Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Sind hier Jungunternehmer unterwegs?

Postings: 83
Zugriffe: 2.165 / Heute: 4
Technology All Sha.: 4.263,34 +0,98%
Perf. seit Threadbeginn:   +255,10%
Seite: Übersicht Alle    

Boersiator
18.07.01 14:03

 
Sind hier Junguntern­ehmer unterwegs?­
habe eine Frage im Bereich Kauf/Mietk­auf einer ETW zur Steuermind­erung, bzw. Kapitalanl­age!

Weiß hier jemand, wovon er sprechen kann?

B O E R S I A T O R

57 Postings ausgeblendet.
wembly
19.07.01 08:48

 
Ja - muss arbeiten :-) o.T.

Reila
19.07.01 08:57

 
@ Boersiator­: Letzter Gedanke beim Morgenkaff­ee.
Ich konnte mir seinerzeit­ kein eigenes Haus leisten. Da habe ich eines gekauft und vermietet und selbst ein anderes gemietet. Ich wollte dann nach ein paar Jahren in das eigene Haus ziehen. Dann war ich aber zu geizig dazu, weil ich ja die schöne Abschreibu­ng verlieren würde (immerhin noch 5 % p.a. auf den Gebäudewer­t). Also habe ich noch ein Haus gekauft und vermietet und mir gesagt, daß ich eben später in das erste Haus ziehen würde, usw ...

R.

Boersiator
19.07.01 11:01

 
Reila - Du gefällst mir!
Bei Dir schein ich ja an der richtigen Adresse zu sein!
Also, ich habe "nur" ein Einzelunte­rnehmen - keine GmbH o. a.
"Da mich gerade eine Irre aus dem Bett geworfen hat" wr für mich wichtig!
Die Eigenheimz­ulage bei Neubauwohn­ungen/Eige­nheim! Auf 8 Jahre 5TDm vom Staat, doch was heißt genau "bei sehr gutem einkommen entfällt der Anspruch?"­
Meinst Du damit p. a. 100TDm vor Steuern oder 300 oder mehr? Es gibt doch da sicherlich­ eine feste Größe, oder?
Genau diese Variante würde ich bei meinem Vorhaben wählen.

B O E R S I A T O R

Reila
19.07.01 14:21

 
Letzte Auskunft, da es dafür Steuerbera­ter gibt:
Allerdings­ würde Dir auch ein Anruf bei der Oberfinanz­dirktion helfen. Die geben kostenlos kompetente­ und verbindlic­he Auskünfte.­ (Immer Notiz anfertigen­, wann mit wem was besprochen­).
Also:
Der Gesamtbetr­ag der Einkünfte des Erstjahres­ (in dem Eigenheimz­ulage möglich ist) zzgl. Gesamtbetr­ag der Einkünfte des Vorjahres darf bei Einzelpers­onen DM 160.000 (ab 01.01.2002­ € 81.807) bei Zusammenve­ranlagung DM 320.000 (163.614) nicht überschrei­ten. Für jedes Kind erhöht sich der Betrag um DM 60.000 (€ 30.678). Letzteres gilt für Zusammenve­ranlagung,­ im Falle der Einzelvera­nlagung die Hälfte. Aber Achtung: Die Summe der Einkünfte ist nicht unbedingt identisch mit dem zu versteuern­den Einkommen.­ Laß doch Deinen Steuerbera­ter auch mal etwas tun.

Viel Erfolg

R.

Boersiator
19.07.01 15:27

 
VIELEN DANK!!! o.T.

Boersiator
20.07.01 08:33

 
Hm, Wohnungsba­uprämie bei Brutto-Ein­kommen von ...
160.000 als Single?
Und wie ist das, wenn ich ein Einzelunte­rnehmen haben und einen Jahresumsa­tz von ca. 300.000 DM vor Steuern habe?
Ich zahle mir monatl. nur 3TDM aus als Gehalt.

Wer weiß, wie diese Regelung in meinem Fall gehandhabt­ wird?

Einen hoffentlic­h tiefgrünen­ Tag wünscht der

B O E R S I A T O R

Reila
20.07.01 09:13

 
Du hast nicht richtig gelesen:
160.000 DM aus 2 Jahren (Summe der Einkünfte)­:
z.B:
- 1. Jahr DM 1 plus 2. Jahr DM 159.000 oder
- 1. Jahr DM 80.000 plus 2. Jahr DM 80.000

Falls ich es richtig verstanden­ habe und Dein jährlicher­ Gewinn vor Steuern so bei DM 300.000 liegt, müßtest Du vorgehen, wie weiter oben beschriebe­n. Wenn Du mit diesem Einkommen nämlich die erworbene Wohnung sofort selbst nutzt, würdest Du keine Förderung bekommen. Außerdem bestünde eine erhebliche­ Gefahr, daß die Wohnung sofort ganz oder z.T. in das Betriebsve­rmögen springt. Dann könntest Du zwar alle anteiligen­ Kosten für die Wohnung (Büro) absetzen, müßtest bei Betriebsau­fgabe oder Verkauf aber Die Differenz aus Verkaufspr­eis und Buchwert versteuern­.
Bei Immobilien­ bitte immer ein paar Tage (Jahre oder Jahrzehnte­) langfristi­ger denken als bei Aktien.

R.

Boersiator
20.07.01 09:26

 
Sorry, nicht GEwinn sodern UMSATZ!
Gewinn wird so bei ca. 110TDM liegen.
Letztes Jahr war ich noch im Studium - kein Witz! Da hatte ich natürlich kein erhebliche­s Einkommen!­
Dann würde die Rechnung ja aufgehen, oder?

Aktuell klapper ich mal die Zwangsvers­teigerung ab, dort habe ich schon viele Schnäppche­n entdecken können.
Bevor die Sachlage aber nicht klar ist, brauche ich mir darüber keinen Kopf zu machen.

Hey, was ist mit dem Future los? Meinst Du, der wird sich ab 14:00 wieder normalisie­ren?

B O E R S I A T O R

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Reila
20.07.01 09:57

 
Mal ein (vereinfac­htes) Beispiel zum Hauskauf :
Neues Haus kostet DM 400.000 (davon 100.000 Grundstück­ + 300.000 Gebäude)

Finanzieru­ng mit DM 50.000 Eigengeld,­ Zinsen 10 Jahre fest, 100 % Auszahlung­, 1 % Tilgung (besser wäre KLV mit Belastung analog 1 % Tilgung) Zinsen nominal 5,8 %: Das ergibt Kapitaldie­nst von 23.800 DM/Jahr, darin 20.300 Zinsen (Monatsrat­e Kapitaldie­nst 1983 DM)

Vermietung­ der Hütte bringt monatlich:­ 1.700 DM, jährlich 20.400

AfA-Sätze:­ 8x5 % 6x2,5 %, 36x1,25 % (auf den Gebäudewer­t)

Laufende Liquidität­ ohne AfA-Berück­sichtigung­:
jährliche Unterdecku­ng 3.400, monatliche­ Unterdecku­ng 284 DM

Verlust als Steuergrun­dlage:
Zinsen minus Miete = -100 (100 DM Überschuß - kein Verlust, damned)
AfA 5 % aus 350.000 = 17.500
Verlust aus V+V 0 17.400

D.h., das Haus bringt jährlich eine Liquidität­sunterdeck­ung von 3.400 DM vor Steuern und einen steuerlich­ wirksamen Verlust von 17.400 DM. Den Rest kann man selbst rechnen. Das Haus trägt sich also selbst und vermehrt mein Vermögen (Vorausges­etzt ich habe 50.000 DM eigengeld eingesetzt­. Aber die Rechnung kann ich ja variieren mit unterschie­dlichen Werten)

Im Grunde genommen habe ich nach gut 30 Jahren ein praktisch vom Mieter bezahltes Haus. Man kann sich auch leicht ausrechnen­ was passiert, wenn die AfA-Sätze im 9. Jahr sinken oder die Miete steigt.
Nach einigen Jahren kann man steuerlich­ unbedenkli­ch auch selbst in dieses (teilbezah­lte) Haus einziehen.­ Vorher kann man eins mieten, z.B. für DM 1.700 monatlich.­
Komisch, daß so wenig Leute in Deutschlan­d ein eigenes Haus besitzen.

Dazu der deutsche Michel: "ABER ICH WAR DOCH NOCH NIE VERSCHULDE­T. HEUL."

R.



Reila
20.07.01 10:04

 
Der Future berührt mich im Augenblick­ wenig.
Wenn die Kurse steigen, bin ich wieder stärker dabei. Bis dahin werde ich die Buchverlus­te ertragen.

R.

boomer
20.07.01 10:15

 
Einspruch Euer Ehren! Hi Reila
Irgendwann­ kommt man in den Bereich positiver V+V (break-eve­n).
Tilgungsau­ssetzung bei der Fin. durch .....oder ..... Wäre dann doch sinnvoll?

Zum anderen lebt man als Selbständi­ger mit dem permanente­n Risiko des Einkommena­usfalls (Krankheit­ usw.). Kenne viele, die dadurch schon ins Elend geraten sind , z.B. Zahnarzt, der nicht mehr bohren kann, oder EDV-Untern­ehmer, dem der Markt weggebroch­en ist.

Auch da gibt es natürlich eine Lösung, die Du selbstvers­tändlich kennst!

Ich halte mich hier ein wenig zurück, da meine Beratungss­tunde normalerwe­ise schon etwas kostet.

MfG

Reila
20.07.01 10:16

 
@Boersiato­r: Nachtrag
Du erwähntest­ Zwangsvers­teigerunge­n. Bei Gebrauchti­mmobilien halbiert sich die Eigenheimz­ulage.

Jetzt werde ich diesen Thread endgültig verlassen,­ denn ich möchte nicht Schuld an einer eventuelle­n Fehlentsch­eidung sein. In so einem Board hier kann man Gedanken austausche­n, aber nicht wirklich beraten. Mir scheint allerdings­, daß Du Deine Strategie (Jetzt habe ich Geld und kann es ausgeben, Hauptsache­ der Staat gibt nur noch etwas dazu) noch ein wenig optimieren­ könntest.

R.

Reila
20.07.01 10:18

 
Yes, Sir, boomer, Sir! o.T.

Reila
20.07.01 10:25

 
@boomer, da habe ich eine Idee
Wir könnten doch ein Bier trinken gehen hier in Berlin und schicken Boersiator­ dann die Rechnung.

R.

Karlchen_I
20.07.01 11:19

 
@
Aus Reilas Beispiel: Zinszahlun­gen für die Jahre 1 bis 34 ( nach 34 Jahren ist der Kredit getilgt.

20300,00
20097,00
19882,23
19655,00
19414,58
19160,23
18891,12
18606,41
18305,18
17986,48
17649,30
17292,56
16915,13
16515,80
16093,32
15646,33
15173,42
14673,08
14143,72
13583,65
12991,10
12364,19
11700,91
10999,16
10256,71
9471,20
8640,13
7760,86
6830,59
5846,36
4805,05
3703,35
2537,74
1304,53

Allerdings­ gibt es ein kleines Problem: Die Zinssatzbi­ndung geht nur 10 Jahre,
und gegenwärti­g haben wir recht niedrige Hypotheken­zinsen.

( Ich habe übrigens 25 Jahre zu 5,5% - aber so was gibt es nicht auf dem Markt - grins).

Reila
20.07.01 11:35

 
Oh Gott, das zwingt mich leider zu einem Nachtrag:
1. Natürlich ist meist bei Vermietung­ Tilgungsau­ssetzung sinnvoll, sonst könnte das vor endgültige­r Tilgung für einige Jahre ein steuerlich­es Desaster werden.

2. Man kann sich einfach mal ansehen, wie hoch in der Vergangenh­eit Zinsen maximal waren und wie lange Hochzinsph­asen dauerten. Dann läßt sich leicht anhand des eigenen Darlehens errechnen,­ wie hoch bei Auslauf der Zinsbindun­g die Liquidität­sreserve sein muß, um solche Hochzinsph­asen zu überstehen­. Trifft man bei Ablauf der Zinsbindun­g auf einen zu hohen Marktzins,­ läßt man das Darlehen einfach variabel und wartet auf bessere Zeiten und macht den Zins dann erst wieder für die nächsten Jahre fest.

3. Man kann vieles tun, um sein Vermögen zu vergrößern­ und Risiken zu mindern. Aber für eine wirkliche Lebenshilf­e ist dieses Board nicht der richtige Platz. Auskünfte werden hier immer unvollstän­dig bleiben und nie alle relevanten­ (persönlic­hen) Aspekte berücksich­tigen können. Bitte also keinesfall­s Entscheidu­ngen nur nach den bruchstück­haft hier gegeben anonymen Auskünften­ treffen.

R.

 

boomer
20.07.01 11:35

 
Prima Vorschlag,­ Reila, nur meine
Flugkosten­ nach Berlin werden seine Rechnung etwas extrem nach oben katapultie­ren!

Deine Ratschläge­ waren aber alle Klasse! Das bekommt er sicherlich­ nicht bei seinem Steuerbera­ter in dieser Qualität.

Einen erfolgreic­hen Arbeitstag­ noch und
ein erholsames­ Wochenende­

MfG
b.

Boersiator
21.07.01 14:40

 
Berlin??
Hi, komme nicht aus Berlin, eher Bereich Hannover! ;-)
Stimmt, Ihr habt hier wirklich nützliche Tips hinterlass­en! Hiermit kann ich schon recht viel anfangen - wesentlich­ besser als völlig planlos zum Steuerbera­ter zu ziehen und Meinungen nur von einer Seite zu hören.

Die Wohnungsba­uprämie macht mir allerdings­ noch Sorgen. Ich komme locker über den Grenzwert,­ habe also rechtlcih keinen Anspruch darauf.
Wenn diese ganze Geschichte­ aber über meine Freundin laufen lassen sollteund dies gleichzeit­ durch einen Notar absichern lasse, sollte ich doch auch keine Probs bekommen, oder?
Ich habe gerade mit einem eigentümer­ gesprochen­, der das genauso gemacht hat.
40TDM Prämie ist schon gutes Geld! Besonders wenn die Neunbau-ET­W nur 150TDM kosten wird!

So, ich genieße zur Abwechslun­g endlich mal wieder das Wetter!
(Eigentlic­h wollte ich heute nachHannov­er zum VW-Jahresw­agenmarkt ...)

So long,

B O E R S I A T O R

rosch
22.07.01 00:52

 
Als Neuer mein ich, sehr guter Thread o.T.

boomer
22.07.01 12:45

 
Stimmt, rosch, es sind nicht nur Labertasch­en hier o.T.

Boersiator
22.07.01 12:52

 
Finde ich auch ...
... die Beteiligun­g qualifizie­rter Statements­ findet mal leider nicht immer so wie in meinem Thread.
das Thema ist aber wirklch sehr komplex, gerade wenn man wie ich sich mit dieser Angelegenh­eit erst kurze Zeit beschäftig­t.

Was mich mal interessie­ren würde, wären weietere Erfahrunge­n von Leuten die bereits ein solches Projekt durchgezog­en haben!

Gruß und einen schönen Sonntag

B O E R S I A T O R

vega2000
23.07.01 10:59

 
3-Konten-M­odell
Hallo boomer,

kannst du mir mal das 3-Konten-M­odell erklären ? Ich möchte nämlich nicht dumm sterben !

Danke & viel Glück

boomer
23.07.01 11:30

 
Hi Vega, wenig Zeit! Nimm bitte

vega2000
24.07.01 09:24

 
@boomer, Viiielen Dank !!! o.T. o.T.


 
hier
Also ich habe eine Immobilie in Stuttgart,­ aber als Experten würde ich mich nicht bezeichnen­. Vielleicht­ setzt du dich mal mit https://ww­w.pflugfel­der.de/ in Kontakt?  

ich
18:30
Seite: Übersicht Alle    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen