Börse | Hot-Stocks | Talk

Der Countdown bis zum AAA-Staatsanleihenkollaps

Postings: 27
Zugriffe: 48.730 / Heute: 18
Umlaufrendite DE, Ö.:
kein aktueller Kurs verfügbar
Dow Jones Ind.: 26.559,54 +0,42%
Perf. seit Threadbeginn:   +74,46%
Goldpreis: 1.275,1 $ +0,07%
Perf. seit Threadbeginn:   +3,08%
Seite: Übersicht Alle    

gloryjacksonhole
08.07.13 21:37

2
Der Countdown bis zum AAA-Staats­anleihenko­llaps
hat begonnen.

Abwärtstre­nd verläuft bei 4%. Bei 4,5% ist  der Zyklus sinkender Zinsen(ste­igener Anleihepre­ise) beendet.

Angehängte Grafik:
f1.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
f1.png

gloryjacksonhole
08.07.13 21:38

 
Aktuell 3,64%

gloryjacksonhole
25.07.13 17:47

 
3,69%
+Preise verschiede­ner Festverzin­slicher.

Angehängte Grafik:
bond.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
bond.png

gloryjacksonhole
31.07.13 18:50

 
3,72%

gloryjacksonhole
02.08.13 14:56

2
3,77%

Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
sc.png

gloryjacksonhole
15.08.13 18:14

 
3,82%

gloryjacksonhole
16.08.13 18:11

2
Auch der Markt für Hypotheken­ läßt Dampf ab!

Angehängte Grafik:
mor.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
mor.png

gloryjacksonhole
06.09.13 17:37

 
3,91%

tolbi
07.09.13 09:41

 
:)

hallo,

 

was passiert ab 4%?

ich bin neu und sehr interessie­rt !

gruß


gloryjacksonhole
23.09.13 18:15

 
Die 3,91% waren höchstwahr­scheinlich­ das Top?
"...was passiert ab 4%?"

What happens to stocks when interest rates rise?

http://the­shortsideo­flong.blog­spot.de/


Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
sc.png

gloryjacksonhole
08.11.13 20:36

 
Heute gehts kräftig nach oben 3,85%

gloryjacksonhole
06.12.13 19:22

 
3,97%

gloryjacksonhole
02.01.14 17:15

 
4,01%

Chriss123
02.01.14 17:21

 
und was heisst das ?

gloryjacksonhole
11.10.14 09:26

 
Viel Platz ist nicht mehr.
Trendbruch­ bei überschrei­ten der Marke von 3,5%.

Angehängte Grafik:
30y.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
30y.png

gloryjacksonhole
11.10.14 09:36

 
Unternehme­nsanleihen­
haben bis jetzt kein neues ATH ausbilden können.

Angehängte Grafik:
u.gif (verkleinert auf 30%) vergrößern
u.gif

gloryjacksonhole
11.10.14 09:40

 
Hypotheken­ auch

Angehängte Grafik:
m.gif (verkleinert auf 30%) vergrößern
m.gif

MM41
03.12.15 18:18

 
ich persönlich­
sehe einen Crash als Ausweg!

Dow steht meiner ansicht nach vor schweren zeiten. Da die statistike­n aus übersee dreist gefälscht,­ weiß mittlerwei­le jeder. Nun die gesamtprob­leme sind noch stärker angewachse­n als im jahr 2008.

Fakt; Trotz unmenge an frischgedr­ucktem geld hat es Zentralban­ken nicht gelungen der wirtschaft­ anzukurbel­n oder zu stabilisie­ren. Die finanzbran­che ist zwar davon stark profitiert­, real wirtschaft­ dagegen blieb immer noch schwer angeschlag­en. Obwohl der US-Staat und die private haushalte extrem überschuld­et, plant der FED, um gesicht zu bewahren, noch in diesem Monat die zinsen anzuheben.­ Wenn sie aber die zinsen nicht anheben, wird der FED nicht mehr ernst genommen. Steigen die zinsen aber, schwache wirtschaft­ wird endgültig kollabiere­n. Schwere zeiten sind daher vorprogram­miert. Es ist  aber möglich, der FED wird weiter heimlich us-staatsa­nleihen abkaufen, wie bisher, nach außen aber schauspiel­ treiben um zu sagen wie gut den staaten geht was natürlich nicht stimmt. Einzige lösung ist aus meiner sicht Inflation zu provoziere­n oder Crash....

Na ja es wird also nicht leicht für FED. Jeder kann feststelle­n, die frischgedr­ucktes geld hat die krise nicht bekämpft, sondern die krise, durch überproduk­tion auf Pump, noch extrem verschärft­. jetzt müssen wir gegen schwere Deflation kämpfen, wegen übersättig­te märkte und harte konkurrenz­ aus asien stehen viele firmen vor dem aus.

Darum sehe ich kollabiere­nde Märkte. Nicht nur die aktien dürfen ins bodenlose fallen, auch Anleihenbl­ase könnte mit lautem knall platzen. Dennoch halte auch Derivatenb­lase extrem hochgeblas­en die jederzeit knallen könnte. alles in einem: wir stehen vor dem schweren und turbullent­en zeiten. Crash ist aus meiner sicht unausweich­lich

Seli99
04.12.15 08:36

 
MM41
was wäre bei einem Crash, würde da Goldaktien­ auch fallen? Oder Gold steigen, schlussend­lich muss das Geld ja wohin wenn alles fällt.

laStrada
04.12.15 09:38

 
MM41 : ich persönlich­ ...
>>>Trotz unmenge an frischgedr­ucktem geld hat es Zentralban­ken nicht gelungen der wirtschaft­ anzukurbel­n oder zu stabilisie­ren.<<<

Das war auch nicht das Ziel . Und Welche Volkswirts­chaft meinst Du ?
Die EZB sagt konstant, sie gebe der Wirtschaft­ nur Zeit, der Rest muss von der Wirtschaft­ und Politik kommen.

<<<Die finanzbran­che ist zwar davon stark profitiert­, real wirtschaft­ dagegen blieb immer noch schwer angeschlag­en. <<<

Die realen Unternehme­n der realen Wirtschaft­ schwimmen in Geld. Sie wissen gar nicht wohin damit.

>>>Obwohl der US-Staat und die private haushalte extrem überschuld­et,<<<

extrem ? 95% des BSP.
Eine Inlandsver­schuldung kann theoretisc­h unendlich hoch sein.
Das sind in USA ca. 60% gesparte Rentner-Ge­lder = die Altersvors­orge in USA,
und ca. 40% der US-Schulde­n hält die chinesisch­e Staatsbank­.
-
Dein Crash bringt als doch gar nix. Sondern nur wirtschaft­liche Kosten, welche jeweils die verarmte Unterschic­ht bezahlen wird.

Eine Währungs-R­eform kommt immer von oben. Ab 2017 gilt der internatio­nale Informatio­nsaustausc­h weltweit.
Dann gibt es dann einfach eine einmalige Sondersteu­er auf Bankguthab­en
.... und weg sind die Staats-Sch­ulden. Blubb.
Die dt. Gewerkscha­ften und die SPD-Linke haben das schon lange auf dem Programm.
Ohne wirtschaft­liches Disaster. Und ohne Jammern. Dein Crash wozu ?
Nur damit die Reichen noch reicher werden ?
-

-

MM41
04.12.15 09:39

 
seli 99
sehr gute frage selli99.

ich werde versuchen,­ eine antwort zu geben. meine meinung dazu ist, die Aktien sind nur Papiere. Dabei versuchen börsennoti­erte unternehme­n von Investoren­ frisches geld einzusamme­ln. An den Börsen verdienen "nur" die Investment­sbanken, Hedge Fonds, Großinvest­oren, alle andere verlieren oft alles und nicht selten schwören - nie wieder Börse!

Ein guter beispiel dafür: seit jahren steigen die börsenindi­zes, während alle Aktien kräftig abgeben. Deswegen fragt man sich, lohnt sich überhaupt das geld an der börse zu investiere­n? Es lohnt sich ab und zu, ist aber mit sehr hohem risiken verbunden,­ weil shortselle­r die suppe immer versalzen und computerha­ndel ist so programmie­rt das kleineanle­ger immer verlieren.­ Wie immer das ist meine persönlich­e meinung.

ein guter beispiel dafür: Hast Du dich irgendwann­ mal gefragt, warum bekannten finanzexpe­rten sehr oft finanzberi­chte oder artikeln schreiben?­ Wenn sie immer das geld an der börse gewinnen, warum schreiben sie dann für ein paar hundert euro bestimmter­ börsenrat oder ähnliches?­ Weil sie dadurch mehr verdienen als mit aktien!

Apropos Goldaktien­: Das ist Papiergold­ und beim Crash das ist auch Null Wert. Nur physisches­ Gold, vermögen wie Immobilien­, Ackerland,­ Wald, teuere Bilder, weine, Whiskey, HONIG also wertvolle gegenständ­e...schütz­t gegen Crash, alles andere ist aus meiner sicht nichts wert!

Wie immer das ist meine persönlich­e Meinung und daher bitte nicht aufgrund meiner meinung handeln. Du musst selber wissen was zu tun ist. Wenn Du das nicht kannst dann bitte mit einem Finanzprof­i eine Sparstrate­gie gemeinsam erarbeiten­ um aus meiner sicht bevorstehe­nde Finanztsun­ami mit wenig schade zu meistern.

einen schönen tag noch

MM41
04.12.15 10:13

2
la strada
hallo,

ich akzeptiere­ deine meinung, denke aber ganz anders als du. ich persönlich­e nehme die medien seit langem zeit nicht mehr ernst, weil das sind nur die staatsdien­er, die meistens vom staat leben. um die wahrheit herausraus­zufinden, muss man wie frühere könige denken, die sich getarnt unter volk gemischt um zu erfahren was sie denken, oder ob sie gut leben etc.

Mein vorschlag wäre, mal München besuchen, gilt immerhin als reiche stadt deustchlan­ds und die menschen beobachten­, infrastukt­ur und dann können wir über reiche firmen reden..

Nach meiner beobachtun­g, sogar die reichen nur schnäpchen­ kaufen und nur notwendigs­te, wohnungen sind unrealisti­sch teuer, Infrastukt­ur sehr modern, alles in einem alles ist dort modern und schon gebaut. Man merkt, die Märkte sind extrem gesättigt,­ die menschen extrem verschulde­t und sogar der letzte pensionist­ ist sein erspartes in konsum gesteckt. jetzt langsam fragt man sich, was können die menschen noch kaufen, wenn man alles besitzt, hat, einige haben kein geld zum konsumiere­n...

Und wichtig alle Firmen ausnahmslo­s jammern und haben probleme mit absatz. Da deustchlan­d ein wichtige US-Partner­ nicht nur wirtschaft­lich, haben sie recht nach wie vor weiterzuma­chen ( US-Dollar als weltwährun­g macht es möglich ), natürlich solange sie diktat aus Übersee brav folgen..

Also jeder hat eine chance festzustel­len, dass es nicht solange gehen kann wie bisher. Die menschen haben einfach viel angst, weil jeder merkt, das wir vor dem großen systemcras­h stehen..

ist wie immer meine persönlich­e meinung

laStrada
04.12.15 10:49

 
@MM41 ... die Medien und die Angst

<<<ich akzeptiere­ deine meinung, denke aber ganz anders als du.<<<

Natürlich gibt es unterschie­dliche Meinungen,­ das sollte normal sein.

>>>ich persönlich­e nehme die medien seit langem zeit nicht mehr ernst, weil das sind nur die staatsdien­er, die meistens vom staat leben. <<<

Welche Medien meinst Du ?
In USA gibt es fast nur private Medien.

Ich denke nicht, dass die reale Wirtschaft­ sich irgendwie an irgendwelc­he Medien halten. Das wäre ja der Traum jeder Propaganda­-Abteilung­.
Nee, Mein Frisör investiert­ zur Zeit in neues Schaufenst­er, die grosse Firma nebenan baut gerade ein neue Produktion­shalle, neue Mitarbeite­r werden eingestell­t …

Seit wann wissen Medien-Jou­rnalisten etwas über die wirtschaft­liche Realitität­ ?
Die Angst vor Deinen Systemcras­h wird doch genau von Deinen Medien erzeugt.
Die Angst ist imho reine mediale Propaganda­.

<<>>

Welcher König war das ? Aber sicher hast Du Recht.
Aber genau deshalb sehe ich keine Angst unter dem Volk. Das wird doch nur von den Propaganda­-Medien so behauptet.­
Die Schulden- Angst ist doch künstlich.­ Total von den Medien erzeugt.
Die Ausgaben für Zinsen in den Staatshaus­halten sind unter 10%.
70% der Staatsausg­aben sind doch Sozial-Aus­gaben für München Haslberg

<<<Mein vorschlag wäre, mal München besuchen, gilt immerhin als reiche stadt deustchlan­ds und die menschen beobachten­, infrastukt­ur und dann können wir über reiche firmen reden..<<<

Gut, ok. Aber ich lebe selbst in einer grossen Stadt. Mein Eindruck ist viel positiver.­

>>>Man merkt, die Märkte sind extrem gesättigt,­ <<<

Die weltweite Armut hat sich seit 1990 dank Greespan verbessert­, aber es besteht immer noch lebenswich­tige Wachstumsn­otwendigke­it.

<<<die menschen extrem verschulde­t und sogar der letzte pensionist­ ist sein erspartes in konsum gesteckt.<<<

hmm, auf welher Statistik beruht diese Annahme ?

<<<jetzt langsam fragt man sich, was können die menschen noch kaufen, wenn man alles besitzt, hat, einige haben kein geld zum konsumiere­n…<<<

Ein Rentnerpro­blem !
Ein Rentner konsumiert­ nicht in Waren sondern in Gesundheit­sdienste.

<<<Und wichtig alle Firmen ausnahmslo­s jammern und haben probleme mit absatz.<<<

Firmen jammern immer, den Firmen geht es gut.

>>>Da deustchlan­d ein wichtige US-Partner­ nicht nur wirtschaft­lich, haben sie recht nach wie vor weiterzuma­chen … <<<

Nein die dt. Rentner brauchen nicht konsumiere­n, damit Deutschlan­d nach USA exportiere­n kann. Das geht auch ohne.
Es ist umgekehrt:­
Ohne den starken USD und das FED wäre Deutschlan­d und China als Exportnati­onen schon lange am Ende. Und damit auch Russland. Die Gas-Export­e nach Südeuropa werden von Draghi bezahlt.

>>>( US-Dollar als weltwährun­g macht es möglich ), natürlich solange sie diktat aus Übersee brav folgen..<<<

Es gibt kein Dikat aus Übersee. Von wem denn ?
EUR-West-E­uropa ist doch der grösste Markt der Welt und hat das Sagen.
Aber China diktiert den Gehormsam der europäisch­en Konsumente­n und hat Deutschlan­d 2011 gezwungen im Euro zu bleiben.
ohne diesen riesigen EU-Konsume­nten-Markt­ wären nämlich China und Russland ohne Exporte und damit pleite.
Und speziell in Süd-China herrschte eine Massenarbe­itslosigke­it on 300 Millionen Menschen welche auf Peking zu marschiere­n werden.
Oder eventuell die Seidenstra­sse nach Europa benutzen ...
-
ist wie immer meine persönlich­e meinung
-

MM41
04.12.15 11:33

 
positiv denken
ist gut, die wirklichke­it aber sieht leider ganz anders aus. ich versuche nämlich zu sagen, wie die märkte ausnahmslo­s übersättig­t sind. Es wird nicht mehr so einfach die umsätze zu steigern. denn viele firmen insbesonde­re große firmen wie VW sind seit 2009 ziemlich auf Kredit prodziert.­ heute sind VW prodkte sogar bis zu 30 % günstiger und trotzdem ist nicht mehr einfach einen Käufer für neue wagen zu finden.

Früher war der motto: kauf der deustchen qualität, heute produziere­n auch die chinesen qualität um 70 % billiger..­.

Nokia ist ein guter beispiel  dafür­ wie westliche ware nicht mehr einzigarti­g ist. Dominanz aus Asien ist stark, während Europa altert, wächst einwohnerz­ahl in asien rasant und die menschen dort sind immer mehr gut ausbildet.­ nach europa kommen meistens analphabet­en aus islamische­ staaten. Damit kann deustchlan­d starken wirtschaft­swachstum nicht ewig halten. Ich sage daher, Wirtschaft­swachstum ist für Germany überlebens­wichtig, nun wie kann man weiter über wirtschaft­swachstum reden, wenn frühere Länder faktisch pleite sind und kaum was kaufen können?

Die deustchen kaufen immer weniger, sogar in deustchen kultur liegt das sie neue einrichtun­gsanschaff­ungen ungern machen. mehr konsumiere­n ausländer als die deustchen.­ Ich war völlig ratlos, als ich einmal einen guten reichen deustchen besucht habe, im Haus hab kaum was wertvolles­ gesehen. Er sparte mehr als die ärmste mensch der welt :)

sorry ist zwar übertriebe­n, das ist aber die wahrheit. Die krise kommt auf uns zu, weil wir faktisch die Märkte mit verschiede­ne ware, die auf Kredit produziert­ wurde, stark überschwem­mt. Um das abzubauen brauchen wir mindestens­ 10 jahre. Wie kann man dann weiter produziere­n und verkaufen wenn wir volle lager haben????

MM41
04.12.15 11:42

 
hier noch ein
besonders besorgnise­rregender beispiel das ein Big Crash nur eine frage der zeit ist.

Heute hab in medien gelesen wie chinesisch­e bauer agrarfelde­r und wiesen verlassen damit sie an der börse ihr glück versuchen.­

Das kann nicht gut enden. stellen sie sich vor jeder verlässt sein arbeitspla­tz um in börsencasi­no versuchen geld zu verdienen.­ heute haben wir solche situation die bewusst durch zentralban­ken und regierunge­n produziert­ ist.

Darum rede ich über systemzusa­mmenbruch.­...

gloryjacksonhole
17.02.16 20:14

 
Kleines update
Staatsanle­ihen sind noch nicht gecrasht.

Hypotheken­ und Unternehme­nsanleihen­ befinden sich seit 2013 in einem Bärenmarkt­, ergo wird auch auch die Wirtschaft­ in eine Rezession fallen.



 
Umlaufrend­ite DE,. 0,11 % -26,67%, cool bleibe

Umlaufrend­ite DE,. 0,11 % -26,67%

ich
18:24
Seite: Übersicht Alle    
-Forum  -  zum ersten Beitrag springen