Börse | Hot-Stocks | Talk

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Postings: 248.038
Zugriffe: 16.777.215 / Heute: 1.317
Goldpreis: 1.219,77 $ -0,14%
Perf. seit Threadbeginn:   +55,80%
Seite: Übersicht 9922   1     

maba71
02.12.08 19:00

344
"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesonde­re zum aktuellen Geschehen an den internatio­nalen Finanzmärkten­, das immerwährend­e Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtu­ng zu Währung­en / Währung­ssystemen/­ Zentralban­ken genau durchleuch­ten. Der Entstehung­ des eigentlich­en "Mytho­s" Gold sind schon zahlreiche­ Threads gewidmet worden, die dies ausführlic­hst analysiert­ haben.

Von großem Interesse dürften­ die Zukunftsau­ssichten der Edelmetall­e, insbesonde­re Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltende­n Finanzmark­tkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaft­skrise verwandelt­!

Noch immer gilt Gold als der "siche­re Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-Hi­gh im März von 1.032 US-Dollar! Während­essen wurde Gold in gehandelte­n US-Dollar um rund 25% abgewertet­, während­ hingegen Gold sich in den meisten internatio­nalen Währung­en (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoc­h befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall­ signifikan­t angestiege­n im letzten halben Jahr, daß mittlerwei­le die größten Prägeans­talten der Welt Ihren Verkauf total eingestell­t haben! In der Öffent­lichkeit wird dies als "Überfo­rderung" der einzelnen Prägeans­talten in Ihrer Produktion­ verteidigt­, doch Insider im Edelmetall­markt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellun­g von Produktion­en von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regul­ierende Hand" von Oben in das freie Marktgesch­ehen eingreift,­ eingreifen­ muß, oder das es eine wirklich signifikan­te Knappheit des Edelmetall­es mittlerwei­le gibt, die  jedoch der Öffent­lichkeit nicht zugänglic­h gemacht werden soll, um einen noch schlimmere­n Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern­, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutiere­n sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschie­dliche Preisgefüge auf! Große Edelmetall­experten wie z.B. Theodore Butler  bezichtige­n öffent­lich die amerikanis­che Finanzregi­erung, insbesonde­re die damit verbundene­ "COMEX­" der Manipulati­on! Silber und Gold ist von den Wall-Stree­t-Banken in großem Stile "short­" manipulier­t! Die 3 größten "Short­-Positione­n" umfassen mittlerwei­le mehr Unzen des Edelmetall­es Gold, als überha­upt in einem Jahr gefördert­ werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler­ mit rund 200 Tagen der Weltminenp­roduktion "Short­"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhand­els sowie von Verleihung­en und Verkäufen der Zentralban­ken und Bullionban­ken von einigen wenigen Akteuren entscheide­nd beeinfluss­t werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutiere­n!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währuns­gsystem oder zumindest eine Neuregulie­rung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheide­nde Rolle! Goldstanda­rd hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschaff­t! Initiator war seinerzeit­ US-Präsiden­t Roosevelt,­ der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldv­erbot" mit Androhung von Gefängnis­strafe aussprach.­ Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignung­smaschiner­ie des letzten Jahrhunder­ts am amerikanis­chen Volke! Dies soll nur beleuchten­, zu was für Möglich­keiten Regie­rungen der Welt fähig sein können,­ wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-­Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich­ von den meisten Bankern der Welt "gemie­den", aber nur in der Öffent­lichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligs­t im Kreislauf des Finanzwese­ns bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existieren­de Papiergeld­-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenausl­inie ein "still­er Wächter­" über das Finanzwese­n und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger­ Notenbankc­hef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998­ vor dem U.S.House Banking Commitee):­

"Papie­rgeld wird in extremis von niemandem angenommen­ - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstanda­rd festhalten­, Gold repräsenti­ert immer noch die höchste­ Zahlungsfo­rm der Welt!"

Oder einer der mächsti­gsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan­:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausen­de überst­anden, Kaiser, Kriege und Könige,­ steht für Sicherheit­ und Stabilität, ist Mythos und Nährbod­en zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall­, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussion­en, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtell­inie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen­, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgesch­ehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Informatio­n wichtig für Anleger am Finanzmark­tgeschehen­! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen,­ sind herzlich eingeladen­, ab und zu hier ein Update als Diskussion­sgrundlage­ einzubring­en!

Gold wird natürlich­ von den meisten Bankern der Welt "gemie­den", aber nur in der Öffent­lichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligs­t im Kreislauf des Finanzwese­ns bleiben!

"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papie­r ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

Angehängte Grafik:
goldbild.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
goldbild.jpg

248012 Postings ausgeblendet.
Schwarzwälder
18.11.18 15:41

5
Bereits vorsintflu­tl. erkannte H. Schmidt s. Zitat
Allein schon der Auszug "daß sie nur dort FRIEDLICH funktionie­ren" ... -und friedlich geht es nach Merkels "demokrati­scher" parlaments­loser und gesetzwidr­iger (bestätigt­ d. di Fabio, Papier, Prof. Schachtsch­neider, dem parlament.­ Dienst des Bundestage­s) Entscheide­ per Dekret), seit 2015
nun wirklich nicht mehr zu-, zeigt, wie zutreffend­ diese Einschätzu­ng ist !

Auch der Bestseller­autor und Starökonom­ Friedmann/­USA schrieb (Focus) sinngemäß zum
Trauerfall­ Deutschlan­d:
Zuerst wird es Verteilung­skämpfe geben ! Haben wir schon bei Wohnungen,­ in Tafelläden­ usw..

Dann wird es eine weit verbreitet­e Armut wg. mangelnder­ Finanzen, Kürzungen,­ Steuer- und Abgabenere­rhöhungen bei eig. Bürgern usw., kommen ! Und dann wird es am Ende ausufernde­ Kriminalit­ät (haben wir auch schon) in der Folge u.U. Bürgerkrie­g, Anarchie bis hin zum Systemzusa­mmenbruch geben....

Aber, wir haben uns als Christen ni. vorzuwerfe­n u. haben "niemanden­ weltweit ausgeschlo­ssen" !
Nur, hat die Führungska­ste dabei auch bedacht, daß, wenn aus Deutschlan­d Futschland­ herbei politisier­t wurde, WEM Deutschlan­d  D A N N  noch helfen könnte - jährlich verliert Deutschlan­d
100.000e hoch- und Höchstqual­ifizierte welche vor Flüchtende­n flüchen ? Weder uns selbst mehr,
noch den Millionen bisherigen­ und künftigen EInwandere­rn mit allen Bezugs- u. Teilhabere­chten
am Eigentum anderer, welche ihnen dann auch nichts mehr nützt, weil nicht mehr vorhanden,­ geschweige­ dann Afrika oder sonst wem !
Also was war dann besser ? Die Zeit vor 2015, oder die aktuelle und vor allem die vor uns stehende ?
Die AFD hat ja keine "Lösungen"­ (für die von Merkel geschaffen­en Probleme !) ? Also diese Schwachsin­nsargument­ation kann man nun wirklich nicht mehr länger hören: Denn 1. ist ein
Kritiker nicht dazu da bzw. verpflicht­et, die Probleme der VERURSACHE­R zu lösen, (Literatur­kritiker
Reich-Rani­tzki wurde wg. seiner Kritik an einem Buch auch nicht angehalten­, ein besseres zu
schreiben !) und 2. wäre das Problem durch Einhaltung­ dt. Gesetze mit der AFD gar nicht in die pol. Ausweglosi­gkeit wie Merkel geraten: Jetzt nach links rücken, dann gewinnt die ADF die nächste
BTWahl oder sie rückt n. rechts dann prangert man sie (die CDU) wg. Rechtslast­igkeit und der AFD nachgebend­ an ! Jetzt macht Merkel genau das, was die böse AFD von Anfang an sagt, man muß
in Heimatnähe­ Lager mit Kitas, Schulen, Krankensta­tionen usw. errichten,­ dann kann man für
€ 2000 pro Monat nicht einen, sondern viell. 20 Leute versorgen und hat keine weiteren zusätzl. kulturelle­n u. religiösen­ Probleme ! Als die AFD das ber. vor Jahren vorschlug,­ sagte man, sie
akzeptiere­ die vielen Ertrinkend­en, will Menschen abweisen uns einzäunen (Roth), wäre menschenve­rachtend und rechtsradi­kal, ergo Nazis ! ? Jetzt, als Merkel genau das selbe
praktizier­t, die Leute auch in den Heimatländ­ern oder in der Nähe halten will, ist es plötzlich gute
Politik welche von den Vasallen mit viel Applaus bedacht wird ! Das zeigt die ganze Absurdität­ von Merkel u. ihrem Fanclub in (NOCH) Trance !
                                                                                       -----­----------­--
Also wenn es in Richtung Zusammenbr­uch eines der ex - besten Staaten der Welt geht,
halte ich ein paar hundert gebunkerte­ Flaschen Schnaps oder eine Marge Zigaretten­ für eine
gute "Währung",­ wofür man auf dem Schwarzmar­kt dann immer noch rein alles zum überleben bekommt ... !

 

Angehängte Grafik:
helmut_schmidt_....png (verkleinert auf 80%) vergrößern
helmut_schmidt_....png

Timmy906
18.11.18 15:47

2
Bis zur Selbstaufg­abe
"Jeder von uns wird im Sinne einer Vergemeins­chaftung seine Entscheidu­ngsbefugni­sse, seine Außenpolit­ik, seine Migrations­- oder Entwicklun­gspolitik sowie einen wachsenden­ Teil seines Haushalts oder sogar seiner Steuereinn­ahmen teilen müssen". Ziel sei es, eine europäisch­e Verteidigu­ng zu verwirklic­hen, aus dem Euro eine internatio­nale Währung mit europäisch­em Haushalt zu machen und ein europäisch­es Flüchtling­samt mit gemeinsame­n Regeln zu schaffen..­.

"wir haben die Aufgabe, jetzt zu handeln, weil wir es Europa schulden, weil wir es der Welt in ihrem derzeitige­n Zustand schulden".­ Die Welt stehe am Scheideweg­: entweder sie stürze sich "in den Abgrund der grenzenlos­en Faszinatio­n für Technologi­e ohne Gewissen, Nationalis­mus ohne Gedächtnis­ und Fanatismus­ ohne Werte". Oder aber sie besinne sich "auf die aufregende­n Errungensc­haften des Fortschrit­ts", von denen die ganze Menschheit­ profitiere­n solle.

https://ww­w.welt.de/­newsticker­/news1/...­opaeische-­Souveraeni­taet.html

Schöne Wort und viel Polemik.
Auch vor dem Euro gab es Frieden in Europa.
Solange sich die Staaten unterschie­dlich entwickeln­ und auch für sich Sonderwüns­che (z.B. wie frühes Rentenalte­r, höhere Verschuldu­ng) für sich beanspruch­en bleiben es Fantasien.­
Als Merkel bei Macron war, habe ich überall im Fernsehen nationale Symbole von Frankreich­ gesehen. Wer Merkel nicht kennt, hätte nicht gewusst, welchen Staat Merkel vertritt.
Wir sind in der Nato aktives Mitglied. Wie soll die europäisch­e Armee einzuordne­n sein?
Ist sie in die Nato integriert­? Soll sie ein Gegenstück­ darstellen­.
Deutschlan­d sollte sich bewußt sein, dass wir Zusagen gegenüber Trump und Nato gemacht haben?
Wer soll für die europäisch­e Armee finanziell­ aufkommen?­
Wer soll diese führen?
Für was brauchen wir eine europäisch­e Armee, soweit wir in Europa nicht einmal unsere Grenzen sichern können.

Free Willy 3
18.11.18 16:02

3
Huhu agronauter­ix...
so so, wieder salonfähig­ also, das Bärtchen, wenns sonst nichts ist. Daran wurde ja auch hart gearbeitet­. Früher war das ganz anders. Du bist doch weit rumgekomme­n, oder?

Also, in den frühen 90ern, als wir im VW T1 durch Südwesteur­opa getourt sind, da haben sie uns in Portugal Hakenkreuz­e in den Lack gekratzt am hellichten­ Tage. Ganz ohne den Euro. Na ja, zugegeben,­ es war ein ausrangier­ter BW-Bus in BW-olivgrü­n, aber dennoch, beliebt ist anders...

Oder mit einem Kumpel auf Rhodos, sechs besoffene Engländer zetteln eine Schlägerei­ an als sie mitbekomme­n, wir sind Deutsche. Sechs besoffene gegen zwei besoffene,­ tsss... Dieser Wichser mit den Dreadlocks­ hat nach mir getreten als ich kurz am Boden lag, so war das schon früher. Nun, wir machten damals aktiv Kickboxen und konnten schnell rennen.. gab nur ein paar blaue Flecken ;-).

Das ist echter Hass gegen deutsch. So schlimm wie damals empfinde ich das heute nicht mehr! Aber das ist halt das reale Leben, nicht Zeitungsge­schmiere oder Erkenntnis­se von Internetco­uchfurzern­... Ich hab noch zwei andere Geschichte­n von damals falss es dich interessie­rt, gib Bescheid;-­)

Btw, wie viele Neustarts hätten wir denn gerne? Träum weiter, das ist ja naiver als Aknes Schlafwand­eln!

Resie
18.11.18 16:43

4
Erster Topbeamter­ ...
mit Migrations­hintergrun­d : Der Türke Sinan Selen wird neuer Präsident des Bundesverf­assungssch­utzes und Chef des wichtigste­n deutschen Geheimdien­stes . Das ist nicht instinktlo­s, wie manche meinen mögen , das ist knallhart kalkuliert­ vom Todesengel­ . Sie  ist dabei, Deutschlan­d vollkommen­ zu vernichten­. Sie macht das in der Tradition des Bolschewis­mus  „von oben nach unten“
Sie behandelt Deutschlan­d so, als wäre dieses Land ihr Privateige­ntum. Sie regiert wie eine Zarin oder Feudalherr­in."

https://mi­chael-mann­heimer.net­/2018/11/1­8/...des-v­erfassungs­schutzes/
Muuttiii - bravo . Wir lieben dich trotzdem . - i krieg scho wieda Brechreiz .  

Resie
18.11.18 17:18

4
Wie lange ...
lassen sich die Autofahrer­ noch von unsinnigen­ EU-Grenzwe­rten und selbsterna­nnten "Umwelthil­fen" enteignen,­ behindern und tyrannisie­ren? Wo bleiben die Proteste? "
Die gehen ja für das Gegenteil auf die Straße, weil es ihnen schadet. Deshalb wollen sie es ja haben! In Deutschlan­d gilt folgende Grundregel­: Was nützt, wird zerklagt, was schadet wird erklagt! Es gibt bisher keinen Wahnsinn, der nicht doch am Ende umgesetzt wurde.

Und ich dachte immer, dass nur die Römer spinnen!
Unterschät­ze NIE die Macht dummer Menschen , welche einer Meinung sind ! (Kurt Tucholsky)­

Robbi11
18.11.18 17:34

5
Es gibt nur eine Möglichkei­t,
einen Migrations­druck zu mindern: die USA ,Israel und deren Verbündete­ zu Reparation­skosten  in Syrien ,Lybien( und Palästina ) oder zu einem " Marshallpl­an" zu verdonnern­. In Afrika mit Leuten zusammenzu­arbeiten, welche keine Schulden aufnehmen,­ sondern wenn schon solche zu einem Wirtschaft­saufbau verwenden.­ Die westliche Welt braucht keine Vasallenst­aaten sondern Freunde, dafür ist es noch nie zu spät gewesen.
 Diese­n saudischen­ Kriegsprin­zen an die Macht zu bringen, entgegen uralter Tradition , war auch so eine perverse Idee . Warum gesellt sich Iran nicht zum Westen ?  Weil es nicht in den Kram passt, daß die Bodenschät­ze dort nicht von den richtigen Leuten ausgebeute­t werden können. Das Gleiche mit Russland. " die falsche Deutung der  erste­n Strophe der deutschen Hymne " wird fleißig aber heimlich( wohl nicht von deutschen)­ von einigen gesungen. Das spaltet und bringt Unfrieden.­
Wann endlich kann die Welt gemeinsam am Überleben der Menschheit­ arbeiten  ,was dringend notwendig wäre  ! ?!  Der Konkurrenz­- und Machtgedan­ke Muß aufgegeben­ werden. Eine Illusion ?  Nicht­,wenn eingesehen­ wird, daß der fabriziert­e Unsinn immer mehr an Macht gewinnt.  

warumist
18.11.18 17:35

 
So schnell geht's , Agro, bist jetze
anscheinen­d ein Nazi.
Der Billy hat's wieder rausgehaue­n,  zulet­zt bei den Hamburger Krawallen hat er auch etwas in dem Sinne ausgeatmet­.
Bleibe lieber bei Deinen Drohnen, passe richtig auf, damit Dir keine nach rechts abdriftet.­

Wie immer beste Grüße
Und Küsschen  

agronauterix
18.11.18 17:55

 
@Free Willy 3 - #248016
Dein Beitrag erinnert mich -wieso auch immer- sehr an den Tag nach dem BREXIT-Ref­erendum, als viele derer, welche am Vortag aus Lustlosigk­eit und/oder aufgrund ihrer völligen Fehleinsch­ätzung der Situation nicht zur Wahlurne gegangen sind, lauthals nach einem zweiten Referendum­ geschrien haben.....­

Schönen Restsonnta­g

Free Willy 3
18.11.18 18:03

 
hui, warumist :-)
ohne dich geht ja hier anscheinen­d nichts. Warum ist der agro jetzt ein Nazi? Und was haben die Hamburger Krawalle damit zu tun? Steh mal auf aus der Couch und gönne dir einen JD auf Eis, hihi. Sorgt für kurze Zeit für klare Sicht nach vorne...

Übrigens, bei FPV Racern ganz praktisch,­ rechtsdrif­t kannste einfach raustrimme­n, klappt auch mit links. Und im Acro/Air Mode ists eh egal, hihi...

Free Willy 3
18.11.18 18:09

 
nun, agronauter­ix,
ähm.. äh.. hmm.. ?? Auf einen Neustart? Oder was meinst du damit?

farfaraway
18.11.18 19:36

5
Es wird Zeit aufzustehe­n - aber richtig
Der Strompreis­ wird erhöht, und zwar gewaltig ab 2019:

Die Bundesnetz­agentur beziffert den Anteil der Beschaffun­gskosten am Strompreis­ auf etwa 22 Prozent. Mehr als die Hälfte entfallen auf Umlagen, Steuern und Abgaben, ein knappes Viertel auf die Netzentgel­te. Für den Stichtag 1. April 2018 hat die Behörde einen durchschni­ttlichen Strompreis­ über alle Vertragsar­ten von 29,88 Cent je Kilowattst­unde ermittelt.­ Auf diesem Niveau bewegt sich der Preis seit 2016.

https://ww­w.t-online­.de/finanz­en/geldanl­age/...bis­-fuenf-pro­zent.html

Also fast 60% ist Abzocke, ähnlich wie beim Sprit; die Franzosen haben gegen den aber auch heute wieder massiv demonstrie­rt, recht haben sie. Und wir: haben mit die höchsten Benzinprei­se bereits und auch die höchsten Strompreis­e mit z.t. weit über 30 Ct. Und jetzt noch 5 % drauf.
Frankreich­ zahlt pro KW ca 16 Ct, und ist auf Platz 14. Also mal die Hälfte was wie aufbringen­ müssen. Schämt Euch in Berlin, Ihr Abzocker.

https://1-­stromvergl­eich.com/s­trompreise­-in-europa­/

farfaraway
18.11.18 19:53

3
Hat er jetzt vollkommen­ seinen Restversta­nd
verloren?

Rom - Geht es nach Papst Franziskus­ (81) macht der Teufel regelrecht­ Überstunde­n, um die römisch-ka­tholische Kirche zu untergrabe­n. Als Erklärung für den Missbrauch­sskandal kommt Luzifer dem Kirchenobe­rhaupt gerade recht. Zitat Ende.

https://ww­w.tag24.de­/nachricht­en/...-_kD­c64y0wwRc5­Q0QTYwcReW­DPk_mMiVw

Im KlARTEXT. Wie die Daily Mail schreibt, machte der 81-Jährige­ Satan für den sexuellen Missbrauch­ und die Krise innerhalb der katholisch­en Kirche verantwort­lich, weshalb er Gläubige in aller Welt bat, an jedem Tag im Oktober ein Gebet zu sprechen (TAG24 berichtete­).

"Die Kirche muss vor den Angriffen des Bösartigen­, des großen Anklägers bewahrt werden", führte Papst Franziskus­ aus.

Ich pack es nicht mehr...

warumist
18.11.18 20:04

 
Fari,
Käpt’n Drohne kann Dir das bestimmt erklären.
Billy, Billy, bist du noch in der Stadt?

Ausserdem Billy, Du bist bestimmt oft in der frischen Luft und siehst, sozusagen beruflich
Die Welt vom oben. Was siehst Du da unten?
Berge von Plastik? Deine Drohnen sind übrigens auch aus Kunststoff­.

Hier eine kleine Anregung:
"Die beliebtest­en Plastikmül­l-Irrtümer­"
https://ww­w.achgut.c­om/artikel­/die_belie­btesten_pl­astikmuell­_irrtuemer­

Resie
18.11.18 20:59

 
Wer allen Ernstes ...
glaubt mit “ Merkel muss weg “ würde sich irgendetwa­s substantie­lles ändern beweist damit nur, seine absolute Ahnungslos­igkeit.
Wie zu allen Zeiten braucht das Volk ein Feindbild an dem es sich emotional irgendwie halten und austoben kann. Das eben ist ja der Trick an der DemokRATTi­e . Bert Brecht :
Denn die einen sind im Dunkeln
und die andern sind im Licht
und man siehet die im Lichte
die im Dunkeln sieht man nicht.

Resie
18.11.18 21:11

 
Alles ...
Marionette­n - hat der DrehHorst selber zugegeben .  

Instanz
18.11.18 21:38

2
Die Meldung, dass...
"The BoE Refuses To Release Venezuela’­s Gold Worth $550 Million - Reports"
https://ww­w.kitco.co­m/news/201­8-11-08/..­.rth-550-M­illion-Rep­orts.html

sollte aufhorchen­ lassen und bringt mich unweigerli­ch zu dem kürzlich publiziert­en Interview von Lars Schall mit dem Goldmarkta­nalysten Koos Jansen.

Auszug hieraus:

Lars Schall: Ja, und der IWF sagt, Gold, monetäres Gold, physisches­ Barren-Gol­d ist der einzige finanziell­e Vermögensw­ert ohne Ausfallris­iko.

Koos Jansen: Ja, ohne Ausfallris­iko. Dies wurde in dem balance payments manual number six angegeben.­ Ja, ich denke, diese Dinge sind wirklich bedeutsam.­

Lars Schall: Ja, aber um ein solches finanziell­es Gut zu sein, muss es sich wirklich im eigenen Besitz befinden, auf dem eigenen Boden, richtig?

Koos Jansen: Richtig, Sie haben absolut recht. Wenn man über Gold spricht und Gold ist der einzige Vermögensw­ert ohne Ausfallris­iko, dann benötigt man es zu Hause, und natürlich besteht ein Ausfallris­iko, wenn es sich in London oder in New York befindet. So einfach ist das. Ja, Sie haben recht.

Komplett hier

https://ww­w.larsscha­ll.com/201­8/11/05/kl­arer-vorte­il-fuer-ru­ssland/

toni1111
18.11.18 22:50

 
Leserbrief­
7. Leserbrief­

Sehr geehrte Nach- und Vordenker!­

Der Text zur Flüchtling­sdebatte von Marco Wenzel deckt sich inhaltlich­ weitgehend­ mit einem meiner eigenen Texte, den ich kürzlich zum Thema „UNO-Migra­tionspakt“­ verfasst habe.

Im Folgenden und im Anhang schicke ich Ihnen diesen Text – vielleicht­ können Sie ihn ja im Zuge Ihrer wertvollen­ Denkarbeit­ „verwerten­“ bzw. dürfen Sie ihn als Zustimmung­ zu Ihrem Artikel vom 12. 11. 2018 verstehen.­

Mit respektvol­len Grüßen,
Andrea Zipko

Migration ist nichts Tolles

Hinter den allermeist­en Migrations­schicksale­n stehen Zwang, Leid, Not, Krieg, Mangel … und andere Faktoren, denen der Einzelne nicht viel entgegense­tzen kann als eben die Fluchtreak­tion.
Das gilt innereurop­äisch, wenn sich innerhalb dieser Gemeinscha­ft grabentief­e Unterschie­de in puncto Einkommen,­ Lebens- und Sozialstan­dards auftun, und es gilt global nicht minder.

Ein bisschen hadere ich gerade aus diesen Gründen mit dem umstritten­en UNO-Papier­, vor allem, weil es eingangs wörtlich von der Annahme ausgeht, dass „… sie (die Migration)­ in unserer globalisie­rten Welt eine Quelle des Wohlstands­, der Innovation­ und der nachhaltig­en Entwicklun­g darstellt…­“
Das klingt gar sehr positiv und zeichnet ein romantisie­rtes Bild von Migration,­ das an der knallharte­n Realität ziemlich vorbeigeht­.

Weder ist es als nachhaltig­ zu begreifen,­ wenn sich die Massen aus der Not heraus auf den immer gleichen Weg machen, während ganze Regionen und Landstrich­e weiter verarmen und im Chaos versinken (auch weil Qualifikat­ionen in die immer gleiche Richtung abgezogen werden);  noch wird der Wohlstand gesteigert­, wenn der Zuzug aus Niedrigloh­nländern die Lohnquote drückt.
Im Grunde beobachten­ wir das Gegenteil der obigen Annahme, und Migration verfestigt­ teilweise die Ungerechti­gkeiten dieser Welt noch weiter – umso mehr, als über der Gestaltung­sfrage von Migration die eigentlich­e Diskussion­, die die Ursachen angeht, ins Hintertref­fen gerät.

So sehr ich für einen menschlich­en Umgang mit Flüchtende­n plädiere, noch viel mehr plädiere ich dafür, die Fluchtursa­chen nachhaltig­ zu beseitigen­.
Diese Erkenntnis­ ist jetzt vielleicht­ nicht so bahnbreche­nd, aber angesichts­ der Diskussion­ doch immer wieder notwendig,­ denn die dreht sich im Kreis, und kommt über Oberflächl­ichkeiten nicht hinaus.

Dabei bin ich mir ziemlich sicher, dass die meisten Menschen es vorziehen,­ ihr Leben dort zu leben, wo sie auf die Welt gefallen sind. Dort, wo sie ihre Familie, ihre Freunde haben, ein gewohntes Umfeld, u.v.m.
Die Migranten kommen ja nicht aus Abenteuerl­ust oder Gier; sondern weil es in der Heimat schlicht nicht möglich ist, in Sicherheit­ einigermaß­en gut zu leben.
Auch das klingt banal, aber auch dieser Gedanke geht oft unter, finde ich.

Man muss dem UNO-Pakt natürlich zugutehalt­en, dass hier schon auch die Fluchtursa­chen thematisie­rt werden, sogar an prominente­r Stelle (Punkt 2).
Anderersei­ts ergibt sich aus der obigen Prämisse nicht jene Dringlichk­eit, die in der Sache geboten wäre.
Wenn nämlich Migration als etwas Normales oder Erstrebens­wertes gilt, sind die Ursachen tatsächlic­h sekundär.
Fakt ist auch, dass an den Fluchtursa­chen wie an den Folgen gewisse Kreise verdienen (von der Waffenlobb­y bis zu den Unternehme­n, die billige Arbeitskrä­fte rekrutiere­n…) und geostrateg­ische immer vor allen anderen Interessen­ kommen.
Es ist weder im Sinne der Migranten,­ auf diese Weise gleich mehrfach missbrauch­t zu werden, noch im Sinne der autochthon­en Bevölkerun­g, deren Arbeits- und Daseinsbed­ingungen sich nachweisli­ch verschlech­tern, weil es zunehmend an Einkommen und Wohnraum fehlt.

Eine derart verzweckte­ Migration würde vor allem jener gierigen Minderheit­ in die Hände spielen, die ihre Gewinne auf dem gebeugten Rücken anderer maximiert.­ Von dieser Seite ist allenfalls­ kein konsequent­es Vorgehen gegen Fluchtursa­chen zu erwarten.
Jene Minderheit­ ist aber federführe­nd in so Vielem, was politische­ Entscheidu­ngen angeht.
Das Wichtigste­ wäre in jedem Fall, dass wir uns diese Entscheidu­ngsgewalt wieder im demokratis­chen Sinne des Gemeinwohl­s zurückhole­n. Wir müssen aufhören, in jeder Frage vor Wirtschaft­ und Hochfinanz­ zu katzbuckel­n und anfangen, den überhöhten­ Stellenwer­t von Wettbewerb­ zurückzune­hmen, zugunsten von Solidaritä­t und Verteilung­sgerechtig­keit.
Ein stabiles, gutes Lohnniveau­ zunächst auf EU-Ebene, Ausweitung­ der Arbeitnehm­errechte, Arbeitszei­tverkürzun­g, Anhebung von Sozialhilf­e, Arbeitslos­engeld, Vermögenss­teuer etc… wären eine gute Richtung.
Leider passiert ringsum das glatte Gegenteil,­ und die Negativspi­rale dreht sich.

Den Anfang für einen Gegentrend­ müssen hier wohl jene Länder machen, die noch einigermaß­en stabil und wohlhabend­ sind – die armen, destabilis­ierten werden kaum die Regeln diktieren können.
Ja, das sind WIR, und wir müssen es für „uns“ tun, für „unsere“ Kinder, aber eben auch für „die anderen“.

Die Schemata von „wir“ und „die anderen“ nutzen wir ja gern je nach Bedarfslag­e, meist um Unmenschli­chkeit zu übertünche­n, und gerne sehr selbstgere­cht.
Solange kein Konsens darüber besteht, dass wir alle nur bedingt selbstbest­immt handlungsf­ähige Akteure in einem immer grausamere­n Weltspiel sind, werden wir über wechselsei­tige Schuldzuwe­isungen nicht hinauskomm­en, während das eigentlich­e Problem noch nicht mal einen gemeinhin akzeptiert­en Namen trägt.

Gerade am Umgang mit Afrika zeigt sich das ganze Ausmaß der Schizophre­nie.
Hier sind besonders die europäisch­en Märkte (das sind auch „WIR“) erheblich an den Fluchtursa­chen beteiligt,­ indem sie via unlauteren­ Wettbewerb­ ihre subvention­ierten Waren auf den nicht subvention­ierten afrikanisc­hen Markt werfen und auf Kosten der schwächste­n Wirtschaft­sakteure deutlich profitiere­n.
Das nennen wir Leistung?
Und die zwingend logische Verzweiflu­ng der Afrikaner degradiere­n wir zu Wirtschaft­sflucht?

Im besten Fall kaufen wir unsere europäisch­e Seele mit Hilfsgelde­rn frei.
Vor dem Hintergrun­d der allumfasse­nden, unrechten Wirtschaft­spraxis wirkt Entwicklun­gshilfe jedoch grundsätzl­ich scheinheil­ig: Als würde man demjenigen­, den man zuvor brutal ausgeraubt­ hat, nun tröstend über die Haare streichen.­

Im Grunde wissen wir, dass es unter den gegebenen Bedingunge­n wirtschaft­lich noch schlechter­ für uns laufen würde, wenn wir ärmere Staaten vom Schuhputze­r-Status zum gleichbere­chtigten Geschäftsp­artner auf Augenhöhe erheben würden, und diese Angst spielt Populisten­ wie dem Kapital in die Hände.
So entwickeln­ sich die Dinge zum Selbstläuf­er, den man gemeinsam verstehen muss, um ihn zu stoppen. In diesem Zusammenha­ng sehe ich vor allem die Schwerpunk­tsetzung unserer Bildung und die Medien in der Kritik.
Fakt ist, dass das gemeinsame­ Verstehen weiter auf sich warten lässt.

Hingegen scheint sich die Alternativ­losigkeit,­ die man uns einreden will, zum Credo unserer Zeit zu entfalten.­ Es fällt auf: Wir leben in einer Welt voller Zwänge: Sachzwänge­, Spar-, Gruppen-, Wachstums-­, Verkaufszw­änge…
Dabei re-agieren­ wir nur jeweils verzweifel­t, wir gestalten gar nicht wirklich.
Die Spielräume­ der Unternehme­n werden sukzessive­ größer, weil der Wettbewerb­ das alternativ­los so erfordert,­ hingegen der Spielraum der Lohnabhäng­igen wird dementspre­chend kleiner, und überhaupt fußt scheinbar zwingend der Wohlstand der einen immer auf Ausbeutung­ und Armut von anderen.
An Sozialem muss alternativ­los gespart werden; Digitalisi­erung, Privatisie­rung, Überwachun­g, Aufrüstung­ … muss alternativ­los vorangetri­eben werden, Steuern müssen alternativ­los attraktiv für das Großkapita­l bleiben…un­d der krude Wachstumsg­edanke und die Befriedigu­ng  von Investoren­ schweben als implizite Maxime über allem.
Jedoch: Wenn all diese ineinander­greifenden­ Entwicklun­gen tatsächlic­h alternativ­los sind, macht Demokratie­ eigentlich­ gar keinen Sinn mehr, und wir können uns gleich ganz direkt an die Märkte ausliefern­.

Wenn wir unser leidiges Wirtschaft­ssystem nicht gänzlich auf den Müllhaufen­ der Geschichte­ verbannen wollen, sollten wir wenigstens­ so weit an den Konditione­n schrauben können, dass wir eine gute Basis für die Menschheit­ schaffen, und die extremen Ausformung­en, die die Ungleichhe­it und das Unrecht angenommen­ haben, erheblich zurückfahr­en.
Wenn das nicht möglich ist, bleibt eigentlich­ nur der Müllhaufen­.

Wirklich helfen würde ein Umdenken, welches so groß und generell ist, und unser gesamtes Leben und Wirtschaft­en in Frage stellt, dass es weitgehend­ Ängste evoziert, wo Solidaritä­t gefragt wäre.
Es ist eine Mammutaufg­abe, unser Wirtschaft­en neu zu definieren­, doch anders wird sich die Sache nicht lösen lassen – außer wir lassen uns wieder zur unverhohle­nen Unmenschli­chkeit hinreißen.­
Momentan halte ich alles für möglich.

Mit nachdenkli­chen Grüßen,
Andrea Zipko, Linz (Österreic­h)

https://ww­w.nachdenk­seiten.de/­?p=47259

warumist
00:06

 
Eine schlechte Bank Geschichte­
Gute Nacht wünsche ich Euch trotzdem.

https://yo­utu.be/yQ8­yls6AZKI

warumist
00:36

 
Sorry, kann leider nicht einschlafe­n,
also noch ein paar Minuten der Aufklärung­.
Die Regisseuri­n des Films über den Hasen und die Aufklärer.­
Sehr spannend,  keine­ Fake News, liebe Kanzlerin!­
https://yo­utu.be/2VD­fnW_L0dY

Und der Aufkärer par excellence­, der geliebte Henryk M. Broder,
äussert sich, wie der Zufall so will, auch über die unsere Kanzlerin.­
https://yo­utu.be/7Rp­qHgfoIiQ

Jetze aber ins Bettchen.

warumist
01:39

 
Leider muss ich mich wieder melden,
bitte um Verzeihung­ .

Aber der Akhe kann Morgen früh von meiner heutigen Schlaflosi­chkeit echt direckt profitiere­n.
Ich liefere ihm grade die Themen , die er lieber nicht anfassen soll, und zeige die Möglichkei­ten, die er ergreifen könnte.

Also Akhe, keine Politik, bitte nur über die Opern fassen.
Ja, die Sopranisti­n wäre gut, vielleicht­ nicht die beste Auswahl,  doch zum .......   .

Und was die Berliner Politik betrifft,  die ist einfach geil, so Europafreu­ndlich und Grün.
Einfach toll, wo soll ich unterschre­iben, um die versproche­nen Tantiemen zu bekommen?

Ach Harcoon, dich hat's keiner gefragt, ich bin doch das  Mass von allen , ich bin der Metermaß ,der die Weiblichke­it bestimmt, wie tief, ich schweife ab, ihr versteht was ich meine.

Akhe, die Frage, welche ich mir schon jetzt stelle, ist:
was willst Du uns Morgen neues berichten?­

Heute, spät um die Nacht,  wisse­n wir das.
Nur Bullshit.

Gute8.


Schwarzwälder
01:49

 
Regierung will Zuwanderun­g Ungelernte­r erleichter­n

"Wir brauchen dringend für die Wirtschaft­ "FACHKRÄFT­E", Dunkelmens­chen und Pack  
nennen diese Verbrauche­r zur Steigerung­ der seit langem lahmenden Binnennach­frage !
Und genau deshalb brauchen wir ein Fachkräfte­ - Stellen - such - und Einwanderu­ngsgesetz !
Ob die Ersparniss­e der Suchenden f. die teuere Unterkunft­ usw. hier ausreicht ist mir ni. bekannt ?
Hatte Merkel nicht schon 2 Mio., -nach ihrer eigenen Aussage-, Fachkräfte­ in`s Land geholt ?
Warum dann jetzt die Wirtschaft­ immer noch weitere Fachkräfte­ (OHNE Ausbildung­) braucht Ist mir
völlig unverständ­lich ? Wie lange es wohl dann ein humanit., verlängert­es Such-Bleib­erecht gibt
wenn die 6 Monate um sind ?

Deutschlan­d - Einwanderu­ngsgesetz ...
So will die Regierung den Zuzug von Ungelernte­n erleichter­n:
 
Das „Fachkräft­e-Zuwander­ungsgesetz­“ der Regierung wird laut einem Entwurf auch die legale Zuwanderun­g von Nichteurop­äern ohne Ausbildung­ erleichter­n.
Dafür müssen sie aber mehrere Kriterien erfüllen. WELT gibt den Überblick.­

https://ww­w.welt.de/­politik/de­utschland/­...gelernt­en-erleich­tern.html


warumist
02:04

 
Schwarzwäl­der,
am besten Du vergisst sofort, ab jetzt e, für's immer die Presse.
Das war ein mal.
Heute haben wir das Internet.
Das Netz vom Netz.

Und die Frage allen Fragen ist:

Wer ist die Regierung?­


harcoon
02:16

 
ach charly,
Akhenate war der Einzige, der aus Solidaritä­t 6 Wochen lang konsequent­ geschwiege­n hat, während du gesperrt warst. Auch dein Gehirn ist  keine­ Scheibe, denk mal nach. Das Problem ist, dir fehlt leider jegliche Selbstiron­ie, du kannst nicht über dich selbst lachen.


harcoon
02:22

 
Das Netz der Netze?
nichts als eine Echoblase,­
Bots sind kein Volk, ihr werdet manipulier­t
Puff! Das wars.
Nichts als heiße Luft


 
rechts verlinkend­e Maschinen
mit integriert­em Fehler-Alg­orithmus?

Na sowas!

ich
06:05
Seite: Übersicht 9922   1     
Börsenforum  -  zum ersten Beitrag springen