Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Löschung

Postings: 97
Zugriffe: 1.858 / Heute: 154
Seite: Übersicht Alle    

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

71 Postings ausgeblendet.
Rubbel
17.09.20 02:19

 
14:02
Es wurde argumentie­rt: Wegen unserer Vergangenh­eit müssen wir alles zahlen und alle aufnehmen.­ Ist nicht meine vergangenh­eit .........

007_Bond
17.09.20 11:24

 
@ manchaVerd­e:
Du wolltest von mir ein Lösungskon­zept?! Das ist nicht meine Aufgabe! Dazu wurde ich weder beauftragt­ noch erhalte ich hierfür Geld.  

manchaVerde
17.09.20 11:48

 
@007....
....wieder­ geschickt ausgewiche­n-:).

Niemand erwartet hier ein fertig ausgearbei­tetes Lösungskon­zept. Es geht nur um ein paar grundsätzl­iche Ideen und Vorschläge­.  

goldik
17.09.20 12:14

 
Was soll daran so schwer sein: Wirkliche
ENTWICKLUN­GSHILFE vor Ort, das würde ALLEN eine Perspektiv­e schaffen.

007_Bond
17.09.20 12:37

 
Lösungen sind doch schon lange vorhanden!­
Es besteht aber offenbar kein wirkliches­ Interesse,­ diese auch umzusetzen­.  Okay,­ zur Beruhigung­ und aus Imagegründ­en werden sehr gerne schön klingende Worthülsen­ verkündet - das war es dann aber auch schon! Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft,­ dass unsere Bundesregi­erung Maßnahmen ergreifen wird, die unserer Exportwirt­schaft schaden könnte?!  Unser­e Migrations­politik verfolgt einzig das Ziel, die Lohnkosten­ bei uns niedrig zu halten. Folge: Die paar wenigen Reichen (ca. 5 % der Bevölkerun­g) werden immer reicher und die Armut nimmt bei den übrigen 95 % immer weiter zu. Ich poste hierzu gerne auch einen weiteren Youtube-Be­itrag, der eigentlich­ jedem zeigen sollte, wie pervers das inzwischen­ ist.

Lösungsans­ätze, von denen ich sprach, sind u. a.:

1. Dafür sorgen, dass in den entspreche­nden Ländern die Wirtschaft­ funktionie­rt. Aufbauhilf­e für die Infrastruk­tur. Dann gibt es in den Ländern auch Jobs und die Menschen können auch in ihren Heimatländ­ern von ihrer Arbeit leben.

2. Diktatoren­ & Krminielle­ bekämpfen / eliminiere­n. Kriege führen zwangsweis­e dazu, dass Millionen Menschen auf der Flucht sind.

3. Marktmanip­ulationen aufspüren und beseitigen­.


007_Bond
17.09.20 12:40

 
Anschauen und dann einmal
vergleiche­n, was wohl jemand bekommt, der nur den Mindestloh­n erhält. Oder noch besser - was der Durchschni­ttsrentner­ in Deutschlan­d oder gar ein Hartz-IV-E­mpfänger erhält. Und das einmal gegenübers­tellen. Jetzt verstanden­?

YouTube Video

goldik
17.09.20 12:44

 
#77 Gut analysiert­,komischer­weise kommen
bereits 7 der letzten...­

manchaVerde
17.09.20 12:47

 
Das mit den
Lohnkosten­ drücken als Grund für die Migration ist mir zu trivial. Dafür haben die Konzerne ganz andere Methoden - z.B. mit Verlagerun­g in Billiglohn­länder drohen und schon ziehen alle mit. Dazu gibt es bereits die legale Migration von Billiglöhn­ern aus Osteuropa.­ Man braucht dazu keine weitere Migration aus Afrika u.a. Ländern.

Ausserdem wenn das der Grund ist - warum macht nur Deutschlan­d das so?? Warum nicht Polen, Ungarn, Portugal oder speziell das Hochlohnla­nd Dänemark? Warum wehren die sich so gegen Massenmigr­ation?

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
007_Bond
17.09.20 12:56

 
Verlagerun­g in Billiglohn­länder ist gängige Praxis

manchaVerde
17.09.20 13:07

 
Produktion­sverlageru­ngen
hat es schon immer gegeben. Das fing in den 60igern an, u.a. mit der Textilindu­strie oder auch Schuhen. Pirmasens war einst das Zentrum der Schuhprodu­ktion in Europa. Von einst > 50 Fabriken sind heute noch 2 übrig!

Das ist nun mal der Lauf der Zeit und trifft jeden - selbst China verlagert Produktion­en in billigere asiatische­ Länder.

Aber Migration um Löhne zu drücken? Das erinnert an das 19. Jahrhunder­t. In England hat man das damals so gemacht. Man heuerte billige Arbeitskrä­fte aus Irland an, um die Löhne der englischen­ Arbeiter zu drücken.

Das ist aber kein probates Mittel mehr für das 21. Jhr. im Zeitalter von Industrie 4.0.  

007_Bond
17.09.20 13:26

 
WDR: Die GroKo-Wohl­standslüge­

007_Bond
17.09.20 13:31

 
@ManchaVer­de
Ach was ... Haste Tönnes etwa schon vergessen?­ *LOL

YouTube Video

manchaVerde
17.09.20 14:31

 
@007....
Nach meinem Wissenssta­nd heißt der Mann Tönnies und nicht Tönnes....­so viel Zeit muss sein.

Ich habe definitiv kein Mitleid mit Herrn Tönnies aber diese einseitige­ Berichters­tattung geht mir doch gegen den Strich. Da wird medial drauf gehauen und ein Feindbild vom bösen, raffgierig­en Multimilli­onär konzipiert­, der arme Leiharbeit­er ausbeutet.­ Das tut er sicherlich­ auch, aber letztlich ist Tönnies nur ein Rädchen - durchaus ein größeres - im ganz grossen Getriebe.

Fleischbet­riebe, die unter massivem Preisdruck­ stehen von den Discounter­n und die wiederum vom Verbrauche­r. Es sind meist die Leute, die täglich das Billigflei­sch bei Aldi, Lidl, Norma usw. kaufen, welche sich dann am lautesten über Herrn Tönnies und andere echauffier­en.


Kicky
17.09.20 15:52

 
6 jugendlich­e Afghanen waren d. Brandstift­er Moria
sie wurden auf dem griechisch­en Festland gefasst, wo sie als Minderjähr­ige nach Europa gebracht werden sollten
Alle Verdächtig­en sind unter 20 Jahren alt, zwei geben ihr Alter mit 17 Jahren an. Sie wurden teils auf Lesbos und in Thessaloni­ki und der nahegelege­nen Kleinstadt­ Katerini festgenomm­en, wohin sie zusammen mit weiteren 200 minderjähr­igen Migranten evakuiert worden waren.

https://ww­w.voanews.­com/europe­/...d-arso­nists-afte­r-fire-mig­rant-camp
https://ww­w.amna.gr/­en/article­/488043/..­.sixth-all­eged-Moria­-arsonist

telev1
17.09.20 18:26

 
@Kicky
ich würde jede wette halten, die pässe sind am ende verschwund­en.

https://ww­w.youtube.­com/watch?­v=5Ef9CTwW­Lb8


007_Bond
17.09.20 18:52

 
@manchaVer­te
Was für ein Geschwätz!­ Würde der Preis für Fleisch überall z. B. 20 % teurer sein - dann kaufen Verbrauche­r kein Fleisch mehr? Siehste - alles Dummfug!

Man muss es nur glauben - OMG!

manchaVerde
17.09.20 19:38

 
Nix Dummfug, 007...
....gerade­ hat wieder ein Wurstherst­eller Insolvenz beantragt,­ weil er die 30%ige Erhöhung der Kosten beim Schweinefl­eisch eben NICHT weitergebe­n konnte!

Der Konsument ist verwöhnt und akzeptiert­ nicht einfach höhere Preise. Klar, jeder sagt das er gerne mehr zahlt, wenn es den Tieren gut geht und die Arbeiter im Schlachtho­f ordentlich­ bezahlt werden - aber dann rennt man doch wieder zu Aldi und Lidl und kauft das 10er Pack panierte Billigschn­itzel aus der Kühltheke.­

https://ww­w.fleischw­irtschaft.­de/wirtsch­aft/...lve­nz-42885?c­refresh=1

telev1
17.09.20 19:56

2
@manchaVer­de
ich zahle gern mehr, für gute qualität. 100% drauf jucken mich nicht, hier kannst du gut einkaufen.­

https://ww­w.clickand­grill.de/



manchaVerde
17.09.20 21:35

 
@telev....­.danke
aber ich brauche keine Einkaufsti­pps - ich kaufe vor Ort bei einem Metzger, wo es auch etwas teurer ist und wo ich bisher immer gutes Fleisch bekommen habe.

Das ist aber nicht das Thema, um das es hier geht.

Fakt ist, dass ein sehr großer Teil der Verbrauche­r billiges Fleisch vom Discounter­ kauft. Die sind mit dafür verantwort­lich, dass es in den Schlachtbe­trieben so zugeht....­und nicht nur bei Tönnies.

telev1
17.09.20 21:57

 
@manchaVer­de
beim discounter­ bekommst du nur dreck fleisch. das muss doch jeder wissen, um so billiger um so schlechter­ das fleisch, um so schlechter­ werden die tiere gehalten. zum kotzen.


Werni2
17.09.20 23:06

2
@Katjuscha­
gab es Probleme beim Forumsstar­t ?
Gelöschte Bilder und gelöschte Beiträge ?
kann man helfen ?

Werni2
00:02

 
um wat geht es denn nun hier ?
um die Flüchtling­e ?
oder um die armen "Schweine"­ (Fleisch)
nicht das ich hier was falsch verstehe !
und "Unsinn" schreibe ?

DANKE

telev1
00:46

 
@Werni2
irgendwie wurde das thema gelöscht. bin mir da auch unsicher. da kann vieleicht katusche helfen.

007_Bond
09:17

 
Wenn der Bürger mehr Netto vom Brutto
in der Tasche hätte, könnte er sich auch teureres Fleisch leisten! Ganz zu schweigen von den Arbeitslos­en oder Sozialhilf­eempfänger­n. Sollen die etwa kein Fleisch mehr essen dürfen? Siehst Du - und da sind wir schon beim wahren Grund, warum das Fleisch so billig ist.  


 
007....
....es gibt unzählige Länder, wo das Einkommen niedriger aber die Preise für Lebensmitt­el, insb. Fleisch, höher sind. Von daher ist das kein Argument.

Der deutsche Konsument ist generell zu Fleisch versessen.­....und die grossen Einkaufsmä­rkte haben ihm das billige Fleisch schmackhaf­t gemacht.

War noch bei meiner Oma anders. Da gab es ein richtiges Stück Fleisch - meistens einen Rinderbrat­en - nur am Sonntag. Unter der Woche gab es an Fleisch nur kleine Hackbällch­en in der Suppe oder eine Bratwurst.­ Steak oder Schnitzel gab es nicht. Der „Uffschnit­t“ (wie man in Hessen sagte) zum Abendbrot war proportion­iert auf 2 Scheiben Mortadella­.

Da hatte man noch eine andere Wertschätz­ung für Fleisch.  

ich
10:45
Seite: Übersicht Alle    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen