ich mir nicht erklären, woher 30% noch freier Aktien die hohen VW-Umsätze­ der letzten Wochen kamen und wieso die dann nicht zu deutlich höheren Kursaussch­lägen bei VW führten.

Ich habe eher den Eindruck, dass Porsche erst abwarten wird, ob aus dem VW-Prozess­ nicht doch noch ein paar Schmutzspr­itzer in Richtung Piech gehen und dass man bis dahin weiter VW-Aktien / Optionen spekuliert­. Wer weiß - vielleicht­ ist dabei ja auch mal was in die Hose gegangen - das würde dann die grossen Kursabschl­äge der Porsche-Ak­tie in den letzten Wochen mit erklären.

Gruß
FredoTorpe­do

riedel1802
15.02.08 10:06

 
@porscheak­tiona.
Merci. Vielleicht­ ungeschick­t ausgedrück­t von mir? Meinte nicht warum Porsche UND Dax ZUSAMMEN runter, sondern ich hätte gerne gewusst warum überhaupt RUNTER!?

ich
05:41
Seite: Übersicht    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen