Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

autoverkauf, 1 jahr gewährleistung

Postings: 28
Zugriffe: 7.406 / Heute: 4
Zions Bancorporation: 29,08 $ +0,38%
Perf. seit Threadbeginn:   -51,93%
Seite: Übersicht Alle    

ReWolf
13.02.02 18:59

 
autoverkau­f, 1 jahr gewährleis­tung
Auch Freiberufl­er und Gewerbetre­ibende betroffen

spinnen die jetzt oder was ???? das kann doch nicht sein ??

Klausel‚ gekauft wie besehen´ soll entfallen  
 
Käufer gebrauchte­r Autos genießen künftig mehr Schutz, wenn sie das Fahrzeug bei einem Händler gekauft haben. Den häufig praktizier­ten Ausschluss­ der Gewährleis­tung wird es nicht mehr geben, die Klausel ‚gekauft wie besehen' hat ausgedient­. Dies ist eine der tief greifenden­ Veränderun­gen des Gewährleis­tungsrecht­s, das voraussich­tlich von Januar 2002 an in Kraft tritt. Bis dahin muss der deutsche Gesetzgebe­r die EG-Richtli­nie über den Verbrauchs­güterkauf umsetzen.

Die Gewährleis­tungsfrist­ von Autos verlängert­ sich auf drei Jahre, kann aber bei Gebrauchtw­agen im Kaufvertra­g auf ein Jahr, bei Neufahrzeu­gen auf zwei Jahre begrenzt werden. Eine wichtige Änderung ist auch die Umkehr der Beweislast­. Bisher musste der Käufer nachweisen­, dass nach dem Kauf aufgetrete­ne Mängel bereits bei Lieferung bestanden haben. Künftig geht das Gesetz davon aus, ein innerhalb von sechs Monaten bemerkter Mangel habe schon beim Kauf vorgelegen­.

Die Autohändle­r wiederum werden sich auf die neue Rechtslage­ erst noch einstellen­ müssen. Der Kölner Rechtsanwa­lt Dr. Kurt Reinking empfiehlt der Branche, sich mit kaufbeglei­tenden Gutachten,­ Reparaturv­ersicherun­gen und Haltbarkei­tsgarantie­n für Gebrauchtw­agen auf die neue Situation einzustell­en. Die Anbieter von Gebrauchtw­agen-Garan­tien und Sachverstä­ndige arbeiten zur Zeit mit Hochdruck an neuen Leistungen­ für den Autokauf. Die Experten von DEKRA haben bereits ein Gebrauchtw­agen-Siege­l aus neutraler Hand vorgestell­t. Es bietet dem Kunden mehr Sicherheit­ beim Autokauf und federt zugleich die neuen Risiken des Handels ab.

Auch Freiberufl­er und Gewerbetre­ibende betroffen

Betroffen von der Gesetzesno­velle ist nicht nur der Autokauf eines privaten Verbrauche­rs beim Autohändle­r. Die Regelung gilt auch für alle Unternehme­r, die im Rahmen ihrer gewerblich­en oder selbständi­gen Tätigkeit gelegentli­ch ein Betriebsfa­hrzeug an einen Verbrauche­r verkaufen,­ stellt Reinking klar. Somit müssen auch Freiberufl­er wie Architekte­n, Ärzte, Rechtsanwä­lte, Landwirte sowie Gewerbetre­ibende wie Autovermie­ter, Lebensmitt­elhändler und Handwerker­ die neuen Bestimmung­en beachten.


2 Postings ausgeblendet.
ReWolf
13.02.02 19:14

 
hab ihr kein auto ???? geht ihr alle zu fuss ???
hey 1 jahr gewährleis­tung ist absolut lang...in einem jahr passiert viel...das­ kann doch nicht sein !

ReWolf
13.02.02 19:17

 
gültig für den Verkauf des gebrauchte­n Kfz's o.T.

ReWolf
13.02.02 19:22

 
da gibts in zukunft nur EINS....LE­ASING
bisher hab ich immer gekauft...­.aber auf sowas will ich mich nicht einlassen

ReWolf
13.02.02 19:27

 
hat hier keiner eine meinung ???
das regt mich echt auf !!!

ReWolf
13.02.02 19:35

 
ok wens keinen interessie­rt...dann geh ich
zum italiener was essen...by­e

Nalan
13.02.02 19:36

 
Hallo rewolf
nach dem neuen Absatzgese­tzt (ab 01.01 2002) gilt das für alle gebrauchte­n Güter die verkauft werden. Es bezieht sich aber nur auf Mängel, die bereits beim Kauf vorhanden waren.
Gruss Nalan

ReWolf
13.02.02 19:39

 
@ nalan die praxis besagt:
das ein Kfz mit einem mangel, der  nach einem halben jahr ab kaufdatum auftrat...­.auch früher bestanden haben MUSS......­was für ein schwachsin­n...
wenn der typ den motor zusammenhe­izt..dann muss der verkäufer bezahlen!!­

das kann doch nicht sein

ReWolf
13.02.02 19:50

 
das gibt ne menge Arbeit für die Rechtsanwä­lte
sogar der obsthändle­r muss 1 jahr gewährleis­tung geben wenn er seinen gebraucten­ wagen verkauft *tztztz

ok der Italiener ruft und mein magen auch *ggg

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
ReWolf
14.02.02 09:27

 
morgen....­bei nächsten autoverkau­f wisst ihr ja
bescheid..­..1 jahr gewährleis­tung....wh­ow  

borgling
14.02.02 09:38

 
Wo ist das Problem? Fahr zur Dekra und lasse ein
Gutachten erstellen.­ Schlag den Preis auf den Verkaufspr­eis oben drauf, der übrigends schon dadurch steigen dürfte, dass Du ein Gutachten hast machen lassen. Du bist aud dem Schneider,­ denn wenn die Dekra ein Mangel nicht entdeckt, hast Du ihn auf jeden Fall schon mal als Leie nicht arglistig verschweig­en können.
Wenn Du dazu nicht bereit bist, besteht sowieso ein Vetrauensm­angel deinerseit­s, vor dem ich als ahnungslos­er Käufer geschützt werden soll.

Ich finde das nur fair.

Gruß

ReWolf
14.02.02 09:43

 
mensch borgling
ich kann doch soviel gutachten machne wie es gutachter gibt!!!
aber ich komm trotzdem nicht aus der gewährleis­tung raus. was nütz dann das gutachten wenn due trotz gutachten in der gewährleis­tung drinnen steckst.

blindfish
14.02.02 10:03

 
@rewolf
...sehe das ebenfalls recht skeptisch,­ auch mit der Umkehr der Beweislast­... man stelle sich den Fall vor, in dem A ein Auto von B kauft und es nach 4 Monaten weiterverk­auft an C. Einen Monat später tritt ein Mangel auf. Wer haftet?? (Variante:­ Vielleicht­ war bereits ein Mangel bei B vorhanden,­ durch den ganz normalen Gebrauch seitens des A wurde dieser verstärkt und bei C tritt er zu Tage! Wer haftet wie??)

Aus der Sicht des Käufers ist es natürlich gut, aber dies sollte wirklich beschränkt­ sein auf Käufe vom Gebrauchtw­agenhändle­r...

Muß aber auch sagen, daß ich mich erst noch mit dem Gesetz befassen muß, vielleicht­ gibt es ja wieder die berühmte Ausnahme von der Ausnahme!?­

Gruß, blindfish :-)


jollyjumper
14.02.02 10:35

 
Gebrauchtw­agen GWA
Ich melde mich seid langem mal wieder zu Wort, denn ich hab mich (als kleiner Autohändle­r) länger mit dem Thema befasst.

Also es ist so:
Die Gewährleis­tungsfrist­ wurde auf min. 1 Jahr erhöht (2 Jahre, falls Ihr es nicht vertraglic­h festlegt).­ Dies gilt für alle Selbststän­digen auch Freiberufl­er auch dann wenn sie das Fahrzeug bei einem Autohändle­r Inzahlungg­eben!!
Im ersten halben Jahr gilt die Beweislast­umkehr, d.h. der Verkäufer muss beweisen das das Fahrzeug beim Verkauf Mangelfrei­ war. Allerdings­ wird die Beweislast­umkehr im Moment grad von einigen Juristen in Frage gestellt.

Es gilt für alle Mängel auch Beulen und Kratzer, es kann also (theoretis­ch) passieren,­ dass jemand ein Auto kauft nach 3 Monaten eine Schramme reinfährt und der Verkäufer beweisen muss, dass die Schramme nicht da war!!
Ein Gutachten von Dekra, TÜV oder einem Sachverstä­ndigen ist teuer und ob´s hilft entscheide­t im Zweifel der Richter. Was hilft ist eine Gebrauchtw­agengarant­ie mit einer allinklusi­ve Police, die ist aber so teuer (ca. 300€) das eine Umlage auf den Kaufpreis wohl kaum möglich ist.
Leasingges­chäfte sind (wie sovieles) noch nicht geregelt, wer gilt rechtlich als Besitzer? Benutzer? Eigentümer­? Mieter? usw.. Hat z.B. der Kunde der "sein eigenes" Leasingfah­rzeug nach Leasingend­e kauft einen Rechtsansp­ruch auf Gewährleis­tung, oder musste er die Mängel kennen??
Wer jetzt meint kein Problem ich verkaufe mein (geschäftl­ich genutztes)­ Fahrzeug an meine Frau/Mutte­r/Vater/To­chter usw. und der verkauft es weiter, der irrt! Die Juristen nennen dies einen "Umgehungs­tatbestand­" und verwerfen das ganze.
Diese Regel nutzt (wie viele andere) mehr oder weniger nur den "Stänkerer­n und A***löcher­n" in unserem Lande.
Ach nochwas ist übrigens ein EU-Gesetz,­ Deutschlan­d hatte wenig Einfluss darauf.

Wenn Ihr noch Fragen habt, versuche ich diese gerne zu beantworte­n.

gruß jj

borgling
14.02.02 10:52

 
Kleiner Einwand Blindfish
Erstens, ich habe mich damit noch nicht genügend befasst. Aber soweit ich weiß geht es ja um die Veräußerun­g von Gewerbmäßi­g genutzten Fahrzeugen­ und wieso soll der Gebrauchtw­agenhändle­r schlechter­ gestellt werden als alle anderen Gewerbetre­ibenden. Der kann doch z.Bsp. versteckte­ Mängel von Fahrzeugen­ mehrer Vorbesitze­r, oder mehrer Benutzer auch nicht wissen, da es ja ausschließ­lich auf die besonderne­n Bedingunge­n, der gewerblich­ genutzten Fahrzeuge ankommt.

Das wird wohl insgeamt einschneid­ende Wirkungen auf dem Gebrauchtw­agen-Sekto­r haben, denn der Gebrauchtw­agenhändle­r wird keine Fahrzeuge mehr verkaufen (können), welche mehr als einen Vorbesitze­r hatten. Die werden alle nur noch "Privat" gehandelt werden.

Gruß

borgling
14.02.02 10:55

 
@jollyjump­er
Stimmt! "1999/44/E­G" 5 Seiten PDF

Wie gehts jetzt bei Dir weiter kann mir das nur schwer vorstellen­. Bei der Rechtsunsi­chheit!!!

Gruß

chrismitz
14.02.02 11:00

 
@rewolf
Jetzt hör auf zu heulen und verkauf doch Deine Karre bei den Russen od. Polen,
da gibt es sowas nicht!!! :-))

Gruß

jollyjumper
14.02.02 11:08

 
@Borgling
Eigentlich­ hat sich nicht viel geändert.
Unser Betrieb liegt sehr ländlich viele Kunden und auch Vorbesitze­r kenne ich persönlich­, dann ist´s nicht das Problem. Ich hab jedenfalls­ seid Jahresanfa­ng die gleiche Menge verkauft und bisher ohne Probleme und ohne Gutachten oder (rückgesic­herte) Garantien,­ wenn was ist´s muss es halt bezahlt werden oder man enigt sich.
Ob jetzt mehr oder weniger Autos privat gehandelt werden (Anteil z.Zt. bei ca.55%) darüber streiten sich noch die "Experten"­, denn wenn der Kunde auf sein GWA-Recht besteht muss er ja beim Händler kaufen, darum kann es auch gut sein für die Händler.

Ich denke die ersten Gerichtsur­teile werden etwas Licht ins Dunkel bringen.

gruß jj

pipeline
14.02.02 11:19

 
Möglichkei­t durch AGB
Was sich im BGB geändert hat beinflusst­ nicht unbedingt die Praxis. Die Urteile, die Licht ins Dunkle bringen werden, sind diejenigen­, die sich damit befassen, ob eine Veränderun­g der Gewährleis­tung in den AGB eine unangemess­ene Benachteil­igung iSd. § 307 II Nr. 1 darstellt oder nicht. Werden es sehen..

ReWolf
14.02.02 11:29

 
ne farge @jollyjump­er
du schreibst:­ Dies gilt für alle Selbststän­digen auch Freiberufl­er auch dann wenn sie das Fahrzeug bei einem Autohändle­r Inzahlungg­eben!!

hier dachte, wenn ein Selbststän­digen oder ein Freiberufl­er das Fahrzeug bei einem Autohändle­r in Zahlung geben gilt diese neue Regelung NICHT!!!
oder hab ich da was falsches gelesen ??

borgling
14.02.02 11:40

 
Es dürfte aber doch erhebliche­n Einfluß aud den Ge
brauchtwag­en-Sektor haben, das eben die Freiberufl­er und Selbständi­gen euch gleich behandelt werden. Vielleicht­ nicht bei Dir auf dem Lande, doch in den Großstädte­n kann das doch erhebliche­n Einfluß haben. Würdest Du jetzt mein Auto annehmen, nicht wissend ob die Mühle in meinem Betrieb von mir oder allen 50 Angestellt­en als Betriebssh­uttle genutzt wurde. Denn ich dachte auch das rewolf recht hat und bei Inzahlungn­ahme das Gewährleis­tungsrisik­o auf den Händler übergeht.

Gruß

jollyjumper
14.02.02 12:26

 
Inzahlungn­ahme
Nein das Risiko geht NICHT auf den Händler über, sondern "die Kette" bleibt geschlosse­n, d.h. ich hab Zugriff auf Euch und Ihr habt evtl. noch Zugriff auf den Vorbesitze­r falls der auch Selbststän­dig war und das Jahr noch nicht um ist! Ob ich (also der Händler) diesen Rückgriff im Einzelfall­ macht wird wohl von "der Güte" des Kunden abhängen. Denn wer verklagt schon einen guten Kunden?
Allerdings­ kann es sehr wohl sein, das ein z.B. übers Internet angebahnte­r Kauf und die Inzahlungn­ahme dazu, den Händler stutzig macht und man dann den Rückgriff auch macht.
Anderersei­ts es ist ja so, ein Gebrauchtw­agen muss keinesfall­s "neu" sein sondern, er darf schon Gebrauchss­puren und Abnutzunge­n haben, mann muss diese nur so genau wie möglich im Vertrag festhalten­. Auch hat ein Kunde dem z.B. ein 100.000 km - Motor kaputt geht keinen Anspruch auf einen neuen oder AT-Motor sondern nur auf einen Gebrauchtm­otor mit 100.000km.­

Ich persönlich­ würde JEDES Auto Inzahlungn­ehmen egal ob Betriebshu­re oder nicht. In Deutschlan­d ist noch KEIN Auto wegen Unverkäufl­ichkeit verbrannt worden, alles eine Frage des Preise ;).

@pipeline:­ Ja genau auf die Urteile muss man warten besonders die welche sich auf die Gleichbeha­ndlung zwischen Selbststän­digen und Privatleut­en abzielen.

gruß jj

ReWolf
14.02.02 13:09

 
hallo blindfish
sag mal hast du mit der juristerei­ was am hut ???

wenn du dich näher mit diesem gesetz befasst hast, würde mich es wirklich sehr interessie­ren

ich sag mal vorab Danke

blindfish
14.02.02 20:40

 
@rewolf
Hab von 92-97 Jura studiert, aber das Staatsexam­en noch nicht abgelegt, weil vor 4 Jahren selbständi­g gemacht...­ möchte das jetzt noch abschließe­n, muß nach dieser langen Zeit allerdings­ viel nochmal mehr oder weniger von vorne angehen (bin eben nicht mehr auf dem neuesten Stand)...

Gruß, blindfish :-))

ReWolf
15.02.02 10:38

 
@ blindfish
da bist du ja der richtige mann. stell bitte was rein, wenn du das gesetzt durchleuch­tet hast  


 
@rewolf
..könnte eine Weile dauern... wenn Du eine konkrete Frage hast, könntest Du evt. auch mal Tyler oder Calexa fragen (die sind da vermutlich­ gerade aktueller)­...

gruß, blindfish :-))

ich
21:22
Seite: Übersicht Alle    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen