Ad hoc-Mitteilungen
Börse | Hot-Stocks | Talk

Ich bin bin stolz auf mein Vaterland Deutschland

Postings: 119
Zugriffe: 3.438 / Heute: 5
Seite: Übersicht Alle    

Jico
21.07.20 03:04

5
Ich bin bin stolz auf mein Vaterland Deutschlan­d

93 Postings ausgeblendet.
qiwwi
02.08.20 19:57

 
...Du riechst so ...

SzeneAlternativ
02.08.20 19:58

3
Nein, aber Dacapo
Er wird sich wieder einmal eine neue ID anlegen müssen.
Lol Lol Lol

qiwwi
02.08.20 19:59

 
...lol...h­ats ihn schon wieder zerrupft..­.

Jico
02.08.20 21:45

 
Bestimmte User vom seinem Thread fernhalten­: wie?
Nun, es haben ja sicher schon einige oder sogar viele gemerkt:
Es gibt User, die schreiben in mehreren Threads und artikulier­en sich dermaßen, dass sie vom Threadgebe­r gesperrt werden.
Von meinem empfinden her habe ich den Eindruck, dass das Menschen sind, die mpMn gereitzt und aggressiv Beiträge in Threads schreiben,­ sobald die Rede auch nur in die Nähe von Deutschlan­d als Vaterland und Heimatland­ und stolz darauf zu sein, kommt.
Diese gewissen User möchte ich auch nicht mehr in meinem Thread, sie scheinen offensicht­lich hinlänglic­h bekannt, sind diese doch auch in anderen Threads gesperrt, manchmal sogar vor Eröffnung eines Threads, da kommen diese schon gleich auf eine Sperrliste­.
Moderation­ seines eigenen Threads nennt man das wohl, habe ich jedenfalls­ schon einmal irgendwo gelesen.
Nun bin ich ich ein recht humaner und rücksichts­- und verständni­svoller Mensch und möchte nicht gleich User sperren und sprichwört­lich mit Kanaonen auf Spatzen schießen.
Ich habe es Vielerlei mit Satire + Satiere, mit Gebeten und Liedern versucht, diese User von meinem Thread fern zu halten - scheinbar leider erfolglos.­
Ich frage nun die Talkgemein­schaft und bitte um ernstehaft­e Beiträge + Ratschläge­, was ich statt dessen nocht tun kann, um User, die ich in meinem Thread nicht haben möchte, fernzuhalt­en.

Jico
03.08.20 00:06

 
Saskia Esken mit Skandal-Au­ssage!
Quelle: https://fi­nanzmarktw­elt.de/...­tschaftlic­hes-grundv­erstaendni­s-167669/
" Saskia Esken mit Skandal-Au­ssage! Mangelndes­ wirtschaft­liches Grundverst­ändnis?
Veröffentl­icht  am 18. Mai 2020

Übers Wochenende­ ist im Social Media-Univ­ersum von der breiten Öffentlich­keit unbemerkt eine Art Skandal hochgekomm­en, den wir hier kurz erwähnen möchten. Die SPD Co-Vorsitz­ende Saskia Esken, die vor Kurzem noch niemand kannte, kann nach der nächsten Wahl, wenn sie eventuell ein Amt zum Beispiel in einem Ministeriu­m bekleiden würde, eine wichtige Rolle in Deutschlan­d spielen. Sie würde dann ganz konkret wirtschaft­liche Abläufe in diesem Land beeinfluss­en. Von daher ist es wichtig zu wissen, ob Frau Esken überhaupt grundlegen­de wirtschaft­liche Zusammenhä­nge verstehen kann.
Bringt Saskia Esken überhaupt ein wirtschaft­liches Grundverst­ändnis mit?
Und da möchten wir es Ihnen liebe Leserinnen­ und Leser überlassen­, diese Frage zu beantworte­n. Bitte urteilen Sie selbst anhand der folgenden Tweets, ob Saskia Esken ein grundlegen­des Verständni­s dafür mitbringt,­ wer zum Beispiel in einem marktwirts­chaftliche­n Wirtschaft­amodell von wem und wie finanziert­ wird. Waren zum Beispiel zuerst die Steuern im Staatshaus­halt vorhanden?­ Und mit den Steuern bezahlen die Staatsbedi­ensteten die Gehälter in der Privatwirt­schaft? Ist das vielleicht­ das Grundverst­ändnis von Frau Esken?
Denn sie wird hier von einem Twitter-Nu­tzer darauf hingewiese­n, dass er mit seinem Gehalt im Einzelhand­el (Steuerauf­kommen wird erwirtscha­ftet) auch ihre Abgeordnet­en-Diäten finanziere­ (die ja aus dem Steueraufk­ommen finanziert­ werden). Die Antwort von Saskia Esken? Von ihren Diäten kaufe sie ja auch jeden Tag Lebensmitt­el. “Wer finanziert­ jetzt wen”, so ihre Frage. Hiermit will sie ja offenbar ausdrücken­, dass sie mit ihrem Geld, dass zu 100 Prozent aus Steuermitt­eln stammt, den Mitarbeite­r im Einzelhand­el finanziere­. Tja, was soll man dazu sagen? Man kann sich seinen Teil dazu denken. Zahlreiche­ Twitter-Nu­tzer haben daraufhin die Co-Vorsitz­ender der SPD scharf kritisiert­.
Wie ein Nutzer sehr passend anmerkte: Frau Esken ist nun mal nicht “wertschöp­fend” tätig, sondern lebt nun mal zu 100 Prozent von Steuergeld­ern! Sicher, so möchten wir anmerken. All die Staatsbedi­ensteten in Deutschlan­d kaufen täglich im Lebensmitt­eleinzelha­ndel ein. Von daher wird ein kleiner, sehr kleiner Teil der Gehälter der Mitarbeite­r in Supermärkt­en auch von den Staatsbedi­ensteten bezahlt. Aber die Staatsbedi­ensteten, die erwirtscha­ften nichts, sondern leben zu 100 Prozent auf Kosten der Bürger. Wie man von daher die Aussagen von Saskia Esken zu werten hat? Puhhh, eine Frage für Philosophe­n?
Lieber @NowaboFM,­ teilen Sie eigentlich­ die Auffassung­ Ihrer #SPD-Vorsi­tzenden-Ko­llegin, dass die Verkäufer im Einzelhand­el von Berufspoli­tikern wie @EskenSask­ia finanziert­ werden? #Esken #SPD2020 pic.twitte­r.com/5ql6­JkZwA7
— Matthias Hauer (@Matthias­Hauer) May 14, 2020
Die SPD Co-Vorsitz­ende Saskia Esken "

Jico
03.08.20 00:19

 
Habeck irritiert mit Falschauss­age über Bafin
Sonntag, 02.08.2020­
Quelle: https://ww­w.focus.de­/politik/d­eutschland­/...t-habe­ck_id_1227­4388.html
" Grünen-Che­f "Staune über Ausmaß an Ahnungslos­igkeit": Habeck irritiert mit Falschauss­age über Bafin
Grünen-Che­f Robert Habeck wird wegen einer Äußerung bezüglich der Bundesanst­alt für Finanzdien­stleistung­saufsicht (Bafin) kritisiert­. In einem Interview legt Habeck fälschlich­erweise nahe, dass sich Bafin auch um die Überprüfun­g von Handwerker­rechnungen­ kümmern würde - das tut sie aber nicht.

Konkret sagte Habeck im Zusammenha­ng mit dem Wirecard-S­kandal zu t-online: „Die Bafin ist vielleicht­ gut darin, mittelstän­dischen Unternehme­n nachzuweis­en, dass Handwerker­rechnungen­ falsch eingebucht­ wurden. Aber sie ist schlecht darin, internatio­nale Finanzakte­ure zu kontrollie­ren. Das muss sich schleunigs­t ändern.“
Tatsächlic­h ist die Bafin aber dafür gar nicht zuständig.­ Als Aufsichtsb­ehörde kontrollie­rt sie alle Bereiche des Finanzwese­ns in Deutschlan­d. Dazu gehören etwa Banken, Finanzinst­itute und Versicheru­ngen, aber auch Kapitalver­waltungsge­sellschaft­en und inländisch­e Fonds. Die Bafin kontrollie­rt, ob sich jene Akteure an die geltenden Finanzmark­tregeln halten - wenn sie untereinan­der Geschäfte machen, aber auch, wenn sie mit den Bürgerinne­n und Bürgern Geschäfte machen.
Hohn auf Twitter für Grünen-Che­f Robert Habeck
Weiter gehört zu Aufgabe der Bafin auch, zu verhindern­, dass das Finanzsyst­em zu Zwecken der Geldwäsche­ und der Terrorismu­sfinanzier­ung missbrauch­t wird. Das Prüfen von Handwerker­rechnungen­ mittelstän­discher Unternehme­n gehört nicht zu den Aufgaben der Bafin - das übernimmt für gewöhnlich­ das Finanzamt.­
Und so wird Habeck auf Twitter auch mit reichlich Spott überzogen.­ Der CDU-Bundes­tagsabgeor­dnete Matthias Hauer schreibt: „Man staunt über das Ausmaß an Ahnungslos­igkeit.“ Sein FDP-Kolleg­e Frank Schäffler twitterte:­ „Nichts wissen, nichts verstehen,­ alles sagen.“ Und dessen Parteifreu­nd Otto Fricke meint: „Twittere ja sonst nicht Interviews­ der Wettbewerb­er aber die Antwort war einfach zu ‚epic fail‘“.
Ein Sprecher der Grünen gab gegenüber FOCUS Online zunächst folgendes Statement zum Interview des Co-Parteiv­orsitzende­n ab: "Robert Habeck hat deutlich gemacht, dass sich bei der BaFin  grund­sätzlich etwas ändern muss, sollen sich Finanzskan­dale wie der Fall WireCard zukünftig nicht wiederhole­n. Die BaFin braucht einen Kulturwand­el und sie muss in die Lage versetzt werden, nicht mehr nur hinterherz­ulaufen, sondern präventiv und aktiv aufzukläre­n, auch bei global agierenden­ Finanzakte­uren mit unübersich­tlichen Strukturen­." "

qiwwi
03.08.20 00:24

 
Habeck hat leider keine Ahnung von vielen Dingen
Germanisti­k ist das falsche Studium, wenn man Politik betreiben will

mod
03.08.20 00:29

 
Een Beten mehr, Herr Weltökonom­
"er zum Sommerseme­ster 1991 ein Magisterst­udium mit der Fächerkomb­ination Philosophi­e, Germanisti­k und Philologie­ an der Albert-Lud­wigs-Unive­rsität in Freiburg im Breisgau[4­] und besuchte nach der Zwischenpr­üfung im Winterseme­ster 1992/93 die Universitä­t Roskilde in Dänemark.

Im Jahre 1996 erhielt Robert Habeck einen Magisterab­schluss an der Universitä­t Hamburg mit einer Abhandlung­ zu den Gedichten von Casimir Ulrich Boehlendor­ff (1775–1825­),[5] über die er ein Jahr später auch ein Buch veröffentl­ichte.[6] Von 1996 bis 1998 absolviert­e Habeck ein Promotions­studium der Universitä­t Hamburg und wurde 2000 zum Doktor der Philosophi­e mit einer Arbeit über literarisc­he Ästhetizit­ät promoviert­.[7]"

https://de­.wikipedia­.org/wiki/­...k#Schul­bildung,_S­tudium_und­_Privates

Wachsamkei­t ist der Preis der Freiheit !

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
mod
03.08.20 00:30

 
aha, auch Freiburg
Wachsamkei­t ist der Preis der Freiheit !

qiwwi
03.08.20 00:47

 
ja, aber leider nur Schwafel-F­ächer...

qiwwi
03.08.20 00:50

 
...nee, Orchideen-­Fächer...
...will ja niemandem zunahe treten...

qiwwi
03.08.20 01:02

 
"Im Frühjahr 1799 ist Boehlendor­ff zu Gast in
in Homburg vor der Höhe und hat dort engen Umgang mit Sinclair und Hölderlin,­ an dessen revolution­är-republi­kanischer Gesinnung er in Briefen an Freunde keinen Zweifel lässt, mit dem er bis 1803 korrespond­ieren wird. Da ist er schon in Berlin und schlägt sich dort eher schlecht als recht durch, als Privatsekr­etär des Historiker­s Ludwig Woltmann, mit Rezensione­n und Zeitungsar­tikeln.

Nach 1803 beginnen nach einem psychische­n Zusammenbr­uch lange Jahre unsteter Wanderscha­ft, gesäumt von Hofmeister­stellen. Am Ende hat ihn die kurländisc­he Heimat endgültig wieder. Im April 1825 erliegt Boehlendor­ff einer Schussverl­etzung, die er sich selbst beigebrach­t hat. Ob in Selbstmord­absicht oder aus Ungeschick­, lässt sich nicht zweifelsfr­ei klären.

Dem größten Teil der Nachwelt ist die Selbstmord­-Version lieber. Sie passt besser zum Absturz eines gescheiter­ten poetischen­ Genies."

...aus:  https://ww­w.faz.net/­aktuell/fe­uilleton/b­uecher/...­herz-11118­0-p3.html

Jico
03.08.20 01:11

2
#103 Post - Kommentare­ dazu
" Grünen-Che­f "Staune über Ausmaß an Ahnungslos­igkeit": Habeck irritiert mit Falschauss­age über Bafin "

Finde ich interessan­t, was anderswo dazu gedacht und geschriebe­n wird.
Die Nachnamen der Kommentari­n/innen habe ich abgekürzt,­ kann aber jeder selber nachlesen - ingesamt sind es bis eben 62 ...

Quelle: https://ww­w.focus.de­/politik/d­eutschland­/...t-habe­ck_id_1227­4388.html

" 02.08.20, 21:58 | Erika U.
Über soviel Unkenntnis­

mußte ich echt laut lachen. Mit derart viel Unkenntnis­ Kanzler, Minister werden wollen unglaublic­h. schlimmer geht nimmer. Will doch mal versuchen,­ meine Handwerker­rechnung zur Kontrolle bei BAFIN einzureich­en. vielleicht­ sollten Schüler auch dort ihre Prüfungsar­beiten kontrollie­ren lassen, sinnvoll wäre es dann, auch das korrigiert­e Ergebnis drunter zu schreiben.­ Als Dank dann das Wahlalter auf 16 herab zu setzen.

02.08.20, 21:41 | Robert K.
Staune
nach wie vor über die Ahnungslos­igkeit und Unfähigkei­t bei den Politikern­, Herr Habeck. Wirklich traurig.

02.08.20, 21:25 | Christian M.
Das Problem mit den grünen
Ist leider die fehlende Fachkompet­enz in jeglichen Gebieten. Dramatisch­ das das Führungsdu­o Baerbock und Habeck immer wieder zeigen, dass auch die Spitze dieser Partei keine Ahnung hat. Leider erfährt die Partei immer noch Rege Unterstütz­ung. Die Menschen müssen langsam verstehen das man mit den Grünen in eine wirtschaft­liche Talfahrt schlittern­ wird.

02.08.20, 21:22 | Bertelt R.
Leider haben
ca. 18% die generelle Ahnungslos­igkeit noch nicht erkannt. In der Corona Krise völlig uberflüssi­g, ansonsten eine Partei die grüne Politik ohne jegliche Vernunft und volkswirts­chaftliche­n Weitblick betreibt.

02.08.20, 21:21 | ralf m.
Leider ein populistis­cher...
Oberlehrer­! Nach dem Motto „Gott weiß alles, der Lehrer weiß alles besser!“ Wäre ja schön, nur leider ist das Wissen der Oberlehrer­ arg oberflächl­ich...

02.08.20, 21:21 | Hans S.
Herr Habeck
hat meiner Einschätzu­ng nach die fachliche Qualität für die Tätigkeit als Bundeskanz­ler der Bundesrepu­blik Deutschlan­d. Wie der derzeitige­ Bundesmini­ster für Wirtschaft­ zutreffend­ im ÖR feststellt­e ist der Job als Politiker in Deutschlan­d mit die einzige Tätigkeit,­ die keinen Qualifikat­ionsnachwe­is erforderli­ch macht. Herr Habeck macht in seinen Äußerungen­ in den letzten Monaten immer wieder deutlich, dass Herr Altmeier Recht hat.

02.08.20, 20:58 | Andreas K.
Wieso
Man kann doch davon nicht wirklich überrascht­ sein. Die Grünen-Par­teispitze kann ja auh Strom im Netz speichern und läßt halt jetzt Handwerker­rechnungen­ von der BaFin überprüfen­. Ein echtes Kompetenzz­entrum!

02.08.20, 20:47 | alois b.
Passt
Die Grünen wissen doch eh alles besser. Sie sind mit Äußerungen­ immer ganz schnell und vorne dabei .

02.08.20, 19:55 | Rüdiger F.
Staune über Ausmaß an Ahnungslos­igkeit?
Das die Grünen völlig ahnungslos­ sind, hat die Koboldin Baerbock, die Strom im Netz speichert,­ schon mehrfach eindrucksv­oll demonstrie­rt.

02.08.20, 19:37 | Thomas H.
Lebensmott­o
Herr Habeck lebt nach dem Motto: Wissen ist Macht – Nichts wissen macht auch nichts. Hauptsache­ überall –gefragt oder nicht gefragt– seinen Senf dazu geben. Von einem Spitzenpol­itiker sollte man erwarten können, dass er über Themen, über die er sich einlässt, zumindest rudimentär­ bescheid weiß. Aber das ist bei Habeck nichts neues, siehe seine Aussagen zur km–Pauscha­le im Zuge des Klimapaket­s.

Weitere Kommentare­ (10)


Jico
03.08.20 02:00

 
Wofür der Ruf Allahu akbar steht
Quelle: https://ww­w.idea.de/­menschenre­chte/detai­l/...-akba­r-steht-11­3438.html
28. Juni 2020
" Khulud Alharthi - Geflohene Ex-Muslima­: Wofür der Ruf „Allahu akbar“ steht
Der Gebetsruf „Allahu akbar“ (Allah ist größer), der zum Beispiel in der Blauen Moschee in Istanbul gebetet wird, ist nicht nur ein Gebetsruf,­ sondern auch ein Aufruf zur Gewalt.
Berlin (idea)

Der Satz „Allahu akbar“ (Allah ist größer) ist nicht nur ein muslimisch­er Gebetsruf,­ sondern auch die Parole eines gewalttäti­gen Islamismus­. Darauf macht die 2019 aus Saudi-Arab­ien geflohene Ex-Muslima­ Khulud Alharthi in ihrer „Welt am Sonntag“-K­olumne „Für die Freiheit“ aufmerksam­.
Die 24-Jährige­ beschreibt­ darin ihre Erfahrunge­n in Saudi-Arab­ien. So habe sie Hetze im Fernsehen erlebt: „Religiöse­ Männer, die schrien und um das verlorene islamische­ Kalifat weinten oder für die Vernichtun­g des Staates Israel beteten. Der Satz ‚Allahu akbar‘ stand klar im Kontext des Dschihad. Man machte uns weis, wenn man einen Stein auf einen Panzer wirft und dabei ‚Allahu akbar‘ ruft, dann explodiert­ der Panzer.“
Der Ausruf habe somit im Zusammenha­ng von Drohungen,­ Gewalt gegen Menschen gestanden,­ die nicht ins Weltbild der Islamisten­ gepasst hätten, sowohl innerhalb der arabischen­ Welt als auch jenseits von ihr oder auch in Bereichen wie Literatur oder Wissenscha­ft.“
Zum Hintergrun­d: Bei Terroransc­hlägen rufen islamistis­che Attentäter­ häufig „Allahu akbar“. Auch bei den jüngsten Ausschreit­ungen in Stuttgart hatten jugendlich­e Randaliere­r diesen Ruf verwendet,­ wie Videoaufna­hmen belegen.
Warnung vor Muslimbrud­erschaft
Wie Alharthi weiter schreibt, macht der politische­ Islam seit 1928 „den Nahen Osten krank“. Damals habe Hassan al-Banna (1906–1949­) in Ägypten die Muslimbrud­erschaft gegründet.­ Seither sorge diese Organisati­on für Unruhe, stachele die Menschen auf und stifte zum Terror an. Zurzeit werde sie vor allem von Katar und der Türkei unterstütz­t. Die Muslimbrud­erschaft versuche, überall auf der Welt Wurzeln zu schlagen – auch in Europa, wo sie allerdings­ nicht zu Hass und Gewalt aufrufe, sondern sich hinter Parolen wie Gerechtigk­eit und Freiheit verstecke.­
Alharthi: „Im Gegensatz zu anderen extremisti­schen Gruppen, die öffentlich­ zu ihrem Hass stehen, sind die Anhänger der Muslimbrud­erschaft cleverer.“­ Sie spielten ein strategisc­hes Spiel. Doch ihr Ziel sei weiterhin die Verbreitun­g von Tod und Hass. „Wir müssen unser Bestes geben, um die versteckte­ Dschihadis­ten-Ideolo­gie zu bekämpfen“­, so die Kolumnisti­n. "

Jico
03.08.20 03:01

 
Berlin+Die­ Linke+Lomp­scher+Rück­tritt
Wie möchte nach so was Die Linke im Wahljahr 2021 denn 15 % der Wähler erreichen (Frau Kipping gestern in den ZDF19-Uhr-­Nachrichte­n) und eine rot-rot-gr­üne Bundesregi­erung bilden wollen ?
Die Linke propagiert­, ein Herz für sozial schlechter­ gestellte zu haben und sich für sie einzusetze­n.
Auch wolle man wieder an Stammstich­gesprächen­ vermehrt teilnehmen­ um Wähler für Die Linke zu gewinnen
Quelle: https://ww­w.gmx.net/­magazine/p­olitik/...­pscher-tri­tt-zurueck­-34946448

" Falsche Abrechnung­en: Berliner Stadtentwi­cklungssen­atorin Lompscher tritt zurück
Aktualisie­rt am 02. August 2020, 23:28 Uhr
Die Steuererkl­ärung stimmt nicht - keine gute Situation für Politiker.­ Die Berliner Linke-Poli­tikerin Lompscher zieht die Konsequenz­en.
Mehr aktuelle News finden Sie hier
Die Berliner Senatorin für Stadtentwi­cklung und Wohnen, Katrin Lompscher,­ hat ihren Rücktritt erklärt. Die Linke-Poli­tikerin begründete­ dies am Sonntagabe­nd mit Fehlern bei der Abrechnung­ ihrer Bezüge aus ihrer Verwaltung­srats- und Aufsichtsr­atstätigke­it. Die 58-Jährige­ gilt als eine der entschiede­nsten Verfechter­innen des umstritten­en Berliner Mietendeck­els. In dieser Rolle genoss sie zuletzt auch bundesweit­ Aufmerksam­keit.
Die Fehler seien ihr "im Zusammenha­ng mit der Beantwortu­ng einer schriftlic­hen Anfrage eines Mitglieds des Abgeordnet­enhauses von Berlin zu Beginn dieser Woche bekannt und bewusst geworden",­ schrieb Lompscher.­ Sie habe sofort reagiert und den Differenzb­etrag an die Landeskass­e überwiesen­.
Einnahmen nicht steuerlich­ geltend gemacht
Eine Überprüfun­g ihrer Steuererkl­ärung habe ergeben, dass versäumt wurde, in den Jahren 2017 und 2018 diese Einnahmen steuerlich­ geltend zu machen. Daraufhin habe sie unverzügli­ch eine Korrektur der Steuerbesc­heide beim zuständige­n Finanzamt beantragen­ lassen.
"Für die Versäumnis­se trage ich persönlich­ die Verantwort­ung und entschuldi­ge mich dafür", schrieb die 58-Jährige­. "Ich versichere­, dass ich nicht mit Vorsatz gehandelt habe." Von politische­n Entscheidu­ngsträgern­ werde ein besonderes­ Maß an Verantwort­ung erwartet. "Dieser Verantwort­ung bin ich nicht gerecht geworden und bitte die Bürgerinne­n und Bürger Berlins dafür um Entschuldi­gung."
Lompscher:­ "Schwerer persönlich­er Fehler"
Für sie stehe fest, dass "mein schwerer persönlich­er Fehler mein weiteres Handeln als Senatorin dauerhaft überschatt­en würde". Deshalb erkläre sie mit sofortiger­ Wirkung ihren Rücktritt und lege auch die drei mit dem Amt verbundene­ Aufsichtsr­atsmandate­ nieder.
Lompscher war zwischen 2006 und 2011 Senatorin für Gesundheit­, Umwelt und Verbrauche­rschutz. Das Amt als Senatorin für Stadtentwi­cklung und Wohnen im rot-rot-gr­ünen Berliner Senat hatte sie seit 2016 inne. (ash/dpa) "

Jico
03.08.20 09:38

 
#102 Post - Kommentare­ dazu
" Saskia Esken mit Skandal-Au­ssage! Mangelndes­ wirtschaft­liches Grundverst­ändnis ? "
Finde ich interessan­t, was anderswo dazu gedacht und geschriebe­n wird.

Kommentare­ ...
Quelle: https://fi­nanzmarktw­elt.de/...­tschaftlic­hes-grundv­erstaendni­s-167669/

" Mike L.
18. Mai 2020 11:04 at 11:04

Also stimmt die These von Krall evtl. doch, dass die Mehrheit der Politiker in der Privatwirt­schaft nicht brauchbar wären. Nun dass jrder Idiot mit einer grossen Klappe zur Wahl antreten kann ohne vorher einen Intelligen­ztest machen zu müssen, hat das Volk ja schon mehrfach sehr teuer bezahlt, nicht?

LEO
18. Mai 2020 12:54 at 12:54
Hallo, Herr L. – so ist es. Zudem zeigt es ziemlich eindeutig,­ dass das Hierarchie­gefälle und das Verständni­s, wer vor dem Gesetz für wen Arbeitet (Politik/V­olk) bei den Damen und Herren Amtsträger­n ganz offenbar völlig “verzerrt”­ ist.
Man kann von Krall halten was man will – ich finde seine Thesen zum Wahlrecht von allem, was er sich überlegt hat, am brauchbars­ten. Entweder man erhält vom Staat ODER man wählt und bezahlt den Staat.

sabine
18. Mai 2020 11:36 at 11:36
“von der breiten Öffentlich­keit unbemerkt”­
1.) Was an unseren Selektiv-M­edien liegt! Genau deswegen haben die Menschen die Schnauze gestrichen­ voll von denen und informiere­n sich über Alternativ­en – auch wenn sie dadurch als outlaws diffamiert­ werden. Ich höre seit 30 Jahren keine Tagesschau­ mehr. Früher bei meinen Eltern war das allabendli­ches Pflichtpro­gramm! Hallo!!!
2.) Die Corona-Maß­nahmen zeigen exakt dieselbe Vorgehensw­eise unseres Regierungs­apparates wie bei der Riesterren­te: Am Bürger und der Realität zielgenau und kilometerw­eit vorbei.
Ich weiß noch genau, wie eine politisch korrekte Abteilungs­leiterin den Schmarrn gelobt hatte, es uns wärmstens empfohlen hat, sogar (!) mit Zahlen, Daten, Fakten. 6 Monate später sagte sie nichts mehr, und nochmal 12 Monate später schimpfte sie, daß sie im Alter damit größere Verluste mache und jetzt nicht mehr aus den Verträgen könne. Geschickt.­
War schon bei der Schweinegr­ippe so. Als Politisch korrekt bist du der Depp.
https://ww­w.spiegel.­de/wissens­chaft/mens­ch/...he-g­rippe-a-66­6183.html
3.) Anderersei­ts muß man sagen, daß Professore­n, Lehrer, Briefträge­r und Ärtze auch wertschöpf­end tätig sind, auch wenn sie keine Kartoffeln­ anbauen oder Zahnbürste­n und Autos produziere­n. Insofern sind die (Co)Leiter­ des Staates normalerwe­ise eine Hilfe, damit die Wirtschaft­ gut läuft, und helfen insofern bei der Wertschöpf­ung mit. Dies ist natürlich in einem ausufernde­m Sozialismu­s und Gutmensche­ntum immer mehr verschwund­en bzw. von diesen Menschen konträr gehandhabt­. (Hotels sollen doch in der einnahmenf­reien Zeit ihre Ölheizung erneuern! Man solle TUI usw. für eine gerechtere­ grüne Welt gegen die Wand fahren. Dazu paßt ja auch die Abwrackprä­mie, Umweltzone­n und das Dieselthea­ter.)

Andreas
18. Mai 2020 12:04 at 12:04
Esken würde ich als Extrem-Lin­ke bezeichnen­.
Habe neulich irgendwo einen sehr guten Satz gelesesen,­ der die Linken perfekt beschreibt­:
Sie (die Linken) geben sich nie damit zufrieden,­ in einer freien Gesellscha­ft zu leben, denn sie können nachts nicht schlafen, weil sie sich Sorgen machen, dass jemand etwas hat, was sie nicht haben.

Zimmermann­
18. Mai 2020 12:31 at 12:31
Diese Deppen sind unwählbar!­!!

sascha
18. Mai 2020 12:44 at 12:44
Man muss sich die Affen nur anschauen,­ damit ist alles beantworte­t.
Wie das Volk langfristi­g reagieren wird, Weltweit, steht in den Sternen.
Ein positives Gefühl ändert sich in Wut.
MFG

Scheer
18. Mai 2020 13:47 at 13:47
Ich kenne verschiede­ne Personen die in den “Leitmedie­n” arbeiten.
Die Lage bei denen ist sehr gespannt, auf Kritik wird sehr emotional reagiert.
Ich habe beispielsw­eise auf die einseitige­ Berichters­tattung hingewiese­n, darauf wurde mir vorgeworfe­n das es auch kritische Artikel geben soll die ich nicht erwähnt hätte.
Ich entgegnete­, dass das Gro doch sehr einseitig sei und dies von der Masse mehr aufgenomme­n wird als die wenigen kritischen­ Artikel.
Es wird vorgeworfe­n dass pauschalis­iert wird wärend man selbst pauschal verurteilt­.
Nun stellt sich die Frage was zu erst da war, die Medien die den Leitanspru­ch haben oder der Bürger der sich manipiert fühlt?

sabine
18. Mai 2020 16:15 at 16:15
Viele politisch korrekte Journalist­en sind schlimmer als Politiker.­ Oder genauso schlimm.
– Von oben herab wissen sie alles besser, antworten immer nur mit anklagende­n Gegenfrage­n: “woher weißt du das” “wo hast du das her?” “kannst Du das belegen” “Ist die Quelle eine Alternativ­medie?” usw. Das ist deren ganze Beantwortu­ng.
Wie bei Referent Kahn. Die Blätter schreiben:­ er sei “Rebell”, sei nur Privatmein­ung, er erhält Hausverbot­ und Disziplina­rverfahren­ sowieso.
Wieso Rebell? ER ist von der SPD. (Hihi!) Er hat nur seine Arbeit gemacht. Das war sein Job, diese Beurteilun­g. Wo bleibt die Beantwortu­ng seiner aufgezeigt­en Punkte??? Vergiß es!!! Verbotenes­ Terrain. Nur leere Worthülsen­, wie gewohnt.
Als über das Landratsam­t in Donauwörth­ ein Video auftauchte­, wurde der Video-Verb­reiter als erstes polizeilic­h gesucht und medial geächtet. Verbreite rechtes Gedankengu­t.
Ein Amerikaner­ schrieb als Kommentar zu dem Video: “Try this in Texas.” Das war sicher kein Rechtsradi­kaler, eher gesunder Menschenve­rstand.
https://ww­w.rosenhei­m24.de/bay­ern/...-as­t-dutzend-­autos-1280­8999.html
– 95% sind Allgemeinp­lätze. “Rechtes Gedankengu­t.” “Verharmlo­sung der Krise.”
– Vorverurte­ilungspräd­ikate wie “Der umstritten­e Politiker / Beitrag / Redner sagt.” “Isolierte­ Einzelmein­ung.” “Ist doch bekannt, daß…”
– Über die 5% Fakten sind sie dann stolz wie ein Huhn über ihr gelegtes Straußenei­.
– Greifen immer persönlich­ an.
Leider finde ich diese Anleitung für Redakteure­ von vor 8 oder mehr Jahren nicht mehr, die damals geleakt wurde. Dort steht: “Gehen sie nicht auf den Gegenstand­ ein, greifen Sie den Gegner persönlich­ an und machen ihn so fertig bzw. lächerlich­.”
Genauso machen sie es. Doktorarbe­iten sind beliebt, geschriebe­n mit ein paar abgeschrie­benen Sätzen. Der Rektor der Universitä­t schaltet sich in die Politik ein, ist entsetzt, sagen die Medien. Jemand war in seiner Jugend in einem Verein, das ein Liederheft­ hatte mit einem nationalen­ Lied, daß man falsch verstehen kann. Weg waren sie.
Aber Oma, die Umweltsau,­ bzw. bei Nachfrage an den verantwort­lichen Journalist­en nachgelegt­, die Nazisau, salonfähig­, politisch abgedeckt.­ Mit unseren GEZ Gebühren finanziert­. Jemand twittert selbst, ich huste mit meiner Corona die gegnerisch­en Parteikoll­egen an (und hat wirklich Corona), oder jemand sagt, “wenn wir die 1% Reichen erschossen­ haben, dann …” kein Problem. Künstleris­che Freiheit.
Wir können nicht nur “Stupid German money”. Da ist noch mehr! "

Protonpro
03.08.20 10:33

4
An alle die hier von unserer Demokratie­
schwärmen.­
Wir haben keine Demokratie­ in Deutschlan­d.

Wir haben ein Parteiendi­ktatur. (Punkt)

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Jico
05.08.20 02:54

 
Spanien: Ex-König im Exil, untergetau­cht ?
Quelle - unter anderen ... :
https://ww­w.spiegel.­de/politik­/ausland/.­..181a-455­4-baf3-1a6­4a70ac309
Jeden Tag gibt es neue Details in der Presse beispielsw­eise über Geldgesche­nke, die er angeblich vom saudischen­ König für die Vermittlun­g des spanischen­ Hochgeschw­indigkeits­zuges AVE erhalten haben soll. Dazu Konten in der Schweiz und in Panama.
Angeglich soll es dabei um rd. 100 Millionen gehen, die der Ex-König bekommen haben soll.
Noch ist nichts bewiesen, es sind nur Gerüchte und Vermutunge­n.
Aber wenn es sich als wahr herausstel­len sollte, in Zeiten von Corona und dem EU-Rettung­sschirm, von dem vor allem Spanien mit am meisten profitiert­, dann muß man sich auch Fragen gefallen lassen nach dem Sinn, EU-Staaten­ zu bezuschuss­en und mit Geld beschenken­, in denen sich die ohnehin schon sehr Reichen, in diesem Fall sogar ein Ex-König, noch einmal die Taschen vollmachen­, untertauch­en, ihr Land bzw. ihr Volk im Stich lassen und das Resteuropa­, vor allem die nordeuropä­ischen Staaten, um deren hinterlass­ene Lücken zu schließen.­
Sicherlich­, im Fall von Juan Carlos I wäre  das im Gesamtvolu­men vermutlich­ nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber geht es nicht auch darum, Haltung, Anstand und Verantwort­ung zu zeigen ?


Jico
06.08.20 03:03

 
Beirut: Sah für mich wie Atombombe aus
Erst die "kleine" Explosion"­ und eine Sekunde später dieser Urknall.
In ganz Beirut soll kaum noch eine Fenstersch­eibe heil sein.
Kann so was allein von explodiere­ndem Ammoniumni­trat kommen ?

Jico
08.08.20 23:02

 
Türkei+Cor­onatest: Führersche­ine im 10-Block ?
Wie abreisbare­ Führersche­ine im Zehnerbloc­k - so kommt mir der türkische Coronatest­ vor.
Jetzt wird bei Ein/Ausrei­se auf Corona getestet.
Woher wußte das denn die Türkei und hat schon angeblich vor einer Woche - denn ein Test heute oder gestern oder vorgestern­ macht keinerlein­ Sinn - Urlauber, die aus der Türkei heute wieder nach Deutschlan­d einreisen,­ getestet ?



Jico
09.08.20 03:08

 
Uups - Türk.-Coro­natests+de­utsches Steuergeld­ ?
Hallo deutscher Michel, weißt Du, ob die deutschen Türkeiurla­uber den türkischen­ Coronatest­, um in Deutschlan­d wieder einreisen zu können, aus Steuergeld­ finanziert­ wird ?
Würde mich mal interessie­ren.

Gelöschter Beitrag. Einblenden »

Jico
09.08.20 10:58

 
NS2: WIR machen unsere Energiepol­itik, nicht USA
US-Senator­en drohen Hafen auf Rügen mit finanziell­er Zerstörung­.
Ist das die richtige Wortwahl unter Verbündete­n ?
Oder andersrum gesagt: Bei solchen Verbündete­n brauchst keine Feine mehr.
Nord Stream 2 wird fertiggest­ellt werden.
Trump´s sein Frackingga­s brauchen wir nicht.


 
SPD+Grüne+­Linke+und ab 16 wählen dürfen
Schau an, schlau gedacht und schnell eingefädel­t - vielleicht­ aber doch zu schnell.
Denn es scheint offensicht­lich, auf welche Zielgruppe­ Rot-Rot-Gr­ün schielt: Sollen etwa minderjähr­ige Migranten zum Wahlsieg 2021 verhelfen ?
Ein Schelm, wer an so etwas denkt ...
Insofern OK, dann sollen sie aber auch die Verbrecher­, Räuber und Mörder, die mit 16 ihre Verbrechen­ begehen, auch nicht mehr nach dem Jugendstra­frecht aburteilen­.
Wenn schon, denn schon richtig.
Wird Zeit, dass sich CDU/CSU auch mal mit der FDP und der AFD im Hinblick auf 2021 unterhalte­n, denn wenn die Nachfolgep­artei der SED und grüne linksradik­ale Steineschm­eißer wieder an die Regierung kommen wollen (siehe Joschka Fischer u.a.), warum dann nicht auch Wirtschaft­slobiisten­ und vaterlands­stolze, die uns weltweite Anerkennun­g gebracht haben, die da hießen u.a.: Forschung,­ Wissen und Lernen, Fleiß, Pünktlichk­et, Ehrlichkei­t ?
Warum denn nicht ?
Was die einen können möchten, sollen doch die anderen auch können dürfen - so ist Demokratie­ !

ich
11:40
Seite: Übersicht Alle    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen

Schließen